Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Autor
    Beiträge
  • #24167
    wu-chi
    Teilnehmer

    hallo DG,

    ich habe hier schon öfter gelesen, dass sie natron oder basica oder andere basische mineralstoffe empfehlen zur alkalisierung des körpers.

    ich hab dann jetzt auch einiges über wasserionisierer gelesen.

    einen interessanten chem. punkt der dort angesprochen wird und durchaus sinn macht, ist, dass durch basische mineralien immer säurereste entstehen, die sich dann im körper als schlacken ablagern.

    dies passiert nicht, wenn man das wasser ionisiert.

    können sie mir ihre meinung/erfahrung zu/mit wasserionisierern verraten?

    gruß

    #29444
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    ich habe noch nie Basica empfohlen!!! Ich bin ein ausgesprochener Gegner von diesem Präparat, da es ca. 95 Zucker enthält!

    Auch Natron empfehle ich nie zur Entsäuerung, sondern lediglich zur Abbindung der überschüssigen Magensäure.

    einen interessanten chem. punkt der dort angesprochen wird und durchaus sinn macht, ist, dass durch basische mineralien immer säurereste entstehen, die sich dann im körper als schlacken ablagern.

    Wie ist denn dies zu verstehen??? Citrate sind z.B. ausgesprochen starke Basen, obwohl sie bei der Einnahme leichte Säuren sind. Ich weis nicht was Sie meinen.

    Ionisiertes Wasser halte ich, wenn man es an die normale Wasserleitung anschließt, so wie dies üblicherweise gemacht wird, für SCHÄDLICH!!!

    Ja, Sie lesen richtig. Dieses Wasser schädigt Ihre Gesundheit!

    Alle Gesundheitsorganisationen empfehlen für Kinder, ältere Menschen und Nierenkranke NUR mineralarmes Wasser. Warum soll nun mineralreiches Wasser für alle anderen gut sein – klar das dies nicht so ist!

    1. Wer Wasser ionisieren will, kann es nicht reinigen, denn sonst gehen automatisch auch die Mineralien aus dem Wasser verloren, so dass eine Ionisierung niocht mehr möglich ist.
    – also ist ionisiertes Wasser immer Giftbelastet (bei Leitungswasser)

    2. Die Ionisierung lässte einen Strom durch das Wasser fließen, weshalb ein starker E-Smog in das Wasser kommt, so dass das Wasser energetisch mehr als nur tot ist.
    – Das Wasser wird mit E-Smog versetzt

    3. Die ganzen im Wasser enthaltenen Mineralien sind anorganisch und werden deshalb leider ins Blut aufgenommen. Deshalb werden weniger organische Mineralien aus der Nahrung aufgenommen, so dass der Körper an organischen Mineralien verarmt.
    – Ionisiertes Wasser führt zum Mangel an organischen Mineralien

    4. Dadurch, dass fast nur organische Mineralien in die Zelle aufgenommen werden und dies verringert sind, kommt es in der Zelle zu einem Mineralmangel
    – Mineralmangel in der Zelle

    5. Die Niere wird überlastet, da sie ständig dieses hochmineralisches Wasser ausscheiden muß. Der Urin ist dann extrem basisch und es kann zu Phosphatsteinen kommen
    – Förderung von Phasphatsteien

    Schöne Grüße

    Dominik Golenhofen

    #29461
    wu-chi
    Teilnehmer

    hallo,

    was außer ihren kolloidalen mineralien empfehlen sie denn?

    zu 1. ich glaube diesen filtern ist ein kohleblock vorgeschaltet. der filtert also giftstoffe aus dem wasser raus.

    mineralien als giftstoffe zu bezeichnen, machen eigentlich nur die leute, die destiller oder osmose anlagen vertreiben. dazu gibt es nach wie vor kontroverse meinungen. (kennen sie diese finnische studie wo leute durch hartes wasser viel älter geworden sind, als die die weiches wasser getrunken haben….)

    zu 3. können sie explizit das mal genauer erklären bitte?…..aussagen wie diese hab ich ehrlich gesagt noch nie verstanden.

    meiner meinung nach gibt es überhaupt keine organischen mineralien. mineralien sind IMMER anorganisch. wenn man z.b. ins PSE schaut gibt es, was-weiss-ich wieviele elemente. alle diese elemente sind anorganisch, elementar.
    in der natur kommen diese mineralien hauptsächlich in verbindungen vor. und zwar entweder in anorganischen oder organischen verbindungen, salzen.
    diese salze müssen aber gespalten werden um in die zelle zu gelangen, weil in der zelle hauptsächlich kalium- und außerhalb der zelle hauptsächlich natrium ionen einen rolle spielen. auch calcium- und magnesium ionen haben bestimmte aufgaben, zellulär betrachtet, NUR, sind diese hier wieder anorganisch.

    welche diskussionsgrundlage hat also eigentlich diese ganze diskussion mit anorganisch und organisch und den bösen anorganischen mineralien…..und wieso werden jetzt die anorganischen mineralien, “gerade deshalb” (weil sie anorganisch sind) ins blut aufgenommen, wenn doch sonst immer gesagt wird, anorganische mineralien werden gar nicht gut resorbiert sondern nur organische 🙂 ?

    man könnte vielleicht von chemisch erzeugt reden und pflanzenmineralien….z.b. ist magnesiumcitrat organisch im vergleich zu magnesiumsulfat, welches anorganisch ist. beide sind aber produkt chemischer synthese oder extraktion. wer genau soll aber wissen ob das citrat oder das sulfat besser resorbiert wird…..

    auch wenn an ihren argumenten sicherlich was dran ist, klingt es ähnlich wie die erklärungsversuche von osmose-wasser gegnern, wenn sie einem erklären, das osmose wasser mineralien aus den körperzellen ziehen.

    und in der tat hab ich schon häufiger gehört, das auch osmose wasser auf dauer schädlich sein soll….

    wie soll man sich bei dieser ganzen konfusion eigentlich noch für irgendwas entscheiden

    🙄

    #29471
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    ich empfehle frishce selbstgepresste Gemüsesäfte (mit nur ganz wenig Obst)! Alternative Gemüsekonzentrate, wenn keine Zeit oder lust zu den Säften besteht.

    Zu1. Das glauben aber auch nur Sie, dass man Giftstoffe mit einem Kohlefilter herausfiltern kann.

    Ich bezeichne Mineralien nie als Gifte (außer ich vertippe mich), aber ich halte die Mineralien im Wasser für nicht gesundheitsförderlich. Das ist schon ein Unterschied.

    Zu3. Ich stimme Ihnen zu, dass hier in der Literatur ein vollen Chaos herrscht, weil oft ungenau oder oberflächlich etwas geschrieben wird. Schon das Wort resorbieren ist nicht klar, denn wer resorbiert wo was????

    Ich bin mir sicher, dass es bei den Mineralien auch wichtig ist,was für eine “Schwingung” enthalten sind, was chemisch nie beachtet wird. Und deshalb wirken Mineralien entsprechend ihrer Herkunft auch unterschiedlich und organisch oder anorganisch ist viel zu wenig aussagekräftig.

    Für mich ist am aller aller aller aller wichtigsten, dass es sich um eine natürliche Mischung handelt, dass bedeutet, dass die umgenden Element alle enthalten sind. Beispiel:
    1. Eine syntestisch Natrium Tablette
    2. Ein Präparat mit organischem Natruim aus einer Planze extrahiert.
    3. Ein Kräuterpulver wo ganze Blätter gepulvert werden und das Natürlich Natrium enthalten ist.
    Für mich 1 und 2 gleich schlecht – egal ob organisch oder anorganisch. Beide “Natrium-Moleküle” sind aus Ihrer Umgebung herausgerissen und somit unnatürlich. Unter 3 hingegen ist der Sachverhalt ganz anders.

    Ich denke jeder kann diesen Unterschied sehen und hoffentlich auch verstehen und glauben Sie mir, dass ich den Unterschied in der Wirkung jeden Tag in der Praxis sehen kann!!!!!

    Dominik Golenhofen

    #29478
    wu-chi
    Teilnehmer

    und wie kann man sich so sicher sein, das man sich mit osmose wasser nicht auf dauer auch schadet, wie diese ionisatoren-verkäufer behaupten (das osmose wasser als schwamm wirkt und den körper demineralisiert)?

    die erklärung, das osmose wasser keine mineralien aus den zellen ziehen kann ist immer etwas dürftig….find ich

    #29479
    Anonym
    Inaktiv

    Du legst Dich hier ganz schön ins Zeug, Wu-chi 8)

    Möchtest Du Dir so eine Umkehrosmoseanlage anschaffen?

    Es gibt Geräte zur Vitalisierung des Wassers, in denen wird das Leitungswasser verwirbelt, magnetisiert und Peter Groß (Gie-Wasser) behandelt sein Wasser sogar noch mit Lichtfrequenzen.
    Auf die Lichtfrequenzen habe ich verzichtet, da mir der Gie-Wasser-Apparat zu teuer war. Dafür habe ich seinen Vorläufer angeschafft, in welchem das Leitungswasser verwirbelt und mit Magnetismus behandelt wird.
    Das Gerät ist gleich dort wo das Wasser ins Haus kommt in die Leitung zwischengeschaltet worden und unser Leitungswasser hat sich seither sehr verändert. Im Geschmack schon ab der ersten Minute, es ist weicher geworden und der Kalk reagiert nicht mehr so agressiv, lässt sich leichter lösen beim Putzen. Manchmal geht er auch von selber wieder ab, in dicken weißen Plättchen. Von dem Wasser, welches auf diese Weise behandelt ist wird gesagt, es wirke wieder entgiftend auf den Körper, da ihm durch die Verwirbelung usf. seine ursprüngliche Vitalität und Lebendigkeit zurückgegeben worden sei. Das kann ich meiner Beobachtung nach bestätigen.

    Einen Filter hat das Gerät nicht und ich muß sagen, dass mir die Filter nicht geheuer sind. Es wird behauptet, das seien optimale Bakterienbrutstätten und vorstellen kann ich mir das schon. Außerdem müssen sie immer mal wieder gewartet werden.

    Wenn ich ein Gerät zur Verbesserung unserer Trinkwasserqualität empfehlen würde, dann würde ich jederzeit wieder ein Gerät kaufen, in welchem das Wasser verwirbelt und magnetisch behandelt wird. Der Magnetismus soll die im Wasser enthaltenen Fremdinformationen wieder löschen – so wird gesagt und durch die Verwirbelung wird das Wasser erneut belebt und vitalisiert. Nach so einer Behandlung soll unser minderwertiges und manchmal auch eklig schmeckendes Trinkwasser wieder so aussehen, wie Masaru Emoto seine Wasserkristalle fotografiert hat 😀

    #29488
    dg
    Verwalter

    Hallo Mohana,

    ich denke nicht, dass sich wu-chi eine Ankage kaufen möchte, Sie fragt eher allgemein verschidene Dinge, um sie besser zu verstehen.

    Ich stimme Ihnen heute leider auch hier nicht zu (wohl der Tag der unterschielichen Meinungen), denn ich würde nie Wasser ohne eine Filterung trinken. Aber diese Diskussionen habe ich oft. Ich möchte einfach keine Gifte zu mir nehmen, auch wenn diese Gifte dann belebt wurden! Es kann sien, dass Gifte tatsächlich, wenn sie belebt sind, weniger im Körper schaden, es kann aber auch sein, dass dies nicht stimmt. Da ich immer sicher gehen will und ich nur Dinge empfehle, von denen ich 100% überzeugt bin, muß ich von unfiltriertem Leitungswasser abraten. Bei frischem Quellwasser wäre dies natürlich anders.

    Nun zu Ihnen Wu-chi:

    Hier geht es um 2 Dinge:

    1. Wenn ich Leitungswasser habe, habe ich Gifte drinn (ich denke hier stimmen Sie mir zu 100% zu, oder?). Wenn ich diese filtern will, so gibt es bisher nur eine Metode, die dies schafft und dies ist die Umkehrosmose. Deshalb gibt es keine Alternative, wenn man Leitungswasser trinken will. Die Folge ist, dass auch alle Mineralien entfernt werden.

    2. Die 2 Frage ist, kann der Körper mit den Mineralien aus dem Wasser etwas anfangen???
    2a.) Ich glaube, dass der Körper diese Mineralien nicht braucht, bzw. dass ein Übermaß schädlich ist, wesahlb ich sehr froh bin ein mineralarmes Wasser trinken zu können.
    2b.) Für alle die glauben, dass diese Mineralien wichtig sind, können mit einer 6. Filterstufe Mineralien dem Wasser zufügen, so dass sich ein leicht mineralisches alkalisches Wasser ergibt.

    Wir bieten hier für beide “Glaubensrichtungen” eine Alternative an!

    Dominik Golenhofen

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.