Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 16)
  • Autor
    Beiträge
  • #24878
    lakshmi
    Teilnehmer

    Werter Herr Golenhofen,
    nach wochenlangen starken Durchfällen und Blähbauch wurde bei einer Darmspiegelung eine infektiöse Colitis festgestellt sowie Blutkörperchen im Darm.
    In verschiedenen Stuhlproben wurden Candida Albicans sowie Geotrichum Candidum gefunden.
    Die Darmreinigung habe ich vor 10 Tagen begonnen und ich halte mich an die AntiPilzdiät.
    Gegen die Milchschimmelpilze bekam ich Nystatin verordnet, wäre Parazol/Pararizol oder Grapefruitkernextrakt nicht besser, natürlicher?
    Gehören Butter, Milch, Quark und Joghurt zu Milchschimmelprodukten?
    Oder nur Käse, Sauermilch und Sauerkraut?
    Was halten Sie als Ersatz von Soja -Ziegen – Hafer und Reismilch?
    Vielen Dank
    mit freundlichen Grüßen Lakshmi

    #33272
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    wie schon oft geschreiben, bin ich nicht für Mittel Gegen den Pilz, denn wir wollen die Ursachen lösen und das Milieu ändern. Evtl. ist ganz zu Beginn eine Nystatin für 2 Wochen zu vertreten. Hier geht es um die Philosophie! Sind wir in der Therapie gegen etwas oder für den Körper?

    Butter, Milch, Joghurt und Quark sollten frei vom Milchschimmel sein.

    Bei Soja besteht das Problem der Genveränderungen.

    Ziege oder Schaaf ist sehr gesund, wenn keine Allergie besteht.

    Hafer oder Reismilich besteht rein aus Kohlenhydraten! Somit muß man hier sehr auf den Zuckergehalt aufpassen.

    Somit ist nicht für jeden das Gleiche richtig.

    Grüße

    Dominik Golenhofen

    #33279
    lakshmi
    Teilnehmer

    Werter Herr Golenhofen,

    vielen Dank für Ihre zügige und hilfreiche Antwort.
    Ich habe mich entschieden Nystatin wegzulassen, bin allerdings am überlegen, ob zu der Behandlung/Reinigung/Kur,
    Pararizol unterstützend bzw. förderlich sein könnte.
    Kennen Sie das homöopatische Medikament Candida D30 und wenn ja,
    wie ist Ihre Meinung zu einer zusätzlichen Einnahme.

    Die Ernährungsumstellung (Low Carb) ist gar nicht so einfach im Alltag zu händeln, dazu nun auch noch dieser Milchschimmel.
    Da ich ja Kuhmilch weiterhin trinken darf, kann ich gut auf Soja, Hafer und Reismilch verzichten.
    Für meinen selbstgemachten Joghurt könnte ich vielleicht auf Ziegenmilch umsteigen, obwohl es diese nur als H-Milch gibt…
    Quark habe ich bis jetzt mit Apfel oder Pfirsichkompott gegessen, doch ich habe das Gefühl, keine Früchte mehr zu vertragen, bekomme Blähungen, Übelkeit und Magenprobleme.
    Wie sieht es mit Schafskäse und Parmesan aus, sind darin Milchschimmel enthalten?

    Mit freundlichen Grüßen Lakshmi

    #33290
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    Para-Rizol ist oft zu Beginn sehr stark, wehalb ich zu unseren Kuren momentan nichts empfehle oder maximal das Rizol-Alt, welches ohne ätherische Öle ist.

    Ich arbeite ohne Candida D30, denn aus meiner Sicht, müßte man unterschiedliche Potenzen zu unterschiedlicher Zeit nehmen und hierfür sollte man immer einen Therapeuten haben. Selbstmedikation kann sich schädlich auswirken und deshlab sollte man dies nur machen, wenn man sich sehr gut auskennt.

    Ich halte allen Käse für kritisch und würde die lieber alles weglassen. Das die Umstellung nicht einfach ist klar, aber trotzdem gut möglich. In der Regel bedarf es der Planung und mehr Zeit.

    Das Obst wird mit der Verbesserung des Zustandes immer besser verträglich, so dass Sie sich hier keine Sorgen machen sollten.

    Dominik Golenhofen

    #33303
    lakshmi
    Teilnehmer

    Werter Herr Golenhofen,

    vielen Dank für Ihre Ratschläge, diese Betreuung ist eine wirkliche Hilfe.

    Ich habe das Para-Rizol schon bestellt, würde aber auch das Rizol-Alt besorgen, wenn ich den Namen und die Bezugsquelle kenne.

    Käse lasse ich mittlerweile völlig weg, auch Früchte und Kompott (mit Stevia).
    Selbst bei Quark, Milch und Joghurt reagiert mein Bauch mit übel riechenden Gasen.
    Am besten vertrage ich Gemüse und etwas Fleisch und so versuche ich meinen Speiseplan in diese Richtung zu gestalten. Mein Stuhlgang ist hart, schwarz und regelmäßig.

    Mitte/Ende Oktober wird eine Laktose und Fruktose Intoleranz-Messung gemacht.

    Kennen Sie die Fruchtsüße aus Sri Lanka “Guayapi”, der saft des Kitul-Baumes und wenn ja, ist es wie Zucker einzuordnen oder unproblematisch?
    Sind weiße Hanfsamen so gesund wie Nüsse und zu empfehlen?

    Mein körperlicher Allgemeinzustand schwankt von Tag zu Tag, was wohl völlig normal scheint, wie man ja auch im Forum lesen kann. Ich merke allerdings bzw. mein Umfeld, dass ich dünnhäutiger und auch leicht aggressiv bin, schnell müde und erschöpft und nicht immer so gut gelaunt.

    Ich denke es kann nur besser werden und freue mich bald gestärkt und gesund zu fühlen.

    Mit freundlichen Grüßen Lakshmi

    #33316
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    Rizol alt läuft auch unter dem Namen Ölekomposite Olive. Bezug wie Para-Rizol.

    Ich denke, dass Sie dann eine Milcheiweißallegie haben und so wird dan auch der Laktosetest positiv ausfallen. Bitte lassen Sie sich dann nicht täuschen und meiden Sie alle Milchprodukte und nicht nur Laktose.

    Ich kenne die Früchtsüße nicht, bin aber gleich kritisch und würde dies nicht nehmen – ist doch nicht erforderlich. Wir wollen uns doch ändern und nicht nur ein paar Produkte austauschen.

    Die Gefühslage ist meistens mit der Leberüberlastung in Zusammenhang, so dass ich Ihnen zu einläufen raten kann.

    Dominik Golenhofen

    #33374
    lakshmi
    Teilnehmer

    Werter Herr Golenhofen,

    ich mache seit 4 Wochen die Darmreinigung und habe jetzt noch gut einen halben Kanister und 90 Grüne Papaya, was ich auch weiterhin einnehmen werde, täglich KM 3×100 ml + 3×5 GP.
    Leider empfinde ich zunehmend starken Ekel bei der Einnahme der Mittel und anschliessend plagt mich eine furchtbare Übelkeit, manchmal bekomme ich auch Magenschmerzen.
    Mein Stuhl ist noch immer schwarz bis dunkelgrünschwarz, anfangs relativ hart und dann folgt meist Durchfall, übelriechend.
    Je nach Nahrungsmitteln bekomme ich auch noch immer einen Blähbauch und die dazu gehörigen starken Durchfälle.
    Die Laktose-Intolleranz-Messung ist erfreulicherweise negativ ausgefallen, die Fruktosemessung ist nächste Woche, ich reagiere sehr stark auf Früchte oder süße Gemüse.
    Die Reaktion meines Darmes auf die verschiedenen Lebensmittel, lässt sich für mich oft nicht nachvollziehen, manchmal renne ich auf Fisch.
    Meistens merke ich schon morgens, ob es ein guter oder weniger guter Tag wird.
    Seit einer Woche habe ich an den Beinen eine Art rote Pickel/Blasen, ich vermute dies gehört auch zur Reinigung?
    Wenn die KM und GP aufgebraucht sind, wechsle ich dann von der Darmreinigung in die Pilzkur, auch wenn ich noch die beschriebenen Symptome habe?
    Vielleicht sind dies ja auch gute oder normale Zeichen?
    Wie werde/soll ich mich richtig verhalten?
    Ich wäre über eine Zwischenberatung sehr glücklich.

    Übrigens habe ich im Forum gelesen, dass ausbleibende Menstruation auch mit Vergiftung zusammen hängen kann?!
    Ich bin schon mit 40 Jahren in die Wechseljahre gekommen und habe jetzt mit 45 Jahren schon seit 3 Jahren keine Periode mehr.
    Leider bin ich diesbezüglich nie auf ein Interesse oder auf eine individuelle Antwort bei Ärzten gestoßen.

    Vielen Dank,
    mit den besten Wünschen und freundlichen Grüßen
    Lakshmi

    #33409
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    wenn ich höre, dass Sie noch eine so starke Übelkeit haben, dann sollten Sie die Reinigungsphase noch nicht beenden. Wenn der Ekel zu groß ist, dann gehen Sie doch 1-2 Wochen auf eine kleiner Dosis zurück und steigern dann wieder auf die maximale Dosis. Wenn Sie jetzt länger reinigen, wird danach der Aufbau viel leichter.
    Bitte sehen Sie dass nicht nur als ein abhaken. Sie sollten sich so lange reinigen, wie Sie es brauchen. Mir scheint bei Ihnen eine Verlängerung angebracht.

    Solche Reaktionen wie bei Ihnen sind normal, also kein Grund zur Sorge!

    Dominik Golenhofen

    #33429
    lakshmi
    Teilnehmer

    Werter Herr Golenhofen,

    vielen Dank für Ihre Antwort, schon nach einem ausführlichen Gespräch mit Ihrer Mitarbeiterin war mir klar, dass ich noch lange nicht mit der Darmreinigung fertig bin.
    Es geht also geduldig weiter 😀

    Eine Fructose-Intoleranz wurde letzte Woche bestätigt, ich habe noch keine Idee, wie ich zu den nötigen Vitaminen komme.
    Früher habe ich Cellagon Aurum von Berners genommen, was aber nur noch in ganz kleiner Dosis geht, wenn überhaupt.

    Kann es sein, dass ich auf Acerola Pulver mit Blähungen reagiere?!
    Naschwerk wie Mandeln ohne Schale vertrage ich auch nicht.
    Die Ernährung ist eine echt Herausforderung und im Alltag total nervig.

    War ich früher ein eher aktiver Mensch, finde ich mich zur Zeit eher im Lesesessel wieder, bin sehr schnell kaputt.

    Mit freundlichen Grüßen
    Lakshmi

    #33465
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    ja eine Entgiftung kann ganz schön schlauchen…..

    Ich würde das aurum nur jeden 2 Tag und hier 5 ml nehmen. Die Vitamine sind nicht so kritisch, wie Sie denken. Die Mineralien sind viel wichtiger und dies können Sie gut decken.

    Acerola – Blähungen – kenne ich nicht!

    Also weiter viel Erfolg !!!

    Dominik Golenhofen

    #33529
    lakshmi
    Teilnehmer

    Guten Tag Herr Golenhofen,

    ich nehme seit 2 Monaten die KM und Papaya, davon einen Monat die hohe Dosis, doch mein Stuhl ist noch immer schwärzlichgrün.
    Die Konsistenz ist abhängig von den Lebensmitteln, da ich eine Fructose-Intoleranz habe und sehr stark darauf reagiere.

    In letzter Zeit schmerzen meine Reflexzonen an den Füßen in der Nacht so stark, dass ich davon aufwache.
    Es sind die Innenseiten, die Punfte des Magens, Leber, Dünndarm und Dickdarm. Das letzte Jahr waren diese Stellen auch schon empfindlich und leicht geschwollen, doch nun krampfen diese richtig.

    Kennen Sie diese Symptome und was würden Sie mir raten?

    Ich wendete mich schon an eine Heilpraktikerin mit einer Ausbildung in Reflexologie, doch mit der Behandlung war ich sehr unzufrieden.

    Ich vermute die Entgiftung ist sehr stark und alles ist rereizt.
    Ich massiere meine Füße gerne auch selber, bin nur unsicher, ob ich damit mehr Schaden anstelle.

    Vielleicht haben Sie einen Tip diesbezüglich.

    Muss der Stuhl wieder braun sein, bevor ich in die Darmkur gehe und wird der Stuhl bei der Einnahme von KM und Papaya überhaupt braun?

    Mit freundlichen Grüßen
    Lakshmi

    #33563
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    Sie dürfen gerne Ihre Füße massieren und können hier keinen Schaden anrichten. Durch die Massage der refexzonen setzt man einen Heilreiz. Da sich durch die Darmreinigung ohnehin der Heilreiz bei dem Darm befindet ist dies höchstens eine Verstärkung und sicher nicht schädlich.
    Das die Rfelxzonen reagieren zeigt, dass der Körper ein Ganzes ist und mit der Heilung werden die Reflexzonen sich wieder normalisieren.

    Der Stuhlgang wird unter der hohen Dosis nie ganz normal in der Farbe, denn es bleiben immer Toxine die ausgeschieden werden. Aber der Stuhlgang sollte sich normalisieren, bevor man zum Aufbau geht! Sprich keine schwarzen Durchfälle und ähnliches. Dies ist immer ein Übergang und es gibt hier keinen genauen Punkt. Sie sollten dies selber spüren!

    Ich finde 1 Monat die Höchstdosis generell lange genug, um zum Aufbau zu gehen.

    Grüße

    Dominik Golenhofen

    #33639
    lakshmi
    Teilnehmer

    Werter Herr Golenhofen,

    ich bin seit einer Woche in der Umstellungsphase und habe das Problem, dass ich meinen Stuhlgang nicht flüssig bekomme.
    Ich trinke 3 x 100 ml PM und 3 x einen Teelöffel Pianto verdünnt mit viel Flüssigkeit.

    Soll ich die Menge erhöhen oder abwarten?

    Vielen Dank, beste Grüße und Wünsche von Lakshmi

    #33675
    dg
    Verwalter

    Hallo!

    Die PM sind mit 3x100ml OK, aber das Pianto dürfen und sollen Sie erhöhen. Nehmen Sie doch 3 x 2 TL und wenn dies nicht reicht 5 x 3 TL.

    Dann kommt der Durchfall sicher….

    Dominik Golenhofen

    #35646
    annegret
    Teilnehmer

    Hallo,

    Ich habe gerade Ihre Beiträge im Forum gelesen. Im November haben Sie aufgehört zu schreiben. Wie geht es Ihnen denn jetzt? Ich stieß auf Ihre Beiträge, da ich ebenfalls einen Milchschimmelpilz diagnostiziert bekam.

    Herzliche Grüße,
    Annegret

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 16)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.