• Dieses Thema hat 13 Antworten und 3 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 15 Jahre von dg.
Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)
  • Autor
    Beiträge
  • #24602
    claudi
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,
    hallo Forum,

    da Sie bereits meinem Mann erfolgreich geholfen haben, möchte ich Ihnen hier nun auch einmal mein Problem darstellen, das mich mittlerweile seit 4 Jahren plagt und bei dem mir auch die Ärzte nicht wirklich weiterhelfen können.

    Kurz zu meiner Person: Ich bin weiblich, 45 Jahre alt und habe zwei Kinder (15 und 4 Jahre).

    Ich bin im September letzten Jahres zum Gesundheitscheck gegangen, u.a. auch da ich mich immer sehr matt, zerschlagen und müde fühlte (für mich sehr ungewöhnlich). Man stellte einen sehr schlechten Ferritinwert (unter 5) fest, das Blutbild insgesamt war auch nicht berauschend. Dieser Wert hat sich bis heute trotz konsequenter Einnahme von Eisenpräparaten sowie Ferrum met. C30 nicht gebessert, ist eher noch weiter abgesunken. Fühle mich immer noch sehr schlapp, hinzu kommen jetzt noch Muskel- und Gelenkschmerzen, sehe zeitweise auch verschwommen. Schilddrüsenwerte sind i.O., Borreliose ausgeschlossen und Rheumawerte negativ.
    Nun ist auch mein Arzt langsam etwas irritiert und schließt (da er einfach keine andere Erklärung hat) auf eine chronische Entzündung irgendwo im Körper.
    Ich hatte auch tatsächlich in der Stillzeit eine extreme Brustentzündung besonders links, dort tritt auch nach 4 Jahren immer noch gelegentlich etwas gelbliches Sekret aus, und in der Achselhöhle links sind ab und zu die Lymphknoten geschwollen. Mein Frauenarzt meint jedoch, dies könne bei manchen Frauen vorkommen, Ultraschall zeigt nur Vernarbungen und Mammographie war wohl okay (obwohl ich sehr dichtes Drüsengewebe habe).
    Könnte dies trotzdem eine mögliche Ursache sein? Oder gibt es hier vielleicht auch andere, mögliche Ursachen?

    Habe zudem gehört, dass zur besseren Eisenbildung der Vitamin B-Komplex eine Rolle spielt.

    Vielleicht noch der Zusatz, dass ich eigentlich immer schon in der Winterzeit sehr müde und abgeschlagen war, auch schon vor der zweiten Schwangerschaft. Dies änderte sich grundsätzlich, sobald es dann wieder wärmer wurde.

    Für einen Rat wäre ich Ihnen sehr dankbar.

    Viele Grüße

    #31685
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    als erstes würde mich interessieren, ob Sie Zeckenbisse hatten und wie die Borreliose ausgeschlossen wurde?

    Eine Entzündung wäre als Ursache schon möglich? Wie ist die Zahnsituation?

    Auch eine Übersäuerung oder Schwermetalle können auf den Eisenhaushalt wirken. Bitte messen Sie doch mal 3 Tage Ihre pH-Werte, damit wir sehen wo Sie stehen.

    Nach den Angaben von oben, reden wir weiter.

    Dominik Golenhofen

    #31789
    claudi
    Teilnehmer

    Hallo,

    zunächst danke für die rasche Antwort.
    Zeckenbiss hatte ich, allerdings schon im Sommer 2003.
    Es wurde am 16.03.09 ein großes Blutbild erstellt und keine Antikörper gegen Borrelien nachgewiesen.
    Auffällig war nur, daß die Leukozyten im Negativbereich (4,3/nl), die Basophile jedoch deutlich erhöht sind (1,9%).
    Ansonsten Ferritin wieder gesunken (4,2).

    pH-Werte wie folgt:

    20.03.
    9:15 5,6
    11:25 5,6
    12:35 6,2
    13:15 6,5
    14:50 5,6
    18:35 5,9
    20:45 5,9
    23:55 5,9

    21.03.
    9:15 5,6
    10:50 5,6
    13:30 6,2
    15:40 5,9
    19:20 5,9
    21:30 5,9

    22.03
    9:30 5,9
    11:24 6,8
    14:05 6,8
    15:20 6,2
    18:45 5,9
    20:10 5,9

    Vielleicht haben Sie ja einen Rat.
    Momentan sehe ich morgens extrem verschwommen, gibt sich dann aber nach ca. 2 Std., es fühlt sich an als ob die Muskulatur nicht voll da ist.
    Da besonders die Knie stark schmerzen, mache ich gelegentlich Salzbäder und nehme Schüßlersalz Calc. fluor D 12 und Silicea D12, die helfen etwas.

    Viele Grüße

    #31792
    till
    Teilnehmer
    #31797
    claudi
    Teilnehmer

    Hallo Till,

    danke für den interessanten Link.
    War jedoch kürzlich wie jedes Jahr beim Zahnarzt zur Kontrolle sowie Prophylaxe, Zähne sind augenscheinlich gesund. Plomben habe ich zwar, aber die sind über 20 Jahre alt.
    Hoffe mal, daß damit das Thema Zähne erst mal ausgeschlossen ist.

    Nochmals danke und schöne Grüße!

    #31798
    till
    Teilnehmer

    …wenn nur Plomben, dann OK.
    Wenn jemals Wurzelbehandlung, dann nicht OK.
    (Metall: nur eine Legierung im Mund, natürlich kein Hg)
    Till

    #31841
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    Sie habe ja Ihre pH-Werte selber gesehen, oder? Also extrem sauer!!!
    Dies sollten sie schnellsten beheben. Oft ist eine Übersäuerung schon genug Grund für einen Eisenmangel.

    Was tun:

    Basische Ernährung
    Basenbäder
    1 Messlöffel Citrate über den Tag verteilt trinken.
    Pinato ist besonder auch für Eisen gut, deshalb mit 3 x 1/2 TL nehmen.

    Dies sollten Sie mal so 2-3 Monate machen und dann sehen wir mal wie es Ihnen geht. Borrelien oder Zähne sind nicht sicher ausgeschlossen, aber erstmal dass machen, was wir sofort ändern können und dann reicht dies vielleicht aus.

    Ist der Körper basisch, so erledigt der Körper er viele chronische Entzündungen von selbst.

    Dominik Golenhofen

    #31843
    claudi
    Teilnehmer

    Hallo,

    vielen Dank, werde Pianto bestellen, kann man Citrate auch bei Ihnen kaufen, finde hierzu nichts.
    Werde das mal 2-3 Monate machen, melde mich dann nochmal.

    Schöne Grüße!

    #31845
    dg
    Verwalter

    Ja, unser Basenpulver besteht nur aus Citraten und ist somit ideal.

    Dominik Golenhofen

    #31897
    claudi
    Teilnehmer

    Hallo,

    muß mich doch noch mal melden.
    Nehme jetzt täglich Basentee und 2×3 Basentabletten am Tag. Habe auch vor, zusätzlich das Pianto zu nehmen wenn es geliefert ist.
    Fühle mich aber seitdem extrem schlecht, kann nicht richtig schlafen, habe nachts Kopfschmerzen und die Beine tun extrem weh und fühlen sich “hölzern” an.
    Bin jetzt doch verunsichert, ist die Umstellung vielleicht zu radikal?
    Trinke viel Kräutertee über den Tag und Wasser, daran kann es wahrscheinlich nicht liegen.

    Für einen Tip wäre ich hnen dankbar.
    Schöne Grüße!

    #31898
    till
    Teilnehmer

    Hallo Claudi,
    Kräutertee aktiviert auch die Säuren! Also vor allem erstmal gutes Wasser trinken.
    (-> Jentschura: “Gesundheit durch Entschlackung”)
    Till

    #31915
    claudi
    Teilnehmer

    Hallo Till,

    danke für den Hinweis. Habe es also vermutlich übertrieben, denn jetzt habe ich auch noch ein entzündetes Auge und juckende Haut.

    Ich habe einfach das Gefühl, als ob das alles eine erste basische Reaktion ist, da ich auch nach einem ersten Basenbad, dass ich ebenfalls in der vergangenen Woche genommen habe, extrem müde und abgeschlagen war.
    Kann das vielleicht aber auch “nur” eine “Erstverschlimmerung” sein, also das ich diese “Phase” einfach durchstehen muss oder ist es einfach zuviel auf einmal?

    Werde auf jeden fall mal mehr stilles Wasser trinken….

    Schöne Grüße

    #31920
    till
    Teilnehmer

    …wohl Erstverschlimmerung UND zuviel.
    Geduuuuuld! 😉
    Till

    #31939
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    gerade die Müdigkeit nach dem Baden ist häufig, aber auch ein Zeichen, dass Sie wirklich extrem stark übersäuert sind. Machen Sie lieber öfter kurze Bäder. Die Basentabletten sollten den Körper nicht überfordern. Hier würde ich auf jeden Fall welche einnehmen.

    Dominik Golenhofen

Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.