• Dieses Thema hat 5 Antworten und 3 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 17 Jahre von dg.
Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Autor
    Beiträge
  • #23824
    silvia
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    Sie hatten mir geraten 1 Woche lang – gleich mit dem Beginn der Entfernung der Amalgamfüllungen – mit der Einnahme von DMPS Kapseln zu beginnen. Jetzt habe ich weiter im Internet recherchiert und habe von DMSA Kapseln erfahren. Können Sie mir erkären, worin der wesentliche Unterschied in der Wirkungsweise beider Medikamente besteht? Welches ist – aus Ihrer Sicht – besser für den Körper verträglich? Welches bindet effektiver das Quecksilber?

    Danke und Gruß
    Silvia

    #27548
    dg
    Verwalter

    Hallo!
    DMPS ist viel stärker und während der akuten Entfernung besser geeignet. Beim DMSA ist die Wirkung umstritten und es empfiehlt sich nach meiner Kenntnis nur in sehr kleinen Dosis ergänzend einzunehmen. Ich denke dies ist keine Alternative! Huggins aus den USA hat die sehr gut untersucht (der wohl größte Experte weltweit für Amalgam)

    Gruß

    Dominik Golenhofen

    #27552
    silvia
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    nach wie vor bin ich jedoch verunsichert, ob ich besser DMPS oder DMSA einnehmen soll. Im Internet habe ich sehr unterschiedliche Äußerungen dazu gelesen, bis dahin gehend, daß DMSA stärker wirken soll als DMPS, zumindestens, was die Ampullenform betrifft; hier der link dazu: http://www.toxcenter.de/artikel/KD4ECR.php

    Komme ich vielleicht auch ohne diese Medikamente aus? Ich habe mir jetzt “Algomed” bestellt und den Nano-Zeolith. Könnte dies zur Entgiftung auch alleinig ausreichen?

    Bei DMPS gefallen mir die ganzen Nebenwirkungen nicht so recht und die Tatsache, daß die Substanz auch viele wiechtige Mineralstoffe und Spurenelemente im Körper bindet. Jetzt bin ich sehr ratlos ob ich meine langsam sich auffüllenden Mineralstoffdepots wirklich wieder opfern soll?

    Gruß
    Silvia

    #27557
    dg
    Verwalter

    Hallo Silvia!

    Ich habe auch schon Bücher von Daunderer gelesen und er sicher ein Experte. Die Internetseite wirbt sehr für das DMSA. Es gibt 2 Möglichkeiten:1. Daunderer hat recht in dem was er schreibt (ist nur siene Meinung) oder 2. er hat auch finanzielle intereesen an der Verbreizung des DMSA. Ich weis nicht was stimmt.
    In den USA sieht man die Sachen noch etwas anders, ob besser ist immer schwer zu sagen.

    DMPS wurde ja über JAhre hinweg bei Minenarbeitern eingesetzt, um hier die Schwemetallbelastungen zu reduzieren. Hierduch erhöhte sich die Lebenserwartung bein den Arbeitern von 30 auf 50 Jahre! Deshalb ist die Substanz recht gut bekannt und ich glaube nicht, dass sie einen so extrem entmineralisiert. Ob es unbedingt erforfderlich ist…???
    Ich würde es empfeheln, aber dies ist nur meine Meinung.

    Ich Wünsche Ihnen die richtige Entscheidung!

    Dominik Golenhofen

    #27983
    rodriguez
    Teilnehmer

    Ich habe neulich eine DMPS Infusion bekommen, mit gewaltigem Effekt.
    Mein 5 Jahre anhaltender chronischer Dauerschwindel, war bereits drei Stunden nach der Ausleitung völlig verschwunden. Er kam zwar zunächst nach einigen Stunden wieder, aber einen sochen Effekt habe ich in den 5 jahren vergelblicher Behandlung am Symptom nicht gehabt.
    Nebenwirkungen habe ich nicht registriert.
    Die Behandlung wird fortgesetzt, da ich aufgrund meiner Haaranalyse eine heftige Blei, Aluminium, und Qucksilbervergiftung habe.

    Erfahrung mit DMSA habe ich noch nicht

    #27996
    dg
    Verwalter

    Danke für die interessante Rückmeldung!

    Auch ich erlebe solche Effekte häufiger nach DMPS Therapien. Für Stunden bis Tage sind die Beschwerden wie weggeblasen.

    Dominik Golenhofen

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.