Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Autor
    Beiträge
  • #24003
    nonymus
    Teilnehmer

    Hallo,

    ich habe öfter Blähungen mit Verstopfungen, trotz gesunder ballaststoffreicher Ernährung. ( Untersuchungen wie Spiegelung, Verträglichkeiten, Blut, Pilze sind gemacht worden, ohne Befunden)

    Jedoch bekomme ich meine Blähungen und Verstopfungen nicht weg, ich hab nun festgestellt das ich den „Arsch zusammen kneif“ ( wie man das Umgangssprachlich oft sagt). Also habe scheinbar einen sehr unentspannten Schließmuskel und habe ständig das Gefühl gegen das kleine Geschäft an zu kämpfen und kann mich dann nun bewusst entspannen, sobald ich nicht mehr daran denke, verkrampfe ich wieder.
    Vielleicht gehen die Verstopfungen damit einher und daraus folgen die Blähungen? Vielleicht habe ich mich vor irgendetwas verschlossen? Hat jemand einen guten Rat für mich, wie ich an das Problem gehen kann?

    VG

    #28347
    erich
    Teilnehmer

    Hallo

    Es scheint so, dass bei Dir der Grund wirklich hauptsächlich psychologisch sein könnte (vielleicht ein Trauma aus der Kindheit?). In diesem Falle würde ich Dir eine KINESIOLOGIE Therapie empfehlen. Darüber kannst Du im im Internet einiges lesen. Ich beschäftige mich damit seit über 10 Jahren und habe ausgezeichnete Erfahrungen gemacht. Aufgrund der vielen Angebote die es gibt, würde ich deshalb beim Verband eine Adresse eines seriösen Therapeuten in Deiner Nähe verlangen. Allerdings wird es sicher auch auf körperlicher Ebene (Darmmilieu) einige Belastungen haben. Da empfehle ich Dir vorerst neben einer Darmsanierung zu regelmässigen Einläufen, die bei Blähungen sehr hilfreich sind.
    Viele Grüsse
    Erich

    #28350
    cheeby
    Teilnehmer

    Hallo,

    ich habe öfter Blähungen mit Verstopfungen, trotz gesunder ballaststoffreicher Ernährung. ( Untersuchungen wie Spiegelung, Verträglichkeiten, Blut, Pilze sind gemacht worden, ohne Befunden)

    Tja gesunde ernährung – Gesunde Ernährung ist ein sehr schwammiger begriff. gesund ist für jeden einzelnen etwas anderes. Vorallem wenn man scheinbar stark belastet ist wie du.

    das was du beschreibst hört sich eher nach gärung an.

    Hier wär so ne kleine gärungsdiät über 3 wochen nicht verkehrt.

    obst und gemüse nur gekocht
    kein schweinefleisch, kein alkohol,
    keine nüsse, kein zucker(weisser zucker, honig,..),
    kein weißmehl und kein vollkornzeug.
    keine milchprodukte

    das ganze schränkt zwar ziemlich ein aber es bleibt genug um zu überleben. und wenn mans konsequnet durchzieht sollte da schnell mal was sichtbar sein an veränderungen.

    hier noch ne kleine liste was zu essen wäre:

    mais, reis, kartoffel, butter, sahne, fisch, weißes fleisch (huhn, pute,..), eventuell rindfleisch, tofu, gekochtes obst, gekochtes gemüse, als brotersatz gibts reis/mais/…waffel

    trinken eher nur wasser und das reichlich.

    lg danie

    #28357
    nonymus
    Teilnehmer

    Danke für eure Antworten,

    Ich denke Erich könnte etwas Recht haben.

    Ich hatte schon eine Weile Probleme mit meinen Klogängen (unregelmäßig, aber es ging), aber nie so wirklich schlimm.

    Es war irgendein Sonntag vor einem guten halben Jahr.
    Ich war mit Freunden unterwegs und wir hielten an einer Pizzabude und stopften uns jeweils ein riesiges Baguette rein ( ich esse sonst gesünder ;)).
    An dem gleichen Abend lass ich noch ein FengShui-Buch zu ende ( Gegen den Krempel des Alltags), in welchem zum Schluss noch auf die Vermüllung des Darms hingewiesen wird und zum fasten angeraten wird.

    Tja und dann gab’s richtig Verstopfungen, ich fastete dann auch kurz drauf, ohne Erfolg…

    Entweder hab ich da was ins rollen gebracht, oder es brach nur was hervor was aus meinen vorgehenden Lebenswandel kommen musste. (Da ich mich erst seit ca. 4 Jahren mit gesunder Ernährung und Lebensstiel auseinander setze – die Umstellung nahm natürlich diese Jahre in Anspruch bis Heute)

    Zum Kindheitstrauma: da hatte ich sicher viele, wahrscheinlich aber zu viele um da das passende zu finden.
    Mein Bruder starb sehr früh, meine Mutter hatte Bulimie und war Alkoholikerin, mein Vater in der Weltgeschichte.
    Und so erstreckte sich mein junges Leben bis ich alt genug war um selbst zu entscheiden.
    Ich traf natürlich die falschen Entscheidungen und endete für 2 Jahre im Extasyrausch bis auch mein Leben im „Arsch“ war. Dann nahm ich selbst die Zügel in die Hand, nun hab ich ein erfülltes Leben und bin glücklich, aber hab Verstopfungen!

    Denkst du das da mit Kinesiologie etwas zu machen ist, ob ich es selbst tun kann? ( Kinesiologie steht schon ne weile auf meiner ToDo-Liste)

    #28358
    erich
    Teilnehmer

    Hallo Nonymus

    Mit der Kinesiologie kann man ganz tief liegende Blockaden balancieren. Allerdings kann man auch mit Kinesiologie nicht SÄMTLICHE Probleme, die einem über Jahre blockieren, per sofort auflösen. (Dies wäre ja unseriös, wenn jemand das behaupten würde). Allerdings kann man mit dieser Therapie viel schneller an Punkte gelangen als mit einer konventionellen Psychotherapie. Wenn Du also in Dir drin “aufräumen” willst, musst Du schon während Jahren diese Therapie machen. Dann wird Schicht für Schicht abgetragen und dadurch kannst Du dann wieder selber Deinen Weg bestimmen. Bei einem bestimmten Problem (z.B. bei Angstzuständen, Verspannungen, etc.) kann man allerdings in einer einzigen Therapiestunde bereits eine Blockade, die man während Jahren “herumgetragen” hat, balancieren (selber erlebt). Die körperliche Ebene würde ich aber trotzdem nicht ausser Betracht lassen, da wir ja als Ganzes funktionieren. Deshalb ist meiner Meinung nach eine Darmreinigung auch nötig.
    Alles Gute!
    Erich

    #28362
    cheeby
    Teilnehmer

    gegen die psychischen geschichten sind bachblüten ein hammer.
    bioresonanz is auch zu empfehlen. geht meienr meinung nach tiefer rein als kinesiologie, kommt aber vl auf den therapeuten selbst auch viel an…

    #28369
    nonymus
    Teilnehmer

    Danke für die Infos.

    Meine Mittel sind sehr begrenzt, ich bin wieder Student. Aber viel mehr bin ich Fan der Selbstheilung!

    Und die Einsichten die ich bis jetzt gewann, hätte in mir kein Arzt oder Therapeut hervor bringen können.

    – Nichtraucher
    – Vegetarier
    – auf dem Weg zum Rohköstler
    – Antialkoholiker

    – Sport
    – Joga, Meditation und vieles mehr…

    Ich glaube an die Macht meiner Seele und meiner Gedanken die mich auf dem rechten Weg trugen und tragen werden…

    Ich suche bei euch eher Anreize zur Selbstheilung – den richtigen Tip vielleicht…

    #28370
    nonymus
    Teilnehmer

    Ich habe eben eine Eigenbehandlung zum Streßabbau durchgeführt nach folgendem Artikel:

    “In Kinesiologie und Physioenergetik werden zahlreiche sogenannte „neurovaskuläre” Reflexpunkte aktiviert. Berührt man diese, wird über das Nervensystem („neuro-“) der Auftrag zu Veränderungen im Durchblutungssystem (-„vaskulär”) gegeben. Diesen Effekt kann jeder auf einfache Weise selbst zum Abbau von Streß nutzen:
    Berührt man die Stirnbeinhöcker – die kleinen Erhebungen befinden sich beim Erwachsenen zwei bis drei Fingerbreit oberhalb der Augenbrauen, ungefähr in der Mitte zwischen Augenbrauen und Haaransatz – einige Minuten lang, werden Streßreaktionen und geistige Blockaden aufgelöst.
    Die Finger bleiben so lange auf den Stirnhöckern, bis beidseitig der Puls im gleichen Takt spürbar ist.”

    Ich bin sehr erstaunt über die Wirkung, ich konnte fühlen wie meine Beine lockerer wurden, sich meine Atmung entspannte und ich bin auch nicht mehr so verkrampft ( kam gleich Luft raus). Ich werde vor dem Schlafen noch eine “Sitzung/Liegung” dran hängen.

    Sind euch weitere “DoItYourself-Übungen” bekannt?

    Ich werde mir morgen ein Kinesiologie Buch besorgen, könnt Ihr mir etwas empfehlen – etwas für die Selbstbehandlung?

    LG

    #28381
    dg
    Verwalter

    Hallo Nonymus!

    Ich möchte noch auf einen Punkt hinweisen: Wenn Sie Rohköstler werden wollen, kann das gewaltig nach hinten los gehen! Rohkost gärt noch mehr und die Blähungen könnten noch schlimmer werden.

    Ich würde Ihnen auch zur Gärungsdiät in Kombination mit Einläufen raten. Beides kostet nichts und können gut als Student durchgeführt werden. Falls die Gärungsdiät nicht greift, sollten Sie es mal länger mit einer Pilzdiät versuchen. Ich glaube, dass Sie Pilze haben, obwohl Ihre Untersuchungen alle negativ waren (kommt häufig vor).

    Alles Gute

    Dominik Golenhofen

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.