Ansicht von 13 Beiträgen - 1 bis 13 (von insgesamt 13)
  • Autor
    Beiträge
  • #25479
    hmmm
    Teilnehmer

    Ich bin erst knapp 21 Jahre alt und habe das gravierende Problem mit Blasenentzündungen. Wann diese das erste Mal auftraten, weiß ich nicht mehr. Fakt ist, dass meine Mutter jahrzehntelang damit Probleme gehabt hat und ich leider auch.

    Aufgrund der dauernden Schmerzen trinke ich täglich mindestens 3, meistens aber um die 4 Liter (vorwiegend verdünnbaren Ssaft oder Wasser). Und trotzdem habe ich teilweise jeden (!) Tag Schmerzen. Es ist nicht so, dass die Schmerzen tagelang durchgehen, sondern ich habe auf einmal Schmerzen und daraufhin trinke ich noch mehr. Wenn ich in den nächsten 3-4 Stunden um die 4-5 Liter getrunken habe, dann sind die Schmerzen im Prinzip wieder weg. Das diese wirklich länger bleiben, ist dann zum Glück doch selten. Aber das Problem ist, dass ich diese Art Schmerzen eigentlich so gut wie jede Woche habe (manchmal ist dann doch eine Woche Ruhe, manchmal kommen diese Schmerzen öfters in der Woche).
    Es ist einfach keine Lebensqualität mehr, ich wache jeden Tag schon in der Panik auf, Schmerzen zu haben oder zu bekommen.

    Zwei Mal war es bisher so, dass die Nieren schon betroffen waren (da dauerte der Heilungsprozess natürlich um einiges länger, war beim Arzt usw.). Leider bekomme ich dort nur die “altbewährten” Tipps: Viel trinken, warm halten … Alles, worauf ich achte.

    Einmal hat mit mein Weg zum Urologen geführt, aber auch dort war organisch gesehen alles in Ordnung, wie mir gesagt wurde.

    Was kann ich machen? Gibt es irgendwelche speziellen Untersuchungsmöglichkeiten? Kann es vielleicht sogar etwas anderes sein als eine Blasenentzündung (obwohl alle Anzeichen einer solchen gegeben sind)?
    Ich bin wirklich sehr, sehr verzweifelt und würde mich über Hilfe freuen!

    #36681
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    Sie haben nur über Ihre Blase geschrieben. Wie geht es Ihnen denn sonst so? Sind Sie müde, was macht denn der Darm mit den Blähungen usw….???

    Wie oft gab es in den letzten 10 Jahren Antibiotika für Sie?

    Was macht die Periode und evtl. Beschwerden? Gabe es schon eine Schwangerschaft und wie war es denn dann…..

    Ich kann Ihnen sicher sagen, dass Sie eine chronische Infektion haben, die man nicht abtöten kann, sondern man muss das Immunsystem hochfahren, so dass der Körper die Dauerinfektion besiegen kann.

    Es gibt die Goldrute als super Pflanze für die Blase. Hier gibt es auch Tabletten z.B. Nieral. Ich hatte schon Patienten, die haben einfach mal 1 Woche das Nieral hochdosiert genommen, um etwas Ruhe zu bekommen. Mögliche Dosierung 10 x 3 Tabletten pro Tag. Achtung: Nieral darf man aber nicht über Wochen und Monate nehme, denn Pflanzen können bei einer Dauereinnahme auch negativ wirken.

    Mal sehen was Sie so zu erzählen haben….

    Dominik Golenhofen

    #41806
    resi92
    Teilnehmer

    Sehr geehrter Herr Golenhofen,

    nun redet meine Oma schon seit 3 Jahren auf mich ein, Sie zu kontaktieren… jetzt ist der Zeitpunkt also endlich gekommen, wo ich es von mir aus mache 🙂 Ich bin auch erst 21 Jahre alt und leide seit ca. 6 Jahren an chronischer Blasenentzündung, durch E. coli verursacht. Meine Beschwerden treten ausschließlich nach dem Sex auf (ca 12h danach). Ich hatte wirklich noch NIE eine Blasenentzündung von Unterkühlung o.ä. Folglich bekomme ich die Blasenentzündung alle 6-10 Wochen. Die einzig beschwerdefreie Zeit waren 6 Monate, in denen ich bewusst kein Sex hatte (zur Erholung sozusagen).
    Was ich bisher schon gegen diese lästige Krankheit getan habe: Absetzen der Pille seit 2,5 Jahren (ein Arzt sagte einmal, Hormone können sich negativ auf die Blase auswirken), ich nehme ihre Darmflora Kapseln (allerdings zugegebenermaßen sehr unregelmäßig), verschiedene Ärzte, Urologen und Gyn’s (hatte auch eine Chlamydieninfektion vor einigen Jahren in Zusammenhang mit BE), kompletter Verzicht auf Sex, viel Sport und frische Luft für das Immunsystem. Natürlich auch die ganzen Vorsorgemaßnahmen (nach dem Sex auf die Toilette, keine Tangas, Hygiene, Wärme etc)
    Bei kleineren Infektionen konnte ich mich mit ausreichend Flüssigkeit, Goldrute, Bärenblättertee, Wärme, Cystinol u.a. über Wasser halten.. Inzwischen reichen diese Dinge max. aus, um die Symptome zu lindern, jedoch nicht die Bakterien zu töten. Ich habe letztes Jahr ca. 8x Antbiotika genommen wegen der BE und zugleich stellten sich letztes Jahr kontinuierlich mehr Resisitenzen ein (logisch, bei dem “Verbrauch”). Inzwischen bin ich auf ca. 13 von 15 resistent (alle gängigen wie Ciprofloxacion und Co). Komischerweise habe ich bei meinem letzten Test, letzte Woche keinerlei Resistenz mehr gehabt… Alle 15 waren sensibel.. Einem guten Freund von mir, der Bio- Wissenschaftler ist kommt das allerdings sehr komisch vor.. denn eine Veränderung der Bakterien wäre zwar möglich (und somit wieder sensibel auf Antibiotika), allerdings äußerst selten und fast unmöglich wenn es um 4-5 verschiedene Antibiotikagruppen geht. Nun bin ich schon fast am verzweifeln, da ich wieder seit 2 Wochen leide (verzichte hartnäckig auf AB), habe mir D-Mannose aus der Schweiz bestellt, die ich alle 2h nehme (ein Zucker, der angeblich helfen soll).. und trinke Brennesseltee und Flüssigkeit bis zu 2,5l täglich.. Es wird nicht schlimmer, aber halt auch nicht besser. Ich verzichte auf Kaffee, Alkohol und schränke Zucker ein, außerdem bin ich Vegetarier und ernähre mich sehr viel von Gemüse (wenig Kohlenhydrate im Allgemeinen). Ich studiere Wein und somit ist es für mich beruflich sehr wichtig fit zu sein und Alkohol zu vertragen (wir spucken natürlich meistens, aber trotzdem). Wenn meine Beschwerden innerhalb der nächsten 2-3 Tage nicht weggehen, werde ich wohl wieder zum AB greifen müssen 😥 Vielleicht können Sie mir ja helfen.

    P.S.: Ja, die Psyche spielt sicher eine Rolle.. Aber ich habe schon mit gefühlt 60 Ärzten darüber geredet, bin in einer festen Beziehung und habe ganz gewiss keinerlei psychische Bedenken, Ängste, Sorgen was meine Beziehung oder den Sex angeht…

    Vielen Dank im Voraus und viele Grüße!

    #41807
    resi92
    Teilnehmer

    .. außerdem leide ich noch unter Schuppenflechte, die allerdings nur ganz leicht (Kopf, Arme, Beine, Rücken) und nur in äußerst selten Schüben auftritt.. Ich bin seit 8 Monaten Vegetarier und habe von heute auf morgen aus ethischen Gründen auf Fleisch verzichtet.. Heute habe ich beschlossen die Pilz Diät zu machen (vorallem auf Zucker jeglicher Art zu verzichten). Reicht diese doch sehr extreme Diät in meinem jungen Alter erstmal für 7 Wochen aus, wenn ich es konsequent durchziehe? Oder wie lange macht man so eine Diät? Ist der Genuss von ungesüßten Weinen ok? Was kann man früh essen???

    #41812
    newbury
    Teilnehmer

    Hallo Resi!

    Ich bin kein Heilpraktiker und auch kein Arzt! Aber ich verteufle Antibiotika und was sonst so von den Pharmas angeboten wird.

    Ich kann Dir nur raten es mal mit kollidalem Silber zu versuchen. Belastet nicht und tötet Bakterien als auch Viren ab.

    Viel Glück,
    Gruß Newbury

    #41816
    xenia
    Teilnehmer

    hallo resi92,
    was die chronische blasenentzündung angeht, recherchiere nach diesem thema im forum, darüber wurde im sommer oder im herbst letzten jahres diskutiert, ich glaube secret sky hat sehr gute tipps und ratschläge dazu gegeben
    lg

    #41904
    kundenbetreuung
    Verwalter

    Guten Tag Resi92,

    wie sind denn Ihre pH-Werte?

    Nach jeder Antibiotikatherapie unbedingt das Milieu regulieren, z.B. mit der Anti-Candida-Kur.

    Das Milieu bestimmt, welche Viren, und Bakterien sich in uns ansiedeln können. Also entsäuern und das Milieu regulieren.

    G.Schmitz

    #41977
    vero
    Teilnehmer

    Liebe resi92,

    ..Olivenblattextrakt von Fa. Sinuplasan wäre in deinem Fall viell einen Versuch wert um bei deinen Blasenentzündungen aus dem Antibiotikakreislauf heraus zu kommen. Kolloidales Silber hat bei mir noch nie bei irgendwas geholfen. Leider ist OBE Flüssigextrakt sauteuer aber sehr gut. Ich konnte davon viel profitieren.

    Ich hatte lange immer wiederkehrenden Scheidenpilz, dass schlimme war, die lange abhängigkeit von den pilzmittel die mich fertig machten.
    Als ich meien scheidenpilze mit natürlichen mitteln hinbekam waren die neuerlichen Ausbrüche nicht mehr so schlimm. Wenn ich heute einen Ausbruch habe, ist das kein Drama mehr, 1 Liter abgekochtes Wasser, 2Tl Meersalz mit ätherischem öl von Lavendel und Teebaum über das Mutterrohr des Jentschura Einlaufgeräts Vaginal gespült. Und/Oder den Candirelax Spray von Supplementa. Der enthält neben teebaum und Vitaminen auch Zeolith und co, hilft auch super bei Analjucken oder Pilz in der Gegend und ist kein Anwendungsufwand.
    Mein Punkt ist der, dass die Krankheit nicht mehr so dramatisch schlimm war für mich, seit ich eine alternative heilmethode gefunden habe.

    Vielleicht wird es für dich auch besser, wenn du mit deinen wiederkehrenden Blasenentzündungen fürs erste mal eine alternative zum Antibiotika findest?
    Eine ehemalige Arbeitskollegin hatte diese Blasenentzündungen über soviele jahre, auch immer nach dem Sex. Sie hat sich dann im Urlaub in Goa in einer indischen Apothke massenhaft Tabletten aus Kräutern gegen Blasenentzündung mitgenommen und die haben ihr dann jedesmal wenn es anfing zu brennen sofort die Blasenentzündung gestoppt. Leider haben die keinen Namen, aber die gibts dort an jeder Straßenecke.
    SO sollte ich jemals wieder reisefähig werden, bring ich dir welche mit..bin ich aber noch lange nicht..leider..

    Armes Europa, keine Kräuterpillen mehr, …aber da fällt mir noch ein, in unseren Breiten wurden vor AB Zeiten Blasenentzündungen früher mit Rowatinex Kapseln behandelt, aber ist nicht jedermanns sache, kampferartiger geschmack…aber zumindest könntest du diese gelben gelartigen Kapseln nach dem Sex gleich mal vorbeugend nehmen, weil sie nicht schädlich sind… wär einen versuch wert…
    Weil da ist ja sonst die ganze sexualität schon mit angst besetzt, wenns hinterher so oft weh tut… da wäre es gut eine gute hilfe zu finden..

    Mein Tipp: Wenn du es dir leistenkannst, bestell dir Olivenblattextraktvon Sinuplasan. Es gibt auch ein buch darüber, da werden auch Erfolge bei Blasenentzünungen erwähnt. Würd da gleich 3 mal amTag 25/30ml nehmen. Es schmeckt scheusslich, sag ich dir gleich, wirkt antibiotisch, antiparasitär und manche behaupten auch antipilz….du tust deinem darm auf jedenfall was gutes damit, im gegensatz zu AB!
    Wärmeflasche und viel Trinken machst du ja zusätzlich eh schon.

    alles gute
    vero

    #44108
    sunflower2511
    Teilnehmer

    Hallo! Ich habe auch seit einiger Zeit mit wiederkehrenden Blasenentzündungen und Scheidenpilzinfektionen zu tun. Antibiotika und Medikamente gegen die Pilze (Fluconazol und Clotrimazol) haben kurzfristig geholfen, aber jetzt möchte ich das nicht mehr nehmen. Letzte Woche habe ich mit der Anti-Candida-Kur angefangen (Ernährungsumstellung, Prob. Mikroorganismen und Pianto). Sämtliche Mittel wie Kolloidales Silber, Grapefruitkernextrakt, Cranberry-Kapseln, Globuli, Angocin, MSM, Tee, usw. habe ich alles schon ausprobiert. Nun bin ich gespannt, wie die hier beschriebenen Kuren wirken. Schön, dass es hier die Möglichkeit gibt, sich auszutauschen 🙂

    #44109
    kundenbetreuung
    Verwalter

    Hallo sunflower2511,

    wenn es um Pilze geht, geht es auch immer um einen Mangel an Mineralstoffen (Vitamine, etc.). Ein Mineralstoffmangel ist nichts anderes wie eine Übersäuerung.
    Mein Tipp: Messen Sie Ihre pH-Werte, dann sehen Sie, wie es da bei Ihnen steht. Manchmal macht es Sinn, auch parallel zu entsäuerng.

    Gruß
    G.Schmitz

    #44110
    sunflower2511
    Teilnehmer

    Ok, vielen Dank für die schnelle Antwort! Ich werde den ph-Wert messen.

    #44114
    sunflower2511
    Teilnehmer

    Nachdem ich aktuell Bakterien im Urin habe (Teststreifen zeigt Nitrit und Leukozyten an), aber kein Antibiotika nehmen möchte, stellt sich noch die Frage, ob die Bakterien irgendwann von selber weggehen, wenn ich die Anti-Candida-Kur weitermache? Ich nehme seit heute zusätzlich Nieral Tabletten für die Nieren und Olivenblattextrakt. Ich friere teilweise stark und habe Wadenkrämpfe. Werde mir das Dr. Jacob´s Basenpulver besorgen und einnehmen. Ich wünsche allen Mitstreitern viel Erfolg und Durchhaltevermögen! Durch die Ernährungsumstellung bei der Anti-Candida-Diät merkt man erst mal, wo überall Zucker drin ist – Wahnsinn! Meine Geschmacksnerven haben sich schon etwas umgestellt 🙂

    #44116
    kundenbetreuung
    Verwalter

    Hallo sunflower2511,

    Erfolg hat man immer, wenn man die Ursache kennt und beseitigt. Wenn es allein die Übersäuerung ist, werden Sie auch Erfolg haben. Wenn Schwermetalle das Übel der Wurzel sind, reicht die Entsäuerung alleine nicht aus.

    Aber: Am besten fängt man mit dem Entsäuern an, man sieht schnell, ob man damit ausreichend Erfolge erzielen kann. Außerdem entgiftet ein entsäuerter Körper besser.

    Tipp: Einfach nur Basenpulver zu nehmen ist nicht die Lösung. Messen Sie vorher die PH-Werte, dann sehen Sie, welche Entgleisungsstufe Sie sich zuordnen können.

    G.Schmitz

Ansicht von 13 Beiträgen - 1 bis 13 (von insgesamt 13)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.