Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Autor
    Beiträge
  • #26039
    xenia
    Teilnehmer

    Hallo @ndy,
    wie versprochen, berichte ich von meinen Erfahrungen mit Colostrum.
    Ich habe das Präparat 3 Monate lang eingenommen. Während dieser Zeit habe ich keinerlei positive Effekte auf meine Gesundheit festgestellt. Da ich das Präparat recht teuer fand, habe ich es abgesetzt. Z. Z. probiere ich selbst gemachten Kombucha. Der enthält ja auch Aminosäuren, die Eiweißstoffwechsel verbessern sollen, sowie Hefepilze, die ich für mein Hormonsystem brauche.
    LG

    #39710
    ndy
    Teilnehmer

    Hallo Xenia!

    Schön, daß Du Deine Erfahrung hier veröffentlichst!

    Mit Kombucha habe ich mich vor Jahren auch mal beschäftigt.
    Hatte den “Pilz” zu Hause und regelmäßig getrunken.
    Hat sehr gut geschmeckt.

    Ein wenig Sorgen macht mir aber, daß es lebende Hefen enthält und die sollen ja angeblich Mineralien eher rauben als zuführen….

    Was aber super ist, daß es frisch, natürlich, bio ist und Milchsäure enthält 🙂

    Wäre interessant zu erfahren was Herr DG davon hält.

    Viel Erfolg Dir weiterhin und LG 🙂

    #39807
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    von Colostrum höre ich von Patienten nichts besonders. Scheint mir kein Wundermittel.

    Selbstgemachte Gärgetränke haben immer ein Problem und das ist der Zucker. Die Kulturen benötigen Zucker und dieser wird dann von den Mikroorganismen verstoffwechselt. Aber fast immer wird hier zu früh getrunken und so sind die selbst gemachten Getränke eben extrem süß und das ist für den Darm halt nicht so gut.
    Eine weiter egefahr liegt darin, dass in diese Kulturen alles aus der Luft kommt. So vermehren sich auch oft Schimmelpilze aus der Luft und man führt sich dann so einen Schimmelcoktail zu. Ich rate von solchen experimenten ab.

    Dominik Golenhofen

    #45531
    bibi13
    Teilnehmer

    Hallo Xenia,

    der Tread hier ist zwar schon etwas älter, aber ich würde gerne einmal wissen, ob Du den Kombucha Tee länger getrunken hast, vielleicht auch immer noch und ob er Dir geholfen hat.
    Über ein altes Lehrbuch (Ötinger-Papendorf, Durch Entsäuerung zu seelischer und körperlicher Gesundheit) bin ich auf den Kombucha Pilz gestossen, der dort empfohlen wurde.
    Im Internet liest mal viele Empfehlungen zu dem Pilz, auch in Bezug auf Darmsanierung und Darmpilzen, Parasiten.
    Um so erstaunlicher, dass man hier im Forum nur wenig und dann meist nicht übermäßig positives findet, bzw. Herr Golenhofen sogar mit der Argumentation davon abrät, dass dieses Getränk kein natürlicher Bestandteil der Darmflora sei, was ich jetzt nicht ganz verstehe, da alle hier empfohlenen Produkte doch auch keine ntürlichen Bestandteile der Darmflora sind. Oder habe ich hier etwas fasch verstanden?

    Deshalb würde ich gerne mal erfahren, ob es denn in der Anwendung vielleicht doch was Gutes zu berichten gibt.

    Grüße, Bibi13.

    #45532
    kundenbetreuung
    Verwalter

    Herr Golenhofen schreibt, dass er von Experimenten abrät.

    1. Weil oft das Getränk nicht richtig zubereitet wird.
    2. Weil es unter falschen Bedingungen zubereitet wird.

    Therapeuten experimentieren gerne mit Kambucha. Ich habe selbst hier sehr komische Dinge gesehen. Wie bei allem, man sollte es halt können.

    Xenia probiert ja einiges mit guten Ergebnissen. Vielleicht ist Sie hier erfahren. Ich selber passe – mein Experiment war nicht überzeugend, bzw. hab mich nicht lange genug daran versucht.

    G.Schmitz

    #45533
    bibi13
    Teilnehmer

    Ich habe diese Aussage von Herrn Golenhofen gemeint:

    “ich bin kein Freund von Kombucha, da dies kein natürlicher Bestandteil unserer Flora ist und mir so der positive Grund zur Einnahme nie klar wurde. Bei Selbstvermehrung bzw. Selbstzucht besteht eine Große Gefahr für Fehlvermentationen, weswegen ich hiervon immer abrate!”

    Es ist natürlich klar, das es auf die Zubereitung ankommt und wie sauber man dabei vorgeht.
    Aber ich verstehe die obrige Aussage bezüglich der Flora trotzdem nicht.

    Deswegen wäre es halt schön zu erfahren, ob Xenia damit gute oder auch schlecht Ergebnisse erzielt hat.

    Schönen Abend noch.

    #45565
    xenia
    Teilnehmer

    Hallo Bibi,

    Ich habe leider keine Benachrichtigung bekommen, dass die Diskussion zu diesem Thema weiter geht. Deswegen antworte ich dir mit Verspätung.

    Ich muss dich leider enttäuschen: während und nach der Einnahme von Kombucha habe ich keinerlei positive Auswirkungen gespürt. Ich habe den Kombucha-Tee recht lange selber gemacht und angewendet. Ich habe ihn abgesetzt, da er mir zu süß war, die Selbstherstellung zu aufwendig war und weil mir die Gefahr zu groß schien, sich mit Pilzen aus der Luft zu infizieren.

    Liebe Grüße
    xenia

    http://www.gesundheit-in-deiner-hand.de

    #45568
    bibi13
    Teilnehmer

    Hallo Xenia,

    Danke für deine Rückmeldung.
    Ich habe mir einen Tee angesetzt und werde nun einfach mal selber meine Erfahrungen machen 😉

    Schönen Adventssonntag noch.

Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.