Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 26)
  • Autor
    Beiträge
  • #24287
    frankili
    Teilnehmer

    Hallo zusammen,

    Geschichte:
    – Vor 10 Jahren Diagnose Fettleber
    – leicht erhöht: GGT, GPT, Gamma-GT
    – seither Alkoholkonsum ca 1 Bier/Tag, nur sehr selten Sauforgien
    – Fettesser: Paniertes Schnitzel, Döner, leckerlecker – und am liebsten mit einem Bier nachspülen

    Heute:
    – M, 36, starkes Übergewicht (123 kg, 182 cm)
    – vor 10 Monaten mit dem Rauchen aufgehört (bei ca. 113 kg…)
    – jetzt Ultraschall: Arzt sagt Fettleber, er »sähe keine Zirrhose und keinen Leberkrebs«
    – 2 Tage später Blutwerte da: GPT stark erhöht 216, GGT und Gamma-GT leicht erhöht
    – Arzt »Langsam abnehmen, kein Allkohol, viel Bewegung, alle 3 Monate Blutwerte kontrollieren – sonst nix»

    Symptome in jüngster Vergangenheit (ca. 3-5 Monate):
    – Müdigkeit (erster Verdacht war Schlafabnoe, Aussetzer durch meine Frau beobachtet, inzwischen aber Zuordnung eher zur Leber)
    – Druck rechter Oberbauch
    – Blähungen, schon direkt nach dem Essen
    – Manchmal stechender Kopfschmer linke Schläge
    – Selten leicht schummrig/benommen
    – Manchmal Kribbeln in Finger/Füßen

    Medikamente:
    – Metohexal comp gegegn Bluthochdruck, 1 Tablette täglich, seit 2 Wochen auf eigene Faust abgesetzt, seither Blutdruck zu verschiedenen Tageszeiten bei ca. 132:92

    Plan (teilweise in Umsetzung)
    – Ernährungsumstellung: Das Übliche, Hamburger & Co. nur noch sehr selten
    – Kein Alkohol (bisher seit 2 Wochen, klappt bestens)
    – Abnehmen…!?!?!?

    Problem:
    – Ich soll abnehmen. Aber durchs Abnehmen wird Leber belastet. !?!?!?
    – Bei welchem Arzt bin ich am besten aufgehoben? Der o.g. Hausarzt wusste beim Gespräch über die Blutwerte nicht mehr, dass ich Bluthochdrucktabletten nehme (die er mir kurz vorher verschrieb…)

    >> Abnehmen ja oder nein und wie viel/Woche?
    >> Leber-Reinigungsprogramm?
    >> Sterbe ich bald? (ich bin deutlich ängstlicher, als durch die sachliche Schreibe vermutet werden könnte – und habe eine Familie mit 4 Kindern..)

    Ich danke Euch

    Gruß
    FrankiLi

    #30114
    till
    Teilnehmer

    Hallo Frank,

    aus meiner Sicht, nur in Kurzform:
    – ja, langsam Abnehmen (Fette werden in Säuren gewandelt)
    – Entsäuern/Remineralisieren (koll. Mineralien)
    – beschriebene Anti-Pilz-Diät
    – Leinöl u.ä. (für die Leber)
    – Darmreinigung (Start mit Colon-Hydro-Therapie fände ich optimal!)
    – Kaffee-Einläufe für Leber
    – Leberreinigung

    Bitte schon mal die Urin-pH-Werte messen!
    (jeder Urin mit Uhrzeit, mind. 3 Tage)

    Ich denke, das kann einen ganz großen Wandel in Deinem Leben bringen!
    Dein Appetit wird sich zum Besten wandeln! 😉
    Mit Geduld dranbleiben!

    Alles Gute! – Till

    #30138
    frankili
    Teilnehmer

    PH-Test brachte 5,8 – was bedeutet das nun für mich? Und hat die Übersäuerung etwas mit den Leberproblemen zu tun – oder umgekehrt?

    #30139
    till
    Teilnehmer

    Hallo Frank,
    ein Wert sagt garnichts. Bitte wirklich über mehrere Tage *jeden* Urin messen!
    Erst dann kann Hr. Golenhofen was sagen.
    Zwischenzeitlich kannst Du ja schon mal die Suchfunktion zum Glühen bringen 😉
    Vielleicht hilft auch bzgl. der Leber ein Anruf bei Agenki.
    Till

    #30140
    dg
    Verwalter

    Sehr geehrter Frank,

    ich würde mir an Ihrer Stelle keine Angst machen! Der Körper hält viel mehr aus als Sie sich dies vorstellen können. Sie hatten ja noch keine ernsthaften Probleme und wenn Sie richtig essen, werden Sie auch keine bekommen. Mein Ratschläge:

    Ernährung:
    Trinken Sie viel mineralarmes Wasser, bei Ihrem Gewicht im Sommer 4 Liter.
    Bei der Ernährung sollten Sie nicht die Kalorien zu sehr reduzieren, sondern einfach gesund essen. Zum Frühstück z.B. nur frisches Obst und Johguhrt oder Quark.
    Zum Mittagessen einen großen Salat mit Ei,Fleisch, Fisch,…
    Zum Abendessen Gemüse gekoch eine Suppe oder ähnliches.
    Durch diese Frischkost bekommen Sie ausreichend Enzyme, die sicherstellen, dass Sie keine Nebenwirkungen beim Abnehmen erleiden. Wenn Sie nicht genügend Frischkost essen, sollten Sie z.B. Papaya-Enzyme in Tablettenform zuführen.
    Wer abnimmt verbraucht Fett und in der Regel baut der Körper dieses nur zum Teil ab, so dass viele Säuren entstehen, die zu Nebenwirkungen führen können. Ich Raten Ihnen deshlab zu mindestens 5g Citraten sprich in Form von Basenpulver.
    Wenn Sie dies machen können Sie tagsüber Ihren Urin messen (pH-Wert) und sehen, ob die Einnahme ausreicht. Haben Sie Werte unter pH 6 sollten Sie 10g Basen nehmen.

    Ich würde keine Leberreinigungen oder irgendwelche anderen Präparate ein den ersten 3 Monaten nehmen, auch wenn Sie noch so dazu gedrängt werden. Alle zusätzlichen Präparate könnten zu zusätlicher Mobilisation von Giften führen, so dass Ihre Leber wirklich überlastet wird. Keine Kaffee-Einläufe höchstens basische Einläufe usw…
    Leinöl würde ich in jedem Fall verwenden so wie auch andere hochwertige Öl. Dies gehört zur guten Ernährung! 2 EL Öl am Tag sind ein muß!!!

    Melden Sie sich mal zwischen durch wie es Ihnen geht und wie Sie vorran kommen. Nach dem Sie abgenommen haben, würde ich zur Erlangung der Gesundheit wirklich viel tun – aber alles zu seiner Zeit! Haben Sie bitte geduld!!!

    Dominik Golenhofen

    #30156
    frankili
    Teilnehmer

    Vielen Dank, und übrigens gerne Perdu.

    Ich habe alleine durch das Weglassen von Alkohol und allzu fetten Speisen (a là Schweinebraten mit Klößen aus der Kantine) und OHNE zu hungern in den letzten knapp 3 Wochen 6 kg abgenommen.

    Ich weiß, dass das zu schnell ist, zumal ich auch Sorge habe bezüglich der wahrscheinlich entstehenden Schwabbelhaut.

    Ich weiß auch, dass die ersten Abnehm”erfolge” überproportional sind aufgrund des ausscheidenden Wassers, rechne dafür quasi als Ausgleich aber auch nicht an, dass ich durch Gymnastik, Schwimmen und Joggen sicherlich Muskelmasse aufgebaut habe.

    Nur, wie soll ich denn langsamer abnehmen, das habe ich noch nicht verstanden. Im Prinzip muß ich doch kalorienreiche, aber zugleich “gesunde” und leberschonende Lebensmittel finden. Beispiel: Bananen?

    Oder bin ich auf dem völlig falschen Trip?

    Und: Was ist von Spirulina zu halten?

    #30172
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    Bananen sicher nicht, denn das ist keinheimisches Obst! Jetzt gibt es so viel frisches auf dem Markt, warum dann zu den alten Bananen greifen???

    Wie meine Erläuertung oben aufgeführt und dann wird sich alles von selber regeln. Noch genauere Vorschläge kann ich nicht machen….

    Ernähren Sie sich gesund wie oben beschreiben und zählen Sie keine Kalorien…

    Dominik Golenhofen

    #30181
    Anonym
    Inaktiv

    Vielen Dank, und übrigens gerne Perdu.

    Ich habe alleine durch das Weglassen von Alkohol und allzu fetten Speisen (a là Schweinebraten mit Klößen aus der Kantine) und OHNE zu hungern in den letzten knapp 3 Wochen 6 kg abgenommen.

    Ich weiß, dass das zu schnell ist, zumal ich auch Sorge habe bezüglich der wahrscheinlich entstehenden Schwabbelhaut.

    Im Prinzip muß ich doch kalorienreiche, aber zugleich “gesunde” und leberschonende Lebensmittel finden. Beispiel: Bananen?

    Oder bin ich auf dem völlig falschen Trip?

    Und: Was ist von Spirulina zu halten?

    Wegen der schnellen Gewichtsabnahme am Anfang würde ich mir keine Sorgen machen. Das reguliert sich mit der Zeit wieder. Je mehr Gewicht man zu Beginn der Abnehmphase hat, desto schneller geht es anfangs wieder runter. Das ist überwiegend Wasser, die wirklichen Fettreserven werden erst später angegriffen und dann geht es auch langsamer mit dem Abnehmen.

    Bananen sind eher kontraproduktiv für unseren Körper. Sie wachsen hier nicht, verstopfen und kühlen unseren Körper von innen her, da sie thermisch kalt wirken. Nicht umsonst wachsen Bananen in südlichen Ländern und nicht hier bei uns. Außerdem sind Bananen stark pestizidbelastet.

    Ich würde auf heimisches Obst umsteigen. Unter kalorienreicher, gesunder und leberschonender Ernährung verstehe ich eine vitalstoffreiche Vollkorn-Ernährung mit überwiegend frisch zubereiteten Zutaten, viel Gemüse, Obst, Salate, kaltgepresste Öle, keinen weißen Zucker und kein Weißmehl. Keine Fertigprodukte, nichts mehr aus der Dose, keine Milchprodukte – und am besten alles aus dem Bioladen 😉

    Spirulina entgiften, bauen angeblich den Darm auf und führen dem Körper zahlreiche Vitamine zu. Außerdem haben sie viel Sonnenenergie gespeichert. Ich mache seit Jahren gute Erfahrungen mit dieser Alge. Allerdings ist es wichtig, hierbei auf die Herkunft zu achten und nicht nach den billigsten Produkten zu greifen.

    #30194
    frankili
    Teilnehmer

    Vielen Dank.

    Wobei: Wie ich LANGSAM abnehmen soll (oder anders: Die Geschwindigkeit steuern soll), ohne das über Kalorien zu regeln, ist mir immer noch schleierhaft. Dass ich “einfach mal mache” und das Ganze sich dann “schon irgendwie regelt” scheint mir nicht gerade geeignet, zu steuern. Für mich ein Widerspruch. Vielleicht ist auch nur das Wort “langsam” unangebracht bzw. irrelevant, dann kann man es ja weg lassen.

    “Bananen” war nur ein Beispiel für “gesund und doch kalorienreich”, ich dachte, das käme so rüber…

    #30196
    frankili
    Teilnehmer

    Nachtrag: Ich soll keine “Präparate” nehmen:

    Auch nicht Mariendistel, Artischocke, Löwenzahntee, Brennesselpräparat, Spirulina, Brotdrunk?

    #30202
    Anonym
    Inaktiv

    Warum nicht ❓

    Mir scheinen die Mittel harmlos, die Du aufgezählt hast.
    Mariendistel und Artischocke sind gut für die Leber, der Löwenzahntee ebenfalls, Brennessel entwässert und der Brottrunk …. wenn Du den lange trinken kannst, dann gratuliere ich dir 😀 Ich finde den einfach nur gräßlich. Aber er baut den Darm schön auf.

    #30204
    frankili
    Teilnehmer

    Als Antwort auf “Warum nicht”: Ich würde keine Leberreinigungen oder irgendwelche anderen Präparate ein den ersten 3 Monaten nehmen, auch wenn Sie noch so dazu gedrängt werden. …
    Dominik Golenhofen

    #30206
    Anonym
    Inaktiv

    Als Antwort auf “Warum nicht”: Ich würde keine Leberreinigungen oder irgendwelche anderen Präparate ein den ersten 3 Monaten nehmen, auch wenn Sie noch so dazu gedrängt werden. …
    Dominik Golenhofen

    Die Antwort hat DG oben schon gegeben:

    Alle zusätzlichen Präparate könnten zu zusätzlicher Mobilisation von Giften führen, so dass Ihre Leber wirklich überlastet wird.

    Das mit der zusätzlichen Mobilisation von Giften sehe ich auch so. Dennoch sehe ich das ganze ein klein wenig anders, möchte mich in diese Stellungnahme von DG jedoch nicht reinhängen und mich hier schon wieder in die Nesseln setzen….

    Außerdem muß man ja nicht alle genannten Präparate auf einmal nehmen. Der Körper kann die Wirkung der Kräutermittel besser ausschöpfen, wenn sie nacheinander genommen werden und die Entgiftung findet dann auch langsamer statt.

    Warum DG allerdings von der Leberreingung abrät, verstehe ich nicht.
    Das hätte ich jetzt an die erste Stelle gesetzt, denn der Körper kann die freiwerdenden Gifte viel besser entsorgen, wenn die Leber frei arbeiten kann. Sonst können eine Menge unerwünschte Nebenwirkungen auftreten aufgrund der Ausscheidung der Gifte … Und dass Deine Leber zugesetzt ist, da bin ich mir ganz sicher ….

    In jedem Fall ist ganz wichtig: viel, viel trinken. Mindestens 2 – 3 Liter am Tag!

    #30207
    frankili
    Teilnehmer

    Also, um mal zusammenzufassen:

    – Ich soll nicht zu schnell abnehmen, aber auch keine Kalorien zählen. Sprich, ich soll den Abnahmeprozess steuern (‘nicht zu schnell’), aber nicht über Kalorienzählen bzw. nicht über Gedankenmachen, was meiner Leber nicht schadet aber den Abnahmeprozess verlangsamt. Alleine durch das Weglassen von Alkohol und das Treiben von Sport habe ich zwar so viele Kalorien “gespart”, dass ich zwangsläufig zu schnell abnehme, was ich nicht soll, aber Gedanken soll ich mir auch keine machen, das würde sich schon von alleine regeln.

    – Präparate soll ich keine nehmen, auch nicht Löwenzahn, Brennessel, Mariendistel usw. – vielleicht waren mit Präparaten auch nicht diese gemeint, ich weiß es nicht. Dazu gibt es aber unabhängig davon auch andere Meinungen, die aber nicht geäussert werden, um sich nicht in Nesseln zu setzen. Es könnte auch sein, dass man nur ein paar Präparate nehmen soll.

    Soll ich eigentlich, außer viel zu trinken, auch etwas tun, statt nur Dinge nicht zu tun?

    😯

    #30214
    Anonym
    Inaktiv

    Soll ich eigentlich, außer viel zu trinken, auch etwas tun, statt nur Dinge nicht zu tun?

    😯

    😀

    Anfangen, selber zu denken 😉

    Ich habe leider in diesem Forum die Erfahrung gemacht, dass der Admin und ich oft/meist/immer unterschiedlicher Meinung sind und der Admin mich dieses gerne direkt und manchmal auf verletzende Weise wissen lässt. Dabei kann man die Dinge immer von unterschiedlichen Standpunkten aus betrachten, die sich nicht immer wiedersprechen müssen. Ich denke sogar, dass unterschiedliche Meinungen zuweilen hilfreich sein können für den Fragenden selber, der sich ja auch selber eine eigene Meinung bilden muß.

    Ich teile Dir mal mit, Frankili, wie ich das sehe, und Du versuchst, zu Deiner eigenen Meinung, verbunden mit Deinen eigenen Erfahrungen, zu finden – okay?

    Meiner Erfahrung nach nehmen Menschen mit sehr hohem Gewicht anfangs sehr schnell ab, was sich aber irgendwann gibt. Grundsätzlich ist es gesünder langsam abzunehmen (1 – 1,5 kg/Woche), aber wenns halt anfangs schneller geht, dann würde ich diesen Prozess nicht verhindern wollen, sondern eher die Entgiftungsleistung des Körpers durch viel Trinken, Basenbäder und Basentees unterstützen.
    Basenbäder sind sehr hilfreich (z. B. nach Jentschura oder s. o.), Saunagänge, leichte Bewegung an der frischen Luft. Leichte Bewegung, um die Gelenke nicht überzubelasten und die frische Luft, um Säuren abzubauen. Außerdem regt die Bewegung den Kreislauf an und baut Muskeln auf. Achte darauf, tief und gleichmäßig zu atmen, das regt die Lebensgeister an, entspannt und unterstützt ebenfalls den Säurenabbau.

    Innerlich kannst Du m. e. problemlos Basenpulver und basische Tees einnehmen, um die Säuren zu neutralisieren, welche momentan Deinen Organismus überschwemmen.
    Ernährungsumstellung auf Gemüse, Getreide, Salate, kaltgepresste Öle, hochwertiges, frisch zubereitetes Essen, keine Konserven, keine Dosen, keine Türennahrung und kein McDonalds mehr.

    Mit der Leber, das ist eine schwierige Sache. Kann wirklich sein, dass Deine Leber momentan von einer Leberreinigung überfordert wäre. Aber andererseits: Ohne eine funktionstüchtige Leber kann der Körper nicht gut entgiften und die Leber wird noch mehr überfordert….
    Ich schlage vor, Du entscheidest das selber, ob Du das Risiko einer Leberreinigung auf Dich nehmen möchtest. Kann sein, dass es Dir während der Reinigung recht schlecht ergeht, aber danach sollte es Dir langsam wieder besser gehen…. Suche mal im Netz nach Erfahrungsberichten über die Leberreinigung. Dort wirst Du einiges finden. Und dann entscheidest Du darüber, ob Du das jetzt schon machen möchtest.
    Die Leberpräparate wie Mariendistel, Artischocke und Löwenzahn kannst Du Dir sparen, solange Deine Leber verstopft ist, denn die Leber kann diese Kräuter in diesem Zustand nicht für sich verwenden. Warte damit, bis Du zwei oder drei Leberreinigungen gemacht hast und die Leber wieder frei arbeiten kann.

    Im übrigen würde ich mir einen guten HP oder einen naturheilkundlich orientieren Arzt suchen….

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 26)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.