Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #24754
    danielafritzsche
    Teilnehmer

    Ich bin neu im Forum, habe den Gesundheitsbereich hier schon intensiv durchforstet und aktuell folgendes Problem:
    – seit einigen Tagen Gelbfärbung der Augen
    – Blut- und Urinuntersuchung ergaben einen erhöhten Bilirubinwert, sonst alles ok.
    – Müdigkeit teilweise verstärkt, habe keine Lust Sport zu machen
    – auffällige Hungeranfälle – plötzlicher Hunger innerhalb von Minuten, muß dann irgendetwas essen, dann besser
    – Hunger auf Süßes ist nicht extremer als sonst
    – seit einiger Zeit (evtl.4 Wochen) Verdauungsbeschwerden – Schmerzen vorwiegend Unterleib, wechselnder Stuhlgang, Blähungen geruchlos
    – Friere sehr schnell

    Vorher:
    – im letzten Jahr habe ich durch einen Bluttest festgestellt, dass mein Körper (Darm, Leber, Bauchspeicheldrüse, Niere) stark durch Gifte belastet und übersäuert ist (pH-Wert morgens meist ca. 5,5)
    Habe versucht mit Jentschura-Produkten den Säuren-Basen-HH zu korrigieren – nach einem halben Löffel Wurzelkraft hatte ich stundenlang Bauchkrämpfe und Durchfall, so auch nach einem Einlauf mit dem 7×7 Kräutertee.
    Wollte Leber und Niere mit homöopathischen Tropfen von Phönix unterstützen – wurde sehr müde, Übelkeit und Kopfschmerz
    – Habe noch Amalgamfüllungen, da mir leider das Geld momentan fehlt für eine Sanierung
    – Ernähre mich fleischarm, meist bio, eher Kohlenhydrate und Gemüse, weniger rohes Obst (bekommt mir nicht so gut) eher gekocht, morgens meist warmen Getreidebrei, trinke meist Tee oder stilles Wasser, ab und zu mal ein schönes Glas Wein
    – bade nach Möglichkeit einmal die Woche basisch
    – nehme keine Medikamente
    – wiege z.Zt. 50 kg bei 1,65m Körpergröße
    – ziemlich blass im Gesicht

    Da es bei mir, wie bei vermutlich allen ein Leben vor der Erkenntnis der gesunden Lebensweise gab, werte ich die Gifte als Altlasten.
    Andererseits bin ich auch im therapeutischen Bereich tätig und ziehe viel “negative” Energie von meinen Klienten
    Die Gelbfärbung und die Schmerzen lassen mich jetzt jedoch die Leberreinigung in angriff nehmen. Ich will morgen damit anfangen.
    Da ich in der Vergangenheit allerdings auf jegliche Behandlung mit starken körperlichen Symptomen reagiert habe, bin ich leicht unsicher.
    was die Auswirkung und das Gesamtkonzept betrifft.
    Ich denke die Leberentgiftung ist einfach notwendig. Die Ursache kann ja aber auch primär im Darm liegen z.B. Pilzbefall.
    Also steht auf meiner Liste: Leberreinigung, Darmreinigung, Antipilz-Diät, evtl.Parasitenbehandlung, Zahnsanierung.
    Fühlt sich an, wie mit Kanonen auf Spatzen schießen.
    Alles zusammen überfordert mich sicher körperlich und finanziell.

    Ich denke ich lebe seit einigen Jahren schon sehr gesund und bin eigentlich erschrocken, dass es hinter der “Fassade” scheinbar ganz anders aussieht.

    Da ich wohl bei mir selbst etwas “betriebsblind” bin, würde ich mich über Tipps freuen, die mir bei einem möglichst sanften, aber wirkungsvollen Weg helfen könnten.

    Vielen Dank für eure Antworten

    #32616
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    die betriebsbilndheit kenne ich von mir selber und es ist in der Tat immer gut sich einen externen Berater zuzulegen.

    Ich bin nicht unbedingt dafür mit einer Leberreinigung zu beginnen, denn die Nebenwirkungen sind groß und man kann mit der Giftüberflutung dem Körper auch schaden.

    Die Leber badet immer aus, was im Darm falsch ist. Auch die Blähungen usw. sprechen für Pilze, was Sie schon selber erkannt haben.

    Ich würde die nächste Leberreinigung erst nach der 7. Woche der Darmreinigung machen und dann werden Sie dies sicher besser vertragen.

    Wenn Sie Fragen haben – einfach melden.

    Sonst sind Sie ja auch dem richtigen Weg!!!

    Dominik Golenhofen

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.