Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 37)
  • Autor
    Beiträge
  • #24697
    jill
    Teilnehmer

    Hallo,
    fest entschlossen, mein Wochenende der Gesundheit zu widmen bin ich die Leberreinigung angegangen, so wie bei Agenki beschrieben.

    Bereits nach dem ersten Bittersalzdrink habe ich Durchfall (mit Spreu?) bekommen – und dabei blieb es abends und am Morgen.
    Der Öl-Grapefruitdring hat vielleicht bewirkt, daß ich sehr müde wurde; ich schlief 11 STunden und wurde krank wieder wach – mit starkem Kopfschmerz und Frieren. Keine grünen,gelben oder überhaupt Steine.

    Meinen kostbaren Sonntag verbringe ich leider krank im Bett –

    Wieso reagiere ich nicht auf den Provokationsdrink, was läuft da falsch?

    Bin gespannt, ob ich nicht die einzige bin, mit so einem Ergebnis.
    Jill

    #32220
    tourekunda
    Teilnehmer

    Samstagabend alles nach Anleitung gemacht. Sonntag keine Steine, kein Griess, einfach nichts von den so sehr ersehnten “Beweisen” nach der ersten Nacht. Am folgenden Abend habe ich es ohne Bittersalz, dafür mit 200 ml warmem Olivenöl mit warmem Grapesaft noch einmal versucht. Am folgenden Tag ein paar wenige grüne fettige Knöllchen, die sich leicht zerdrücken liessen. Grosse Zweifel an den “Gallesteinen”. Seit fünf Jahren mache ich mindestens dreimal die Woche Einläufe. Ernährung und Lebensweise seit fünf Jahren umgestellt. Kein Kaffee, kein Alkohol uva. Eigentlich schon recht hohes Energieniveau. Sonntag: klarere Sicht, schärferes Sehen. Dann Montag: klarerer Kopf, mehr Energie. Montagabend: nehme alle Farben in der Natur viel intensiver wahr. Dienstag: nochmals intensivere Farbwahrnehmung. Aehnlicher Effekt wie vor 10 Jahren, als ich mit Rauchen aufhörte, diesmal aber innert 1 Tag! Könnte heute Bäume ausreissen. Tinnitus, der die letzten Monate fast unerträglich laut war (Pfeifen von 7000-11000 Hertz) ist nur etwa halb so laut wahrnehmbar, teilweise schon “leise”. Fazit: ich pfeife auf “Beweise” von “Gallesteinen”. Die Leber- Reinigung ist etwas vom Besten, was ich kennengelernt habe! Und ich kenne andere wirklich guten Sachen! Bittersalz und Ölgemisch schmeckten nicht mal schlecht. In der Nacht Herzklopfen und je ca. 2 Stunden wachgelegen, in der zweiten Nacht nach 2 dl Öl etwas komisch im Bauch. Nach Einläufen am Morgen topfit und klarer Kopf. Werde die Leberreinigung nach Dr. Clark sobald als möglich wiederholen und kann sie nur wärmstens Weiterempfehlen mit der Empfehlung, nicht auf die “Steine” zu achten, sondern auf den Effekt auf das Wohlbefinden, die Lebensenergie, die Lebensfreude, die Wahrnehmungen, usw !

    #32393
    dg
    Verwalter

    Hallo Jill,

    ich stimme dem anderen Beitrag zu, dass man sich nicht nur auf die Steine konzentrieren sollte, sondern eher auf die anderen Reaktionen. Hier hat sich bei Ihnen ja nun einiges getan! Sie empfinden die Erkrankung als etwas negatives, was ich anders sehe. Sie haben bei der Reinigung viel alte Viren und Bakterien aus der Leber gelöst, so dass dies chronischen Prozesse in der Leber jetzt endlich akut wurden und der Körper sich befreien kann.

    Ich würde die Reinigung in jeden Fall wiederholen….

    Dominik Golenhofen

    #32401
    jill
    Teilnehmer

    Lieber Herr Golenhofen,

    vielen Dank für Ihre Antwort, Ihre Zeit. Ich bin ganz beeindrukt, wie Sie freundlich und ausführlich auf alle Beiträge eingehen!

    Mein Dank gilt auch den anderen Bloggern.

    Dadurch ermutigt werde ich demnächst doch noch mal eine Leberreinigung durchführen.
    Lieber Herr Golenhofen, theoretisch kann ich Krankheit schon positiv sehen, aber konkret ist ein geopfertes Wochenende meiner knappe Freizeit nicht sonderlich attraktiv …
    Jedenfalls traue ich mich nicht, mich zu verabreden während einer solchen Maßnahme. Na ja, wenn es dann letzlich das Leben verlängert…

    Bis demnächst,
    Jill

    #32497
    dg
    Verwalter

    Ich denke, dass die 2. Reinigung keine solche Erkankung zur Folge haben wird, so dass Sie nicht noch ein Wochenende verlieren werden….

    Wir sind gespannt….

    Dominik Golenhofen

    #32562
    shoshana
    Teilnehmer

    Jetzt wollte ich doch auch mal einen Bericht abgeben.

    Nachdem bei meiner ersten Leberreinigung vor 3 Wochen keinerlei Steine gekommen sind und ich sowohl Samstag als auch Sonntag mit Wärmflasche auf dem Sofa verbracht habe (Grund: Bauchkrämpfe aufgrund des Salzes und Schwächegefühl am Samstag, Krankheitsgefühl, Schlafentzug und furchtbare Kopfschmerzen am Sonntag), habe ich es dieses WE erneut gewagt.
    Für mich war es auch das zweite Mal eine Tortur, vor allem aufgrund der Übelkeit.
    Bereits gestern hatte ich gar nichts mehr gegessen, vorgestern Abend nach ein paar Tagen Schonkost, Löwenzahntee und Leberwickeln bereits per Einlauf meinen Darm gereinigt. Doch die Übelkeit kam trotzdem, wenn auch erst 2h nach Einnahme des Öl-Saft-Gemischs. Ich habe mich dann übergeben müssen (auch beim ersten Mal schon), wobei ich glaub ich das komplette Gemisch “verloren” habe. Schlaf war unruhig, und heute: wieder nichts im Stuhl!
    Weder Steine noch Grünes, einfach nur hellgelber Durchfall. Und erneut Schmerzen (Kopf, Nacken, Zähne, Ohren) und Schwächegefühl.

    Jetzt bin ich frustriert, weil ich das Gefühl habe, es hat trotz Vorbereitung nichts gebracht, weil das WE fast um ist, ich gar nichts machen konnte und mich geschlaucht fühle.

    Mag der Misserfolg daran liegen, dass ich es nicht schaffe, das Gemisch bei mir zu behalten? Was kann ich tun, wenn mir so übel wird?
    Warum kommen keine Steine, bedeutet das, dass meine Leber total “verstopft” ist oder ich irgendwelche Parasiten habe?

    #32564
    till
    Teilnehmer

    Hallo Shoshana,

    beschreib doch mal genau, was Du gemacht hast. Alles nach Plan?
    Das Buch “Wundersame Leber- und Gallenblasenreinigung” von Andreas Moritz ist für jeden Reinigungswilligen interessant!

    Mach tiefe Einläufe, um Dir die Reste rauszuholen! Auch Kaffee-Einläufe. Das Vorreinigen mit Bittersalz ist wichtig.

    Till

    #32607
    dg
    Verwalter

    Hallo Shoshana,

    ich kann Ihnen dieses nicht beantworten. 2 Stunden ist ausreichend, dass der Gallefluß in Gang kommt, so dass der Gallegriess herauskommen sollte.

    Interessant ist, dass es Ihnen so ausgesprochen schlecht geht, was für mich ein starker Verdacht ist, dass bei Ihnen die Leber in einem sehr schlechten Zustand ist.

    Deshalb würde ich erstmal keine weiter Leberreinigung machen und lieber die Leber allgemein unterstützen. Hier zu ist der Löwenzahn und die Bärlauchwürze ideal. Außerdem viel Bitterstoffe. Dies so 2-3 Monate und dann mal sehen, ob man sich wieder an eine Reinigung wagen kann. In der Zwischenzeit würde ich evtl. entsäuern, denn auch dies ist die Aufgabe der Leber und Übersäuerungen belasten die Leber stark.

    Dominik Golenhofen

    #32625
    shoshana
    Teilnehmer

    Vielen Dank an Till und Herrn Golenhofen für die Antworten!

    Till, ich habe alles nach Plan gemacht, sogar sehr penibel. Deine schnelle Antwort habe ich gleich gelesen und am Montag dann noch einen Kaffee-Einlauf gemacht. Damit hatte ich keinerlei Schwierigkeiten und fühlte mich danach sogar ganz wohl. Die Schmerzen sind auch am Montag zurückgegangen.
    Was auch wirklich angenehm war: ich hatte das erste Mal in meinem Leben (seit ich denken kann) KEINE übelriechenden Winde und KEINEN aufgeblähten Bauch. Herrlich!
    Aber sobald ich was anderes als Gemüse esse, geht es wieder los. Auch ständiges Völlegefühl ist seit Jahren mein Begleiter.

    Nun habe ich vor, meine Ernährung umzustellen und nach meinem Umzug im August das volle Programm mit Nieren- und Darmreinigung zu machen. Bis dahin werde ich dann auch Löwenzahn und Bärlauch konsumieren und entsäuern, wie Sie, Herr Golenhofen, dies vorgeschlagen haben. Ich hoffe, dass ich genug Disziplin habe, denn ich muss ja das weglassen, was mir am besten schmeckt, z.B. Käse, Quark, Getreide, Fisch. Gemüse habe ich noch nie besonders gemocht, ich esse es auch nicht, weil es lecker ist, sondern weil es gesund ist. Bisher habe ich mit Essen auch seelische Befriedigung verbunden. Aber wenn es nur Möhren mit Hirse gibt, wird es eher zur täglichen Pflicht…jedenfalls war das die letzte Woche so. Die Vorstellung, nie wieder richtig lecker italienisch essen gehen zu können, macht mich auch nicht gerade froh.
    Aber vielleicht kann man sich daran gewöhnen und die Kost auch irgendwann lecker finden?

    Aber was tut man nicht alles, um keine Schmerzen mehr zu haben.
    Ich habe seit ein paar Jahren rheumatische Beschwerden, in Schüben, und das ist recht quälend. Nach der zweiten Leberreinigung ist es wieder mehr geworden, leider. Ob es damit zusammenhängt, ist aber nicht erwiesen.

    Ich gebe die Hoffnung nicht auf!

    Viele Grüße,

    Shoshana

    #32627
    till
    Teilnehmer

    Hallo Shoshana,

    eine Gemüseliste.
    Dein Appetit wird sich mit der Zeit von allein umstellen. Klar kannst Du dann am Ende auch wieder “alles andere” essen. Dur wirst aber sehen, dass Du nicht mehr alles “alte” willst.

    Wie Du sicher schon gelesen hast, brachte bei mir u.a. die “Parasitenkur” vor den Leberreinigungen den entscheidenden Durchbruch.

    Alles Gute – Till

    #32631
    shoshana
    Teilnehmer

    Hallo Till,

    der Kühlschrank ist angefüllt mit Gemüse, lasse es langsam angehen. Darf ich jetzt gar kein Brot mehr essen?

    Ich habe noch nicht einmal ein Viertel des Forums gelesen, bin beruflich leider recht eingespannt.
    Aber dass du Parasiten losgeworden bist, habe ich schon mitbekommen 😀
    Wie genau, dazu sagen mir die ganzen von dir angewendeten Mittelchen einfach zu wenig. Hört sich aber richtig gut an, da freue ich mich für dich!!!

    Vor einem halben Jahr habe ich Pararizol genommen, 3x tgl 10 Tropfen über ca. 3 Monate, habe aber keine Veränderung feststellen können.
    Du nimmst aber was anderes…habe deswegen gerade an Hr. Jenner geschrieben und um Infos gebeten.

    Ich werde auf jeden Fall am Ball bleiben! Muss mich nur erstmal durch den Wust an Informationen durchkämpfen.

    Ich hatte als Kind eine um 4 cm vergrößerte Leber und stets Bauchweh, so daß ich 2x in die Kinderkur geschickt wurde. Woher das kam, weiß niemand.

    LG

    Shoshana

    #32634
    shoshana
    Teilnehmer

    Jetzt habe ich gerade das Gefühl, eine Alptraum zu haben…aber es ist keiner.
    Seit 2-3 Tagen habe ich wieder die Art Schmerzen, die ich vor einem 3/4 Jahr schonmal hatte: als ob mir etwas in die rechte Schulter und in den rechten Nacken samt ganzem BWS-Bereich beissen würde, die Muskeln “knacken” bei Bewegung, dazu furchtbare Kopfschmerzen, und es geht nicht weg. Seit mehr als 24 h nun ist das “wieder” da.
    Zum Glück bin ich vorhin wenigstens eingeschlafen, und nun mit Alpraum – hatte wirklich einen! ganz furchtbar – wieder wach. Es tut so weh!
    Da kann ich nur morgen zum Arzt gehen und mich wieder krankschreiben lassen…aber helfen konnte mir das letzte mal keiner. Teils nichtmal Schmerzmittel. Das ging über ca. 2-3 Monate.

    Ich mache mir jetzt einen Leberwickel.

    Vielleicht kann mir einer von euch einen Tip geben, oder kennt soetwas?

    #32635
    till
    Teilnehmer

    …tippe auf Leber/Galle-Meridian. Ggf. Osteopath. Loslassen.
    Gutes Bessern! – Till

    #32643
    shoshana
    Teilnehmer

    Und was heisst das auf deutsch 😆 ?
    Loslassen, was denn?

    Beim Osteopathen war ich schon, ganz am Anfang, bei mehreren sogar; hat aber kaum etwas gebracht.

    #32645
    till
    Teilnehmer

    Hallo Shoshana,

    oft halten wir – völlig unbewusst! – an alten Vorstellungen/Glaubenssätzen etc. fest, die unseren Lebensfluss behindern. Das kann sich dann im “Stauen” im Lebermeridian zeigen. Ein guter Therapeut kann da ganz fix was finden und lösen. Ich machte beste Erfahrungen mit der CQM-Methode.
    Wir müssen natürlich offen sein und wirklich weiter wollen.

    Alles Gute – Till

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 37)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.