• This topic has 5 Antworten, 3 Teilnehmer, and was last updated vor 16 Jahre by dg.
Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Autor
    Beiträge
  • #23678
    fred
    Teilnehmer

    Hallo,

    nach einigen erfolgreichen und gesundheitsfördernden Leberreinigungen,
    habe ich Interesse, eine Darmreinigung lt. der Agenki Strategie durchzuführen.

    Welche Forum-Teilnehmer haben diese Darmreinigung durchgeführt
    lt. dem Agenki Gesundheitsratgeber mit der Einnahme
    der empfohlenen kolloidalen Mineralien, Enzymen und Darmbakterien.

    Über Ergebnisse und Empfehlungen wäre ich sehr dankbar.

    Gruß

    Fred

    #27040
    dg
    Verwalter

    Hallo Fred!

    Da sich noch kein Forumsleser zu Deiner Frage gemeldet hat, wollte ich mich wenigstens kurz melden und die Frage nicht so unbeantwortet stehen lassen.
    Am meisten wird die empfohlene Kur in Heilpraxen eingesetzt und diese Anwender lesen leider kaum das Forum. Ich hoffe, es meldet sich bald einer der Internetbesteller und gibt Dir seine Erfahrungen weiter. Falls Du noch einige detailierte Fragen hast, bin ich gerne bereit dies zu beantworten.

    Viele Grüße

    Dominik Golenhofen

    #27219
    fred
    Teilnehmer

    Hallo H. Golenhofen,

    seit meinem letzten Eintrag in Ihrem Forum bin ich immer noch nicht
    beschwerdefrei.
    Diverse Leberreinigungen haben keine Steine ausgeschieden,
    sondern nur wachsähnliche Klumpen.

    Folgende Beschwerden treten immer noch auf:

    – Starkes Rumoren im Zwölffingerdarmbereich,
    später auch Rumoren in den Gedärmen
    – nachfolgend Druckbeschwerden im Galle- u. Leberbereich
    – starke Tinnitusgeräusche
    – teilweise starke Blähungen und Abgang von geruchslosen Winden
    – alle 2-3 Wochen eine Durchfallattacke.
    Nach dieser Durchfallattacke verbessert sich mein Gesundheitszustand
    für einige Tage.

    Eine Magen- und Zwölffingerdarmspiegelung brachte kein Ergebnis.
    Die Untersuchung mittels Bioresonanzteraphie bei einem Internisten, der auf naturheilkundlicher Basis arbeitet brachte folg. Ergebnis:

    – teilweise Weizenallergie
    – starker Befall des Darms mit Hefpilzen.

    Die Weizenallergie konnte komplett nach einem Jahr mittels Diät, etc.
    komplett geheilt werden.
    Jedoch treten immer wieder bei der Untersuchung zwecks Bio-Resonaz.
    der vermehrte Befall des Darms mit Hefepilzen auf.

    Ein Diät ohne Zucker, Einnahme von Apfelessig, Antipilz-Tabletten
    und Darmreinigung mit der Einnahme von Heilerde brachten immer
    nur kurze Erfolge.

    Beginnend mit dem starkem Rumoren im Zwölffingerdarmbereich und
    nachfolgend das Einsetzen aller beschriebenen Symmtome geht
    das ganze Dilemma wieder von vorne los.

    Kann eine Darmreinigung lt. der Agenki Strategie diese Hefepilze
    vernichten und wieder eine normale Darmfunktion herbeiführen?

    Für eine Beantwortung meiner Fragen und Hilfestellungen
    bedanke ich mich sehr.

    Gruß

    Fred

    #27270
    fred
    Teilnehmer

    Hallo H. Golenhofen,

    leider haben Sie im Forum noch keine Antwort zu meiner Anfrage vom
    15. Mai gegeben.

    Nach Recherche im Forum bin ich auch auf das Thema der “toten Zähne”
    gestoßen. Ich habe auch 2 “tote Zähne” im Oberkiefer.

    Wie und wo kann ich denn eine Untersuchung bzw. Testung durchführen
    lassen, um sicher zu sein, dass diese “toten Zähne” keinen Einfluß
    auf meinen Gesundheitszustand habe.
    Die mich in den letzten Jahren behandelten Ärzte und Heilpraktiker
    haben mich immer auf das Problem der “toten Zähne” hingewiesen und
    eine Entfernung empfohlen, aber eine Untersuchungsmethode
    zur Feststellung des Einflußes dieser Zähne auf meinen Gesundheitszustand kann mir leider keiner anbieten.

    Weil ich in einigen Wochen plane eine Zahnsanierung durchzuführen,
    bitet ich um Ihre Meinung zu diesem Thema.
    Im Vorfeld hatte ich bereits mit meinem Zahnarzt diese Problematik
    besprochen. Wenn ich eine Sanierung durchführen lassen mit Entfernung der “toten Zähne” erhöht sich natürlich meine Eigenanteil um
    ca. 3.000 € .
    Ehe ich aber bereit bin diese Mehrkkosten zu übernehmen,
    möchte ich mich im Vorfeld absichern, dass die Entfernung dieser
    “toten Zähne” auch sinnvoll ist.

    Gruß

    Fred

    #27279
    silvia
    Teilnehmer

    Hallo Fred,

    in Deiner mail vom 21.04. hattest Du mal nach Erfahrungen mit der Darmreinigungskur nach der Agenki Strategie gefragt. Mein Mann, eine Freundin und ich führen diese Kur durch. Alle mit sehr guten Erfolgen und Erfahrungen.

    Mein Mann und ich sind jetzt in der 8. Woche, meine Freundin in der 6. Woche der Einnahme. Mein Mann und ich nehmen jetzt seit ca. 12 Tagen auch noch die Enzyme ein.

    Eingestiegen bin ich mit einer individuellen Dosierung der Mineralien. Ich habe ein paar Tage lang 30 ml pro Tag eingenommen, dann habe ich auf 60 ml erhöht. Anschliessend war ich neugierig, ob ich noch sehr verschlackt bin und habe nach knapp 2 Wochen 2 “Provokationstage” mit je 3 x 100 ml durchgeführt. Ich hatte dabei heftige Symptome. Mein rechter Arm hat mir sehr wehgetan, ich konnte ihn nur noch mit Schmerzen bewegen. Insgesamt hatte ich einige Muskelschmerzen, was heisst, dass ich das Gefühl hatte, meine Muskelfasern seien zu kurz und ich fühlte mich ziemlich schlapp. Mein Stuhl wurde sehr schwarz und die ph-Werte meines Urins lagen ständig im sauren Bereich. Ich habe die Dosierung dann wieder runtergesetzt auf 2 x 30 ml pro Tag und noch mehr stilles Mineralwasser getrunken. Nach der 4. Einnahmewoche habe ich nochmals 4 “Provokationstage” eingelegt. Wieder wurde mein Stuhl sehr schwarz und die Säureausscheidungen mittels Urin waren sehr hoch. Diesesmal hatte ich keinerlei größere Beschwerden ausser, dass ich mich etwas schlapp fühlte. Ab der 6. Woche habe ich dann die Dosierung für knapp 1 Woche auf 3 x 50 ml erhöht und gleichzeitig mit der Einnahme von 3 x 2 Enzymkapseln angefangen. Seit 5 Tagen nehme ich jetzt jeden Tag 3 x 100 ml der Mineralien ein und zusätzlich 3 x 5 Enzymkapseln. Diese Dosierung halte ich insgesamt 2 Wochen ein und komme auch gut klar damit. Mein Stuhl wird langsam wieder etwas heller und die Säureausscheidungen sind nicht mehr so hoch. Mein Mann nimmt die gleichen Dosierungen ein wie ich. Bei ihm wurde sein Stuhl bisher noch nicht wesentlich dunkler, die ph-Werte seines Urins liegen jedoch überwiegend im sauren Bereich.

    Meine Freundin nimmt keine Enzyme ein. Bei ihr findet ebenfalls eine sehr gute Entsäuerung und Entschlackung statt, ohne größere unangenehme Erscheinungen.

    Insgesamt betrachtet kann ich nur sagen, dass die Kolloidalen Mineralien eine sehr intensive entsäuernde und entgiftende Wirkung haben. Sie wirken ganzheitlich und schaden dem Organismus in keiner Weise. Mein Hauterscheinungsbild wird von Tag zu Tag besser und feinporiger und zum ersten Mal in meinem Leben spüre ich, dass mein Organismus endlich die Mineralien erhält, die ihm jahrzehntelang vorenthalten wurden. Ich selbst habe eine Nahrungsmittelunverträglichkeit hauptsächlich gegenüber Gluten und Milcheiweiss verbunden mit Mineralstoffverwertungsstörungen. Früher habe ich einige Mineralsubstitutionsprodukte ebenfalls natürlichen Ursprungs zu mir genommen. Gewirkt haben bei mir bisher nur die Kolloidalen Mineralien. Ich kann Dir nur empfehlen die Darmreinigungskur mit den Kolloidalen Mineralien durchzuführen. Die Enzyme sind nach meiner Erfahrung nicht unbedingt notwendig. Ich habe sie genommen, um es eben besonders gründlich zu machen. Ich möchte für mich erreichen, dass mein Organismus wirklich blitzsauber wird. So haben dann auch meine Darmwände die Möglichkeit die Kolloidalen Mineralien richtig gut aufzunehmen, bzw. die Nahrung wesentlich besser zu verwerten und zu nutzen. Wenn ich die 2 Wochen mit der hohen Dosierung hinter mir habe, beginne ich mit der Einnahme der Darmbakterien um das Ganze abzurunden und zu stabilisieren.

    Wenn Du noch Fragen hast, schreibe einfach wieder.
    Viel Glück und Erfolg.
    Silvia

    #27282
    dg
    Verwalter

    Hallo Fred!

    Leider War Dein Beitrag mir irgend wie entfallen und wurde so versehentlich nicht beantwortet. Entschuldigung!

    Bezüglich der Zähne kann ich folgendes sagen:
    Es gibt keinen Test, der untersuchen kann, wie störend tote Zähne konkret sind. Man weis, dass jeder tote Zahn immer fault und deshalb immer schlecht für den Organismus ist.

    Es gibt als Teste den Spenglersan Herd-Test und den Topas Test.
    Wenn beide negativ sind würde ich die Zähne im Mund belassen, aber kein Geld für neue Füllungen dieser Zähne ausgeben.

    Wegen der Hefepilzbelastung im Darm, können die koll. Mineralien tatsächlich helfen. Den Candidapilze machen sich immer dort breit, wo die Vitalität fehlt und das Milieu falsch (oft zu sauer) ist. Die Mineralien ermöglichen oft erst eine richtige Darmfunktion, die durch Gifte blockiert ist. Ob Sie Ihnen wirklich helfen und dies wie man sich wünscht auch auf lange Sicht, können Sie nur herausfinden, wenn Sie sie einnehmen. Bestellen Sie z.B. eine kl. Flasche und machen sie einfach 3 Tage lang eine Provokation mit je 3 x 100ml pro Tag. Messen Sie hierbei Ihre pH-Werte. Wenn Sie sehr sauer sind und sich dann auch noch andere Entgiftungssymptome zeigen, sind Sie hoffentlich überzeugt, dass die koll. Mineralien entschlackend wirken und somit Ihnen helfen werden.

    Sollten Sie noch andere Fragen haben, werde ich versuchen schneller zu antworten.

    Mit freundlichen Grüßen

    Dominik Golenhofen

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.