Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Autor
    Beiträge
  • #26929
    sarah
    Teilnehmer

    Hallo liebes Agenki-Team,

    ich melde mich, weil ich mich schon seit vielen Jahren mit Darmproblemen rumquäle die immer schlimmer werden.
    Es begann 2006 mit einer „harmlosen“ Verstopfung, 2007: Verstopfung wechselte sich mit breiigem Stuhl ab, trotz breiigem Stuhl hatte ich oft das Gefühl nicht vollständig entleert zu sein, starke Blähungen kamen hinzu.
    Einnahme Coli E Bakterien, Nystatin, Propolis, Pilzdiät hat nicht den gewünschten Erfolg gebracht. Seitdem ernähre ich mich sehr gesund, keine Zusatzstoffe, wenig Fleisch, viel Gemüse, Kohlenhydrate.
    Meiden von Lactose, Fructose, Rotationsdiät brachten zwar Linderung über die vielen Jahre aber keine Heilung und der Darmzustand hat sich schleichend über die Jahre verschlechtert. Über die Jahre vertrage ich schleichend immer weniger Nahrungsmittel, inzwischen bekomme ich Blähungen und Durchfall von sauren Früchten, saurem Essen. Ich vertrage nur noch wenig Fettiges (Fleisch, Eier, Fisch) seit circa 2013, nach dem Essen von zu viel Fleisch (was nicht viel ist), öfterer beiger bis fast gelber Stuhl und stark riechend.. Inzwischen besteht manchmal der Stuhl aus immer mehr Stückchen.

    Laut Augendiagnostik: -Lymphschwäche (Schlacken abzutransportieren), leichte Pankreasschwäche,
    leichte Leber und Nierenschwäche
    Laut Stuhltest liegt eine Malabsorbtion (Aufnahmeschwäche) vor, Fette zu hoch,
    Escherichia coli und Clostridien erhöht, Lactobacillus stark vermindert, Stuhl Ph Wert bei der einen Messung 6,5 ph bei der anderen Messung 7,0 gemessen, Fäulnisflora.
    -Lactose- und Fructoseintoleranz
    5 x Colon Hydro Therapie und ein paar andere Mittelchen haben leider keinen Erfolg gebracht.
    Ich vermute auch dass die Maßnahmen damals auch zu kurz angewendet wurden.

    Fühle mich weniger leistungsfähig als vorher, Sonnenüberempfindlichkeit
    , Trockene Augen, verstopfte Nase, Gelegentlich wiederkehrende Nackenschmerzen und Schulterschmerzen nach dem Aufstehen, um nur die wichtigstenSymptome zu nennen.
    Es kommen immer weitere Symptome hinzu, oder die bereits vorhandenen verschlimmern sich.
    Es wurde kinesiologisch ausgetestet das ich nur noch sehr wenige Zahnmaterialien vertrage.
    laut DMPS-Test: Erhöhtes Arsen, nur sehr leicht erhöht Amalgam und Nickel
    HPU Test: positiv

    Neu hinzugekommen ist, dass ich gelegentlich Völlegefühl im Oberbauch (Magen)
    Es fühlt sich so an als ob das Essen im Magen bis teilweise zum Hals hängenbleibt, wie ein Stein im Oberbauch und manchmal im Liegen die Magensäure hochkam, dann habe ich keinen Hunger mehr.

    1. Woran liegt das? Habe ich zu viel oder zu wenig Magensäure, oder hängt das mit einer Übersäuerung zusammen?

    2. Vertrage ich deswegen den sauren Geschmack nicht, weil ich schon viel zu sehr übersäuert bin?

    3. Gibt es noch weitere Maßnahmen meinen Magen zu unterstützen außer Bittertees zu trinken?

    Die Anti Candida Diät kann ich nur mit vielen Kohlenhydraten, inzwischen esse ich meist glutenfrei, machen, da ich ja nur noch sehr wenig Fisch/Fleisch/Ei vertrage und an meiner Wohlfühlgewichtsuntergrenze bin.

    4. Könnten hier die Enzyme helfen um wieder mehr Fleisch verdauen zu können?
    5. Sind Papaya Enzyme eher für Kohlenhydrate-, Eiweiß-, oder Fettverdauung.
    6. Sind die sauer im Geschmack? Ist da Fruktose drin?
    7. gibt es von Papaya, Enzymen kleine Probepackungen die man kaufen kann?

    Ich meide schon alles was ich nicht vertrage, damit Ruhe reinkommt, aber ganz auf Fleisch verzichten ist extrem schwierig, mir würde schon täglich 2 Bissen Fleisch genügen, was ich noch vertrage.

    8. Probiotische Mikroorganismen sind sicher auch sauer, würde sie trotzdem gern probieren, auch wenn ich befürchte sie wegen der Säure nicht zu vertragen. Gibt es auch hier kleinere Probepackung kaufen?

    Urinwerte …
    Ich habe gleich an 16 Tagen gemessen und der erste Morgenurin ist an 13 Tagen unter 6,5 ph an 3 Tagen ist der Morgenurin im basischen Bereich.
    Allerdings schrieb Herr Golenhofen hier im Forum, dass ein Morgenwert von 6,2 ph zu hoch wäre. In der Anleitung zum Entsäuern sind 6,4 ph noch vollkommen in Ordnung.
    Agenki :: Gesundheitsforum :: Quecksilbervergiftung, Borreliose und Schimmelpilzproblem
    Morgenwert mit 6,2 ist zu hoch! Der Körper würde gerne maximal entsäuern, aber Niere schafft nur 5,9 bis 6,1. gesunde Niere schafft bis 4,5, kann also 50 Mal mehr Säure ausscheiden. Deshalb ist für mich das Allerwichtigste, dass in Gang setzten der Nierenfunktion also Ausscheidung der Säure! Ihre Nieren-Schwelle liegt so bei 5,9 bis 6,2.
    Außerdem Pianto so viel einnehmen, dass Stuhlgang leicht flüssig (weich) wird. langsam steigern und es wird so 10-14 Tage dauern, bis Sie ihre Dosis kennen.
    Machen Sie dies mindestens 6 Wochen und dann dürfen Sie 3 Tage pausieren und erneut den pH-Wert messen. Hier reicht uns jetzt der reine Morgenwert. Wenn es bei kleine 5,5 liegt (dies ist die Granze das Papiers, so haben wir zu 6,1 die Nieren-Funktion mind. 4-fach verbessert.
    Bei Ihnen ist jedes Basenpulver verboten!!! Auch keine anderen “komischen” Mineralien, denn diese überlasten nur Ihre Niere.
    Zusätzlich dürfen Sie höchsten zum Entsäuern teetrinken, Basisch baden oder Einläufe machen. we il ph-morgenurin zu hoch

    Tagsüber bin ich auch im öfter mal im sauren Bereich und es fehlt manchmal die Dynamik.

    9. Könnte die Entsäuerungsstufe I die richtige sein?

    Hier meine Werte:
    21.2.2015 (Probleme mit Magen)
    4 Uhr 5,8ph
    9:30 Uhr 6,2ph
    13:00 Uhr 6,1ph
    15:00 Uhr 6,2ph
    16:00 Uhr 6,8ph
    17:30 Uhr 6,2ph
    19:30 Uhr 7,0ph
    21:00 Uhr 7,0ph

    22.2.2015 (ein wenig Probleme mit Magen, wenig Bittertee)
    01:00 Uhr 6,2ph
    7:30 Uhr 6,0ph
    10:30 Uhr 6,2ph
    12:30 Uhr 6,0ph
    14:30 Uhr 6,5ph
    16:00 Uhr 6,1ph
    18:00 Uhr 6,0ph
    20:00 Uhr 7,1ph
    22:00 Uhr 7,5ph

    23.2.2015 (wenig Bittertee getrunken, Magen bessert sich)
    9:00 Uhr 5,9ph
    13:00 Uhr 6,2ph
    15:00Uhr 7,4ph
    17:30 Uhr 7,4ph
    20:00 Uhr 6,0ph
    23:00 Uhr 7,7ph
    01:00 Uhr 7,0ph

    24.2.2015 (wenig Bittertee getrunken)
    9:00 Uhr 6,8ph
    13:00 Uhr 6,7ph
    15:00 Uhr 7,4ph
    17:00 Uhr 7,5ph
    20:00 Uhr 6,4ph
    22:30 Uhr 6,3ph

    25.2.2015 (wenig Bittertee)
    4:00 Uhr 7,2ph
    8:30 Uhr 7,4ph
    11:30 Uhr ?
    13:30 Uhr 7,4ph
    15:00 Uhr 6,0ph
    17:00 Uhr 7,0ph
    19:00 Uhr 6,7ph
    23:00Uhr 6,2ph

    26.2.2015
    4 Uhr 6,8ph
    8 Uhr 7,1
    12 Uhr 6,5ph
    13:30 Uhr 6,2ph
    15 Uhr 6,5ph
    16:30 Uhr 7,4ph
    18 Uhr 6,5 ph
    20:30 Uhr 6,0ph
    23 Uhr 6,2ph

    27.2.2015
    8:30 Uhr 6,0ph
    12 Uhr 6,5ph
    13 Uhr 5,9ph
    16 Uhr 6,0ph
    18 Uhr 6,5ph
    23 Uhr 5,9ph

    28.2.2015
    8 Uhr 5,9ph
    9:30 Uhr 6,2ph
    12:30 Uhr 6,8ph
    13:30 Uhr 6,1ph
    16 Uhr 6,2ph
    18 Uhr ?
    22:30 Uhr 6,0 ph

    01.3.2015
    8 Uhr 5,7ph
    13 Uhr 6,2ph
    15 Uhr 5,8ph
    17:30 Uhr 6,0ph
    19:00 Uhr 6,5 ph
    22 Uhr 5,9ph

    02.3.2015
    9 Uhr 5,8ph
    12 Uhr 6,0ph
    14 uhr 5,3 ph
    17 uhr 6,9 ph
    19 uhr ?
    22:30 uhr 5,8 ph
    23:50 uhr 5,2 ph

    02.3.2015
    9 Uhr 5,8ph
    12 Uhr 6,0ph
    14 uhr 5,3 ph
    17 uhr 6,9 ph
    19 uhr ?
    22:30 uhr 5,8 ph
    23:50 uhr 5,2 ph

    3.3.2015
    8 uhr 5,5ph
    9:30 uhr 7,2ph
    10:30 uhr 6,5ph
    12:00 uhr 6,5ph
    13:00uhr 6,8ph
    16uhr 7,0ph
    18 uhr 6,8ph
    22 uhr ?

    4.3.2015
    4 uhr 5,5ph
    8 uhr 6,5 ph
    11uhr 7,0ph
    12 uhr 7,0ph
    15 uhr 6,8ph
    18 uhr 7,0
    20 uhr 7,0 ph
    23:30 uhr 7,2ph

    5.3.2015
    6 uhr 6,2ph
    11uhr 7,0ph
    13 uhr 6,8ph
    14 uhr 6,5ph
    15 uhr 6,8ph
    16 uhr 6,5 ph
    20 uhr ?
    23:30 uhr 6,2ph

    6.3.2015
    7 uhr 5,5 ph
    8:30 uhr 6,2 ph
    10:30uhr 6,5ph
    12 uhr 7,0ph
    14 uhr 6,2ph
    16 uhr 7,0ph
    20 Uhr ?
    24 uhr 7,0 ph

    7.3.2015
    6 uhr 5,6ph
    9:30 uhr 7,2 uhr
    11 uhr 7,0 ph
    14 uhr 5,8ph
    15 uhr 5,6 ph
    17uhr 7,2 ph
    19 Uhr 6,5ph
    23 Uhr 5,9 ph

    8.3.2015
    9 Uhr 5,7 ph
    14 Uhr 6,0 ph
    16 Uhr 5,7 ph
    19 Uhr 6,2 ph
    20 Uhr 7,0 ph
    23 Uhr 6,5 ph

    Vielen Dank

    #45968
    kundenbetreuung
    Verwalter

    Hallo sarah,

    Fäulnis entsteht durch nicht oder schlecht, bzw. nicht vollständig verstoffwechselt Eiweiße. Entweder man isst zuviel Eiweiß und reduziert den Eiweißkonsum oder man hat einen Enzymmangel, evtl. durch einen zu hohen pH-Wert im Darm und unterstützt den Abbau durch die Einnahme von Enzymen. Hier hilft das Papain beim Abbau (erklärt Frage 5).

    Bei einem zu hohen pH-Wert werden sowohl die Eiweißspaltenden Laktobakterien wie die Enzyme nicht ausreichend aktiv. Die meisten, bei den Säure aus dem Magen kommt, haben eher einen zu hohen pH-Wert im Darm – es wird zum Ausgleich dann vermehrt Magensäure gebildet. Hier werden dann Säureblocker gegeben anstatt den pH-Wert im Darm zu regulieren – mit organischen Säuren (Bsp. Milchsäurebakterien produzieren organische Säuren, die Bestandteil einer gesunden Darmflora sind).

    Die Enzyme können auch durch Schwermetalle blockiert sein. Oft sind es mehrere Faktoren die zusammen kommen – in der Summe dann die ganzen Probleme verursachen.

    Mögliche Faktoren: Schwermetalle, Viren, Pilze, psychische Probleme, Stress, Vitamin- und Mineralstoffmangel (Übersäuerung), tote Zähne, schlechte Verdauung, falsche Ernährung…

    Ein entsäuerter Körper entgiftet einfach besser. Sie sind noch zu sauer. Bei der schlechten unausgewogenen Ernährung kann man auch nichts anderes erwarten. Ich glaube nicht, dass die Übersäuerung allein für alles verantwortlich ist, weshalb man die oben genannten Faktoren Stück für Stück, bzw teilweise parallel klären sollte.

    Einen Schwermetalltest haben Sie schon gemacht. Welchen? Haben Sie genaue Werte? Was wurde hier zur Ausleitung schon unternommen?

    1. Kann ich nicht sagen. Ist aber vorerst sekundär – werden Sie im Laufe der Maßnahmen sicher rausbekommen.

    2. Auch das kann ich nicht sicher beantworten. Man sieht das eher bei Menschen die ein Problem mit der Leber haben, oder eben diese ungünstige Kombination aller Faktoren haben. Oft ist das Immunsystem schon so schwach/überfordert – dass die Signale nicht mehr der Realität entsprechen – es quasi fehlinformiert.

    3. Bitterstoffe regen die Leber an. Es wird mehr Galle produziert. Mehr Galle bedeutet auch, dass mehr Giftstoffe gebunden und ausgeschieden werden können. Hört sich einfach an – kann aber in ihrem Fall (komplexe Faktoren) schlecht anfühlen. Denn was sonst in der Leber gespeichert ist, kommt nun frei in den Umlauf, kann Kreislauf und Darm belasten/überfordern. Gerade wer einen schlechten Darm hat, sollte erst den Darm verbessern. Denn ein schlechter Darm hat wieder Folgen für die Leber – ein Teufelskreis. Ich würde die Leber erst mal Ruhenlassen. Die kann man am Schluss immer noch angehen – wenn Immunsystem und Darm besser sind. Dann wird die Entgiftung der Leber auch besser vertragen.

    4. Ja

    5. Alles, aber vorzugsweise Eiweiße

    6. Neutraler Geschmack – aber bei komplexen Faktoren und einen fehlinformierten Immunsystem weiß man nie, wie es den Stoff wahrnimmt. Hier muss man probieren.

    7. Die Grünen Papaya enthalten alles, was die Frucht und Fruchfleisch enthält. Die grüne unreife Frucht ist noch reich an Enzymen. Im Laufe des Reifeprozesses wird immer mehr Fruchtzucker gebildet. Die unreife Frucht enthält also am wenigsten Fruchtzucker. Es ist ein Naturprodukt – ob es gar keine Fruchtzucker enthält, kann man nicht sagen/garantieren. Wenn man sieht, wie es sich in der Anwendung verhält, macht es hier keine Probleme – außer wenn man ein fehlinformiertes Immunsystem hat. Aber dann ist es nicht der Inhaltstoff der Bösewicht, sondern das fehlgesteuerte Immunsystem.

    8. Wir haben Proben von den Probiotischen Mikroorganismen und von den Grünen Papaya. Rufen Sie Frau Stoffel an, und klären Sie die Zusendung der Proben mit meiner Kollegin.

    PH-Werte: Im Februar war der Morgenurin noch über 6,2. Bei den letzten 3 Messungen lag er schon unter 6, so um die 5,8. Ich kenne Ihre momentanen Maßnahmen nicht, kann aber sagen, dass sich die Werte gut entwickeln. Die Übersäuerung scheint also nicht das Hauptproblem, also eher die Folge wie die Ursache Ihrer Probleme.

    Ich rate Ihnen die Schwermetalle und die Zähne zu klären. Wurden die Schwermetalle schon ausgeleitet, kann es sein, dass Sie noch nicht ausreichend regeneriert haben. Die Regeneration, also der Aufbau der Zellen kann 6 bis 12 Monate dauern.

    Können Sie rote Beetesaft trinken? Am besten frisch gepresst aus Knolle und Kraut. Dann trinken sie täglich ein Glas – regt den Lymphfluss an.
    Ist Ihr Gewicht kritisch? Wenn Sie zu wenig wiegen, sollten Sie zunehmen, damit Sie Kraft für die Maßnahmen haben. Dazu können Sie Leinöl aus der Ditzinger Ölmühle zu sich nehmen, bitte ausreichend.

    Fangen Sie mit einem 1 Eßl an, verteilt auf den ganzen Tag und steigern Sie. Eiweiß wäre auch gut. Mein Tipp: Oft wird Fleisch besser vertragen, wenn man 4 Tage keine Mehle und Mehlprodukte isst, und den Zucker weglässt. Das Fleisch dann zusammen mit viel Ölen und Kräutern (Kräuterpesto) essen. Sonst nichts dazu essen.

    Fleisch essen geht öfter als man denkt – leider wird es schlecht kombiniert, so wird die Verdauung blockiert.

    Wurde bei Ihnen schon ein Hormonstatus gemacht? Schilddrüse, Geschlechts und Stresshormone? Tote Zähne abgeklärt?

    G.Schmitz

    #45970
    sarah
    Teilnehmer

    Hallo Frau SChmitz,
    danke für die schnelle Antwort! Hier meine Antworten auf die noch offenen Fragen.

    Fäulnis entsteht durch nicht oder schlecht, bzw. nicht vollständig verstoffwechselt Eiweiße. Entweder man isst zuviel Eiweiß und reduziert den Eiweißkonsum oder man hat einen Enzymmangel, evtl. durch einen zu hohen pH-Wert im Darm und unterstützt den Abbau durch die Einnahme von Enzymen. Hier hilft das Papain beim Abbau (erklärt Frage 5).

    Bei einem zu hohen pH-Wert werden sowohl die Eiweißspaltenden Laktobakterien wie die Enzyme nicht ausreichend aktiv. Die meisten, bei den Säure aus dem Magen kommt, haben eher einen zu hohen pH-Wert im Darm – es wird zum Ausgleich dann vermehrt Magensäure gebildet. Hier werden dann Säureblocker gegeben anstatt den pH-Wert im Darm zu regulieren – mit organischen Säuren (Bsp. Milchsäurebakterien produzieren organische Säuren, die Bestandteil einer gesunden Darmflora sind).

    Zuviel Eiweiß esse ich definitiv nicht, eher zu wenig, weil ich es nicht vertrage. Sie schrieben vielleicht kommt die Fäulnis auch von einem zu hohen ph-Wert im Darm. Bei mir wurde einmal 6,5ph das andere mal 7,0ph gemessen, was ja wohl meines Wissens schon zu hoch ist. Lactobakterien sind laut Stuhltest auch stark vermindert.
    Dann denke ich wäre hier die richtige Maßnahme die Enzyme und die PM zu probieren. Liege ich da richtig?

    Die Enzyme können auch durch Schwermetalle blockiert sein. Oft sind es mehrere Faktoren die zusammen kommen – in der Summe dann die ganzen Probleme verursachen.
    Mögliche Faktoren: Schwermetalle, Viren, Pilze, psychische Probleme, Stress, Vitamin- und Mineralstoffmangel (Übersäuerung), tote Zähne, schlechte Verdauung, falsche Ernährung…

    2007/2008 wurden mehrere Stuhlproben auf Pilz gemacht, mal hat man zu viel Candida gefunden, in der anderen Probe wieder nicht.

    Im Blut hat man bei mir einen Herpesvirus gefunden. Aber hat das nicht jeder und er bricht dann nur aus wenn man immunschwach ist?

    Stress habe ich manchmal. Ist mir bewusst, dass das auch ein wenig mit reinspielen könnte.

    Bei mir wurde im Vollblut Kalium-, Magnesium, Zink-, Selenmangel festgestellt
    Ich nehme seit 4 Monaten Nahrungsergänzung ein, Kalium, Mangan, Zink, Q10, B1 und B6 ziemlich hochdosiert wegen der HPU, Vitamin D3, K2, Magnesium, Calcium, Schachtelhalmtee, MSM.
    Seitdem ich das Zink hinzugenommen hatte, hatte ich das Gefühl, dass meine gelegentlichen Schmerzen in Armbeuge und Kniekehle besser werden, aber vielleicht lag es ja an was anderem und ich habe es aufs Zink geschoben. Aber Zink soll sehr wichtig sein bei einer HPU sein.

    Wegen toten Zähnen war ich bei Dr. L in M. (weiß nicht ob ich hier Namen im Forum schreiben darf). Auf dem normalen Röntgenbild (OPG) sah mein Kiefer tadellos aus. Dann habe ich noch das 3D-Röntgen (DVT) machen lassen und da hat man ein paar Leerstellen gefunden und meinte ich solle es ausfräsen lassen. Allerdings hat die komplette Untersuchung, auch die Suche am Computer nach verdächtigen Stellen, die Zahnarzthelferin gemacht. Der Zahnarzt hat nur schnell schnell zur Kontrolle mal kurz drüber geschaut und bestätigt. Sicherlich hat sie sich in dem Bereich weitergebildet, aber dafür, dass es so viel gekostet hat hätte ich schon ein paar Minuten mehr Zeit vom Arzt erwartet und es wäre auch sicherer gewesen. Mal ganz abgesehen davon, habe ich zum Thema ausfräsen schon sehr unterschiedliche Erfahrungsberichte gelesen von ich habe jetzt noch mehr Schmerzen als vorher bis mir geht es besser. Deswegen lasse ich erst einmal die Finger davon, das kann man allemal noch machen. Es sind ja auch mehrere große Eingriffe mit Wundheilungsrisiko und vieles mehr. Ich habe von jemandem gelesen, bei ihr hat es 1 Jahr gedauert bis die Wunde zuheilte.
    Und 7000€ muss man auch erst mal haben…
    Die Leerstellen könnten auch bedeuten dass mein Knochen an dieser Stelle einfach nicht so dicht ist, bei mir wurde bei der Knochendichtemessung auch zu wenig Knochendichte festgestellt.
    Ich habe leichte Schmerzen beim Kauen (unter den Zähnen) was aber auch damit zusammenhängen kann weil ich nachts die Zähne zusammenpresse/knirsche. Somit gibt es für meine Schmerzen auch noch andere Erklärungen.
    Der einzige tote Zahn den ich hatte, wurde gezogen.

    Ich ernähre mich sehr gesund (70% Bio, viel frisch gekochtes Gemüse, meist glutenfreie Kohlenhydrate, sehr wenig Fleisch/Fisch, fast nie Zusatzstoffe im Essen), sehr selten Obst, keine Milchprodukte.
    Bohnen, mehr Fleisch/Fisch/Ei, Vollkorn, saures Essen, … das vertrage ich ja alles nicht. Was ich esse/vertrage ist aber alles noch sehr gesund, finde ich.
    Meine Verdauung ist einfach grottenschlecht. Wenn ich mit anderen am Tisch sitze und esse bin ich immer die letzte die fertig ist, ich kaue länger als die Anderen und trotzdem so eine schlechte Verdauung.

    Ein entsäuerter Körper entgiftet einfach besser. Sie sind noch zu sauer. Bei der schlechten unausgewogenen Ernährung kann man auch nichts anderes erwarten. Ich glaube nicht, dass die Übersäuerung allein für alles verantwortlich ist, weshalb man die oben genannten Faktoren Stück für Stück, bzw teilweise parallel klären sollte.

    Was meinen Sie mit unausgewogener Ernährung? Leider kann ich nun mal nicht alles essen.

    Einen Schwermetalltest haben Sie schon gemacht. Welchen? Haben Sie genaue Werte? Was wurde hier zur Ausleitung schon unternommen?

    Ich hatte vor einem Jahr DMPS i.V gemacht und da kam eben raus:
    erhöhtes Arsen 150,0 µg/g Krea. Nach DMPS (Referenzwert: <38,0)
    sehr leicht erhöht Methyilquecksilber i.H. GC/MS 1,3µg (Referenzwert: <1,0)
    Quecksilber 12,8µg/g Krea. Nach DMPS iv (Referenzwert: <50,0)
    Nickel 8,9µg/g Krea nach DMPS (Referenzwert: <2,2)
    Vielleicht habe ich auch vorher Fisch gegessen und dann kann natürlich auch viel Arsen beim Test rauskommen, das weiß ich nicht ob ich das gemacht hatte. Leider hat mir auch keiner gesagt, dass ich Fisch besser nicht vorher essen sollte.

    8. Wir haben Proben von den Probiotischen Mikroorganismen und von den Grünen Papaya. Rufen Sie Frau Stoffel an, und klären Sie die Zusendung der Proben mit meiner Kollegin.

    Ja, werde ich machen.

    PH-Werte: Im Februar war der Morgenurin noch über 6,2. Bei den letzten 3 Messungen lag er schon unter 6, so um die 5,8. Ich kenne Ihre momentanen Maßnahmen nicht, kann aber sagen, dass sich die Werte gut entwickeln. Die Übersäuerung scheint also nicht das Hauptproblem, also eher die Folge wie die Ursache Ihrer Probleme.

    Ich rate Ihnen die Schwermetalle und die Zähne zu klären. Wurden die Schwermetalle schon ausgeleitet, kann es sein, dass Sie noch nicht ausreichend regeneriert haben. Die Regeneration, also der Aufbau der Zellen kann 6 bis 12 Monate dauern.

    Nein Schwermetalle wurden noch nicht ausgeleitet. Ich hatte ein bisschen Angst um meine Nieren.

    1. Aber sollte ich nicht erst einmal meinen Darm behandeln und dann die Schwermetalle ausleiten?
    Ich habe gelesen, dass die Ausleitung selbst den Darm auch wieder stark belasten kann, da die Chelate ja nie 100%ig die Schwermetalle binden können und somit wieder was in Niere und Darm landet. Somit wäre es besser erst einmal den Darm wieder etwas zu verbessern. Aber wahrscheinlich kann man das wieder nur ausprobieren, weil es individuell ist.

    Können Sie rote Beetesaft trinken? Am besten frisch gepresst aus Knolle und Kraut. Dann trinken sie täglich ein Glas – regt den Lymphfluss an.
    Ist Ihr Gewicht kritisch? Wenn Sie zu wenig wiegen, sollten Sie zunehmen, damit Sie Kraft für die Maßnahmen haben. Dazu können Sie Leinöl aus der Ditzinger Ölmühle zu sich nehmen, bitte ausreichend.
    Roten Beetesasft vertrage ich überhaupt nicht (schlimme Winde).

    Mein Gewicht ist an der Untergrenze im grünen Bereich. Ich sollte auf keinen Fall abnehmen, ist aber auch nicht so schlimm wenn ich nicht zunehme, optimal wäre es natürlich wenn ich wieder 4 kg mehr auf den Rippen hätte. Leinöl nehme ich bereits zu mir.

    Fangen Sie mit einem 1 Eßl an, verteilt auf den ganzen Tag und steigern Sie. Eiweiß wäre auch gut. Mein Tipp: Oft wird Fleisch besser vertragen, wenn man 4 Tage keine Mehle und Mehlprodukte isst, und den Zucker weglässt. Das Fleisch dann zusammen mit viel Ölen und Kräutern (Kräuterpesto) essen. Sonst nichts dazu essen.
    Zucker esse ich fast nie.
    4 Tage auf Kohlenhydrate verzichten! Das würde bedeuten 4 Tage nur Gemüse mit super wenig Fleisch/Fisch. Ich habe dann Angst abzunehmen und zu wenig Energie über den Tag zu haben. Ich weiß nicht , hört sich momentan nicht so gut an.
    Momentan esse ich sehr wenig Fisch/Fleisch auch oft nur mal zwischendurch, damit ich es nicht mit Kohlenhydraten zusammen esse (Trennkost), dann ist es ja auch besser verträglich.
    Ich würde erst einmal mit den Enzymen probieren, vielleicht vertrage ich dann mehr Fleisch.

    Ich habe zu Hause noch Pankreasenzyme rumliegen und habe es mit denen probiert, leider hat das nicht geholfen. Aber vielleicht ist das Ganze mit meiner Verdauung schon viel zu komplex und da helfen nicht nur einfach Pankreasenzyme zum essen, da ich ja wohl offensichtlich auch schon Probleme mit dem Magen habe.
    Oder konnten vielleicht die Pankreasenzyme nicht wirken, da mein PH-Wert im Darm zu hoch ist?

    Fleisch essen geht öfter als man denkt – leider wird es schlecht kombiniert, so wird die Verdauung blockiert.

    Wurde bei Ihnen schon ein Hormonstatus gemacht? Schilddrüse, Geschlechts und Stresshormone? Tote Zähne abgeklärt?

    Schilddrüse ist in Ordnung.
    Tote Zähne hatte ich oben schon beantwortet,
    Geschlechts- und Stresshormone denke ich, wurde noch nicht untersucht.

    Haben Sie eine Idee wie ich beginnen könnte?

    Vielleicht mit den Enzymen und den PM?
    Schwermetalle kann ich ja auch in ein paar Monaten angehen?

    Viele Grüße

    #45971
    xenia
    Teilnehmer

    Als ganzheitliche Ernährungsberaterin schätze ich die o.b. Situation so ein:

    1. Die Frau ernährt sich unausgewogen. 70% Bio in der täglichen Nahrung und der Verzicht auf die genannten LM bedeuten bei weitem nicht, dass man sich gesund ernährt.
    2. Es werden viele künstliche Vitalstoffe eingenommen, die die Körperorgane (v.a. die Leber, die Nieren und den Magen-Darm-Trakt) komplett überlasten und die Selbstheilungsmechanismen blockieren.
    3. Die Trennkost ist beim vorliegenden Untergewicht ist absolut kontraproduktiv, denn man damit nur mehr abnimmt.
    4. Hier braucht man ein individuelles Konzept mit ganzheitlichen Ansätzen und Verständnis über die Abläufe im eigenen Körper.

    Fazit: Ernährung ist das A und O, was Gesundheit angeht, und solange sie nicht optimal ist, wird sich kaum was am Zustand verändern.

    Deine Gesundheit liegt in Deinen Händen!
    http://www.gesundheit-in-deiner-hand.de

    #45973
    gundi
    Teilnehmer

    Hallo Sarah,

    ja, da steckst du ja ganz schön tief in der Ernährungskriese. Wünsche dir viel Glück beim herumprobieren und dass du zeitnah deinen Weg zur beschwerdefreien Ernährung findest.

    Bei mir hat es auch jahrelang gedauert, bis ich eine passende Lösung gefunden habe.
    Da ich einige ähnliche Symptome habe, möchte ich dir gern schreiben, vielleicht kannst du ja etwas hilfreiches “herausziehen”.

    Verstopfung und Durchfall abwechselnd, Pankreaswerte nicht ok., gelber Stuhl, trockene Augen,
    Niere “drückt”, starke Erschöpfung und Müdigkeit, wiederkehrende Nackenschmerzen, Darmdysbiose.
    Irgendwann fand ich heraus, dass ich Histaminintoleranz habe.
    Das meiden der histaminreichen Nahrung hatte zur Folge, dass ich keine Schmerzen mehr habe (der Blähbauch ist weg) und die “Anfälle” mit Durchfall, Übelkeit, Herzrasen und Panik sind weg, aber die anderen Symptome waren geblieben.
    Ein Candida-Befall wurde bei meinen Stuhlproben auch nicht festgestellt.
    Unter der Einnahme von Pianto und KM hatte ich auch Magendrücken, was ich als Entgiftungssymptom einstufe und ein Zeichen die Entgiftung etwas zu drosseln.

    Nimmst du schon Chlorella und Pianto?

    Habe immer gedacht, dass ich ohne Kohlenhydrate abnehme und dass der Körper die für eine ausgewogene Ernährung unbedingt braucht, aber mir geht es jedenfalls besser ohne Kohlenhydrate.
    Habe sogar 3 Kilo zugenommen 🙂
    Allen Ernährungswissenschaftlern zum Trotz kann ich behaupten, dass ich nicht mehr so erschöpft bin und es mir viel besser geht.
    Habe immer gerne Kartoffeln und Brötchen gegessen (meine Hauptspeisen)
    aber in Moment geht das leider gar nicht. Habe sofort Bauchdrücken nach ein paar Kartoffeln. 😳

    Daher bei mir: strenge Anti-Pilz-Diät (der Praxistest hat es gezeigt)

    Nachtrag:
    Darmpilze ernähren sich ja von Zucker und Stärke (die in Zucker verstoffwechselt wird), solange du die Darmpilze ernährst, scheiden sie Fuselalkohole und Säuren aus und belasten damit nachhaltig deinen Stoffwechsel.
    Suchst du körperliche Entlastung ist das auf alle Fälle einen Versuch wert.
    Einfach mal die KH weglassen

    gute Besserung!

    viele Grüße

    #45979
    kundenbetreuung
    Verwalter

    Hallo sarah,

    ja, bei Fäulnis und wenig Lacto, Probiotishe Mikroorganismen und Enzyme.
    Candida kann man durch eine Stuhlanalyse nicht ausschließen. Auch wenn kein Nachweis da ist, kann man vermehrt die Candiden haben. ABER: Wenn schon in einer Stuhlanalyse was nachweisbar ist – dann können Sie sicher sein. Liegt kein Nachweise vor – kann man nicht sicher sein, und orientier sich an anderen Faktoren – weil sich Candiden eben über eine Stuhlanalyse nicht ausschließen lassen.

    Schwermetallausleitung: Wer eine „löchrigen“ oder schlechten Darm hat, verbessert erst mal seinen Darm, macht die Darmmaßnahmen weiter und leitet parallel dazu die Schwermetalle aus.

    Zunehmen: Ausreichend Öle und Eiweiße – auch Fleisch und Enzyme.
    Ernährung: Xenia und Gundi haben hier schon alles geschrieben. Mehr kann man erst sagen, wenn man mehr über den Körper weiß.

    Damit die guten Darmbakterien und Enyzme ausreichend aktiv werden – pH-Wert regulieren, z.B. mit den Probiotischen Mikroorganismen.
    Ich empfehle zu Beginn immer Pianto. Hier lässt sich viel „Erkennen“. Kann man Pianto nur Tropfenweise nehmen? Evtl. schon 3 TL? Bei welcher Dosierung wird der Stuhl breiig?

    Ich würde mich langsam, Schritt für Schritt mit allen Produkte vertraut machen, die man auch für die Schwermetallausleitung braucht. Kann man die in ausreichender Dosierung nehmen, würde ich entweder einen Schwermetalltest machen oder gleich parallel die Chelate dazunehmen.

    Xenia und Gundi sind “erfahrene Hasen”. Freue mich, dass Ihr dabei seid? Danke!

    G.Schmitz

    #45980
    gundi
    Teilnehmer

    Hallo Sarah,

    du schreibst auch:4 Tage auf Kohlenhydrate verzichten! Das würde bedeuten 4 Tage nur Gemüse mit super wenig Fleisch/Fisch. Ich habe dann Angst abzunehmen und zu wenig Energie über den Tag zu haben. Ich weiß nicht , hört sich momentan nicht so gut an.

    Dazu wollte ich noch sagen: Nur von Gemüse und ein bißchen Fleisch würde ich auch nicht satt werden.
    Aber zum Glück gibt es noch viele andere Möglichkeiten, auch ohne KH lecker zu kochen
    hier schreibe ich mal ein paar Beispiele auf, dass du siehst, es ist gar nicht so ausweglos:

    Z.B. Omelett zum Frühstück, zwischendurch Eiweißbrötchen mit Kräuterquark und Gurke,
    Mittag:Gemüse und Fleich (wer es verträgt Kartoffeln)
    zum Nachmittag Muffin (mit Möhren und gehackten Mandel als Hauptbestandteil, verschiedene Aromen bringen Abwechslung),
    abendes: Suppe mit Fleisch, gedünstetes Gemüse – z.B. mit Curry-Sahnesauce (lecker), Eiweißbrötchen
    zwischendurch kann man Mandeln naschen
    bei Chefkoch kannst du auch Rezepte “low carb” raussuchen oder in Kochbüchern für “wenig Kohlenhydrate” nachschlagen oder auch hier im Forum suchen

    Wenn man muss, geht alles –
    oder wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.
    Du kannst nur gewinnen, wenn du es probierst. 😉

    viel Erfolg und gute Besserung!

    #45984
    kundenbetreuung
    Verwalter
Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.