Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 15)
  • Autor
    Beiträge
  • #26495
    brandy456
    Teilnehmer

    Hallo,
    da ich nun seit Monaten Darmprobleme habe mit Schmerzen auf der rechten Seite und im Bogen oben mittig, soll bei mir eine Darmspiegelung durchgeführt werden. Mein Gastroentzerologe meint, dass Schmerzen in eben diesem Bogen oft ein Zeichen für Colitis o.ä. sind.
    Ich habe eigentlich nur Sorge, dass ich mit dem Abführmittel, was man ja nehmen muss vorab, auch die letzten guten Darmkeime aus meinem Darm verschwinden und sich die leider vorhandenen schlechten weiter vermehren. Was kann ich vorsorglich tun? Genügt nicht auch eine Darmspülung am Tag vorher – obwohl das sicher auch keinen Unterschied macht, oder? Aber es würde zumindest den Magen nicht belasten.
    Würde mich über Rat freuen.
    Vielen Dank
    brandy

    #42790
    gandalf
    Teilnehmer

    hallo brandy,
    also ehrlich gesagt verstehe ich dich nicht so ganz. im andern thread fragst du, wie du die nieren unterstützen kannst, darauf gehst du dann gar nicht mehr ein und schwenkst plötzlich um zur schulmedizin mit ner darmspiegelung? 😯 was soll die denn bringen ausser noch mehr unannehmlichkeiten und dass dein system noch mehr aus dem gleichgewicht gebracht wird, eben z.b. durch das abführmittel? und dass in deinem darm etwas nicht stimmt, das weiss du ja schon selber, auch ohne spiegelung. wenn du hier aufmerksam die geschichten anderer teilnehmer liest, siehst du, dass noch kein einziger einen nutzen aus einer darmspiegelung gezogen hat, denn die schulmedizin weiss ja nachher sowieso keinen anderen rat, als dich mit irgendwelcher chemie vollzupumpen. z.t. machen sie auch eine colon-hydro-therapie vor der darmspiegelung, aber wohl eher nur in teuren spezialisierten privatkliniken. den status der darmbakterien kannst du auch mit einer einfachen stuhlprobe bei ganzimmun erfahren, ohne schmerzhafte spiegelung.
    ich wünsche dir viel glück bei dieser sehr unangenehmen prozedur!
    lg
    gandalf

    #42791
    brandy456
    Teilnehmer

    Hallo Gandalf,

    vielen Dank erst einmal für Deine Ratschläge. Auch auf das Nierenproblem wäre ich noch eingegangen, manchmal hat man einfach nicht die Zeit, sofort zu antworten.
    Die Darmspiegelung wurde mir empfohlen, weil ich seit nun fast einem Jahr auf einer Seite des Bauches immer an derselben Stelle Schmerzen habe. Es ändert sich nichts, auch nicht durch Ernährungsumstellung. Mein Arzt meint, man müsse abklären, ob es sich um eine Colitis o.ä. handelt, die müsste man dann anders behandeln. Weißt Du mehr darüber?
    Ich reiße mich bestimmt nicht um eine Spiegelung. Hatte schon vor Jahren eine. Die Prozedur selbst fand ich nicht unangenehm, aber das Abführen vorab.
    Selbst in diesem Forum ist mir ja schon zu einer Spiegelung geraten worden. Es kann ja auch sein, dass sich etwas ganz anderes hinter meinen Beschwerden versteckt, was sich allein durch ernährungsumstellung und Entsäuerung nicht behandeln lässt. Aber Du hast recht, ich habe auch Angst vor den Auswirkungen auf die Darmschleimhaut.
    Übrigens will der Heilpraktiker keine Spülung machen, wenn er nicht genau weiß, dass im Darm keine Entzündung ist Er meint, das wäre dann nicht gut. Also komme ich so eben auch nicht weiter.
    LG
    brandy
    ps: Goldrutentabletten habe ich gestern bereits gekauft .-)

    #42796
    vitaminix
    Teilnehmer

    Hallo brandy,

    ja, manchmal muss man darauf schauen wer Dir hier im Forum einen Tipp gibt.. leider sind nicht alle Kommentare auch fundiert.. Anhand der Anzahl der Beiträge des Teilnehmers kannst Du schon in etwa sehen wie viel und lange jemand schon hier ist. Das ist aber auch nicht immer ein sicheres Merkmal. Also auch hier Mitdenken und Deinen Verstand einschalten und auch hier die zweite Meinung einholen 😉

    Ich stehe gänzlich hinter dem Kommentar von Gandalf. Du weisst das Dein Darm nicht in Ordnung ist und zwickt. Immerhin zwickt er noch 😉 meiner hat jahrelang nicht mehr gezwickt und wacht erst jetzt langsam aus seinem Todessschlaf auf …

    Spass beiseite. Blockaden zu lösen dauert ein bisschen und geht nicht rucki zucki nach Anleitung. Hier spielen alle Deine Vor-Erkrankungen mit ein und Du musst selbst Deinen Krimi lösen. Das kann dauern und Du musst vorsichtig sein, Dich nicht überfordern.

    Verbring mehr Zeit hier mit dem Lesen der Beiträge und hör weniger auf die Angstmache der Schulmidizin. Tief durchatmen, check wo Du stehst und check wo Du hinwillst. Dann machst Du einen Plan, rufst Frau Schmitz an und sagst ihr was Du vor hast. Und dann fragst Du sie ob sie das auch so sieht oder andere Vorschläge hat.

    So läuft das 😉

    Grüße,

    iras

    #42807
    brandy456
    Teilnehmer

    Hallo Iras,

    was genau meinst Du denn mit ‘Blockade’?

    LG
    brandy

    #42808
    xenia
    Teilnehmer

    hallo brandy,
    ich verstehe die aufregung der anderen user nicht. wenn man genau wissen will, wie es mit seinem darm steht, warum sollte man keine darmspiegelung machen? übrigens, die teueren darmanalysen sind nicht genau, besonders was candida-belastung angeht. das haben fr. schmitz und DG mehrmals gesagt.

    viele user aus dem agenki-forum nehmen jahrelang pianto, das auch ein abführmittel ist, und machen sich keine sorgen darum, dass es ihrem darmmillieu schadet, aber vor einer darmspiegelung raten sie ab. hm…

    ich würde an deiner stelle trotzdem eine darmspiegelung machen lassen. nachher könntest du darmbakterien (laktobazillen + bifidobakterien) nehmen, um die darmflora wieder herzustellen.

    lg

    #42810
    bibi13
    Teilnehmer

    Ich hatte vor ca. einem Jahr auch eine Darmspiegelung.
    Ich weiß nicht, in wie fern die Abführmittel die Darmflora durch einander bringen.
    Bei mir war es allerdings so, dass ich eine Woche danach einen wunderbaren Stuhlgang hatte, wie schon lange nicht mehr.
    Ich hatte eher den Eindruck, dass der ganze Darm einfach mal richtig durchgespült wurde und der ganze Müll, (vielleicht Pilze..?) einfach mal minimiert worden ist.
    Ob dem so ist, keine Ahnung.
    Letztendlich hat mir die ganze Darmspiegelung nur in sofern was gebracht, das nichts auffälliges gefunden wurde, bis auf ein kleiner Polyp der entfernt wurde.
    Ansonsten alles wie es sein sollte, also laut Schulmedizin.

    Vielleicht antwortet ja Frau Schmitz noch, ob die Abführmittel wirklich der Darmflora schaden oder auch nicht.
    Wobei ich den Eindruck habe, das sie im Moment im Urlaub ist….ich warte zumindest auch noch auf eine Antwort 😆

    #42851
    kundenbetreuung
    Verwalter

    Hallo,

    bin wieder zurück vom Urlaub.
    Wie wir zur Darmspiegelung wurde im Forum schon vielfach erklärt. Meine Vorgehensweise habe ich brandy246 in einigen der vorigen Beiträgen geschrieben.

    Jeder entscheidet hier selbst was er tut. Ob man aus einer Darmspiegelung noch was gutes machen kann, negative Wirkungen abmildern kann interessiert mich nicht. Entweder ich entscheide mich für was erfolgreiches oder eben für was anderes – aber bitte in beiden Fällen mit allen Konsequenzen.

    Wenn bei der Darmspiegelung herauskommt, dass alles in Ordnung ist, heißt das noch gar nichts, weil man mit der Darmspiegelung nur oberflächlich Aussagen treffen kann. Also kann so ein Ergebnis auf die falsche Fährte führen, so wie Laboranalysen generell. Das ist das fatal. Man denkt alles ist in Ordnung, was aber nicht der Fall ist. Laboranalysen haben ihre Grenzen, so wie jede Untersuchungsart. Wer die nicht kennt verlässt sich blind darauf.

    Die Entscheidung trifft brandy246 alleine. Ihren Weg wird Sie schon finden. Alles braucht halt seine Zeit. Meist ist es schwieriger seinen Weg zu finden. Wir sind alle mehr oder weniger mit der Schulmedizin aufgewachsen. Das volle Vertrauen im ganzheitlichen Weg zu finden ist schwierig – dagegen sind die ganzen Kuren einfach.

    Da reicht es halt nicht aus, dass wir im Forum unsere Erfahrung weitergeben. Man muss selber seine Wahrheit finden. Vielleicht hilft die Darmspiegelung auf dem Weg zur Gesundheit nicht, vielleicht ist es eine Maßnahme um das NEin zu finden. Dann hat sie ihren Zweck erfüllt. Hoffen wir nur, dass brandy246 auf dem Weg zum nein nicht zu viel leiden muss.

    Viel Glück!
    G.Schmitz

    #42853
    vitaminix
    Teilnehmer

    Ich möchte hier noch ergänzen, dass Pianto definitiv KEIN Abführmittel ist. Ich erklär das gerne nochmal:

    Pianto ist ein Käuter- und Gemüsekonzentrat und dazu geeignet die Darmwände zu regenerieren. Genauer gesagt, ist es ein Anzeiger dafür, wie gut unsere Resorption der pflanzlichen, guten Mineralstoffen in unserem Darm schon wieder funktioniert.

    Am Anfang ist dies meist nicht so dolle, sodass wir hier nur 1-3 TL am Tag vertragen. Wenn wir dann mutwillig mehr einnehmen, was auch für eine Rosskur durchaus mal Sinn machen kann, wird das, was der Darm an guten Stoffen nicht resorbieren kann, wieder umgehend in der Kloschüssel entladen. Und das schnell.

    Pianto allein genügt leider nicht um die Darmwände gesund zu machen. Das braucht noch mehr. Pianto ist aber als Resorptionsanzeiger extrem hilfreich und zudem heilt Pianto, es hilft auf vielerlei Weisen und entgiftet schonend. Und ein super Mineraliengeber, wenn alles andere nicht funktioniert.

    Pianto ist also ein Basisprodukt mit dem man besonders am Anfagn sehr viel bewirken und erreichen kann.

    Grüße, 😉

    iras

    #42855
    brandy456
    Teilnehmer

    Hallo,

    bin wieder zurück vom Urlaub.
    Wie wir zur Darmspiegelung wurde im Forum schon vielfach erklärt. Meine Vorgehensweise habe ich brandy246 in einigen der vorigen Beiträgen geschrieben.

    Jeder entscheidet hier selbst was er tut. Ob man aus einer Darmspiegelung noch was gutes machen kann, negative Wirkungen abmildern kann interessiert mich nicht. Entweder ich entscheide mich für was erfolgreiches oder eben für was anderes – aber bitte in beiden Fällen mit allen Konsequenzen.

    Wenn bei der Darmspiegelung herauskommt, dass alles in Ordnung ist, heißt das noch gar nichts, weil man mit der Darmspiegelung nur oberflächlich Aussagen treffen kann. Also kann so ein Ergebnis auf die falsche Fährte führen, so wie Laboranalysen generell. Das ist das fatal. Man denkt alles ist in Ordnung, was aber nicht der Fall ist. Laboranalysen haben ihre Grenzen, so wie jede Untersuchungsart. Wer die nicht kennt verlässt sich blind darauf.

    Die Entscheidung trifft brandy246 alleine. Ihren Weg wird Sie schon finden. Alles braucht halt seine Zeit. Meist ist es schwieriger seinen Weg zu finden. Wir sind alle mehr oder weniger mit der Schulmedizin aufgewachsen. Das volle Vertrauen im ganzheitlichen Weg zu finden ist schwierig – dagegen sind die ganzen Kuren einfach.

    Da reicht es halt nicht aus, dass wir im Forum unsere Erfahrung weitergeben. Man muss selber seine Wahrheit finden. Vielleicht hilft die Darmspiegelung auf dem Weg zur Gesundheit nicht, vielleicht ist es eine Maßnahme um das NEin zu finden. Dann hat sie ihren Zweck erfüllt. Hoffen wir nur, dass brandy246 auf dem Weg zum nein nicht zu viel leiden muss.

    Viel Glück!
    G.Schmitz
    Liebe Frau Schmitz,
    vielen Dank für Ihren Beitrag. Ich selber bin auch skeptisch, was die Darmspiegelung angeht. Mein Arzt meint aber, es sei notwendig, da ich nun seit mehreren Monaten Schmerzen im Übergang Dünndarm/Dickdarm habe, die sich trotz allen Maßnahmen nicht geändert haben. Er denkt an Morbus Crohn. Hier nun meine Frage: Helfen denn die von Ihnen genannten Maßnahmen auch bei solch entzündlichen Darmerkrankungen? Lt. Schulmedizin müsste man ja nun hier mit Entzündungshemmern arbeiten, um Schlimmeres zu vermeiden.
    Deshalb meine Zweifel, aber eben auch meine erneute Frage, ob eben diese Maßnahmen auch bei solchen Krankheiten helfen.
    Vielen Dank für Ihre Antwort.
    LG
    brandy

    #42934
    brandy456
    Teilnehmer

    Liebe Frau Schmitz,

    ich bin hin und hergerissen wegen der Darmspiegelung. Könnten Sie denn vielleicht noch meine Frage beantworten bezgl. dr Therapie bei z.B. Morbus Crohn? Die Schulmedizin würde mit Cortison behandeln. Würden Sie denn auch bei solch einer entzündlichen Krankheit mit Ihren Produkten arbeiten und Entsäuerung etc. empfehlen oder wie würden Sie vorgehen?

    Dann noch eine Frage – was ist denn der Unterschied zwischen der Abführung vor einer Darmspiegelung und einer Darmspülung – gehen hier nicht auch die guten und die ‘bösen’ Bakterien mit raus? Und würde eine Darmspiegelung zur Vorbereitung auf eine Darmspiegelung nicht auch ausreichen – statt der Abführmittel?

    Falls ich die Darmspiegelung machen sollte – was mpfehlen Sie mir zum anschließenden Aufbau?

    Ein Rat würde mir bei meiner Entscheidung wirklich sehr weiterhelfen!

    Vielen herzlichen Dank.
    brandy456

    #42936
    catharina
    Teilnehmer

    Einträge von D.G. über Morbus Crohn:

    http://www.agenki.de/gesundheits-forum/viewtopic.php?p=16211&highlight=morbus+crohn#16211

    http://www.agenki.de/gesundheits-forum/viewtopic.php?p=15238&highlight=morbus+crohn#15238

    http://www.agenki.de/gesundheits-forum/viewtopic.php?p=12519&highlight=morbus+crohn#12519

    “Nun zu Ihren Fragen:
    Untersuchungen zu machen, macht dann Sinn, wenn man dann eine besser Therapie machen kann. Ich hatte selber Morbus Crohn und mein Arzt sagte damal, dass er die Darmspiegelung nur für mich macht. Er braucht diese nicht, denn die Therapei bleibt wie Sie bleibt…..dann habe ich dies natürlich abgelehnt und somit nie wieder so was gemacht…. ”
    DG

    http://www.agenki.de/gesundheits-forum/viewtopic.php?p=12140&highlight=morbus+crohn#12140

    http://www.agenki.de/gesundheits-forum/viewtopic.php?p=11288&highlight=morbus+crohn#11288

    http://www.agenki.de/gesundheits-forum/viewtopic.php?p=7102&highlight=morbus+crohn#7102

    Alles Gute!

    #42941
    kundenbetreuung
    Verwalter

    Hallo,

    vielen Dank für die Mühe Catharina.

    Brandy456,

    eine Diagnose macht Sinn, wenn ich auch eine Therapie haben. Jetzt entscheiden Sie sich, welchen Weg Sie gehen wollen, welche Therapie Sie machen wollen.

    Gerade bei chronischen Darmerkrankungen macht es Sinn an den Ursachen zu arbeiten, die Entzündung zuerst einzudämmen und dann entgiften.

    Ich denke jetzt haben sie viele Informationen. Entscheiden Sie sic – handeln Sie nach Ihrer Entscheidung
    .
    Sie können mich auch gerne anrufen.

    G.Schmitz

    #42949
    paley
    Teilnehmer

    Verbring mehr Zeit hier mit dem Lesen der Beiträge und hör weniger auf die Angstmache der Schulmidizin. Tief durchatmen, check wo Du stehst und check wo Du hinwillst. Dann machst Du einen Plan, rufst Frau Schmitz an und sagst ihr was Du vor hast. Und dann fragst Du sie ob sie das auch so sieht oder andere Vorschläge hat.

    #42952
    saradomin
    Teilnehmer

    z.t. machen sie auch eine colon-hydro-therapie vor der darmspiegelung, aber wohl eher nur in teuren spezialisierten privatkliniken. den status der darmbakterien kannst du auch mit einer einfachen stuhlprobe bei ganzimmun erfahren, ohne schmerzhafte spiegelung.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 15)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.