Ansicht von 10 Beiträgen - 1 bis 10 (von insgesamt 10)
  • Autor
    Beiträge
  • #23835
    huebiwr
    Teilnehmer

    Hallo,
    ich freue mich dieses Forum gefunden zu haben.
    Mittlerweile weiß ich mir keinen Rat mehr, deshalb hier meine Frage.

    seit 8 Jahren habe ich kurz nach dem Essen oder Trinken, nicht immer, aber sehr oft, dieses furchtbare Brennen, das wie das Lauterwerden auf der Fernbedingung zu beschreiben ist, und zeitlich variiert abschwächt unterm rechten Rippenbogen. Es hält Stundenlang an. Diese Schmerzen stralen bis in den Rücken aus. Nach entsprechender Belastung habe ich sie auch nur im Rücken. Die Schmerzen im Rücken sind eigentlich am schlimmsten.
    Wenn ich nichts oder nur Gemüse esse, ist es besser.
    Ich bin schlank, und an der Galle, sie hängt wie ein schlanker Schlauch, ist nichts zu sehen. Bereits 4 mal lag ich wegen ERTCP und Magenspieglung im Krankenhaus. Auf dem MRT – Bild ist nur ein winziges Körnchen zu sehen. Der Arzt meint, das kann es nicht sein. Beim ERCP alles ok.

    Mittlerweile lebe ich damit. Nur meine Leber möchte das nicht . Seit 2004 sind AP verdoppelt und G-GT verfünfacht. Eine Anämie ist eingetreten. Der HB-Wert bei 6,9 im Durchschnitt. Trotz Pararizol keine Besserung. Auch aufsteigende Hitze nach dem Essen kommt dazu.

    Ich finde keinen Arzt der sich das in Ruhe mal anschaut. Weil ich fühle einen inneren Druck. Wenn ich was esse, dann schießt der Schmerz ein. Und dann ist es als wenn das zu verdauende am Ende des Magens bereits Probleme bekommt. Und die Galle entweder entzündet ist oder der Gang wo die Galle durch muß.
    Als wenn da irgendwo ein Leck ist, das immer wieder gestopft werden muß.
    Kann es das sein?

    2004 hat man einen leichten Leberparenchymschaden festgestellt. Keine Antiköprer, im Ausland war ich nicht.

    Aber so lange ich denken kann, habe ich unter Gastritis gelitten und das Leben im Allgemeinen auch schwer verdaut.
    Ich komme mir wie ein Hypochonder vor.

    Ich möchte wieder gesund werden. Können Sie mir weiterhelfen, was das mit der Galle sein kann.?
    Wo finde ich einen Arzt, der sich dafür Zeit nimmt.
    Ganz herzlichen Dank
    B.Hübner 🙂

    #27591
    dg
    Verwalter

    Hallo!

    Wo Sie einen guten Arzt finden, weis ich auch nicht, aber Sie sollten einfach bei vielen Menschen sich umhoeren, ob man von einem ganzheitlichen Arzt gehoert hat.

    Ich denke, dass Ihre Probleme nicht unbedingt in der Leber Ihren Ursprung haben, sondern jetzt die Leber nur das letzte Glied in der Kette ist. Die Anaemie und der Hb Wert ist oft eine Fehldiagnose, wenn das Blut sehr verklumt ist. ( Die automatischen Blutdiagnosegeraete berueksichtigen dies nicht!)

    Da Sie schon immer mit dem Sodbrennen zu tun hatten und dies evtl der Beginn war, wuerde ich mal hier mit der Suche beginnen!!!

    1. Messen Sie Ihre pH Werte des Urins (Tagesprofil – jeder Urin 3 Tagelang). Sie koennen hierzu einiges im Forum lesen.
    2. nehmen Sie taeglich mehrmals eine TL Leinoel zu sich, wenn dass nicht gleich Ihrr Schmerzen zu schlimm macht! Sie benoetigen zur Heilung viel Fett!
    3. Versuchen sie die Leber zu entlasten, indem Sie aud Kohlehydrate verzichten. Besser Fisch, Ei und Gemuese.

    In Ihrer Lage fuehlt sich jeder wie ien Hypochonder. Schreiben Sie mal Ihre Urin-werte und wir werden sehen, was wir machen koennen.

    Dominik Golenhofen

    #27596
    huebiwr
    Teilnehmer

    Hallo,
    herzlichen Dank für Ihre Antwort. Sodbrennen habe ich überhaupt nicht. Das Brennen oder brennender Schmerz ist dort wo der Magen, Zwölffingerdarm und Galle sitzen. Der Schmerz ist wie eine Kolik. Ich merke ganz genau wann es schwierig für das Gegessene wird weiter im Körper voran zu kommen.
    Im Blutbild sind die Thrombozyten-Anzahl sehr hoch. Kann das mit dem Verklumpen zusammenhängen und vielleicht auch meine Herzstiche allem nachts 3Uhr erklären? Ich wache jede Nacht auf. Habe große Angst dadurch.
    Mit Gemüse und Fisch geht es mir sehr gut. Aber der Körper dürstet am Tag auch nach einer Scheibe Brot und auch etwas Zucker. Ich vermeide das so gut es geht. Morgens esse ich ein bisschen Haferflocken mit geriebnen Apfel und Banane, Malzkaffe. Trinke Tee´s Brennessel, Salbei,Weißdorn. So geht es mir einigermaßen gut.
    Ich werde den PH-Wert messen. Ich habe Angst mit dem Öl. Schadet das der Leber nicht?
    Herzlichen Dank für Ihre Antwort.
    B.Hübner

    #27597
    musicuss
    Teilnehmer

    Hallo!
    Was fachliches kann ich zu Deinem Problem nicht sagen, aber vielleicht ein bißchen alltägliche Hilfe? Ich konnte auch jahrelang nachts nicht schlafen, weil meine Verdauung nicht funktioniert hat. Ich hatte immer das Gefühl, daß im Oberbauch eine zugestopfte Stelle ist, wo das Essen nicht weitergeht.Die Herzprobleme kenne ich auch! (Waren, glaube ich, vom Druck der Verdauungsorgane auf das Herz)

    Ich habe mir beim Sanitätshandel eine gute Wärmflasche gekauft. Abends heißes Wasser rein und dann auf den Bauch (war jahrelang mein Begleiter, aber dann konnte ich schlafen)
    Ein Arzt hat mir empfohlen: vorm Schlafengehen eine Tasse heißes Wasser (hilft der Leber) – war ein toller Rat!
    Wenn der Druck zu groß war, habe ich Fenchel- Anis- und Kümmelsamen gequetscht und mir daraus einen Tee gemacht. Das hat oft geholfen.

    Bezüglich der Ratschläge von Herrn Golenhofen – ich habe nicht mehr zuviel Angst – mir haben sie schon sehr geholfen. (Vor allem die Wärmflasche führt schon seit Monaten nur noch ein Schattendasein!)

    Ich habe mich an den Gedanken gewöhnt, dass ich nicht in Tagen sondern in Jahren rechnen muß für meine Genesung, aber es wird! Nur Mut!

    LG musicuss

    #27598
    huebiwr
    Teilnehmer

    Hallo,
    lieben Dank für die aufmunternden Worte. Seit der Leberpunktion (ohne Betäubung) habe ich nichts mehr ärztliches an Untersuchungen an mich herangelassen. Ich habe mir ein Kümmel-Anis Tee geholt. Der tut wirklich gut. Die Wärmflasche macht die Schmerzen schlimmer. Auch Belastung wie Sport oder einfach zu lange Arbeiten macht es schlimmer. Ich bin dann den nächsten Tag einfach müde und schwach. Nun achte ich sehr sorgfältig auf die Nahrung. Da merke ich es ganz besonders.
    Ich bin jetzt seit 2003 (seit der letzten Operation) krank. Nun habe ich genug Zeit gesund zu werden. Das ist das Allerwichtigste. Ich wünsche das jedem hier im Forum.
    Herzliche Grüße
    bhuebner

    #27599
    hans-mueller
    Teilnehmer

    Hallo,

    Mach Dich doch mal über eine Leberreinigung von Dr. Hulda Clark schlau. http://www.drclark.de/german/info.htm
    Leber und Galle bilden ein System. Manchmal kann man auch Gallengrieß in den Kanälen haben , die die Gallenflüssigkeit in die Leber zurückstauen läßt,folglich Leber wird überlastet.
    PS.: Ich bin nur Laie.
    Gruß Hans

    #27601
    huebiwr
    Teilnehmer

    Hallo,
    ja, danke, werde ich machen. Vielleicht geht das.
    Lg. Bhuebner

    #27602
    hans-mueller
    Teilnehmer

    Aber bitte mit Vorsicht , da ,wenn unerkannte Steine vorhanden sind , es möglicherweise zu erneuten Kolliken kommen kann .

    #27616
    dg
    Verwalter

    Ich wäre evtl mit einer Leberreinigung vorsichtig. Möglicherweise ist eine Entsäuerung wichtiger, aber dies genauer nach Ihren pH-Werten..

    Dominik Golenhofen

    #27628
    hans-mueller
    Teilnehmer

    Haben Sie schon eine Leberreinigung durchgeführt?

Ansicht von 10 Beiträgen - 1 bis 10 (von insgesamt 10)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.