• This topic has 1 Antwort, 1 Teilnehmer, and was last updated vor 12 Jahre by dg.
Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #25208
    anjah
    Teilnehmer

    Hallo,

    da ich jetzt durch meine eigenen Schmerzen und gesundheitlichen Beeinträchtigungen bei der Darmsanierung angekommen bin, achte ich natürlich vermehrt auf die Ernährung meiner Kinder (8 + 10 J.). Meine große Tochter ist ziemlich unkonzentriert, auch riecht sie stark aus dem Mund und die Zunge hat immer einer weißlichen Belag. Die kleine Tochter hat immer Appetit auf Süßes und die Haut ist oft sehr trocken.

    Mit meiner Darmsanierung und dem völligen Verzicht auf Zucker kann ich ihnen nicht kommen. Meine kleine Tochter wird regelrecht aggressiv, wenn ich ihr vorsichtig vorschlage, doch mal den Salat zu probieren.

    Kann mir jemand Tipps geben, was ich für die Kinder tun kann? Klar kochen und kaum noch Süßes einkaufen, aber was sonst? Ich möchte wirklich nicht, dass sie später ähnliche Probleme wie ich bekommen.

    Danke für Eure Ratschläge.

    #34957
    dg
    Verwalter

    Hallo Anja,

    da haben Sie ein echtes Problem, denn 8 und 10 Jahre sind ein denkbar unguenstiges Alter fuer solche Veraenerungen. Ich bin damit in der Praxis jeden Tag konfrontiert und Sie koennen da nur bedingt was machen.

    1. Seien Sie ein Vorbild. Wenn die Kinder sehen, dass etwas Ihrer Mutter gut tut, so werten Sie dieses sehr stark. Dies verbluefft mich immer wieder.

    2. Bitte sagen Sie nie wegen der Gesundheit oder solche bloeden Dinge. Das zaehlt fuer Kinder nicht.

    3. Sie koennen nur zu Hause die Ernaehrung langsam aendern und so langsam eine Umstellung erwirken. Beide Ihrer Kinder scheinen auf Ihre Weise mit den Pilzen im Darm umzugehen. Gebem Sie doch beiden Kindern Darmflor Kind als Probiotikum. Natuerlich wuerde dies mit einer strengeren Ernaehrung besser wirken, aber Kinder sind generell so vital, dass selbst das reine Probiotikum schon sehr viel erreichen kann. Probieren Sie es aus und dann werden Sie es schnell merken. Ihre Kinder werden es auch gerne nehmen, wenn Sie erstmal sehen, dass Sie nicht mehr krank werden usw….

    Gruesse

    Dominik Golenhofen

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.