Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Autor
    Beiträge
  • #25024
    lemon-tree
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen und alle im Forum,

    ich bin 36 (w) und habe seit ca. 15 – 20 Jahren das Probleme mit einer chronischen Sinusitis (Rez.)

    Die Sinustitis bekomme ich leider immer wieder, bin von Arzt zu Arzt gelaufen, bin über viele Jahre mit Anitbiotika behandelt worden (immer wenn die Sinustis wieder akut war). Vor 2,5 Jahren habe ich dann beschlossen keine AB mehr zu nehmen, da über die Jahre alles nur schlimmer geworden ist.

    2001 wurde ich operiert, wie wohl bei vielen wurde die Nasenscheidewand begradigt, Gewebe aus der Nase entfernt und die Zugänge zu den Nebenhöhlen erweitert.

    Dies hat leider nur ganz kurzfristig etwas gebrachgt. Im Ergbenis bekomme ich zwar besser Luft. Aber die Sinusitis bekomme ich halt immer noch.
    Manchmal 3-4 Mal im Jahr.
    Habe schon viel ausprobiert, war bei einer Homöopathin, war leider auch nicht erfolgreich. Da ich der Meinung bin, dass das Problem im Darm liegt.
    Sie war der Meinung Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Allergien sind noch nicht so gut erforscht.

    Ich weiß, nun durch kin. Test das ich eine Weizenunverträglichkeit habe.
    Habe tapfer die letzten 2 Monate Weizen weg gelassen.
    Bin aber jetzt wieder auch zu Weihnachten krank geworden, so wie auch letztes Jahr zu Weihnachten.
    Leider werde ich öfter im Urlaub krank, dann wenn der Stress von einem abfällt, haut es mich dann wieder voll um.

    Nun versuche ich es imme ohne AB mit Sinupret und liege dann wirklich flach und muss es ausheilen lassen.

    Bin nun wirklich verzweifelt, weil ich so viel probiert habe, Akkupunktur, homöopathische Behandlung, etc., aber es scheint nichts wirklich zu helfen.

    Habe Probleme mit dem Darm (Blähungen).
    Leider wurden bei mir auch diverse Amalganfüllungen an den Zähnen gesetzt.

    Hoffe auf sehr auf Hilfe.

    Vielen Dank im voraus.

    Gruß
    lemon_tree

    #33912
    nairolfxii
    Teilnehmer

    Hallo lemon_tree, hallo Herr Golenhofen und alle im Forum,
    Lemon tree, liebe Leidensgenossin, kann Dir auch grad keine wirkliche Antwort geben. Nur ein kleiner Tip: Sinupret hilft mir auch, besonders zur Nacht bekomme ich Linderung – jedoch, es enthält gleich 4 Aluminiumsalze für die knallig grüne Farbe. (aus meiner Sicht sehr ungünstig und sinnlos, könnte man nicht Spinatpulver nehnmen? Oder ist das allergen?) Wir nehmens ja nicht nur mal bei Erkältung, sondern z.T. dauerhaft. Mein Tipp: Unter lauwarmem Wasserstrahl zwischen 2 Fingern reiben. Die Tablette ist schnell weiß und dürfte dann kein Alu mehr enthalten.
    Möchte mich lemon_trees Frage anschließen. Meine Symptomatik (38 m) ist sehr ähnlich, nur erst seit einem Jahr. Bekomme bald eine Impfung aus autogenen Vaccinen, die im Gegensatz zu Autovaccinen nicht aus den Darmbakterien, sondern aus einem Abstrich der Nasennebenhöhlen hergestellt wird. Habe allem Anschein nach auch Pilzsymtomatik. Möchte gern mit der Darmkur beginnen, und nach 7 Wochen schauen, ob ich die Candida-Kur dazunehmen sollte. Meine Frage an Herrn Golenhofen und gerne auch jeden Anderen: Kann ich das parallel zu der Impfung tun? (Werde natürlich auch meinen HNO fragen, der die Impfung durchführt, kenne ihn aber noch nicht und weiß nicht seine Einstellung dazu. Termin für Probenentnahme 7. Jänner, 1. Impfung ca. 3 Wochen später) Habe schon 2 mal eine Darmkur nach HP Bärbel Drexel gemacht, mit kurzfristigem Erfolg. Erfahrungsgemäß, bin ich bei Zuckerverzicht und Kohlenhydrateinschränkung sehr schlapp und auch psychisch leichter angreifbar. Manchmal sehr schwer in meinem Erzieherberuf dann die Autorität zu wahren (ohne autoritär zu werden). Gibt es Möglichkeiten, das irgendwie abzufangen? NADH.Sublingualtabletten? oder…?
    lemon_tree, vielleicht beginnen wir ja zeitgleich mit der Darmkur. Wenn Du magst können wir, und gern auch Andere, ja mal´n bischen Austausch pflegen (absolut unverbindlich natürlich, peace)
    Gutes neues Jahr uns allen (kann ja nur besser werden)

    #33926
    dg
    Verwalter

    Hallo Ihr Beiden,

    eine Sinusitis kann wirklich hartnäckig sein.

    – Als erstes schließe ich immer eine Beteiligung der Zähne aus. Ragt evtl. eine tote Wurzel in den Sinusbereich oder wurde bei einer Extraktion hier was beschädigt??? Selbst mit 36 Jahren kann hier schon was vorgefallen sein.

    – Der 2. Bezug ist klar der Darm. Hierbei sehe ich aber die Milchprodukte schlimmer als den Weizen. Ich würde einfach mal 2 Monate zusätzlich zu allen Massnahmen die Kuhmilch weglassen.

    -Die Aluminumverbindungen sind aus meiner Sicht nicht ohne Grund enthalten. dies wirken auch entzündungshemmend, aber sich auf dauer für das Gewebe schädlich!

    – Bei Blähungen muss man auf jedenfall im Darm beginnen. Also einerseits die Diät wegen den Allergien (Weizen, Kuhmilch) und dann die Darmreinigung mit einem guten Aufbau. Dies sollte auf jedenfall helfen, vielleicht sogar das Problem voll lösen.

    Zu Nairo: Ich habe keine Erfahrungen mit dieser Art der Impfung. Ich würde glauben, dass dies gut zusammen geht, vermutlich sich sogar gegenseitig synergetisch ergänzt, denn hier werden komplett unterschiedliche Ansätze eingebracht, die immer zur Verbesserung des Immunsystems führen. SOmit sollte dies gut passen.

    Die Entzugserscheinungen bei der Diät sollten bei gleichzeitiger Mineralstoffzufuhr nicht so schlimm sein.

    Dominik Golenhofen

    #33950
    runningnose
    Teilnehmer

    Guten Tag liebe Leute,
    ich finde die Diskussion hier im Forum überaus interessant und habe mich deswegen auch angemeldet. Ich bin ebenfalls ein chronischer Sinusitis- Patient und plage mich seid nun schon 15 Jahren mit immer wiederkehrenden Beschwerden. Habe bereits 4 OP`s hinter mir und rein chirurgisch wurde schon alles getan (komplett- Revision der Nase 2007) Momentan habe ich schon wieder mit dieser lästigen Krankheit zu tun, die diesmal irgendwie einfach nicht verschwinden will. Evtl. liegt das daran das ich nun schon seid Mitte Dezember krank bin- zuerst Grippe- dann Magen-Darm Grippe und jetzt wieder nach Erkältung meine “geliebten” Kopschmerzen in der rechten Stirnhöhle.
    Ich nehme seid 5 Tagen Antibiotika (Doxy 200mg) und es wird einfach nicht besser- sonst habe ich bereits nach 3 Tagen “Ruhe”.
    Da mehrere HNO- Ärzte anscheinend die Hoffnung bei mir schon aufgegeben haben (jüngster Rat: ich solle ganz einfach die Klimazone wechseln) hoffe ich hier etwas nützlicher Tipps zu erhalten.
    Ich wäre wirklich sehr dankbar für konstruktive Vorschläge und stehe selbst gern mit Rat und Tat zur Seite.

    Was kann man denn noch machen? Das die guten Bakterien der Darmflora bei mir zur Zeit vermutlich auch der Chemiekeule zum Opfer gefallen sind ist wahrscheinlich klar- aber was kann ich denn tun?

    Meine Zähne sind bis auf eine Brücke okay, Allergien hab ich auch aber bei der Kälte dürfte das egal sein…

    Milchprodukte lass ich auch erstmal. Meine Füße sind ständig kalt und die sollte man unbedingt warm halten hab ich gelesen.

    Tut mir leid für den langen Text aber irgendwie bin ich froh mit meiner “Behinderung” nicht der einzige zu sein.
    Gemeinsam sind wir stark! 😉

    Wäre für Tipps wie gesagt wirklich dankbar.

    Gute Besserung und schönen Abend
    MFG
    Andrè

    #33965
    dg
    Verwalter

    Hallo Andre,

    in der Mitte schreiben Sie ja schon, was zu tun ist: DER DARMAUFBAU!

    Sie haben ja nun 15 Jahre damit zu tun. Wieviele Jahre haben Sie davon am Darm gearbeitet und wieviele Mal haben Sie Antibiotika bekommen die den Darm zerstören???

    Zum Darm können Sie unsere Kuren lesen und dann gerne Fragen, wenn was unklar ist.

    Klate Füße sind ein Zeichen für schlechte Durchblutung und somit ein Zeichen einer Übersäuerung und / oder eine niedrigen Blutdruckes.

    Somit können Sie ausreichend Dinge ändern und so auf Ihr schwaches Immunsystem Einfluss nehmen. 80% liegt im Darm, somit ist der Beginn klar.

    Dominik Golenhofen

    #34177
    runningnose
    Teilnehmer

    Hallo Golenhofen,

    danke für die Info. Leider kann ich erst jetzt wieder antworten, da ich beruflich wieder sehr eingebunden bin momentan.
    Generell hatte sich mein Zustand zwischenzeitlich wieder etwas gebessert.
    Seid Tagen habe ich aber nun trotz dem Versuch die Darmflora wieder ins Gleichgewicht zu bringen, meine Sinnusitis in der re. Stirnhöhle wieder.

    Ich bin bereit dafür einiges zu tun. Welche konkreten Dinge können Sie mir denn anbieten?
    Eine Kur? Keine Weizenprodukte mehr?

    Mein Blutdruck beträgt zur Zeit 138/81 -von zu gering kann also nicht die Rede sein.

    Würde mich über eine Antwort und ein paar nützliche Tipps freuen,

    MFG
    Andrè D.

    #34180
    abri
    Teilnehmer
    #34227
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    ich habe dem Link nichts hinzuzufügen. Sie schreiben, dass Sie sehr eingebunden sind. Deshalb können auch nur Sie beurteilen, was und wieviel Sie zur Zeit für sich tun können. Bei konkreten Fargen antworte ich immer gerne, doch pauschal müssen Sie das Ruder in die Hand nehmen.
    Genau aus diesem Grunde, dass ich den Menschen hier nicht etwas vorschreibe,, sondern jeder selber sein Programm (mit meiner Hilfestellung) findet, macht die Sache so erfolgreich. Wer kennt Ihren Körper am Besten? Sie oder ich??? Na, dann haben Sie ja den Experten schon zu Hause.

    Stellen Sie doch mal ein Programm zusammen und dann kommentiere ich dies gern.

    Grüße

    Dominik Golenhofen

Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.