Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Autor
    Beiträge
  • #25442
    buraks
    Teilnehmer
    #36439
    gandalf
    Teilnehmer

    der film ist genial, danke für den link!!! hat mir sehr gut getan, das zu schauen (v.a. nach dem niederschmetternden beitrag im schweizer radio drs3 über orthorexie, wo alle, die sich gesund ernähren, als krank bezeichnet werden)!!!

    lg
    gandalf

    #36449
    labrador
    Teilnehmer

    Also ich habe mir den Beitrag jetzt auch einmal angesehen.

    Wie heisst es so schön am Schluss “…weil wir Verbraucher eben immer
    noch die kleinste Lobby haben” oder so ähnlich.

    Wer glaubt das denn ?

    In der Schule wird gelehrt, dass die Nachfrage das Angebot diktiert
    und umgekehrt. Sind wir wirklich Opfer, die Armen Verbraucher, die
    irgendwann alles auskotzen ?

    Warum muss es denn Kinderschokolade sein ? Warum können es
    keine Edelkastanien sein ? Die habe ich neulichs auf einer Messe
    in einem Glas gekauft und muss sagen, sie sind wirklich eine Alternative
    auch zur Schokolade …! Nun mag der Otto-Normalverbraucher wieder
    sagen, ja aber…die sind ja sooo teuer…! Ja, ich meine gucken wir uns
    das Verhältnis in unserem heutigen Warenkorb mal an, da stehen die
    Lebensmittel insoefern diese noch als solche bezeichnet werden können
    mit einem geringen prozentualen Anteil da – Kommt dieser Satz es sei
    zu teuer nicht von ungefähr, nach dem Motto was bin ich mir eigentlich wert ? Das Essen soll also wertlos sein….? Hmm, mal bitte nachdenken, auch mit welcher Energie sich der Bürger da dem Ganzen oder eben doch nicht mehr Ganzen nähert …

    Wir drehen uns im Kreis, auch im Beitrag wird auf die Probleme hingewiesen, das Frosta Modell ist vorbildlich (auch wenn ich mit dem
    Kochsalz nicht ganz einverstanden bin)…aber wenn die Leute Verantwortung für sich übernehmen und dass heisst LEBENSmittel essen, dann sollen sie bitte diese auch kaufen. Beispiel: Ich gebe immer mehr Geld für Gemüse aus, gehe öfters in Bioläden, kaufe bevorzugt keine Nahrung mit Geschmackverstärkern, lasse die Milch in der Ladentheke versauern und das Brot im Regal vertrocknen. Und da kann mir auch noch so oft jemand kommen und sagen, die Milch machts. Der Verbraucher muss sich BEWUSST werden was los ist und dementsprechend handeln, denn dann bekommen auch die Lobbyisten Ihr Fett und keine Kohlenhydrate ab und müssen reagieren !

    Die Politik ist geftragt in Bildung zu investieren und nicht in Lobbyismus.
    Es muss gnadenlos aufgeklärt werden. Und den Politikern die Schuld in die Schuhe zu schieben iss(t) nicht —> Wenn ich selber Kinderschokolade esse, dann muss ich mich eben auch nicht über die Politiker aufregen, so iss(t) das.

    Also Leute übernimmt endlich Verantwortung, lasst euch nicht ENTMÜNDIGEN und ANGST einjagen, es geht um die Zukunft !
    JEDER kann helfen, und wenn es auch nur so sein sollte, dass man
    jetzt nur 3x anstatt 4x beim Discounter einkauft und
    dafür aber einmal im BIOLADEN in einer Woche einkauft. Wenn das viele
    so machen würden, dann ist dass eine erhebliche Investition in
    die Gesundheit aller Deutschen, denn: Die Bio-Produkte würden durch
    die erhöhte Nachfrage preislich erschwinglicher, die Versorgungsbreite
    (Produktpalette) würde sich verbessern, und die Erreichbarkeit würde
    dadurch sich verbessern, dass immer mehr Warenhäuser Bio anbieten bzw. immer mehr Bioläden entstehen. …Die Vorteile liegen auf der Hand !!!

    #36489
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    hier trifft Labrador einen wunden Punkt der Deutschen. In Deutschland gibt am am wenigsten Geld für die Nahrung aus (im Vergleich zum Einkommen und teils sogar absolut). Aus diesem Grund bekommt Deutschland die schlechteste Ware.

    Somit sind wir selber Schuld….

    Dominik Golenhofen

    #36580
    buraks
    Teilnehmer

    also ich will mal ein land sehen wo es kein genfood und pestizidfood etc gibt

    Das es was mit Angebot und Nachfrage zu tun hat ist auch ziemlich wackelig

    Wie viele Leute gibt es denn die davon krank werden ? 10% ?
    und wieviele Leute gibts die sich Ihrer Krankheit bewusst werden ? davon 1%?

    Der normale Mensch findet sich damit ab wenn er krank wird und viele Krankheiten werden nichtmals als solche erkannt , wie zB Akne

    Viele betreffen nichtmals den Körper direkt , sondern eher das kognitive Leistungsvermögen

    Das schlimme an der ganzen Sache ist die verbreitung von immer mehr schädigenden Stoffen rund um den Menschen . Wir reden hier vornehmlich von der westlichen Eu und USA,den Wohlstandsstaaten ..
    Über Afrika oder China , gar Indien brauchen wir garnicht zu reden . Dort ist vergleichsweise die Hölle auf Erden.

    Wenn wir das ändern wollten , müssten wir aufhören konformistisch zu denken..

    Es ist unmöglich einen Gesellschaftlichen Spirit rüber zu bringen , indem man viele dazu animiert etwas unprofitables zu tun , das wird nicht helfen.

    Man muss das System direkt angreifen,mit daseinsberechtigter Demagogie.

    Überall sind riesige Fehler im System wie zB Profitmöglichkeiten der Pharmafirmen ,Privatisierung,zu großer Einfluss von Corporations auf die Politik,die sich weitestgehend inhuman auf vielen Ebenen verhalten.

    Es gibt einige sehenswerte Dokumentationen darüber wie corporation
    http://video.google.com/videoplay?docid=756938214094719405#

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.