Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • #25361
    gandalf
    Teilnehmer

    hallo,
    aus aktuellem anlass wegen der herrlichen hitze 8) frage ich mich gerade folgendes:
    bei einem basenbad in der badewanne gehen ja sehr viele säuren / giftstoffe vom körper ins badewasser über, oder?
    sehe ich das richtig, dass dann das baden in einem whirlpool, wo ja immer das selbe wasser drin bleibt und mit chlor desinfiziert wird, alles andere als gesund ist? man badet dann ja sozusagen immer wieder in seinen eigenen ausgeschiedenen giftstoffen (oder noch schlimmer, in denen von anderen)?
    bei einem swiming-pool wäre das genauso, nur ist da natürlich die wassermenge viel grösser als im whirlpool und man bleibt wohl nicht so lange drin…
    also würde es wohl auch nichts nützen, einen whirlpool mit anderen, gesünderen mitteln als chlor aufzubereiten (z.b. sauerstoff oder salzwasser), da man ja immer in seinen eigenen gifstoffen badet?

    wie müsste wasser beschaffen sein, so dass das baden darin nur gesund ist? meerwasser? und da wir das in der schweiz ja leider nicht haben: seewasser? schwimmteich? PH-wert eher hoch, also basisch?

    urlaubsgrüsse,
    gandalf

    #35994
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    völlig richtig erkannt. Man badet im eigenen Dreck….

    Badewasser sollte basisch sein ca. 8,5 pH. Es sollte dann eben oft gewechselt werden, so dass es basisch bleibt. Je größer die Menge an Mineralien ist, um so mehr kann das Wasser binden. Aus diesem Grunde bleibt der pH-Wert, obwohl hunderte von Menschen am Tag baden, noch basisch, wenn es sich um eine natürlich Quelle handelt. Beispiel: In einer mir bekannten Therme wird das Wasser nicht behandelt, es ist deshalb schwarz vom Öl, hat eine pH-Wert von 8,57 und enthält auf eine Badewanne umgerechnet 2 kg gelöste Stoffe, wobei einges auch an Teilchen direkt sichtbar ist. Bei dieser Therme werden die Becken jede Nacht abgelassen und wieder gefüllt…..so kann es gehen, wenn man nur will.

    Dominik Golenhofen

    #36292
    gandalf
    Teilnehmer

    hallo,
    ich hole dieses thema noch mal nach oben, da ich noch ein paar fragen habe:
    ich bin doch ernsthaft am überlegen, mir einen (outdoor-)whirlpool anzuschaffen, in welchem man auch schwimmen kann (gegenstromanlage), da ich sehr gerne und viel schwimme, zusätzlich aber ja noch oft (basisch) bade, und mir beides gegen meine starken nackenschmerzen sehr gut tut. – wir renovieren unser haus im kommenden frühling, und so hätte ich die gelegenheit einer finanzierung 😉

    – gehe ich richtig davon aus, dass, solange das wasser basisch bleibt, auch kein problem besteht, dass ich in den eigenen giften bade, weil diese gebunden werden? wohl müsste ich das wasser etwas häufiger wechseln (ca. 4-5x im jahr?), wenn ich messe, dass der PH sinkt, aber wenn ich ausrechne, wie viele liter wasser ich jetzt verbrauche, wo ich in der badewanne täglich ein basisches bad mache, ist das immer noch weniger.

    – in unserem haus wird das wasser mit so einer entkalkungsanlage (mit industrie-salz) entkalkt. jemand, der sich mit wasser (osmose) auskennt, hat mir gesagt, dass man dieses wasser auf keinen fall trinken soll da es giftig sei – was ich ja auch nicht mehr tue, aber natürlich bade ich darin (kann ja nicht täglich die wanne mit osmosewasser füllen 😎 ) – ist dies auch fürs bad giftig, oder ist es sogar besser, weil basischer als osmosewasser? (unser leitungswasser hat PH 8-9, auch noch MIT dieser anlage!!!)

    – wäre es besser, den whirlpool mit normalem leitungswasser zu füllen (mineralischer), oder mit osmosewasser?

    – hat jemand erfahrungen damit, das basische badesalz (golden heart) in den whirlpool zu tun? (es gibt ja auch spez. whirlpool-badesalz) – weil das wäre ja ein MUSS um ein basisches bad machen zu können!

    – was ist von einer wasserreinigung mit aktiv-sauerstoff zu halten? (chlor kommt sowieso nicht in frage)

    – ich habe auch schon davon gehört, dass ganze schwimmbäder nur noch mit EM aufbereitet werden. dies wäre doch sicher eine gesunde alternative?

    wäre toll, wenn jemand mir ein paar antworten geben könnte!
    danke und lg
    nicole

    #36346
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    – Was die Säuren angeht haben sie recht. Wenn das Wasser basisch ist, dann werden Sie beim Baden weiter entsäuern.

    – Ich kenne diese Entkalkungsanlagen nicht. Ich kann mir keinen Grund vorstellen, warum man da nicht drinn baden sollte. Was ist denn da giftig???

    – Normales Wasser, denn Osmosewasser ist zu teuer und dies ist auch fürs Bad nicht erforderlich. Zum Trinken brauchen wir wirklich reines Wasser und da ist die Osmose die einzige Möglichkeit. Fürs Bad nimmt man “normales Wasser”, was man dann mit basischen Badessalz basisch macht. Bei Ihnen nach der Entkalkung.

    – Gerade wenn Sie im Schwimmbad basisches Wasser haben, müssen Sie sicher etwas besonderes zur Desinfektion machen. Ich kenne mich hier nicht aus (habe kein Schwimmbad). Ich habe nur von guten Anlagen mit Silber gehört…
    Vielleicht kennt sich jemand anderes hier aus?

    Dominik Golenhofen

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.