• This topic has 24 Antworten, 4 Teilnehmer, and was last updated vor 11 Jahre by dg.
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 25)
  • Autor
    Beiträge
  • #24905
    mabea
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    ich bin seit einer guten Weile hier in diesem sehr informativen Forum unterwegs, und habe schon viele hilfreiche Antworten heraus holen können, jetzt wende ich mich aber doch persönlich an Sie, weil ich gerade nicht ganz schlau darüber werde, wie ich weitermachen soll.

    Also zu meiner Geschichte: Vermutlich bin ich schon mit einer handfesten Amalgamvergiftung zu Welt gekommen, da meine Mutter schon sehr schlechte Zähne hatte, und dementsprechend den ganzen Mund damit voll hatte.
    Ich kann mich auch erinnern, dass ich auch als Kind oft schon recht energielos war.
    Ich hatte auch als Kind schon sehr schlechte Zähne, so dass ich auch recht bald mit dem Zeugs vollgepumpt wurde. Zu allem Überfluss hatte ich auch noch einen Zahnarzt, der mich als Jugendliche über mehrere Jahre mit 4 “neuen” Amalgamplomben pro Jahr versorgte.(Lt Zahnarzt mussten sie ausgetauscht werden, wobei seltsam war, dass ich nie Zahnschmerzen hatte, und auch mein Zuckerkonsum von Zuhause recht niedrig gehalten wurde, der Gemüseanteil dafür umso höher!?.)
    Soweit ich mich zurückerinnere habe ich schon immer viele (stinkende) Blähungen gehabt hab mir aber nicht viel dabei gedacht da das in unserer Familie normal war. Jetzt weiß ich, dass ich wohl schon lange ein Zuhause für Candita Pilze biete.
    Ich hab auch schon ewig Probleme mit Gelenkschmerzen, hab das Gefühl, mein ganzer Körper ist wie in einem Korsett eingezwängt und ich kann mich schlecht bewegen.Außerdem leide ich sehr häufig darunter, dass mir einfach die Energie für den Alltag fehlt.

    Kurz nach der Geburt des 3.Kindes vor fast 5 Jahren (Dezember 2004) hatte ich dann massive Ausfallerscheinungen, von Taubheit des halben Körpers über Lähmungen an der anderen Hälfte und noch massiverer Energielosigkeit. Relativ schnell wurde dann die Vermutung angestellt, dass es sich um MS handeln könnte, die Aufklärung war aber schlecht, der Cortisoninput aber umso höher, und so hab ich panische Angst bekommen, und wurde (statt Aufklärung) mit Tavor und Antidepressiva behandelt, damit ich meine “Reaktive Depression” in den Griff bekomme. Ich bin dann 3 Monate (so lange sollte ich das Mirtazapin nehmen) ziemlich ferngesteuert durch die Gegend gelaufen, und bin ziemlich vergesslich geworden. Außerdem hatte ich ständig das zittrige Gefühl wie wenn man Unterzucker hat, und so hab ich nicht gegessen, sondern gefressen, weil ich mich einfach nicht zurückhalten konnte. Daraufhin sind meine Gelenkschmerzen noch heftiger geworden, und Bewegen war schon eine Herausforderung für mich. In dieser Zeit hab ich pro Woche ca. 1Kilo zugenommen was dann insgesamt gut 10kg für die Zeit brachte. Hab schwer gekämpft, aber runter gings lang nicht so schnell. Ich bin übrigens heute 37 Jahre alt, 158 cm groß und wiege 53Kg (hab durch die verschiedenen Ernährungsversuche und -umstellungen in den letzten 3 Jahren ca.18 kg abgenommen)

    Irgendwann bin ich dann an einen “besseren” Neurologen geraten, der mich dann wenigstens aufgeklärt und beruhigt hat, und der dann endlich auch die Diagnose bestätigt hat, denn diese Ungewissheit was denn nun ist, macht einen noch mehr fertig als die Diagnose selbst.
    In den darauffolgenden Jahren hatte ich immer wieder mal “leichte” Schübe (ich fand die Sehnerventzündung nicht so witzig, auch die Schwächegefühle auf der rechten Seite konnte ich nicht gut finden, ich möchte demnach nicht wissen wie sich ein schwerer Schub anfühlt.)
    Nach der Sehnerventzündung bekam ich wieder 3 mal 1000 mg Cortisoninfusionen und davon bekahm ich eine Grippe, von der ich wochenlang nicht mehr in der Lage war mich um meine Familie zu kümmern.
    Irgendwann kurz nach der Sehnerventzündung im Herbst 2005 war ich auf einem Vortrag von Olav Adam zum Thema Fitness durch Fische und Öle. Daraufhin habe ich beschlossen Schweinefleisch aus meinem Speiseplan zu streichen und auch sonst auf hochwertige Öle zu setzen.
    Ich hab mich auch davor schon relativ vollwertig ernährt (nach Dr. Brucker, und bin dadurch wieder konsequenter geworden, wobei ich meinen Zuckerkonsum nicht wirklich unter Kontrolle hatte.)

    Im Frühjahr 2006 hatte mich mein Neurologe nach einer neuen Kernspinuntersuchung auf der sich wieder ein kleiner Schub zeigte doch soweit, dass ich Interferon spritzte, worauf es mir entsetzlich elend ging, ich mir einen neuen Schub einhandelte und ich wieder Depressionen hatte, die ich wiederum mit Antidepressiva behandeln musste….
    Seit dieser Interferonbehandlung hab ich nur noch sehr weichen Stuhlgang, und ich hab ernsthaft Angst, dass ich mir damit etwas zerschossen habe.
    Hab dann nach 3 Wochen dieser “Therapie” das Handtuch geworfen, nachdem dabei beinah meine Familie auch noch mit draufgegangen wäre.
    Bin dann in Folge von mehreren wohlmeinenden Menschen auf verschiedene Nahrungsergänzungsmittel aufmerksam gemacht gerworden, und bin zuletzt über 1Jahr Fitline zu 1 1/2 Jahren Live Plus (Daily Bio Basics +OPC)gewandert damit gings mir dann auch erheblich besser, besonders die Einnahme von OPC hatte mir die Energie wenigstens soweit wiedergebracht, dass ich meinen Alltag bewältigen konnte (hatte auch anfangs massiv das Gefühl, dass eine Entgiftung stattfindet).
    Irgendwie hat mich der liebe Gott dann auf diese Homepage geführt, und langsam verstehe ich etwas die Zusammenhänge.

    Ich hab mitte Mai diesen Jahres nach Plan mit Ihrer Darmreinigung begonnen, hab tierisches Eiweiß und Getreideprodukte fast ganz aus dem Programm genommen. Hab ab Anfang Juni mit den KM langsam gesteigert, mein Stuhlgang ist ziemlich matschig und schwarz geworden, hab das ganze bis auf ein wenig Schlappheit und manchmal leichten Schwindel auch gut vertragen. Hab mitte Juni und Anfang Juli eine Leberreinigung gemacht, und auch gut vertragen, Steine kamen aber keine dabei raus, nur die grünen Klumpen.Die Blähungen wurden auch besser.
    Irgendwie war aber mitte August die Luft raus, da hab ich mit Frau Schmitz telefoniert und die meinte, dass ich eine Art Zwischenkur mit Basischer Ernährung(schleift leider gerade etwas, war aber davor sehr konsequent) und Basenpulver machen sollte. Außerdem sollte ich mal meine PH-Werte messen.
    Hab ich auch letzte Woche gemacht:
    Letztes Basenpulver am Sonntag 4.10.
    Werte vom 7.10.:
    4.00 6,2
    6.15 6,5
    7.00 6,8
    10.00 5,6
    13.00 5,9
    15.00 5,9
    17.30 5,9
    20.00 6,2
    23.30 7,0

    Werte vom 8.10.:
    5.30 6,5
    7.30 7,4
    8.45 6,5
    10.45 6,5
    12.30 5,9
    16.00 5,9
    19.40 5,6
    22.30 6,8

    Werte vom 9.10.:

    5.00 6,5
    7.00 7,0
    8.00 6,8
    10.50 6,8
    14.00 6,5
    19.30 5,9
    0.15 6,5

    Jetzt bin ich ziemlich ratlos, wie ich weitermachen soll, denn nach allem was ich bisher herausgefunden habe, habe ich eine ziemliche Pilzbelastung und bin stark mit Amalgam belastet, und die Säureausscheidung scheint auch nicht so recht zu funktionieren.
    So wie es aussieht werde ich noch ein paar Jahre mit der ganzen Geschichte beschäftig sein.

    Am liebsten würde ich jetzt mit der Anti Pilz-Kur beginnen, denn um die komme ich eh nicht herum, und auf Getreideproduckte muss ich sowieso stark aufpassen wegen der Blähungen.
    Vielleicht könnte ich dann nebenher mit einer geringeren Dosis der KM weiter entgiften.

    – Was sagen Sie Herr Golenhofen, ist das bei meinen Werten überhaupt möglich und sinnvoll?

    – Kann das Interferon meinen Darm so kaputtmachen, dass der nicht mehr auf die Beine kommt?

    – Wie schätzen sie die Funktionsfähigkeit meiner Leber und Niere ein?

    Ach ja, ich wache so gegen 5.30 Uhr auf, schlafe aber mittlerweile 6-7 Std. durch und fühle mich oft vormittags innerlich relativ unruhig, manchmal auch zittrig. Die anderen Symptome der MS sind (wenn es mir gut geht) zu 80% verschwunden.
    Das Amalgam ist übrigens von einer ganzheitlichen Zahnärztin 2006 alles rausgemacht worden (hatte noch 6 große Füllungen) die hat mich so Spirulina Algen kauen lassen und dann das Zeugs entfernt.

    So, jetzt ist es doch ein recht umfangreicher Bericht gerworden, aber mir war das alles sehr wichtig um ein einigermaßen klares Bild von meiner Situation zu zeigen.

    Ich danke Ihnen vielmals für die vielen wertvollen Informationen, die ich von Ihnen schon erhalten habe und auch, dass ich durch Ihren Einsatz heute da stehe, wo ich bin.

    Ich bin sehr gespannt auf Ihre Antwort

    Herzlichst

    Mabea

    #33381
    dg
    Verwalter

    Sehr geehrte Beate,

    Ihre Beschreibungen sind mir sehr vertraut und man muss fast weinen, wenn man sich überlegt, wie man Sie beahndelt hat. Es ist ja der Standard, aber ich werde mich nie damit abfinden können, dass man so jungen Menschen immer nur Antidepressiva zur Lösung der Probleme anbietet. Aber lassen wir das Vergangene und auch das Interferon ist vergangen.

    Nur noch eins: Sollte es je wieder zu einem starken schub kommen, so sollten Sie mit Cortison nicht zögern. Eine kurzfristige hohe Gabe kann einen Schub stoppen und wird Sie nicht nachhaltig schädigen. Bitte hier nicht zögern…..falls sie es je noch mal brauchen sollten!!!

    Wie Sie sehen, sind Ihre pH-Werte noch sehr sehr sauer. Somit sollten sie unbedingt Basenbäder machen und ich raten Ihnen zu 3-4 Vollbädern die Woche und dies für die nächsten Monate!!

    Zusätzlich würde ich die Citrate trinken und mit der Anti-Pilzkur beginnen. Da Sie schon mit den koll. Mineralien begonnen haben, dürfen Sie gerne Paralell 50ml pro Tag zusätzich zu den anderen Dingen einnehmen. (z.B. 1x50ml oder 2x25ml).

    Außerdem würde ich wegen der Schwermetalle zu 300mcg Selen raten. Dies halte ich bei MS für sehr günstig. Außerden ist 20-30 ml Leinöl am Tag pflicht!!!

    Ist dies als Antwort soweit ausreichend???

    Weiter viel Kraft und MUT…..

    Dominik Golenhofen

    #33390
    mabea
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    vielen vielen Dank für Ihre Antwort!
    Es tut so gut endlich mal wo anzukommen wo man kompetente Hilfestellung erhält.
    So ähnlich hatte ich es mir auch weiter vorgestellt, hätte mich aber nicht getraut, so viele Sachen nebeneinander laufen zu lassen.
    Mit den Bädern werde ich mich noch anfreunden müssen, bin eine leidenschaftliche Duscherin, aber das wird das geringste Problem sein.

    1) Ich benutze zur Zeit viel kaltgepresstes Leindotteröl, das hat 38g Omega3, 18g Omega6, 14g Omega9, und 5mg Vitamin E auf 100ml. Es schmeckt mir viel besser als Leinöl, wie beurteilen sie es, evtl, muss ich davon dann noch mehr nehmen um auf meine Omega3 Fettsäuren zu kommen?

    2) Noch eine Frage, ich hatte in letzter Zeit öfter mal das Gefühl ich hätte eine leichte Blasenentzündung, kann das evtl. mit den Citraten zusammenhängen?

    3) Ich hab auch einen Polyp am Blasenausgang (seit ca. 10 Jahren vermutlich vom Katheter beim Kaiserschnitt), der ist mit den KM kleiner geworden, jetzt mit den Citraten hatte ich den Eindruck er ist wieder größer geworden, ich hätte ja die Hoffnung dass der auch mal noch von alleine verschwindet, (eigenlich hätte ich den längst operativ entfernen lassen müssen), haben sie eine Idee, ob das möglich ist?

    4) Ich hab auch viele Haare im Gesicht, ist ziemlich lästig, hab mal irgendwo gelesen, dass das mit der Leber zusammenhängen kann, haben sie damit Erfahrung?

    Vielen vielen Dank für Ihre Antwort

    Mabea

    #33436
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    1) Ich bin erschrocken, dass ich das Leindotteröl nicht kannte. Ich habe gerade darüber gelesen und bin über die Zusammensetzung begeistert. Ich muss das unbedingt mal probieren. Ich glaube immer alles zu kennen, aber zum Glück habe ich dieses Forum….so bleibt man auf dem Boden.
    2-3 El pro Tag sollten reichen.

    2) möglich, vielleicht aber auch nicht. Sie können auch mal für die Niere/Blase eine zeitlang Goldrutentee trinken. – präventiv

    3) Kann sein, dass er sich mit der Entgiftung verändert, aber leider ist dies nicht direkt zu beeinflussen. Eine Hoffnung das er verschwindet gibt es sicher.

    4) Haben sie generell starken Haarwuchs?

    Dominik Goenhofen

    #33483
    mabea
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    vielen Dank für Ihre Antworten. Ich hab letzte Woche mit der Pilzkur angefangen und komm recht gut damit zurecht, fühlte mich zwar die ersten Tage etwas schlapp aber sonst bin ich begeistert.
    Ich hatte vorher wochenlang eine Sehnenscheidenentzündung am rechten Arm, die ist jetzt komplett weg! Auch meine Kiefergelenkschmerzen sind viel leichter, und die Pickel im Gesicht sind auch auf dem Rückzug.
    Insgesamt habe ich das Gefühl, da ist viel im Umbruch in mir, bin oft relativ unruhig, was ich auf die Entgiftung zurückführe vermutlich vollbringt die Leber gerade Höchstleistungen. Der Stuhlgang brennt auch richtig beim “Abgang”
    Nun hab ich noch ein paar Fragen:

    1) Kann ich der Leber mit einer Leberreinigung was Gutes tun, oder überfordere ich damit momentan meinen Organismus noch mit der Ausscheidung der vielen gelösten Gifte?

    2)Hilft meiner Leber auch ein Galle-Tee, oder muss sie da noch mehr leisten?

    3 Ich hab jetzt das Selen, und nun stellt sich die Frage, wie ich es am Besten einnehme, in den KM ist ja auch Selen drin, kommt sich das irgendwie in die Quere? Sollte ich da irgendeinen Zeitlichen Abstand halten? Ich nehme die KM momentan morgens und mittags zu der PM- Pianto-Mischung.

    4)Das Problem mit den Haaren hab ich auch schon lange, hatte immer schon viele Härchen im Gesicht und an der Bikini_Zone, die werden nur jedes Jahr mehr und dicker und dunkler, daher wäre es schon super, wenn sich da auch was verändern könnte durch die Kur.
    -Hab auch auf dem Kopf viele Haare, die sind nur leider recht fein, waren aber soweit ich mich erinnere früher auch schon mal fester.

    5)Ich hab auch seit der Pupertät eine rote Nase und rote Backen, habe immer gedacht, das ist eben meine empfindliche Haut, aber das hat wohl auch seine Ursache im Darm? Hab irgendwo gelesen, dass das mit der Gärung zusammenhängt, und demzufolge so eine Art “Alkoholikernase” ist obwohl ich gar nichts trinke.

    Vielen Dank

    Mabea

    #33486
    dolphin1971
    Teilnehmer

    Meiner Meinung nach ist MS nur eine Verlegenheitsdiagnose oft von den Schulmedizinern. Man kommt ja damit nicht auf die Welt….
    Denke das Hauptproblem liegt an Schwermetallen , evtl. auch Borreliose.
    LG
    Nicole

    #33488
    mabea
    Teilnehmer

    Hallo Nicole,

    ich weiß zwar nicht was du mit Verlegenheitsdiagnose meinst, aber ich bin mir sicherdass auch die MS so wie alle anderen “Autoimmunerkrankungen” eine Ursache hat.
    Eine Multiple Sklerose zu diagnostizieren braucht schon etwas Erfahrung, da einige Faktoren beachtet werden müssen.
    Das deutlichste Zeichen sind aber Entzündungsherde im Gehirn, die ganz gut auf dem Kernspin zu erkennen sind.

    Von daher ist eine MS also nichts anderes als z.B. Rheuma oder Neurodermitis kommt halt drauf an, wo man seine Schwachstelle hat. Das Gemeine dabei ist nur, dass diese Enzündungen vernarben, und der Nerv dann nicht mehr funktioniert, und dann ist eben so eine kleine Narbe daran schuld, dass man nicht mehr laufen oder sehen oder pipi-machen oder….. kann.
    Diese Tatsache macht diese Krankheit eben für die Pharmakonzerne so interessant, denn die Patienten sind leicht zu verunsichen und mit dem Rücken an die Wand zu stellen, so dass man sich alles an Medikamenten unterjubeln lässt, um nur ja nicht weiter behindert zu werden.

    Und diese Medikamente haben nicht nur tolle Nebenwirkungen sondern auch einen gigantischen Preis.

    …Und Ärzte werden ja bekanntlich von Pharmakonzernen “geschult”!
    Und wenn man die Ursachen bearbeiten würde, wären viele Medikamente Überflüssig….. fragt sich nur für wen.

    LG
    Mabea

    #33521
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    es freut mich, dass die richtige Ernährung hilft!

    Die Leberreinigung sollten Sie jetzt nicchtmachen, denn dabei würden zu viele Gifte gelöst!

    Ja, eine Leber/Galletee wäre gut! Aber ein bis zwei Tassen wäre genug -nicht übertreiben.

    Selen z.B. morgens nüchtern gleich beim Aufstehen. So wird es sich mit nichts stören.

    Ja, der Darm und die Haut – warum ist das nicht bekannter???

    Dominik Golenhofen

    #33526
    mabea
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    vielen Dank für Ihre Antwort, und bei mir brechen schon wieder neue Fragen auf.

    1)Da meine PH-Werte im Oktober morgens so hoch waren hat mir Frau Schmitz geraten, erst mal die Citrate wegzulassen. Ich hab die Tage mal Spaßeshalber meine PH-Werte gemessen, und o Schreck, die bewegen sich an der unteren Grenze meiner Messstreifen – den ganzen Tag über zwischen 5,6 und 5,9.
    Insgesamt geht es mich aber recht gut nur merke ich dass die Lippen extrem trocken werden, die Gesichtshaut spannt und auch die Augen sich trocken anfühlen.
    Irgendwie will da echt viel raus aus mir 😉

    Nun die Frage: soll ich lieber mit den KM zurückschrauben, oder doch wieder mit den Citraten einsteigen, da meine Morgenwerte ja jetzt definitiv sauer sind. 🙂

    2) ich kämpfe immer noch mit Blähungen und zwar hauptsächlich abends, da krieg ich manchmal so einen richtigen Luftballonbauch und die Winde stinken arg. Dabei esse ich zur Zeit wirklich nur gekochtes Sachen (und viele Nüsse), und lasse auch alle tierischen Eiweiße weg, auch an Bohnen hab ich mich noch nicht getraut.
    Das interessante ist, dass ich oft abends nichts anderes esse als mittags, aber mittags habe ich keine Probleme damit. Woher kommt das, bzw. was kann ich noch tun, dass mein Darm endlich mal zu Ruhe kommt?
    An die Papayas hab ich mich noch nicht rangetraut, denn die hatten bei mir auch schon arge (stinkende) Blähungen verursacht, daher will ich erst ihre Antwort abwarten.

    3) Mir wird immer wieder gesagt, dass ich ein schwaches Bindegewebe habe, daher würde mich mal interessieren:
    Lagern sich die Schlacken im Bindegewebe ein weil es schwach ist,
    oder wird das Bindegewebe schwach, weil der Körper die Säuren da zwischendeponiert?
    Das heißt, muss man sich damit abfinden (weil genetisch vorbestimmt), oder ändert sich da vielleicht auch noch was.

    LG

    Mabea

    #33562
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    Ihre Werte waren im Oktober morgens hoch, so dass Sie keine Säure ausscheiden konnten, innerlich aber bis zum Rande voll waren. Jetzt ist die Entgiftung in Gang und Sie scheidne den Mist endlich aus. So ist der Verlauf bei der Heilung – ich bin über diesen Erfolg sehr glücklich!!!

    Sie sollten so weiter machen und nur Citrate zusätzlich nehmen (1 ML reicht aus).

    2. Mittags hat man mehr Verdauungskraft und Verdauungsenzyme. Somit hoffe ich, dass die grüne Papaya hilft. Mal sehen was Sie berichten

    3. Das Bindegewebe ist schwach, weil Säuren eingelagert werden! Nicht andersherum….
    Das ändert sich natürlich. Keine Sorge!

    Dominik Golenhofen

    #34719
    mabea
    Teilnehmer

    Hallo,

    ich wollte mal einen Zwischenbericht abgeben, wie es gerade so läuft.

    Ich komme mittlerweile super gut zurecht mit der Pilz-Kur, ich habe jetzt endlich so gut wie keine Blähungen mehr, lang hat´s gedauert. Gerade am Anfang habe ich ja wirklich kaum etwas vertragen, ich konnte fast nur gekochtes Gemüse essen; jetzt ist es für mich ein Fest, dass ich morgens wieder meinen Apfel und auch wieder mal etwas Hühnchen oder so essen kann 🙂

    Insgesamt ist meine Haut sehr viel besser geworden, mein Bindegewebe ist auch viel fester, meine Gelenkschmerzen werden leichter, dieses Brummen im Kopf hat nachgelassen, und die innere Unruhe ist auch sehr stark zurückgegangen, ich wache jetzt morgens relativ ruhig auf, wenn auch noch recht früh, aber vielleicht bin ich ja eine Lärche 😉
    Ich bin jetzt auch mittlerweile an dem Punkt angelangt, dass ich aufpassen will, dass ich nicht noch mehr abnehme, bin jetzt bei 51 Kg, das reicht wirklich!
    Ich muss nur immer aufpassen, dass ich auch genug trinke, sonst wird meine Haut sofort sehr trocken. Hab jetzt auch erstmal die KM weggelassen, ich bin einfach mit dem Trinken nicht mehr hinterhergekommen. Auch Pianto vertrage ich nach wie vor sehr wenig (3x 1TL)

    Was mir auffällt ist, dass meine Augen nachlassen, ich vermute aber dass das daher kommt, dass ich jetzt insgesamt nicht mehr so angespannt bin, und sich deshalb diese Sehschwäche stärker bemerkbar macht. Ich hatte allerdings noch vor ein paar Jahren überdurchschnittlich gute Augen. Außerdem habe ich auch lange nicht die Energie und Kraft, die ich gerne hätte 🙂
    Ich hoffe, dass sich da vielleicht noch was tut ich werde da ja sicher noch einige Monate beschäftigt sein mit der Kur. Vielleicht hat da ja jemand eine Idee dazu.

    Ich habe seit einiger Zeit ziemlichen Ärger mit/wegen meinen Zähnen, meine ganzheitliche Zahnärztin hat mir da ja auf einen Rutsch auf der rechten Seite noch 6 Amalgamfüllungen rausgemacht, und da mir links noch ein Inlay gebrochen war, hatte ich also eine ziemliche Weile ständig irgendwelche Provisorien im Mund. Die waren aber immer mal irgendwo zu hoch oder zu niedrig. Ich hatte vorher schon Kiefergelenkschmerzen, deswegen bin ich ja zu ihr hin, aber durch das viele hin und her hat sich das so richtig aufgeschaukelt, ich wusste bald gar nicht mehr, wie ich eigentlich richtig zubeißen sollte. Im Sommer 2008 hat sie das Ganze mit Keramik versorgt, da waren auch 2 Wuzelbehandelte Zähne dabei, die überkront wurden. Nachdem die Kiefergelenkschmerzen immer übler wurden, und aus dem Wurzelzahn rechts unten ein übler Geschmack rauskam , bin ich wieder zu ihr hin, sie meinte dann aber nur, dass sie nichts böses erkennen könnte, und dass ich wegen der Kieferschmerzen zur Osteopatin sollte, damit ich lernen sollte wie richtig zubeißen geht. Außerdem hat sie mir eine dicke fette Schiene gemacht, so dass ich nachts den Mund nicht mehr zumachen konnte. So bin ich das komplette letzte Jahr alle 4 Wochen da aufgeschlagen, aber es ist nicht wirklich was passiert.

    Jetzt im Februar bin ich dann zu einem stinknormalen Zahnarzt, der hat ein Röntgenbild gemacht und siehe da, unter den beiden Wurzelzähnen ist eine fette Entzündung! Außerdem habe ich jetzt plötzlich einen offenen Biss.
    Den einen rechts unten hat er mir gleich rausgemacht, da kam vielleicht eine ekelige Suppe raus! Er hat mir auch die Schiene passend zugeschliffen, so dass ich sie auch Tagsüber tragen konnte.
    Die Entzündung unter dem oberen Wurzelzahn war wohl schon lange vor dem Überkronen da, und so konnte ich sie damit konfrontieren und jetzt bekomme ich von ihr auf Kulanz da eine Brücke gesetzt. Ich hoffe und bete ganz stark, dass da dann endlich Ruhe einkehrt! Das Vertrauen ist jedenfalls dahin!
    Ich freue mich aber schon sehr darauf, den zweiten toten Zahn jetzt auch bald loszuwerden.
    Ich habe echt das Gefühl, dass es mir auch wesentlich besser geht, seit ich diesen verfaulten Zahn loshabe.

    An dieser Stelle ein ganz ganz dickes Dankeschön an Till, der mir mit seinen unermüdlichen Predigten zum Thema tote Zähne jetzt auch den Mut gibt, auf diese zu verzichten. Zahnärzte haben nunmal den Hang dazu, diese Zähne für viel Geld erhalten zu wollen, da braucht es eine große Portion Mut, sich da dagegen zu stellen.

    Also nicht jeder ganzheitliche Zahnarzt ist auch ein guter Zahnarzt! Bitte nicht blind vertrauen! Da kann man ganz schön reinfallen.

    Es ist alles recht anstrengend, aber es geht vorwärts- und das ist die richtige Richtung!

    LG
    Mabea

    #34828
    dg
    Verwalter

    Guten Tag,

    schön mal wieder von Ihnen zu hören. Ich bin ganz ehrlich erschrocken, was da Ihre Zahnärztin verbrochen hat!
    Wie kann man denn tote Zähne überkronen. Dann noch ohne Röntgenbilder….
    eine Katastrophe. Ich würde diese Verbrecherin keine Brücke mehr machen lassen.
    Den Biss sollten Sie sich richten lassen. Natürlich den toten Zahn sofort raus!
    Auch 6 Amalgam zu entfernen und dies bei Ihrer Diagnose von MS! Hier muss man begleitend entgiften und alle Vorsichtsmaßnahmen ergreifen. Haben Sie hier was gemacht?

    Insgesamt finde ich es überraschen und toll, dass trotz dieser Zahngeschichte es aufwärts geht. Da sieht man mal wieder wie stark eine gesunde Ernährung ist.
    Wenn Sie es jetzt schaffen, den Rest noch zu richten, dann werden Sie sich noch viel viel besser fühlen.

    Wieviel Amalgam haben Sie denn jetzt noch?

    Also weiter so!

    Dominik Golenhofen

    #34839
    mabea
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    also, die Amalgamplomben waren die letzten 6, die ich hatte, (waren allesamt recht groß) sie hat sie immer im 2er pack entfernt in ein paar Wochen Abstand. Ich musste vorher so Spirulina Tabletten kauen, und
    einen Teil schlucken, und dann hat sie die Dinger rausgebohrt. Bin mir ehrlich gesagt nicht sicher, ob das ausreichend war. Mir gings danach auch nicht gut, hab immer ein paar Wochen gebraucht, bis ich einigermaßen wieder auf dem Damm war- ich konnte das alles aber schwer zuordnen, weil damals sowieso alles total chaotisch war. Zum Entgiften hat sie mir Zink und Vitamin C Kapseln besorgt.

    Ich würde am liebsten auch von ihr nichts mehr machen lassen, Tatsache ist aber, dass ich für das alles, was da in meinem Mund ist, schon viel Geld ausgegeben habe, und sie das Recht auf Nachbesserung hat, und sie mír deshalb diese Brücke auf ihre Rechnung einbaut. Leider liegt auch bei uns das Geld nicht auf der Straße, so dass ich ihr Angebot für die Brücke angenommen habe.
    Sie hat jetzt einiges zurechtgeschliffen, und die Kiefergelenkschmerzen wurden viiiieeel besser- warum nicht gleich so? Ich hab dann den anderen Zahnarzt nochmal besucht, und hab ihn gefragt, ob ihr Vorgehen so in Ordnung ist (ich bin mir echt blöd dabei vorgekommen)- aber der hat super reagiert, und gemeint, dass das Vorgehen momentan echt gut aussieht, und dass er denkt, dass sie jetzt alles Erdenkliche tun wird, um eine gute Arbeit abzuliefern. Ich hoffe und bete, dass er Recht hat.

    Ich bin am Montag wieder dort, dann will sie den Biss und die Schiene weiter optimieren, und dann fliegt hoffentlich der Zahn auch bald…..

    Wegen dem Entgiften nehme ich ja jetzt morgens die 300 mg Selen, wie Sie mir geraten haben, und ansonsten mache ich ja die Pilz-Kur und die Basen-Bäder, ich weiß nicht was ich sonst noch tun könnte, ich hab das Gefühl, das System ist gut beschäftigt mit allem, was ich so treibe.
    Ansonsten geht es mir echt relativ gut, bis auf diese wenige Energie- und Antrieb und meine müden Augen.

    Ich danke Ihnen für Ihre Ermutigung, ich hole mir echt viel Kraft aus diesem Forum!

    Viele liebe Grüße

    Mabea

    #34883
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    zur Entgiftung können Sie neben den 300mcg Selen noch 30 mg Zink nehmen und (entfernt), so ca. 10g pro Tag (zu Beginn vielleicht nur 5g pro Tag).

    Lesen Sie doch auch mal über DMSA und die Entgiftung der Schwermetalle. Ich denke hierum kommen Sie später nicht herum. Nach dem der Zahn raus ist, sollten wir hiermit beginnen. Dies wird dann auch die Müdigkeit beenden.

    Alles Gute

    Dominik Golenhofen

    #35551
    mabea
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    so, jetzt bin ich endlich mal wieder fähig, mich zu melden. Das mit dem Zahn (1/5) hat dann doch länger gedauert, als ich gedacht habe, der kam erst vor 3 Wochen raus, und dann war der auch noch mit dem Oberkiefer verwachsen, so dass sie ihn “herausoperieren” musste. Zu allem Überfluss fing das Ganze nach 6 Tagen an zu bluten und hat nicht mehr aufgehört, so dass die Wunde noch mal mit 4 Stichen zugenäht werden musste. Kann ich das mit einem Basenbad ausgelöst haben, ist doch recht ungewöhnlich, dass das so spät noch anfängt zu bluten, und nicht mehr gestoppt werden kann.

    Ich war richtig krank nach dem Rausmachen, hatte im ganzen Mund Zahnfleischentzündung und war total schlapp und hatte Kopf und Gliederschmerzen wie bei einer Grippe. Was ich total interessant fand, war, dass ich am Tag nach dem Rausmachen überhaupt keinen weißen Zungenbelag mehr hatte, ich kenne das bei mir gar nicht. Leider war der dann bald darauf wieder da, vermutlich, weil ich so dahingekränkelt habe.
    Ist aber viel weniger jetzt.

    Was auch total erstaunlich ist, ich habe endlich wieder etwas Bewegung in meinen Ph-Werten, die lagen vorher eigentlich den ganzen Tag bei 5,9 ich dachte schon manchmal die Streifen funktionieren nicht. Gerade eben hatte ich einen Wert von 7,0! Das ist das Höchste, was die letzten Monate ohne “Hilfe” hergegeben haben.

    Das lässt richtig wieder etwas mehr Hoffnung aufkeimen, denn ich konnte mir nicht vorstellen, auch noch irgendwas zusätzlich zu machen, weil alles so am Anschlag ist.
    Ich häng gerade ziemlich durch, weil sich alles so lange zieht; mit den Zähnen muss ich wohl doch zum Gutachter, wer weiß, wie lange das dann dauert, bis ich wieder was machen lassen darf, und so lange stimmt der Biss nicht (ist vermutlich immer noch viel zu hoch) und ich habe überall Verspannungen, die vom Nacken ausgehen.
    Vermutlich kommt auch noch eine Entgiftungskrise dazu, auch Psychisch ist viel am Arbeiten bei mir. Ich kämpfe auch wieder mit der Unruhe, hatte ich schon vergessen, wie unangenehm das ist. 😉

    Ich hab mal alle Zahnärzte abgeklappert, wo ich die letzten Jahre war, für die Zeit vor ´99 ist aber nichts mehr aufzutreiben, der Zahnarzt hat sich aus dem Staub gemacht- mit allen Patientendateien!!
    `99 hab ich oben links alles Amalgam rausbekommen und dafür 4 Keramik Inlays, 2001 das Ganze unten links und dafür eine Brücke, ein Zahn davon ist aus “Biogold”. Da wurde auch “Ausgeleitet” mit 5 Ampullen “Silber Ag- Nosoden” nach einer Fr. Dr Vera Rosivel oder so ähnlich. (ärzte haben eine schreckliche Schrift 🙄 )
    `03 Wurde der 1/5 Wurzelbehandelt und mit Zement provisorisch versorgt, danach bin ich umgezogen und von der Praxis weg.Seitdem hatte ich auch Probleme mit dem Ding.
    So wie es aussieht, war aber das ganze Keramikzeugs zu hoch, und seit dann quäle ich mich mehr und mehr mit diesen Kiefergelenkschmerzen.

    Ich hab zwischenzeitlich auch mal mit Frau Schmitz telefoniert wegen dem DMSA, ich kann mir schon vorstellen, das bald in Angriff zu nehmen.
    Ich bin mir nur etwas unsicher, ob ich nicht erst noch mehr Mineralien auffüllen sollte, das DMSA raubt dann doch wieder so einiges, und mein System ist ja immer noch alles andere als stabil.

    Wo krieg ich das DMSA denn zu erschwinglichen Preisen her, kann ich das einfach so im Internet bestellen, oder muss ich dabei irgend was beachten.
    Mit der Apotheke ist das so eine Sache, erst kannte es der Apotheker nicht, dann meinte er, er müsste den Rohstoff bestellen, jetzt kann er das auch nicht und muss es ganz woanders herholen, und jedesmal wird es teurer. Ziemlich “seltsam” das alles!
    Kann ich das denn überhaupt ohne einen HP, dafür hatte ich noch nicht die Energie, mir da einen vernünftigen zu suchen.

    Wie ist das denn mit einer Leberreinigung vorab, nachdem die Ph-Werte sich wieder bewegen, könnte die doch mein System wieder etwas mehr in “Schwung” bringen?

    Nochmals vielen Dank an Till, der mir mit seinen unermüdlichen Ausführungen zum Thema Zähne den Mut gegeben hat, mich von meinen 2 toten Zähnen zu trennen.
    Ich hoffe, dass es bald weiter aufwärts geht, denn trotz allem geht es mir einfach weeestentlich besser als noch vor 2 Jahren, meine Haut ist viel besser, mein Bindegewebe ist viel straffer geworden, ich bin auch lange nicht mehr so abgeschlagen, und das Brummen in meinem Kopf ist auch viel leichter geworden, dennoch bin ich schon noch weit entfernt vom “Gesund sein” aber der Trend geht in die richtige Richtung!

    Vielen Vielen Dank für Ihre Hilfe

    Mabea

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 25)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.