Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Autor
    Beiträge
  • #24888
    nepeta
    Teilnehmer

    Hallo,
    meine Tochter ist 15 Jahre. In der ersten Klasse wurde sie verhaltensauffällig. Hat im Unterricht nicht mitgearbeitet, Rechtschreib- und Leseprobleme. Ärzteodyssee, dann hat es geheißen Konzentrationsprobleme/Wahrnehmungsschwäche und später dann ADS. Sie ist ein sehr ruhiges schüchternes verträumtes Kind. Die letzten Jahre hat sie diese typischen ADS Medikamente genommen. Doch ich glaube nicht, daß das wirklich hilft (sie meint schon). Sie ist jetzt in der 9.Klasse Hauptschule M-Zweig und tut sich sehr schwer hauptsächlich in Mathematik und Lernfächern (handwerklich ist sie sehr gegabt). Ich bin oft am verzweifeln, weil sie bei Textaufgaben gar nicht weiß wo es lang geht. Sie begreift es auch nicht wenn ich es ihr erkläre. Im Alltag äußert es sich, daß sie wenn sie z.B. mit mir Rad fährt, wir fahren nebeneinander auf dem Radweg, es kommt einer entgegen, sie reagiert überhaupt nicht. Gibt es Möglichkeiten ihr zu helfen?
    Vielen Dank für Antworten
    Grüße
    Moni

    #33322
    dg
    Verwalter

    Hallo Moni,

    wenn Sie zu mir in die Praxis kämen, würde ich sagen klar. Mit einem guten Therapeuten lässt sich da viel machen. Somit wäre mein erster Rat: Suchen Sie sich Hilfe!!!

    Falls Sie dies nicht wollen, können wir versuche hier übers Forum einige Dinge auszuprobiren. Für mich sind die Ursachen eine Vergiftung und Darmprobleme, die hier in der ersten Reihe stehen. Somit könnte man hier schon was tun, wenn Diäten und mitarbeit möglich sind???

    Dominik Golenhofen

    #33327
    nepeta
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    ja das wäre ja schon das erste Problem einen geeigneten Heilpraktiker zu finden, der damit Erfahrung hat. Wüße nicht wie ich das anfangen soll, kenne niemanden und irgendwo hingehen ist mir zu riskant.

    Ob meine Tochter da mitarbeiten würde, weiß ich nicht. Das kommt darauf an wie die Behandlung aussehen würde!?

    Die Schwester meiner Arbeitskollegin macht gerade die Heilpraktikerausbildung und hat gemeint erstmal alle Impfungen ausleiden.

    Freue mich auf Ihre Antwort. Danke und viele Grüße Moni

    #33357
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    Impfungen ausleiten klingt so einfach, doch die Folgen lassen sich nicht einfach Rückgängig machen – leider!

    Als erstes sollten sie alle Süßigkeiten und Zuckergetränke meiden. Wird das Ihre Tochter mitmachen???

    Dominik Golenhofen

    #33373
    nepeta
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    ja meine Tochter ist bereit Zucker zu meiden. Trinken tut sie eh nur Wasser, naschen ganz wenig und Ketchup und Remoulade wird sie einstellen. Auf Geschmacksverstärker verzichten wir schon fast völlig, allerdings verwende ich öfters mal Soßen mit Hefeextrakt, da sind ja leider auch Geschmacksverstärker in geringer Menge enthalten.
    Was kann ich noch tun?

    Viele Grüße

    #33408
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    dies ist doch schon mal ein guter Anfang! Der Hauptmineralräuber ist der Zucker! Nun sollten wir auf der Gegenseite versuchen mehr Mineralien zuzuführen. Versuchen Sie auf dem Teller den Gemüseanteil zuerhöhen und die “leeren” Kohlenhydrate zu reduzieren. Nehmen Sie lieber mehr Hülsenfrüchte und kochen Sie ein bisschen mit Nüssen und Samen.

    Wenn Ihre Tochter sich nicht sträubt, könnte man Acrolapulver noch zusätzlich einnehmen (schmeckt gut), um den Vit C Bedarf zu decken und so mehr Entgiftung zu ermöglichen.
    Pianto schmekt Kindern nie, wäre natürlich das Ideale. Hier könnten Sie versuchen einen 1/4 Tl auf 300ml Wasser zu verdünnen und so den Mineralanteil nochmal täglich zu erhöhen. Ich weis nicht zu wievielen Sachen Ihre Tochter bereit ist. Wenn man zuviel will, dann gibt es leider oft eine starke Kontrahaltung und dann geht garnichts mehr. Hier müssen Sie viel mit Ihr reden…..

    Dies wäre der Einstieg!

    Um wirkliche große Erfolge zu erziehlen, muss man vermutlich später noch Chelate (z.B. DMSA) geben, um das Nervensystem zu entgiften. Da Chelate immer auch Mineralien rauben, sollte man aber erst mal remineraliesieren und nur wenn dies funktioniert, kann man auch gefahrlos Chelate geben.
    Lesen Sie doch bitte mal über DMSA im Internet, damit wir sehen, ob Sie sich mit solchen Mittel anfreunden können.

    Grüße

    Dominik Golenhofen

    #33604
    nepeta
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    ich habe das Acrolapulver bei ihnen bestellt und meine Tochter nimmt es jetzt schon eine Weile. Den Zucker hat sie reduziert. Ich hoffe früh ein Fruchtjoghurt und ein Müsliriegel in der Schule machen nichts!? Sonst nascht sie nicht. Ich versuche jetzt gesünder zu kochen. Ich habe ihnen auch schon mal wegen meiner Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Bioresonanz geschrieben. Die Behandlung hat mir leider nichts gebracht (wie sie schon vermutet hatten). Würde gerne bei ihnen die Darmdiät machen, da ich jetzt schon zwei gescheiterte Behandlungen hinter mir habe.
    Über DMSA habe ich mich informiert. Habe nichts gefährliches darüber gelesen. Wäre also ok wenn ich ihr das zu gegebener Zeit gebe. Wie soll ich jetzt weiter verfahren? Wie lange Acrolapulver und danach DMSA?

    Grüße Moni

    #33664
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    ein Fruchtjoghurt wäre super, wenn Sie einen EL Leinöl und die Früchte selber einmischen würden (nicht gekauften Joghurt mit konservierungs und Süssstoffen).

    Zuerst ist es wichtig zu entsäuern, denn nur mit einem basischen Urin scheidet man die Schwermetalle aus. Somit müssen Sie bei Ihrer Tochter erst die pH-Werte messen und dann evtl. entsäuern. Dann erst kann ich DMSA empfehlen und auch nur dann.

    Für Sie kann ich sagen, dass einfach mit einer Darmreinigung beginnen können. Hier kann man nichts falsch machen.

    Dominik Golenhofen

Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.