• Dieses Thema hat 49 Antworten und 4 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 14 Jahre von mimmie.
Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 50)
  • Autor
    Beiträge
  • #33940
    mimmie
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    ich bin mal wieder frustiert! Ich komme mit den Blähungen und Winden nicht weiter! Als ich vor 1 1/2 Jahren mit der Ernährungsumstellung sprich Pilzdiät begann, hörten die Blähungen/ Winde ziemlich schnell auf. Es schwankte dann immer hin und her, vor allem, wenn ich zuviel Fleisch oder Linsen und weiße Bohnen aß. Mit dem anderen Gemüse kam ich aber klar, ich konnte sogar Sauerkraut, Rotkohl, Brokkoli, Erbsen und grüne Bohnen essen. Nun vertrage ich noch nicht mal mehr das! Ständig rumort und gluggert es in meinem Unterbauch. Ich schlafe deswegen schon ganz schlecht und bin ständig müde. Ich weiß gar nicht mehr, was ich essen soll.
    Das geht seit ca. 4 Wochen schon so- es schwankt auch immer. Mal esse ich etwas und habe keine Probleme, 2 Tage später bekomme ich vom gleichen Blähungen und Winde!
    Ich esse morgens Jogurt mit Leinöl und Mandeln. Mittags und Abends im wechsel Fleisch, Fisch, Reiswaffeln (4Stück), Reis, Quinoa, dazu viel Gemüse (300-400g), Öl. Viel Auswahl an Gemüse gibt es im Moment ja nicht. Möhren, Kohlrabi, Kürbis, Pilze, Paprika (ich weiß, ist nicht die Zeit- aber ich brauch Abwechslung!)
    Dazu habe ich 2 Wochen lang 3x 100ml MO genommen, 1 Woche 3x 20ml MO und 2×1 Darmflor plus Kapsel und seit 2 Tagen nehme ich wieder 50ml MO und 2×1 Darmflor. Ich weiß nicht ob das hilft- ich dachte, ich hätte die Umstellungsphase länger machen müssen, bin aber seit 1 Woche in der Stabilisierungsphase. Enzyme nehme ich keine mehr, die haben ja auch nicht geholfen.
    Können die Blähungen/ Winde immer noch von der Umstellung herkommen? Allerdings fingen sie ja am Ende der Darmreinigung schon an.
    Was raten Sie mir zu tun? Wenn ich Blähungen und Winde habe, komme ich ja nicht weiter mit der Pilzkur, oder?
    Gibt es noch andere Ursachen für die Blähungen außer die Pilze? Wäre es sinnvoll, beim Arzt weitere Untersuchungen zu machen? Welche? Ich habe echt genug von der Azrtrennerei- und von den Schulmedizinern bin ich ehrlich gesagt nicht so überzeugt (sorry).
    Eine Bekannte, die mit Schulmedizinischen Medikamenten Darmpilze bekämpft hat, durfte Haferflocken und Dinkelbrot (Sauerteig, keine Hefe) essen. Wäre denn bei mir eine Alternative zu den Eiweißen mehr Kohlenhydrate???

    Mir fiel auch auf, daß meine Zunge wieder einen gelblichen Belag bekam. Nach den vielen Leberreinigungen letztes Jahr war dieser weg. Ích führte nun letztens wieder 2 LR durch. Ca. 90 ml mit der russ. Variante. Das 2.Mal war mir nachts gegen 4 Uhr für ca. 1/2 Std. total übel. Könnte das auch eine Ursache für die Blähungen sein? Der Belag ist leider immer noch da.

    Ich danke Ihnen für Ihre Hilfe,
    Gruß mimmie

    edit:
    Ich nehme auch noch Pianto zu mir, im Moment vertrage ich 3x ca. 1 1/2 TL.

    #33941
    till
    Teilnehmer

    Hallo Mimmie,

    nur erstmal meinerseits:
    Haste mal den Meerrettich zum Lindern versucht? Ich fand sogar 95%igen im Glas, nur mit Zitronensäure.

    Bei den Blähungen würde ich vermuten, dass noch unliebsame Mitbewohner in zu großer Anzahl vorhanden sind. Daher kam ich auch noch nicht ins Ziel. Sehr gut wirken nun Mineralien und parallel dazu Parasitenprogramm (Rizol-Zeta, -Omega, Zapper, Schwedenbitter…).

    Ich würde auch mal schauen, ob Mandeln oder Nüsse momentan noch die Blähungen verursachen.
    Auch ein lange bestehendes Overgrowth Syndrom braucht Zeit. Hier helfen MO+Pianto super (Pilzkur). Da gibts vorübergehend auch Blähungen, wenn der alte Mist rauskommt (Durchfall).
    Auch Trennkost hilft (Eiweiß – Kohlehydrate).

    Guten “Fluss” in Kopf und Körper!
    Till

    #33942
    theraf
    Teilnehmer

    Hast du mal deine Leber gereinigt? Wenn die Leber ungenügend funktioniert, dann wird die Nahrung für die Verdauung auch nicht richtig vorbereitet und kann so im Darm gähren.

    Des Weiteren finde ich die Essweise nach “F.X. Mayr” sehr gesund (einfach mal googlen):
    – Abends nicht zu spät essen und keine Rohkost oder Vollkorn
    – Langsam essen, gut einspeicheln (Verdauung beginnt im Mund!)
    – Wenig zwischenmahlzeiten (der Darm muss auch mal zur Ruhe kommen)
    – usw.

    Ansonsten kann ich dir empfehlen (falls noch nicht gemacht) eine umfassende Stuhl- bzw. Floraanalyse in einem Labor machen zu lassen. Dann weißte woran du bist.

    Viele Grüße
    theraf

    #33946
    mimmie
    Teilnehmer

    Hallo ihr beiden,

    @ till:
    das mit dem Meerrettich hab ich noch nicht ausprobiert. Ich habe erst gestern im Laden einen gefunden, welchen ich nun selber verarbeiten werde. Irgendwie wird der roh nicht so oft im Verkauf angeboten. Alle Anbieter im Glas sind ja mit Zucker verarbeitet und Bio gibts bei uns nicht…
    Aber nun hab hab ich endlich welchen gefunden. Hoffentlich hilfts. Mit den anderen Parasitenkuren kenne ich mich nicht aus. Da muß ich mal googlen, oder hast du ein paar Links? Mit Nüssen/ Mandeln hab ich eigentlich keine Probleme. Gestern abend habe ich aus lauter Frust nur Brot mit Käse gegessen- und staunte: es rumpelte mal nicht im Bauch! Scheint aber wohl nur Zufall zu sein, weil ich ja vorher immer auf kohlenhydrate reagierte.

    @ theraf:
    wie gesagt, Leberreinigungen hab ich einige hinter mir, auch letztens wieder 2. Allerdings ist die Zunge noch gelb belegt- ein Zeichen, daß sie nicht richtig arbeitet. Zwischenmahlzeiten muß ich ab und zu einlegen, auch in Form von frisch gepreßtem Saft und Öl, sonst sinkt mein Blutzucker zu sehr ab und mir wird schwindelig (Werte vom Blutzucker sind schon öfter geprüft, alles ok). Kauen tu ich eigentlich immer viel. Eventuell muß ich mal drauf achten, ob ich Nachts weniger Blähungen habe, wenn ich früher esse. Aber dennoch habe ich vom Mittagessen Blähungen…

    Ich werd mal eure Ratschläge beachten und beobachten und auf Antwort von DG warten.

    Danke!
    Grüße mimmie

    #33947
    till
    Teilnehmer

    Hallo Mimmie,

    roher Meerrettich ist sicher am wirkungsvollsten. Fang vorsichtig an!
    Und da Du ja scheinbar eine Saftpresse hast, würde ich ein ganz kleines Stück mit reinfallen lassen. (Ich nehm immer Ingwer mit in die Gemüsesäfte.)
    Ansonsten würde ich auch mal nach Wirbelsäule, Kiefergelenk und Bisstiefe schauen (lassen). Allein ein zu tiefer Biss blockierte bei mir die Brustwirbelsäule mit entspr. Auswirkungen auf die Organe! Bis hin zu den Füßen…
    Hier mal eine Übersicht zu Wirbel-Organ-Psyche-Beziehungen.

    Zu dem Rizolöl wurde hier schon genug geschrieben. Da findest Du alles zu Anwendung und Bezugsquellen (bestimmte Apotheken, Info auch bei jenner@gesundheitswink.de). Gerade für den Darm finde ich die Mixtur von Rizol-Zeta sehr gut. Das reicht erstmal denke ich, es wirkt im ganzen Körper.

    Ja, und natürlich immer wieder die Leber… 😉

    Alles Gute – Till

    #33948
    mimmie
    Teilnehmer

    Hallo Till,

    danke für die Hinweise.
    Das mit dem Biß ist ja absolut interessant! Ich bin nämlich bereits seit einiger Zeit in Behandlung wegen Fehlbiß, hatte deswegen auch schon 1x ostheop. Behandlung. Wegen der hohen Kosten kann ich die osth. Behandlung (gut wären 6 Sitzungen) im Moment nicht durchführen. Aber ich habe eine Beißschine, wodurch mein Biß erhöht wird. Wie die Therapie weiter geht, weiß ich noch nicht. Aber ich hoffe, die Schine hilft! Immerhin knackst mein Kiefer nicht mehr so stark.

    Gruß mimmie

    #33949
    till
    Teilnehmer

    …na das trifft sich ja gut 😉
    Seit Sommer hab ich auch eine Schiene, die ich so oft wie es geht trage. (Im Prinzip immer ausser zum Essen oder wenn ich viel reden muss.) Etwa 4x wurde sie schon angepaßt/erhöht. Endlösung ist danach das Erhöhen der Zähne im Ober- und Unterkiefer. Das steht aber noch nicht an. Anpassungszeit bei sowas ist 1/2 – 1 Jahr.

    Auf jeden Fall merkte ich sofort den Unterschied, als ich sie bekam. Seit dem fliesst es alles besser! Bin der Therapeutin, die den Fehlbiss und damit verbundenen Stress auf die Brust-WS feststellte, sehr dankbar.

    Osteop. Behandlung unmittelbar vor Schienenanpassung ist sehr sinnvoll. Dazwischen Watteröllchen zw. Zähne. (Jedes Zubeissen kann die Auflockerung sofort zunichte machen.)

    Gruss! – Till

    #33964
    dg
    Verwalter

    Hallo Mimmie,

    ich wäre froh, wenn ich Ihnen einfach so die Lösung präsentieren könnte. Leider habe ich diese nicht. Ich bin ehrlich einwenig überrascht, dass es doch so lange dauert, denn gewöhnlich schlagen die Massnahmen sehr schnell durch.

    Meine Fragen: Denken Sie es könnte sein, dass Sie auf ein oder zwei Ihrer Nahrungsmittel, die Sie regelmässig essen allergisch reagieren??? Dies könnte eine Erklärung für die Blähungen sein.

    Weitere Möglichkeit ist, dass es einfach noch dauert und dies der normale reinigungsprozess ist.

    Letzte Möglichkeit ist, dass die Ernährung allg. nicht ausreichend streng gegen Pilze ist. Da ich nicht sehe was Sie essen und ob und wie oft Sie vielleicht “sündigen”, muss ich auch dieses immer als Problem im Hinterkopf haben. Sehen Sie hier evtl. ein Problem??? Ich was, dass Sie sich der Sache sehr ernast annehmen, aber jede rist mal schwach und bei machen ist dies zu oft, besonders, wenn der Erfolg nicht so groß ist und man dann natürlich frustiert ist. Dies verstehe ich sehr gut…..

    Mein Rat momentan ist, erst aml so weiter machen und falls es wirklich in 4 Wochen nicht besser wird, dann können wir gerne mal die Rizole versuchen.

    Dominik Golenhofen

    #33991
    mimmie
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    ich wüßte nicht, daß ich auf ein Nahrungsmittel allergisch bin- habe es aber auch noch nicht testen lassen. Wäre es denn sinnvoll, zu testen?

    Ob die Pilzdiät nicht streng genug ist? Hm, während der Darmreinigung vielleicht, aber ich denke, seit der Pilzkur habe ich nicht mehr so viel Ausrutscher- es sei denn, die Kohlenhydrate sind zu viel…
    Ich habe nun einige Tage auf Fleisch und Fisch verzichtet, stattdessen esse ich mittags und abends Kohlenhydrate mit viel Eiweiß aus Milchprodukten und Öl zu satt werden (natürlich mit viel Gemüse). Ich habe das Gefühl, daß nun die Blähungen weniger geworden sind. Sie sind zwar immer noch nicht ganz weg, aber es ist “erträglich”- ich kann schlafen und es rumpelt nicht mehr die ganze Zeit, auch habe ich kaum noch Winde. Interessanterweise vertrage ich Rohkost (Möhren, Chicorre, Feldsalat) ohne Winde zu bekommen. Aber das esse ich nur ab und zu.
    Ich hoffe, daß ich mit dieser Situation nun die Pilze besser in Griff bekomme.

    Meine Zunge ist vorne auch nicht mehr dauerhaft belegt, oft ist sie recht sauber. Lediglich hinten ist sie noch leicht gelblich (aber auch wieder besser) und weiß.

    Nun gut, warte ich die nächsten 4 Wochen ab…
    Danke,
    Gruß Mimmie

    #33992
    till
    Teilnehmer

    Hallo Mimmie,

    nur eine Idee:
    …abends Kohlenhydrate mit viel Eiweiß…
    Das könnte u.U. auch schon die Verdauungsbeschwerden hervorrufen. Getrennt vertragen, führen KH UND Eiweiß gern mal zu Blähungen (-> Trennkost).

    Mir tuts gut 😉
    Till

    #34003
    mimmie
    Teilnehmer

    Hallo Till,

    das mit der Trennkost hast du ja schon mal erwähnt. Ich habe da aber nicht wirklich einen Unterschied bemerkt- außer, daß es nicht so lange sättigt…

    Trotzdem danke für den Hinweis. Der Meerrettich schmeckt übrigens richtig lecker 🙂

    gruß Mimmie

    #34034
    dg
    Verwalter

    Ok sehen wir wie es in 4 Wochen ist…

    Dominik Golenhofen

    #34248
    mimmie
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    nun sind die 4 Wochen fast um, und ich möchte berichten, wie es mir geht.
    Ich habe einige Experimente gemacht- sie sind nicht alle Pilzdiät-Tauglich, aber vielleicht etwas aufschlußreich?

    1. Ich habe einige Tage versucht, nur Wurzelgemüse (+Kartoffeln) zu essen. Morgens habe ich geschroteten und gekochten Buchweizen mit 1 banane und 1 Apfel gegessen, mittags und abends Wurzelgemüse in verschiedenen Varianten. Und natürlich Öl dazu. Auf Fleisch, Fisch, Kohl, Hülsenfrüchte, Milchprodukte habe ich gänzllich verzichtet.
    Fazit: Meinem Darm gings richtig gut! Keine Blähungen, keine Winde. Das einzige Problem war, daß ich HUNGER hatte und mein Blutzucker stark absank, daß mir schwindelig wurde und meine Konzentration stark nach ließ. Als ich dann mehr Öl nahm, war meine Leber wieder überlastet und ich bekam Völlegefühle… Dazu kommmt, daß das Gemüse nur als Suppen oder püriert einfach nicht schmeckt. Das Essen macht keinen Spaß und ich hatte ständig Appetit auf andere Sachen. Das halte ich ehrlich gesagt nicht lange aus! Nach 3 Tagen kann ich dem Heißhunger auf Ungesundes nicht widerstehen!

    2. Da ich bei der 1. Variante zu viel HUnger hatte, aß ich zum Mittag und Abend auch Kohlenhydrate. Somit hatte ich zwar weniger Hunger, aber es waren mir zu viele Kohlenhydrate.

    3. Somit änderte ich folgendes: Frühstück blieb, mittags Gemüseauflauf mit Käse, Sahne, Schmand, abends 2 Scheiben Brot mit Gemüse.
    Fazit: ich hatte keine Beschwerden.

    4. Ich aß sogar ab und zu Pizza- und hatte keine Probleme…

    5. In dieser Zeit aß ich einige Rohkost und hatte keine Beschwerden. Lediglich abends mal nach Kohlrabi- vielleicht waren es auch die 2 Zehen Knoblauch??

    6. Irgendwann traute ich mich wieder an Fisch und Fleisch.
    Fazit: Es gab stinkende Winde, aber keine Blähungen.

    7. Nach 3 Tagen Jogurt zum Frühstück habe ich das gefühl, es gibt wieder mehr riechende Winde.

    Richtige Blähungen, wo es grummelt und gluckert, bekomme ich also wohl bei Hülsenprodukten und Kohl.
    Ich bemerkte aber auch, wenn ich zu wenig Gemüse zu den Kohlenhydraten esse, arbeitet mein Darm langsamer, an manchen Stellen hab ich das Gefühl “es hängt”.

    Also, im Ganzen kann ich sagen, daß es mit der o.g. Ernährung besser geht- im Vergleich zu vorher. Optimal ist es natürlich (leider) noch nicht.

    Ich nehme 3x 20ml MO, 1x Darmflor Pro. Pianto 3x 1TL, Bitterstoffe für die Leber. Leinöl.

    Mir ist noch etwas aufgefallen: Ich habe 2 verschiedene Meßbecher- das eine hat nicht die richtigen Maße!!! Alls ich die ersten 3 Wochen 3x 100ml KM nahm, waren da in Wirklichkeit nur 90ml! Erst die beiden Wochen Verlängerung habe ich tatsächlich ca. 3x 110ml KM genommen, wobei sich der Stuhl auch noch mal dunkel verfärbte. Somit habe ich gar nicht 5 Wochen die hohe Dosis von 3x 100ml genommen, sondern nur 2. Kann es sein, daß einfach die Dauer der wirklich tiefen Entgiftung zu kurz war??? Sollte ich noch mal zurück zur Entgiftung???

    Und noch eine Frage: Ich wache nachts manchmal auf, weil ich Hunger habe. Ich habe dann in dem Bereich unter dem rechten Rippenbogen leichte Schmerzen, und es fühlt sich an als ob es grummelt. Ich nehme dann 1-2 EL Öl, und nach ein paar Minuten beruhigt sich alles wieder. Manchmal habe ich auch tagsüber in diesem Bereich eigenartige “Gefühle”. Vielleicht als ob es gereizt, entzündet wäre? Schwer zu beschreiben. Und dann habe ich im Zusammenhang damit leichten Durchfall? Ich glaube, mit der Galle hat es aber nichts zu tun. Gallenkolliken und Schmerzen sind anders.
    Woher können diese Empfindunngen kommen, was kann ich dagegen tun?

    Ich freue mich auf Ihre Antwort.

    Gruß Mimmie

    #34249
    till
    Teilnehmer

    Hallo Mimmie,

    kurze Frage: Hattest Du *Hunger* oder starken *Appetit*?

    Letzteres? Von mir gern als Fehlappetit bezeichnet. Appetit auf ne schöne fette Bratwurst, saftigen Hühnerschenkel, deftigen Käse. Oder auch Süßes. (Und das alles auch nach Jahren veg. Ernährung.)
    Diesen Appetit konnte ich sehr oft durch einen Einlauf beseitigen. Danach war ausserdem der Kopf frisch und diese durmelige Müdigkeit – v.a. abends – wie weggeblasen. Wie schon oft geschrieben: ‘s ist der Dreck im Dickdarm, der gerade in die Blutbahn verstoffwechselt wird. Das “verdreckte” Blut stellt allerlei Schabernack im Gehirn an 😉 Nebst Auswirkungen auf Sexualität etc.

    Echten *Hunger* – also das typ. Magenknurren – haben wir heute selten. Da kommt es m.M.n. auch nicht zu oben beschriebenen Symptomen, sondern manchmal sogar zu einem Hochgefühl und Leichtigkeit (siehe Fasten).

    Froher Gruss! – Till

    #34250
    mimmie
    Teilnehmer

    Hallo Till,

    du hattest mir diese Frage schon mal gestellt- ganz zu Beginn meiner Umstellung auf die agenki- methode 😉
    Ja, es ist wirklich Hunger. Mir wird dann ganz schwindelig, der Blutzucker sinkt ab, wenn ich dann etwas esse, gehts dann wieder besser. Aber das mit dem Hunger hatte ich schon immer, wenn man das so sagen kann. Ich habe schon immer viel gegessen, mehr als andere. Vor allem, wenn ich sehe, wie wenig andere Frauen essen, staune ich immer nur, wie die davon satt werden können! Und dazu noch dicker als ich sind. Ich bin sehr schlank, schon immer gewesen, immer Idealgewicht. Und gegessen hab ich für 2, ich hab nie zugenommen, auch wenn ich viel Süßigkeiten gegessen habe. Meine Freundinnen wären auseinander gegangen, hätten sie meine Portionen gegessen!
    Wenn ich z.B. nur Gemüse und Kartoffeln/Reis esse, hab ich nach spätestens 3 Stunden Hunger. Bei nur Gemüse schon nach 2 Stunden. Esse ich Fisch/ Fleisch dazu, hält es bis zu 5 Stunden an. Aber zu viel Fleisch/ Fisch bringt Winde. Versuche ich ganz streng und strickt die Pilzdiät zu halten, schaffe ich das nicht- ich muß Kompromisse machen. Ich probiere es dann immer wieder für 3 Tage, und dann mach ich Kompromisse, weil ich so nicht arbeiten kann. Noch nicht mal wenn ich frei habe am Wochenende halt ich das aus- ich komme mir immer vor, als ob ich völlig neben mir bin vor Schwindel. Das ist beim Fasten übrigens auch so, deshalb schaffe ich nie mehr als 1 Tag. Blutzucker wurde auch schon öfter getestet, war immer ok.
    Der Appetit kommt bei dem meiner Meinung nach eintönigen Essen von nur Wurzelgemüse noch dazu. Wenn die Sache mit dem Hunger und Schwindel nicht wäre und somit die Verdauung irgendwann besser wird, würde ich es mit dem Essen ja durchziehen. Aber so wie es ist, weiß ich echt nicht weiter….

    Grüße Mimmie

Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 50)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.