Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Autor
    Beiträge
  • #24372
    petera
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    seit einiger Zeit verfolge ich schon dieses Forum und habe mir auch schon wertvolle Tipps zu Nutze gemacht. Jetzt habe ich allerdings eine konkrete Frage, bei der ich im Moment selber nicht weiter komme und Ihren Rat bräuchte.

    Also, bei mir wurde von meiner Heilpraktikerin festgestellt, dass ich einen Candida Albicans im Darm habe. Dieser wird begleitet durch einen starken Ausschlag im Gesicht um Mund und Augen. Diesen Pilz sollte ich mit einem homöpathischen Mittel namens Albicansan D5 behandeln. Zusätzlich sollte ich dringend eine Darmspiegelung machen, da ich seit einiger Zeit Blut im Stuhl habe. Daraufhin war ich bei meinem Hausarzt (Naturheilkundler). Der hielt die Darmspiegelung für überflüssig und erklärte, dass die Blutungen wahrscheinlich mit der allgemein schlechten Darmsituation zusammenhängen. Eine Blutuntersuchung ergab dann auch, dass keine entzündlichen Prozesse vorliegen. Mein Hausarzt sagte allerdings, dass der Candida nach seiner Testung (Bioresonanz) ziemlich stark sei. Ich sollte Nystaderm Tabletten, Nystaderm Gel und Pro Biocult nehmen. Das habe ich jetzt auch seit ca. 2,5 Wochen getan. Da ich allerdings momentan keine Verbesserung meiner Haut festestellen kann, habe ich selber auf Ihrer Seite noch mal nachgeforscht. Sie beschreiben die Vorgehensweise ja noch mal anders. Ich würde eigentlich gerne ihr Anti-Pilz-Programm bzw. Darmreinigungsprogramm machen, weiß aber nicht so genau wo ich jetzt ansetzen soll, da ich ja wie gesagt schon 2,5 Wochen diese Tabletten genommen habe. Soll ich jetzt erst mal nur mit Einläufen anfangen? Oder wo kann ich Ihrer Meinung nach am besten anfangen, um nicht wieder zurück zu fallen?

    Zu meiner Ernährung kann ich noch sagen, dass ich sie vor ca. einem halben Jahr bereits umgestellt habe und mich weitestgehend schon so ernähre wie es in der Anti-Pilz-Diät beschrieben ist. Allein Kohlenhydrate sollte ich noch weiter reduzieren, dafür noch mehr Öle nutzen. Ach ja, außerdem bin ich Vegetarierin.

    Vor einigen Jahren habe ich bereits schon einmal auf Grund eines Candida eine Pilzdiät mit Aufbau der Darmflora gemacht. Danach war es soweit in Ordnung. Ich vermute, dass der jetzige Pilzbefall schon seit einem Jahr ca. besteht, da seit dem auch die Hautprobleme bestehen. Vermutlich hängt dieser Pilzbefall mit der Einnahme von kolloidalem Silber zusammen. Zumindest bilde ich mir ein, dass seitdem die Schwierigkeiten aufgetreten sind.

    So, dass sind soweit erst mal die Fakten.
    Über eine Antwort wäre ich sehr froh.

    Mit freundlichen Grüßen
    Petera

    #30533
    dg
    Verwalter

    Sehr geehrte Petera,

    Ich sehe bei Ihnen 2 Möglichvorgehensweisen, wobei es schwierig zu sagen ist welche besser ist.

    1. Sie können mit der Darmreinigung beginnen. Einfach die Antipilzmittel weglassen und mit Einläufen beginnen. Dies könnte der Haut sehr gut tun. Im Anschluß an die Darmreinigung ist aber unbedingt der Darmaufbau nach den Regeln der Anti-Pilz-Kur. Dies ist evtl der längere Weg, aber der sicher besser greifende und gründlichere Weg.

    2. Sie könnten auch gleich mit der Anti-Pilz-kur beginnen und dann nebenbei die pH-Werte messen und entsprechenden den Ergebnissen würden wir begleitend noch entsäuern.

    In jedemfall müssen Sie die ganze Zeit streng nach der Diät essen. Auch die ganzen ANTI-MITTEL absetzen.

    Dominik Golenhofen

    #30539
    petera
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    erst mal vielen Dank für die schnelle Antwort!
    Meinen Sie, wenn ich mit dem Darmreinigungsprogramm anfange, soll ich erst mal nur die Einläufe machen und sonst gar nichts? So wie es beschrieben wurde?
    Meinen PH-Wert überprüfe ich übrigens schon. Der ist sehr unterschiedlich, zwischen 5,4 bis 6,8 und mehr.
    Macht es denn Sinn erst die Anti-Pilz-Kur zu machen und dann im Nachhinein noch mal die Darmreinigung?
    Wenn ich jetzt erst mit den Einläufen anfangen soll, wie und womit mache ich das denn? Oder ist das bereits irgendwo beschrieben?
    Vielen Dank nochmals.
    MfG
    Petera

    #30541
    petera
    Teilnehmer

    Hallo,

    mir ist gerade noch etwas eingefallen.
    Ich habe zu Hause noch EM (effektive Mikroorganismen).
    Macht das Sinn davon schon etwas zu nehmen. Wenn ja, wie viel?
    Grüße
    Petera

    #30544
    Anonym
    Inaktiv

    EM bei Darmproblemen einzunehmen, macht in jedem Fall Sinn.
    Aber ganz vorsichtig anfangen und die Menge mit der Zeit steigern.
    Ich würde anfangs nicht mehr als einen Fingerhut voll nehmen und schauen, wie Du das verträgst.
    Verträgst Du es gut, die Menge langsam etwas steigern, bekommst Du Sodbrennen, würde ich die Einnahmemenge noch weiter zurückfahren. Bis hin zu Tropfen, in Wasser gelöst.

    #30564
    dg
    Verwalter

    Hallo Petera,

    ja in der Tat dachte ich an nur Einläufe – sonst nichts, aber dann geht es mit der Darmreinigung auch los…
    Sinnvoller ist immer erst die Darmreinigung, aber wenn jemand erst nach der Pilzkur merkt, dass auch eine Reinigung braucht, dann geht dies auch, aber es folgt halt dann der Aufbau zwei Mal.

    Einläufe macht man mit einem Irrigator, aber hierüber steht schon einiges im Forum.

    Dominik Golenhofen

    #30584
    petera
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    ja so mache ich es jetzt. Erst die Darmreinigung und dann die Anti-Pilz-Kur.
    Danke
    MfG
    Petera

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.