Ansicht von 5 Beiträgen - 31 bis 35 (von insgesamt 35)
  • Autor
    Beiträge
  • #39640
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    1) nur Leinöl ist perfekt und sicher nicht ungesund.

    – Eine Grippe im Winter kann vorkommen und kann mit viel Fieber auch heilend sein.

    – KH denke ich OK.

    2) mit einer Behandlung meinte ich Medikamente, und nicht radioaktives Jod, was die Schilddrüse zerstört. Wenn es nur zur Untersuchung diente, dann hoffen wir, dass es nicht so stark auf die Schilddrüse einwirkt. Da die Schilddrüse ohnehin zu wenig arbeitet, war dieses radioaktive Zeug nicht gerade super.

    Medikamente sind jetzt ok, aber ich rate zu Prothyrid und nicht zu reinem T4. Bitte besorgen Sie sich das von Ihrem Arzt, es wird Ihnen damit viel besser gehen.

    – Starker Eisenmangel – unbedingt beheben. Koll. Mineralien haben viel EIsen und dazu dann Spritzen von Arzt. Ich hoffe, der Arzt hat dies schon von sich aus veranlasst. Logisch, dass Sie mit so einem Mangel müde sind und zu entzündungen neigen….

    Lassen Sie sich einfach ein anderes Schilddrüsenpräparat geben oder in der Receptura Apotheke Frankfurt nach Rezeptur Ihres Arztes mischen. das wäre das Beste.

    Dominik Golenhofen

    #43612
    ca
    Teilnehmer

    Hallo,

    danke für Ihre Antwort.

    Schilddrüsentabletten nehme ich mittlerweile. Thyroxin aktuell 25 Mikrogramm. Ich war zwischenzeitlich gut eingestellt gewesen.
    Tsh, glaube ich, 1,0 od. 0,99. Und mir ging es besser und ich
    habe die Diät streng eingehalten. Trotzdem hatte ich weiterhin
    eine starke Angstbelastung mit ständigen Krankschreibungen.

    Nun bin ich seit ein paar Wochen wieder total am Ende und ich
    habe schlimmste Panikattacken und Angstzustände mit körperlichen
    Schmerzen und einem Hineinsteigern in eine Gesamtanspannung
    aus der ich nicht mehr herauskomme. In meinem Kopf herrscht solch
    ein Chaos und ich kann keine Veränderungen aushalten.

    Ich habe mich mittlerweile um einen Psychotherapieplatz bemüht und kann hoffentlich ab Januar anfangen. Das große Problem ist, dass die Angst so schlimm ist, dass ich kaum die Pilzdiät einhalten und jeden Abend kochen kann, wobei es mir doch dadurch immer besser ging. Bin nur mit der Panik beschäftigt.

    Und ich bin nun sehr unsicher, ob ich doch Psychopharmaka nehmen
    muss, um überhaupt wieder Dinge machen zu können, die mir gut tun.
    Denn das kann ich im Moment nicht mehr. Ich war auch schon bei einer
    Psychiaterin, natürlich möchten diese sofort immer etwas verschreiben, in meinem Fall Antidepressiva (?) Ich weiß irgendwie nicht mehr weiter. Ich weiß auch überhaupt nicht, wo ich körperlich stehe.

    Vielen Dank im Voraus.

    Mit freundlichen Grüßen

    ca

    #43616
    kundenbetreuung
    Verwalter

    Hallo ca,

    es sind seit dem letzten Beitrag 2 Jahre vergangen. Für diese Zeit fehlt jedes Bild, was Sie außer der Pilzdiät gemacht haben. Haben Sie entgiftet?

    Hinter 80 % der Depressionen stecken Stoffwechselerkrankungen, wie Mangel an Vitalstoffen (Übersäuerung). Oft auch Schwermetallbelastungen, die ganze Stoffwechselvorgänge blockieren.

    Die Angst ist bei Ihnen ein großes Thema – gut, dass Sie die Arbeit angehen.

    Ob Sie Medikamente wie Antidepressiva nehmen oder nicht ist Ihre Entscheidung. Wenn Sie dem Therapeuten zeigen, dass Sie selber die Verantwortung übernehmen und bereit sind was zu tun, kann er Ihnen auch andere Wege zeigen – wenn nicht, bleibt halt auch für den schulmedizinischen Therapeuten keine Alternative wie Antidepressiva.

    Sie sind also nicht ausgeliefert – Sie können mitentscheiden. Es ist sicher gut, wenn Sie sich mit Ihren Ängsten beschäftigen. Begleitend kann es hilfreich sein, weiter zu entgiften.

    Machen Sie doch mal eine pH-Wertmessung, dass wir sehen, wo Sie mit der Übersäuerung nach 2 Jahren stehen.

    Gruß
    G.Schmitz

    #43987
    ca
    Teilnehmer

    Hallo,

    ja, einige Zeit ist vergangen und es war sehr chaotisch und ich befürchte, wieder am Anfang zu stehen. Durch meine psychischen Probleme hatte ich mehrere schlimme Rückfälle, auch über längere Zeiträume, mit vielen Süßigkeiten. Ein solcher Zeitraum liegt wieder hinter mir.

    Leider konnte ich nie ohne Ängste essen, weil ich eine richtige Phobie vorm Essen, Abnehmen, Krankenhaus und Sterben entwickelt habe…seit meiner Zeit damals mit den schlimmen blutigen Durchfällen und der starken Gewichtsabnahme. Ich hatte/habe immer Panikattacken beim Essen oder war kurz davor. (und habe auch immer nur abgenommen oder nicht zugenommen, weil ich so überhaupt nichts verdauen konnte)

    Trotz dieses Psychostresses ging es mir im letzten Jahr ein paar Monate bedeutend besser nach konsequenter Einhaltung der Pilzdiät plus Einnahme von Darmflor pro (hat sehr gut geholfen) und Papaya-Enzymen. Auch die Schilddrüse hatte erstmalig einen guten Wert, 0,99. Ich nahm langsam ein bißchen zu und war insgesamt ruhiger.

    Dann gab es wieder einen komischen Rückfall. Ich blicke selber nicht mehr durch. Daneben halten mich alle in meinem Umfeld für “verrückt” und alle meine körperlichen Beschwerden (Allergien, Schmerzen, teilweise Chemikalienunverträglichkeiten) werden psychologisiert. (Ärzte, Familie, Psychotherapeuten)

    Nun geht nicht mehr viel. Keine Kraft, kein Geld, keine Hoffnung…so ungefähr. Ich halte die Pilzdiät ein, aber ich vertrage es nicht (mehr). (das Eiweiß/Fleisch…aber Nüsse etc. vertrage ich noch weniger) Durch die Angst habe ich Darmkrämpfe…wenn ich es mal schaffe, mich zu entspannen, geht es langsam weg. Ich schaffe es leider fast nie….muss dann so auch essen und dann habe ich richtige Beschwerden und seit Tagen nun auch Durchfall. Wiege schon wieder nur noch 54 Kilo.

    Was ich noch machen kann, mache ich. Suche immer noch nach einem/r Psychotherapeut/in. Meine Schilddrüse ist auch wieder im Keller…bin gar nicht mehr messen gegangen, ich merke es auch so, wie es ist. Meinen Sie, es bringt was, Thyroxin nochmal anzupassen ? Nehme momentan nur 25 Mikrogramm. Meine Ph-Werte kann ich demnächst nochmal messen (gerade habe ich meine Tage und das verfälscht es vielleicht ?). Pianto kann man nehmen während des Messens ? (außer der Pilzdiät nehme ich nur sehr wenig Pianto)

    Danke im Voraus.

    Mit freundlichen Grüßen

    ca

    #43993
    kundenbetreuung
    Verwalter

    Hallo ca,

    mit Ernährung und Entspannung können Sie sicher viel erreichen. Ich hoffe, Sie finden hier Hilfe.

    Bei der pH-Wertmessung lassen Sie alle Basenmittel weg, auch das Pianto. Wenn Sie Medikamente nehmen, schreiben Sie dies einfach dazu.

    Ich sehe hier generell ein Problem, das eine Sache nicht konsequent zu Ende gebracht wird. Bsp.: Schilddrüse. Klar müssen die Werte regelmäßig kontrolliert und die Maßnahmen angepasst werden. Zumindest zu Beginn, bis man merkt, das die Werte konstant sind.

    Auch bei Pianto zeigt sich dies. Wenn Sie es nehmen, dass nicht jeden Tag nur ein wenig, sondern ausreichend, also immer soviel, dass der Stuhl breiig ist, mit dem Ziel täglich 6 TL nehmen zu können, über ein paar Monate. Sicher reicht dies alleine nicht aus, da Sie mehrere Baustellen haben, aber es ist eine gute Basis.

    Warten wir auf Ihre pH-Werte.

    G.Schmitz

Ansicht von 5 Beiträgen - 31 bis 35 (von insgesamt 35)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.