Ansicht von 13 Beiträgen - 16 bis 28 (von insgesamt 28)
  • Autor
    Beiträge
  • #29392
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    ich werde Sie nicht versuchen von etwas zu überzeugen…

    Dominik Golenhofen

    #29393
    wu-chi
    Teilnehmer

    müssen sie auch nicht. sie sagten ja schon das sie die antwort auch nicht geben können.

    womit ich wieder zu dem komme, was ich hier schonmal gesagt habe:
    wir werden wohl nie rausfinden, was diese grünen kullern nun wirklich sind…vielleicht ists auch gar nicht so wichtig 🙂

    fakt ist aber ende doch, das muskeln gut dehnbar sind (siehe schwangerschaft) und ich das mit den großen steinen auf jeden fall nicht ausschließen würde. da ichs aber auch nicht besser weis, hör ich jetzt einfach mal auf 🙂

    gruß

    #29394
    Anonym
    Inaktiv

    Was bei meiner letzten Leberreinigung ans Tageslicht kam, sah so aus:

    http://www.nirakara.de/Lebersteine0208.JPG

    Das sind nur einige wenige, habe nicht nach allen gefischt und einige hatte ich auch aufgeschnitten.

    Da kann man nun sagen was man will, aber ich habe schon des öfteren Klüten von 1 cm Durchmesser ausgeschieden. Der grüne links war bisher mit Abstand der größte. Der hatte fast 3 cm. Im Netz habe ich Berichte mit Klüten von bis zu 4 cm und mehr gelesen. Obwohl immer wieder behauptet wird, das gäbe es nicht……

    #29437
    mschlt
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    ersteinmal Danke für diese tolle Seite und dieses super Forum !!!

    Was bei meiner letzten Leberreinigung ans Tageslicht kam, sah so aus:

    http://www.nirakara.de/Lebersteine0208.JPG

    Das sind nur einige wenige, habe nicht nach allen gefischt und einige hatte ich auch aufgeschnitten.

    Da kann man nun sagen was man will, aber ich habe schon des öfteren Klüten von 1 cm Durchmesser ausgeschieden. Der grüne links war bisher mit Abstand der größte. Der hatte fast 3 cm. Im Netz habe ich Berichte mit Klüten von bis zu 4 cm und mehr gelesen. Obwohl immer wieder behauptet wird, das gäbe es nicht……

    Hallo zusammen,

    ich habe jetzt meine 3. Leberreinigung durchgeführt.
    Bei der 1. kamen von diesen grünen/gelbbraunen Kütteln ca 50 Stück raus
    Bei der 2. nur noch ca 25-30 und bei der 3. ca 10 dieser Kütteln.

    Jetzt kommt das Interessante: Bei der besagten 3. Leberreinigung waren 2 dieser “Nahrungs-Küttel” mit einem abgestorbenen Wurm verbunden.
    Dieser hatte eine länge von ca. 8 cm und war ca 1,5mm dick……
    (Farbe und Konsitenz waren Eiweißmäßig)

    Außerdem wurden die Küttel von der 1. bis zur 3. Reinigung von dunkel Grün wie auf dem o.g. Bildern nun zu eher hellbraun(haut/lehmfarbig).

    Wenn jeder “Patient” diese Küttel bei der Leberreinigung (und nur dann)
    auscheidet,frage ich mich auch ,was dieses Zeug eigentlich ist und warum Agenki z.B. sowas nicht durch Eigenversuch untersuchen lässt. (Wo bleibt der Forscherdrang……. 😆 )

    Vorallem, warum wird die Anzahl immer weniger……..? je häufiger man eine Leberreinigung durchführt? Wenn es Nahrung wäre, müsste die Anzahl doch eher hin und her schwanken ,gleichbleiben aber nicht abnehmen……

    Laut einer bekannten Internetseite sollen diese Küttel tote Parasiten sein an denen das Cholesterin hängen geblieben ist und sehrwohl aus der Leber stammen……hmmm wenn nicht, woher kommt es dann?

    Hat irgendjemand diese Küttel schonmal analysieren lassen?

    Mit freundlichem Gruße

    mschlt

    #29443
    dg
    Verwalter

    Hallo Herr mschlt,

    ich selber und auch andere haben schon genügend “Steine” ins Labor geschickt! Ich habe viel Forscherdrang, kenn aber auch die Grenzen!

    Leider waren ALLE Ergebnisse immer gleich: Die äußere grüne Hülle war Galleflüssigkeit. Die innereinen waren entweder Ölkonglumerate oder diverse Nahrungsreste.

    Die kleinen Körner von ca. 1mm bis 0,2mm Größe waren teils Bilirubinkörner oder Gallekörner. Ob diese aus der Leber kamen (davon gehe ich aus) oder ob diese sich erst im Darm gebildet haben, kann das Labor natürlich nicht sagen (logisch).

    Es gab aber auch schon Forumsteilnehmer, die über ihre Laboranalysen berichtet hatten.

    Von Parasitenteilen wurde leider auch nie was gefunden.

    Wenn Sie Ihre Stücke herausfischen und zu Ihrem Arzt bringen, bin ich sicher, dass er diese ins Laboreinschicken läßt (kostenlos, da es auch ihn interessieren wird). Dann wissen Sie mehr, falls Sie hierzu nicht zu faul sind.

    Grüße

    Dominik Golenhofen

    #29446
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo mschlt,

    hast Du mal im Netz gesucht, was das für ein Wurm sein könnte, der da mit herausgekommen ist? Wenn der noch weiß war, nehme ich an, dass der bis zum Zeitpunkt der Leberreinigung noch gelebt hat….

    Ich habe bei meiner 2. Leberreinigung einen kleinen Leberegel mit ausgeschieden und bereits am Tag danach eine überaus deutliche Besserung meines Gesamtbefindens festgestellt.

    Jahrelang habe ich meine kränkelnde Leber durch Aufbautees und Silimarin versucht über Wasser zu halten – die Symptome einer geschwächten Leber mehrten sich jedoch zusehends. Erst nach Ausscheiden des gen. Leberegels ging es deutlich besser; und seither nur noch bergauf. Nach jeder Leberreinigung geht es noch ein Stück besser, das Allgemeinbefinden verbessert sich zusehends und es fühlt sich an, als könne die Leber erst jetzt wieder richtig arbeiten, nachdem ich unendlich viele von diesen grünen und beigen Klumpen ausgeschieden habe.

    Was auch immer in diesen Klüten dring ist, spielt eigentlich keine wirkliche Rolle. Aber dass die alle in der Leber sitzen, davon bin ich überzeugt. Und das Zeug muß raus, sonst kann die Leber nicht richtig arbeiten. Das ist ja wohl das Wichtigste, oder? 😉

    #29448
    mschlt
    Teilnehmer

    ich selber und auch andere haben schon genügend “Steine” ins Labor geschickt! Ich habe viel Forscherdrang, kenn aber auch die Grenzen!

    Dann wissen Sie mehr, falls Sie hierzu nicht zu faul sind.

    Hallo Herr Golenhofen,

    dies konnte ich diesem Forum leider nicht entnehmen, wollte Sie deshalb bestimmt nicht angreifen…….deswegen auch mein Smilie……..

    Falls mein Beitrag Sie verletzt hat,entschuldige ich mich in aller Form.

    Zu Faul bin ich bestimmt nicht,leider nur geprägt und zwar durch Ärzte,
    die absolut mit ihrem Job überfordert sind.
    (Vielleicht auch durch die Politik in diesem Lande….aber was solls würde hier zu weit führen…..)

    Die meisten Ärzte,die ich kenne, wollen von sowas nichts wissen:”…….ach da kommt der schon wieder ….jetzt hat er angeblich nenn Wurm…jaja…”

    Aber seit 4 Jahren hat keiner der 6 Ärzte herrausgefunden, warum mein GPT Wert erhöht ist……

    Frei nach dem Motto: Alles was nicht durch die Schulmedizin erklärbar ist , ist keine Krankheit……..Hexerei

    Hallo mschlt,

    hast Du mal im Netz gesucht, was das für ein Wurm sein könnte, der da mit herausgekommen ist? Wenn der noch weiß war, nehme ich an, dass der bis zum Zeitpunkt der Leberreinigung noch gelebt hat….

    Und wie ich gegoogelt habe…..ich war so geschockt….habe aber leider
    keinen Wurm gefunden (bildlich) der ihm ähnlich war…..bin schon am zweifeln ob es nicht Haut oder eine Sehne gewesen ist.

    So und nun mal zum Thema zurück:
    Ich habe nochmal eine Frage zu dem Gries und den Steinen etc.

    Wenn ich die “dicken Küttel” ausser acht lasse…..gibt es da bei mir nicht mehr viel zu zählen…… Ich habe einen Flachspüler und wenn ich mich entleere, ist der Dünnpfiff zwar flüssig aber immer noch braun und nicht klar….. wie soll ich in der Brühe dann Steine oder Gries erkennen, die nur 1 mm oder kleiner sind…….. muß das eventuell von mir gefiltert werden?
    Also quasi abschöpfen und filtern????

    Über Tipps wäre ich sehr erfreut.
    (Diese Frage ist übrigens Ernst gemeint !!!)

    Mit freundlichem Gruß

    mschlt

    #29450
    Anonym
    Inaktiv

    Und wie ich gegoogelt habe…..ich war so geschockt….habe aber leider
    keinen Wurm gefunden (bildlich) der ihm ähnlich war…..bin schon am zweifeln ob es nicht Haut oder eine Sehne gewesen ist.

    Das war sicher ein Wurm. Hatte das Ding so kleine Glieder wie eine schmale Kette? Haut oder Sehnen werden normalerweise nicht über den Darm ausgespült. Allenfalls Schleim und der ist grau/braun, das hättest Du erkannt.
    Hast Du ein Foto von dem Ding gemacht?

    Könnte es ein Stück Bandwurm gewesen sein?

    #29452
    mschlt
    Teilnehmer

    Das war sicher ein Wurm. Hatte das Ding so kleine Glieder wie eine schmale Kette? Haut oder Sehnen werden normalerweise nicht über den Darm ausgespült. Allenfalls Schleim und der ist grau/braun, das hättest Du erkannt.
    Hast Du ein Foto von dem Ding gemacht?

    Könnte es ein Stück Bandwurm gewesen sein?

    Also ich versuchs mal zu beschreiben da ich natürlich nicht fotografiert habe und es auch gleich weggespült habe.(Aus dem Auge aus dem Sinn)…
    wahrscheinlich der Schock…hinterher habe ich mich auch geärgert…

    —-> Also die Küttel kennst Du ja. 2 waren mit etwas umwickelt das erst aussah wie weisses Garn. Als ich sie mit Klopapier auseinander getrieben hatte dehnte sich dieses Garn bestimmt auf eine Länge von ca 8 cm.Es zog sich selbstständig wieder zusammen.Es lebte allerdings nicht.Die Konsistenz erinnerte mich komischerweise an Tintenfischringe (natürlich ohne Panierung)und halt nicht als Ring sondern länglich im SLIMLINEFORMAT.Hmmm….besser kann ich es wirklich nicht beschreiben.
    Es war ganz REINWEISS und halt ziemlich dünn…..bißchen dicker als ein Haar……wie gesagt ein merkwürdiges Ding halt.

    Ich denke wenn es ein Wurm gibt der so aussieht,weiss einjeder PROFI jetzt was es für einer war…..ich weiss es leider nicht und im Internet (GoogleBilder) habe ich auch nix ähnliches gefunden was in die Richtung geht.

    Hast Du irgendeine Idee?

    Ich habe mir gerade mal einen Leberegel angeguckt…..man man man Sachen gibts…….hast Du da vorher nix gemerkt?nen picksen oder das da was rumläuft……..igit…..grauenvolle Vorstellung…..Hattest Du keine Schmerzen?

    #29453
    Anonym
    Inaktiv

    Ja, der Schock wenn man so ein Ding entdeckt, ist erst einmal so groß, dass man es lieber schnell wegspült …

    Habe meinen Wurm damals leider auch nicht fotografiert und es echt bereut.

    Kann Dein Wurm so ausgesehen haben? http://www.kynologe.de/bilder/gesundheit/wurm4.jpg

    oder so?
    http://www.schildkroeten-farm.de/fachbegriffe/ascaris.JPG

    Das sind Spulwürmer. Wenn die frisch aus dem Darm kommen, sind die rein weiß und ganz dünn.

    Diesen Leberparasiten muß ich wohl an die 15 Jahre lang mit mir herumgetragen haben. Ich hatte über Jahre hinweg starke Beschwerden mit der Leber. Immer wieder quittegelben Stuhlgang ohne erkennbare Ursache sowie andere Beschweden und vor allem ständige Druckschmerzen unter dem rechten Rippenbogen. Mal mehr und mal weniger, aber oft und unangenehm.

    Der Leberegel beißt sich in der Leber fest und lebt dort. Im Laufe der Zeit vernarbt die Leber ein den Stellen, wo der Egel sich festgebissen hat. In krassen Fällen hat man dann irgendwann eine Leberzirrose und weiß nicht, warum und woher….

    #29454
    mschlt
    Teilnehmer

    Kann Dein Wurm so ausgesehen haben? http://www.kynologe.de/bilder/gesundheit/wurm4.jpg

    oder so?
    http://www.schildkroeten-farm.de/fachbegriffe/ascaris.JPG

    Das sind Spulwürmer. Wenn die frisch aus dem Darm kommen, sind die rein weiß und ganz dünn.

    Die gezeigten Bilder kommen dem schon nahe, nur hatte dieses Ding nicht diese typischen Glieder….
    schneide ein kleines Gummiband durch…so ungefähr

    Hattest Du erhöhte Leberwerte durch Deinen Parasiten, oder “nur” Beschwerden ohne Anzeichen einer Erkrankung?

    #29455
    Anonym
    Inaktiv

    Spulwürmer haben keine Glieder, habe selbst schon welche live gesehen. Meine Katze hat auch mal einen Bandwurm ausgek****. Der hatte diese typischen Glieder. Anscheinend kommt das bei den größeren Würmern vor, nicht bei den kleinen dünnen.

    Das Ding, das bei mir ans Tageslicht kam, sah etwa so aus:
    http://www.infektionsnetz.at/view.php?name=ParasitenSaugwuermer

    Da ich so gut wie nie zum Arzt gehe bzw. nur dann, wenn ich zur Zeit meines Angestelltenverhältnisses eine Krankmeldung brauchte, habe ich meine Leberwerte nie überprüfen lassen. Was nutzt es mir, wenn ich meine Leberwerte kenne, aber nicht weiß, wie ich meine Leber wieder sanieren kann? Auf die Idee, meine Werte überprüfen zu lassen, wäre ich garnicht gekommen. Habe mich immer irgendwie selber kuriert.

    Was ich noch vergaß: irgendwann war meine Leber so fertig, dass sich an meinem Körper, wann immer ich etwas aß was die Leber nicht vertrug, Hautstellen öffneten, die dann genäßt haben. Die Stellen waren zwischen 5 cent und 1 Euro Stücken groß und gingen irgendwann trotz Behandlung kaum mehr zu. Die Pein war so groß, dass ich meine Suche noch weiter intensivierte und jetzt endlich auf Hulda Clark und ihre Leberreinigung stieß. Bei der zweiten Reinigung kam der Parasit zum Vorschein und seitdem ist es mit den Hauterscheinungen wesentlich besser geworden. Heute, zwei Jahre und 5 oder 6 Leberreinigungen später, sind sie ganz verschwunden und ich kann wieder normal essen.

    Eine Schulmedizinerin hat mir bei den geöffneten Hautstellen Cortison empfohlen. Zufällig hatte mein Mann eine Cortisonsalbe im Haus, die ich versuchshalber anwandte. Woraufhin die Haut erst recht kräftig zu blühen und zu nässen anfing….
    Wirklich, die Mittel, Medikamente und Untersuchungsmethoden der Schulmedizin halte ich für äußerst fragwürdig….

    #29457
    mschlt
    Teilnehmer

    Wirklich, die Mittel, Medikamente und Untersuchungsmethoden der Schulmedizin halte ich für äußerst fragwürdig….

    Ich habe so langsam den Eindruck, das die Schulmedizin in den Standartbereichen wirklich gut ist, aber sobald es “nicht normale Krankheiten” sind, kann die Schulmedizin nicht weiterhelfen.

    Ich glaube das die Schulmedizin hier in Europa/Deutschland halt Regional
    aktuell ist . Sie vergißt aber das mittlerweile jeder 3. im Jahr im Ausland Urlaub macht und Bakterien,Viren,Parasiten,Pflanzenpollen “einschleppt”
    und somit Krankheiten auslösen, die hier nicht bekannt sind oder unsere Mittel nicht “greifen”.Die Ärzte haben gar nicht die Zeit Heute individuell “zu forschen”.

    Und somit kommt man halt auch mal mit der “einfachen”Heilkunde egal aus welchem Land zum Erfolg.

    Wie ein kluger Kopf in einem Forum mal schrieb:

    “Man ist selbst sein bester Heiler”

Ansicht von 13 Beiträgen - 16 bis 28 (von insgesamt 28)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.