Ansicht von 7 Beiträgen – 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Autor
    Beiträge
  • #23864
    annette
    Teilnehmer

    Hallo,
    mein Heilpraktiker arbeitet mit zwei verschiedenen Leberreinigungen, einmal diese, die sie empfehlen und die andere nach traditioneller russischen Volksmedizin.
    Mir empfahl er nun die nach der russischen, was heißt, dass dabei kein Bittersalz genommen wird, sondern folgendes:
    Morgens: Einlauf und Obst
    Mittags: Obst und Gemüse
    danach bis 18 Uhr die Leber mit einem Wärmekissen wärmen.
    Dann 200 ml Olivenöl und 200 ml Zitronensaft getrennt voneinander auf 35Grad erhitzen und je 2 Schluck davon nehmen. 15-20 min warten, wenn bis dahin keine Übelkeit aufgetreten ist, immer so fortfahren, bis alles leer ist, danach entspannen und die Leber weiter wärmen.

    Ist diese Variante eine “vorsichtigere” Variante, weil ich schon sehr lange sehr krank bin? Nachdem ich mich nämlich nun in ihrem Forum so rumgelesen habe, bin ich etwas verunsichert, ob diese Variante auch funktioniert. Andererseits wird er sich ja auch was dabei gedacht haben, leider ist er zur Zeit nicht zu erreichen und ausserdem hätte ich halt gerne eine zweite Meinung dazu. Da ich bei event. Komplikationen nicht fähig wäre in ein Krankenhaus zu gehen (schwere MCS Symptomatik) möchte ich mich doch erst einmal sehr gut informieren.

    Könnte es vielleicht sogar sein, dass ich durch meinen labilen Kreislauf auf das Bittersalz verzichten soll? Durchfall ist doch immer sehr Kreislaufbelastend oder?

    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen, habe mir nämlich vorgenommen, nachste Woche eine Leberreinigung zu machen.
    Ach bevor ich es vergesse, weiß ja nicht in wie weit es wichtig ist, aber beim Ultraschall sah man schon zwei mal, dass die Gallenblase kollabiert ist, ist das von Bedeutung für die Leberreinigung?

    Viele Grüße
    Annette

    #27707
    annette
    Teilnehmer

    Am letzten Montag hatte ich nun die Leberreinigung gemacht, noch in der Nacht habe ich heftig gebrochen und gleichzeitig Durchfall gehabt. Sofort danach hatte ich Ohnmachtsanfälle und ein Taubheitsgefühl im ganzen Gesicht mit anschließendem heftigem Brennen im gesamten Oberkörper/Kopfbereich. (es war sehr heftig, so als wäre ich in Brennesel gefallen)
    In dieser Nacht konnte ich nicht nach Steinen suchen, ich war froh als ich die Couch erreicht hatte.
    Am nächsten morgen schied ich noch ganz kleine, sehr harte Steine aus.
    Seit Montag nun habe ich furchtbare Aggressionen, mal weniger mal mehr.
    Heute nun, hatte ich nach 2 Jahren eine Gallenkolik, obwohl ich zum Frühstück nur Birne und zu Mittag selbstgemachte Knödeln hatte.

    Haben sie eine Erklärung, weshalb ich nun nach 6 Tagen eine Gallenkolik bekam? Kann es sein, dass nun am 6. Tag so einiges in die Gallengänge “vorgeschoben” wurde?

    Vielleicht haben sie ja in den nächsten Tagen mal Zeit und Lust, wenigstens kurz zu Antworten.
    Vielen Dank
    Annette

    #27719
    annette
    Teilnehmer

    HUHU, haben sie mich übersehen, oder wollen sie sich in meinem Falle mit einer Antwort zurückhalten?
    Viele Grüße
    Annette

    #27720
    dg
    Verwalter

    Hallo!

    Ich wollte mich nicht zurückhalten sondern habe Sie tatsächlich übersehen! Warum ist mir ein Rätsel?

    Die von Ihnen gegannte Reinigung ist auch in dem Buch von Malachov (ein Russe) beschrieben und ist sicher ehr effektiv vielleicht sogar besser. Die von Hulda Clark ist halt simpler und deshalb für Amerikaner gerade recht. Schreiben Sie doch bitte ganz genau Ihre Anleitung (unter neuem Thema im Forum), denn sicher möchten einige die dieses Forum besuchen diese Art auch testen!

    Die Aggressionen sind eine Folge der besseren Gallefunktion, die angestauten Agressionen haben sich mit den Griessteilchen zusammen gelößt.
    Die Kolik ist sicher eine Folge der Reinigung, für mich aber ein positives Zeichen!!! Sie haben endlich etwas bewegt! Gratulation, dass Sie sich durchgebissen haben, jetzt sollten Sioe drann bleiben. Machen Sie in den nächsten Tagen wieder eine Reinigung (Sie brauchen ja nur 2-3 Schluck zu nehmen). In 14 Tagen dann die Nächste und immer so weiter.

    Viel Erfolg

    Dominik Golenhofen

    PS: MCS ist heilbar!

    #27724
    annette
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,
    ich werde auf jeden Fall nächste Woche mit einer weiteren Leberreinigung weitermachen, aber eine Frage wäre da noch. Bei der Leberreinigung nach Hulda Clark wird ja das Bittersalz zum öffnen der Gallengänge genommen, bei der russischen ist das nicht der Fall, wird der Effekt durch das 6 stündige wärmen der Leber damit erzielt? Oder sogar durch das Erwärmen des Öles und des Zitronensaftes?
    Viele Grüße
    Annette
    P.S. Danke für ihr P.S……das macht Mut, wo doch alle Ärzte sagen, MCS sei unheilbar.

    #27728
    dg
    Verwalter

    Hallo!

    Für mich bringt das Bittersalz keine Öffnung der Gallegänge, sondern nur das Erzeugen des Durchfalls, so dass die ausgeschiedene Galle nicht wieder resorbiert wird.

    Mit freundlichen Grüßen

    Dominik Golenhofen

    #33544

    Hallo,
    mein Heilpraktiker arbeitet mit zwei verschiedenen Leberreinigungen, einmal diese, die sie empfehlen und die andere nach traditioneller russischen Volksmedizin.

    Hallo Annette,

    beim Lesen in diesem Forum bin ich auf deinen Beitrag aufmerksam geworden.

    Ich nehme an, dass dir die natürliche Herkunft des Medikaments wichtig ist und möchte dich auf eine dritte Variante aufmerksam machen, über die du dich beim Arzt deines Vertrauens tiefer informieren kannst.

    Die Mariendistel (auch Silymarin) ist auch in hochdosierter Form eine sehr verträgliche Variante für die Lebertherapie. Bisher sind keine Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten bekannt.

    Anwendung findet die Mariendistel bei der unterstützenden Behandlung von chronisch-entzündlichen Lebererkrankungen oder toxischen Leberschäden.

    Bei einer Leberkur ist es übrigens ratsam, diese als ganzheitlich zu betrachten. Man sollte mindestens zwei Liter Wasser täglich trinken, Sauermilchprodukte und Produkte mit pflanzlichem Fett bevorzugen.

    Wie gesagt, wenn du magst, informiere dich dazu mal bei deinem Heilpraktiker oder Hausarzt.

    Beste Grüße aus Berlin,

    CT Arzneimittel

Ansicht von 7 Beiträgen – 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Sie müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.