Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Autor
    Beiträge
  • #24121
    wu-chi
    Teilnehmer

    hi

    ich erinner mich an ihre empfehlung täglich 3 EL leinöl zu trinken….hab jetzt das hier gelesen:

    “Es sei der Sicherheit halber noch einmal betont, daß es schädlich ist, Leinöl pur zu sich zu nehmen (neuerdings wird Leinöl in Kapseln angeboten und empfohlen, was für eine Verrücktheit); immer muß man es, im Sinne von Johanna Budwig, mit schwefelhaltigem Eiweiß, idealerweise mit Quark verbinden. Siehe dazu den genauen Hinweis im Ernährungsbuch auf Seite 79, zweiter Absatz von oben.”

    http://www.yoga-maldoner.de/seite_15.html

    irgendwelche kommentare?

    diese gesundheitsszene ist einfach nur verwirrend 😕

    gruß

    edit: hier ist noch die original aussage von frau budwig:

    “ABER es ist unbedingt erforderlich,daß die entsprechenden eiweißhaltigen Nahrungsmittel mitverabreicht werden, sonst schlägt die günstige Wirkung der Öle in das Gegenteil um!”

    #29101
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    wo liegt denn das Problem??? Natürlich empfehlen viele Leute das Gengenteil von dem was ich empfehle.

    Frau Budwig war auf “Ihre” Öl-Eiweiß-Mischung fixiert und dies ist auch gut so, denn so hat Sie uns vieles Bewust gemacht. Ich bin auch für die Verbindung mit Eiweiß, doch gibt es viele Allergiker, die dies einfach nicht vertragen. Dann muß man improvisieren und das Leinöl einfach mit der “normalen” Nahrung mischen.

    Übrigens habe ich hoffentlich nie geschrieben, daß ich Leinöl zum Trinken empfehle. Ich empfehle es immer unter die Nahrung zu mischen…

    Dominik Golenhofen

    #30892
    cosima
    Teilnehmer

    Hallo,

    da ich jetzt auch mit dem Budwig Müsli angefangen habe, hat mich dieser Beitrag auf der Suche nach Leinöl etwas verunsichert…

    1. Frage ..was ist denn schwefelhaltiges Eiweiß? Ich nehme das Leinöl in Joghurt plus Leinsamen, ist das auch schwefelhaltig 🙁 ?

    2.Frage..habe ich gelesen, dass es schon im Laden gekühlt gehalten werden muss…Und es darf nicht länger als 3-4 Wochen geöffnet verbracuht werden,da es sonst giftig wäre???? Da will man etwas für die Gesundheit tun und dann wird man so verunsichert.

    Ich habe das, nicht im Laden gekühlte, von Schneekoppe(da kleine Flasche) geholt und 3 Wochen genommen, natürlich habe ich es geöffnet in Kühlschrank gestellt.

    Eigentlich wollte ich auch fragen welches Produkt empfehlenswert ist und es in kleinen Flaschen gibt.

    Aber ich verzichte lieber auf Leinöl , als die Gefahr einzugehen mir Vergiftungen damit zu holen… 🙄

    Wäre froh, wenn ich aufgeklärt würde.

    Danke vorab

    Gruß Cosima

    #30902
    regina
    Teilnehmer

    hallo,

    ich möchte euch etwas zum Leinöl sagen, als Beruhigung:
    ich stamme aus der Oberlausitz (die Gegend ~ zwischen Löbau und Zittau)
    Meine Vorfahren wurden fast alle, so sie nicht im Krieg blieben, 80 -kurz vor der Hundert. Auch in den Dörfern gab es Gesangsvereine mit vielen 80 -90 Jährigen (“herrliche” Männer mit vollen Stimmen!!! habe ich als Kind erlebt!) …der ganze Menschenschlag hat gute “Vererbungen” über Generationen. (Ich bin nur krank geworden, weil ich das “moderne” Leben zelebriert habe. )
    Und es war grundsätzlich überall ganz normal, dass ständig und zu allem möglichen Essen (manchmal auch zum Quark) Leinöl gegeben wurde. Leinöl war das, was für den Süden das Olivenöl ist. Ich glaube inzwischen daran, dass die Regionalküche am besten “kompatibel” ist für unsere zeitgeistgeplagten Körper und Seelen.
    Ich glaube nicht, dass man Angst haben muss, einfach aufpassen, dass es nicht bitter ist und drüber übers Esssen – fertig. (Oder eben mit Quark)
    Ich bin begeistert von der Ölmühle Ditzingen (www.oelmuehle-ditzingen.de) , so gutes Leinöl habe ich sonst noch nie gefunden, da gebe ich gern die Versandtgebühren aus (Danke für den Hinweis von Herrn Golenhofen)
    herzliche Grüße an alle , die sich da so mühen
    Regina

    #30907
    cosima
    Teilnehmer

    Danke für dein Beitrag Regina.

    Du nimmst es über alles?
    Auch Salate und Co.

    Darf man damit auch anbraten?

    Ich nehme zum Braten Rapsöl, auch über den Salat.

    Aber wenn ich so ne große Flasche Leinöl kaufe muss ich das ja auch aufbrauchen.

    Gibt es eine Grenze am Tag was die Ölmengen anbetrifft?

    Gruß Cosima

    #30909
    regina
    Teilnehmer

    Liebe Cosima,

    ich gehe damit um, wie mit kaltgepressten Ölen, also nicht zum Braten,
    ansonsten nach Gefühl über Gedünstetes, Rohes u.a.

    Ich bin gerade dabei, meine gesunde Intuition wiederzufinden, den Instinkt meiner Großmutter, der ja auf Erfahrung beruhte. Also: ich versuche das, was ich alles gelesen habe und was diesen Instinkt absolut zerstört hat, wegzublenden.
    Wir haben doch vor diesen ganzen Ernährungsratgeberwahnsinn einfach gelebt und fast alles richtig gemacht!? Nun ja, ich bin schon 63 und bei jüngeren Menschen greift das dann vielleicht nicht mit der Rückbesinnung . Diese Fragen bewegen mich sehr.
    Die Ratschläge von DG sind logisch und schlüssig und eine wunderbare Begleitung “auf dem Weg zurück”.

    Das wäre die Antwort, was die Ölmenge betrifft – höre auf deine innere Stimme, auf die Zeichen, die dein Körper gibt, wenn das wieder beginnt zu funktionieren, ist das ein Traumerlebnis!

    Was die Flaschengröße betrifft: Ich habe mir in Ditzingen 12 kleine Flaschen zu 250 ml bestellt, die reichen dann etwa 3 Monate. Wie schon gesagt, das Öl schmeckt richtig gut. Ich werde welche zu Weihnachten verschenken.

    grüße Regina

    #30911
    cosima
    Teilnehmer

    Hallo Regina,

    Danke für deinen Beitrag und was du schreibst finde ich große klasse, weil du ja soooooooooo recht hast.

    Unsereins ist vor lauter Empfehlungen von allen Seiten total verwirrt und hat den Bezug zum eigenen total Körper verloren.
    Schön, wenn man Muße und Geduld hat dies wieder zu finden.

    Auch ich habe mir vorerst mal 3 Flaschen bestellt und schaue einfach mal, ich fange mal an es auch über Salat zu machen.

    Gruß Cosima

    #30929
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    Leinöl wird nie giftig. Wenn man es erhitzt, dann entstehen Transfettsäuren, die wir lieber vermeiden sollten, aber giftig wäre auch hierfür zu extrem. Bei jedem Öl mit ungesättigten Fettsäuren, was man erhitzt entstehen diese Transfettsäuren (spätestens ab 150 Grad).

    Nur Palmfett und Kokosfett bilden keine Transfettsäuren, denn sie haben keine ungesättigten Fettsäuren. Sind also geeignet für das Braten.

    Wenn das Öl länger offen steht ist es bitter, also oxidiert und nicht mehr wohlschmeckend, aber immer noch nicht giftig.

    Dominik Golenhofen

    #30937
    cosima
    Teilnehmer

    Hallo,

    da bin ich ja beruhigt.

    Ich nehme Raps oder Olivenöl zum Braten, ist das okay???

    Gruß Cosima

    #30959
    dg
    Verwalter

    Oliven Öl definitiv nein!

    Rapsöl ist eine Alternative, sowie Erdnußöl für das Braten bei niedrigen Temperaturen unter 150 Grad.

    Dominik Golenhofen

    #31050
    labrador
    Teilnehmer

    Was ist denn z.B. mit Sonnenblumenöl ? Es sind ja nicht alle Öle kaltgepresst, kann man die unbedenklich zum Braten verwenden ?

    #31066
    dg
    Verwalter

    Schauen Sie in Bücher und lesen Sie wie hoch der Rauchpunkt liegt, dann wissen Sie wie heiß das Öl werden darf.

    z.B. Erdnussöl hat einen Rauchpunkt von 220 Grad. Wegen der Transfettsäuren sollte man aber lieber unter 150 Grad bleiben, falls möglich. Bei höheren Temp. lieber die Kokos und Palmfette.

    Dominik Golenhofen

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.