Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor
    Beiträge
  • #23811
    moonchild
    Teilnehmer

    Hallo!

    Ich bin mehr oder weniger Zufällig auf diese Seiten gestoßen und habe mit großem Interesse die Seiten über gesunde Ernährung/trinken und darmreinigung gelesen.

    Ich habe vor einigen Jahren einmal für 6 Tage gefastet (Heilfasten nach Buchinger) und trage mich mit dem Gedanken, dies jetzt zu wiederholen. Leider habe ich keine Möglichkeit, Einläufe zu machen. Ich würde mit Bittersalz beginnen und während dem Fasten alle 2 Tage Sauerkrautsaft trinken.
    Grundsätzlich habe ich vor nur Wasser (Mineralwasser ohne Kohlensäure), Tees (natürlich keinen Schwarztee, auch keinen Früchtetee) und einmal am Tag Gemüsebrühe zu mir zu nehmen.
    Das ganze möchte ich eine Woche lang machen.
    Der Grund dafür ist für mich hauptsächlich mein Wohlbefinden zu steigern – d.h. eine Allergie weg zu bringen, Hautunreinheiten zu beseitigen und danach eine Ernährungsumstellung durchzuführen (weitgehend auf Fleisch+Milchprodukte – vor allem Schweinefleisch – verzichten und möglichst wenig Zucker zu mir zu nehmen).
    Der Nebeneffekt ist hoffentlich auch eine Gewichtsreduktion.

    Natürlich habe ich mich auch damit beschäftigt, wie ich meine Aufbautage gestalten werde (mindestens 7 Tage mit hauptsächlich Gemüse, etwas Obst und Getreide – und natürlich immer viel trinken, das ist klar).

    Meine Frage(n):
    – Wie sinnvoll finden Sie eine solche Fastenkur?
    – Gibt es etwas, das ich in der Zeit danach noch beachten sollte (Enzyme einnehmen)
    – Wie sinnvoll sind grundsätzlich relelmäßige Entlastungstage?

    Das war’s für’s Erste, ich hoffe, Sie können mir meine Fragen beantworten!

    MoonChild

    #27506
    dg
    Verwalter

    Hallo!

    Ich denke ein Fastenkur ist sehr sinnvoll!!!

    Ich würde während der Kur immer Mineralien zu führen. Entweder in Form vun Gemüsesäften, koll. Mineralien oder auch einfachen Basenpulver. Wenn Sie Ihre pH-Werte währen der Kur messen, werden Sie sehen wie sauer die Werte sind und der Körper dringend basische Mineralien benötigt. Führen Sie keine zu, kann es sein, dass Der Körper sich der Reserven aus Knochen, Haaren, Nägeln usw. bedient.

    Viel Erfolg

    Dominik Golenhofen

    #27563
    moonchild
    Teilnehmer

    Hallo!

    Erst mal danke für die Antwort!

    Ich habe während des Fastens (3 Wochen lang) Gemüsebrühe gelöffelt, Mineralwasser (ohne Kohlensäure versteht sich), Tee und Gemüsesäfte getrunken.

    Vor zwei Wochen hab ich dann das Fasten gebrochen (ganz langsam, wie es auch in diversen Foren/Internetseiten empfohlen wird) und ernähre mich seit dem hauptsaechlich von Gemüse, Obst und Getreide, wobei ich meistens (d.h. bis jetzt eigetnlich immer) selbst koche. Und ich versuche auch, so viel zu trinken wie während des Fastens (meistens so ungefähr ein Liter Tee und 3 Liter Wasser)

    Das Fasten hat meinem Körper wirklich gut getan und ich habe nicht das Gefühl, dass mir Mineralstoffe abgegangen sind. Ich weiss ja nicht ob man das überhaupt merken kann, aber meine Fingernägel kommen mir härter vor, meine Haut ist immer noch schön glatt und weich und meinem Darm geht es anscheinend sehr gut…

    Ich denke, ich werde diese Ernährungsweise so lange beibehalten wie ich es für Vorteilhaft empfinde.

    Danke übrigens für den Tipp mit dem Basenpulver, an das hatte ich gar nicht gedacht…

    Liebe Grüße,
    MoonChild

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.