Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #24363
    olivia
    Teilnehmer

    Hallo!

    Ich bin zufällig auf dieses Forum gestoßen und war sofort angetan davon, dass man tatsächlich ernst genommen wird und auch so tollen Rat bekommt. Erstmal großes Kompliment hierfür und ich hoffe auch Hilfe und ein paar Ratschläge finden zu können.

    Hier mein Problem:

    Seit 5-6 Jahren machen mir immer wieder Magen und Darm Probleme, seit ca. 2 einhalb Jahren wirklich massiv (Blähbauch, faulige Blähungen, Durchfall) und nach einer Ärzte-Odyssee (bei der mich jahrelang niemand ernst genommen hat, geschweige denn untersucht hat und ich so tolle Ratschläge bekam wie ich solle einen Kräuterschnaps nach dem Essen trinken) wurde dann im Herbst 2007 endlich ein schlimmer Hefepilzbefall fest gestellt. Ich mache seitdem, also über ein Jahr schon, eine strenge Hefepilz Diät und habe damals Medikamente in relativ hoher Dosis bekommen. Danach ging es mir nicht wirklich besser und man stellte fest dass ich durch den Hefepilz Allergien (Ei, Haselnuss, Hefe, Rohrzucker, Erdnuss, Vanille, Schokoladenbohne) entwickelt hatte. Jetzt habe ich den Laktose und Fruktoseintoleranz Atemtest gemacht, bei dem auch der Blutzucker gemessen wurde und bekam die Diagnose, dass ich beides habe. Inzwischen wurde auch heraus gefunden, dass ich immer noch diesen leidigen Hefepilz habe und ich nehme wieder Medikamente dagegen sowie Aufbaupräparate für die Darmflora. Außerdem sind meine Leberwerte nicht so ganz im grünen Bereich (obwohl ich von Haus aus extrem selten Alkohol getrunken habe und seit einem Jahr im Rahmen der Diät gar nichts mehr). Ich fühle mich auch sehr matt und antriebslos, werde schnell müde (obwohl ich meinem Körper sehr viel Ruhe und genügend Schlaf gönne) und fühle mich auch nicht mehr so positiv wie früher.

    Ich habe das Gefühl, dass das alles miteinander zusammen hängt und durch den Pilz verursacht wurde. Ich habe den Eindruck dass mein Bauch einfach Nahrung nicht mehr richtig verdauen kann, v.a. falls aus Versehen in einem Nahrungsmittel Zucker drin war (Das wird wirklich überall beigemischt!!!) und Eiweiß. Kann es sein dass mir Enzyme fehlen, die die Bestandteile aufspalten? Was kann ich da tun?

    Die Durchfälle sind inzwischen ein wenig besser geworden, das schlimmste sind die Blähungen. Sobald ich etwas gegessen habe, schwillt mein Bauch an als wäre ich im 9. Monat schwanger und dann habe ich stundenlang extrem stinkende und faulige Blähungen. Ich ziehe mich deswegen immer mehr zurück und mein soziales Leben ist auf den absoluten Nullpunkt gesunken. Nun bin ich allerdings erst Anfang 20 und studiere (was unter diesen Bedingungen auch sehr schwierig ist) und möchte nicht ausgegrenzt sein.

    Ich weiß auch gar nicht mehr was ich essen soll. Zucker in allen Varianten esse ich seit über einem Jahr nicht mehr, auch kein Obst (außer Grapefruit und ab und zu eine Kiwi, einen sauren Apfel oder ein bißchen Ananas, weil ich gelesen habe dass sie viel Enzyme enthält). Ich esse auch nichts schweres oder fettes, koche viel mit hochwertigem Olivenöl und kaufe die meisten Nahrungsmittel im Biomarkt. Ich weiß allerdings nicht mal mehr was ich frühstücken soll, wegen der Hefeallergie. Gemüsesuppe vertrag ich auch nicht gut, das fällt also auch aus

    Momentan esse ich typischerweise am Tag:
    Hefefreies Roggensauerteigbrot, Sojajoghurt, eine halbe Grapefruit, laktosefreie Milch und Käse, Haferflocken, Becel, Kresse, viel Gemüse, v. a. Kartoffeln, ab und zu Linsen oder Bohen, gemischten Reis, ca. 1-2 pro Woche Fisch, 2 pro Woche Hähnchen o Pute, selten Rind oder Kalb.

    Ich weiß nicht was ich noch machen soll, wieso geht es mir nicht besser?
    Was kann ich sonst noch essen? Ich glaube, dass mein Körper jahrelang unter Hefepilz-raubbau gelitten hat, was kann ich denn jetzt Gutes für ihn tun? und wie funktioniert das genau mit den Einläufen? kann ich das daheim selbst machen?

    Ich wäre echt dankbar für Hilfe, ich bin inzwischen total resigniert und niedergeschlagen…

    #30496
    dg
    Verwalter

    Sehr geehrte Olivia,

    Iche Problem, auch in diesem Alter, sind mir sehr gut bekannt und es gibt sicher nicht die Patentlösung, aber in der Regel gilgt es mit Geduld doch, die Verdauung hinzubekommen. Sie haben schon fast alles richtig erkannt und deshlab sehe ich eigentlich keine Probleme.

    Die Intoleranzen sind die Folge des Pilzes und dies haben Sie vielleicht noch nicht so bedacht, auch die Folge der Übersäuerung. Übersäuerung bedeutet einen Mangel an basischen Verdauungssäften.

    Mein Vorschlag für Sie:

    1. Kochen Sie alles – nichts rohes.
    2. Sie schreiben Milch und Käse – ich würde alle Milchprodukte zu 100% meiden, denn ich glaube, dass Sie eine Allergie Typ iV haben und nicht nur eine Intoleranz auf die Laktose.
    3. Lesen Sie unsere Anti-Pilz-Diät und versuchen Sie dies in Ihre persönlich Situation umzusetzen.

    Welche Präparate nehmen Sie den jetzt. Ich bin gegen Pilzmedikamente. Aber hier werde ich was zu sagen, wenn Sie alles auflisten.

    4. Sie benötigen Probiotica und Enzyme als erste Hilfe.
    5. Ich würde Ihnen auch die Darmreinigung vorschlagen, aber hier werden wir dann sehen, ob wir das normale Programm machen können oder ob wir es langsamer und länger machen werden. Bei Ihnen sind die Probleme ja nun wirklich ausgeprägt.

    Wenn es uns gelingt, die richtige Ernährung zu finden, sollten die Blähungen sehr schnell fast völlig verschwinden. Der Rest wird dann lange dauern, aber die Blähungen müssen ganz schnell weg, denn Sie vergiften sich so jeden Tag weiter!

    6. Messen Sie bitte Ihren Urin – pH Tagesprofile wie schon so oft beschrieben.

    7. Einläufe können Sie gleich machen. Ja ein fach selber machen. Im Internet finden Sie hier sicher eine Anleitung, falls nicht genügend hier im Forum Steht.

    Nicht aufgeben, Sie schaffen das!!!

    Dominik Golenhofen

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.