Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Autor
    Beiträge
  • #25025
    wf
    Teilnehmer

    Welche Wässer sind besonders mineralstoffarm (weniger als 135 mg/l)?
    Gibt es spezielle Marken die ihr empfehlen könnt?

    Ein Umkehrosmose Anlage ist mir ehrlich gesagt zu teuer! Von daher bin ich auf der Suche nach Alternativen!

    Was ist von Ayurveda Wasser zu halten? (= Leistungswasser mindest 15min köcheln lassen = Mineralien setzen sich auf dem Boden ab und verdampfen)

    Freue mich auf Antworten!

    Viele Grüße!

    #33915
    nairolfxii
    Teilnehmer

    Das “leichteste” Wasser ist Lauretana. Dann kommen Plose, Spa und Volvic. Mineralien können meines Wissens nicht verdampfen. Bei einer Wassermineralanalyse, erfasst man ja den Verdampfungsrückstand. Das Kochen soll den “Clusterzustand” verändern. Versteh ich aber nicht wirklich. Von der Logik her, verdampft Wasser ja beim Kochen. So müßte der Mineralgehlt ja steigen. Habe ein Gerät um die Leitfähigkeit in Microsiemens zu messen. Interessanterweise, ist lange, mit Deckel geckochtes Wasser, leicht weniger leitfähig. Also müssten die Mineralien wohl z.T. “gebunden” werden, und sich vielleicht am Boden absetzen…?

    #33916
    wf
    Teilnehmer

    Das “leichteste” Wasser ist Lauretana. Dann kommen Plose, Spa und Volvic. Mineralien können meines Wissens nicht verdampfen. Bei einer Wassermineralanalyse, erfasst man ja den Verdampfungsrückstand. Das Kochen soll den “Clusterzustand” verändern. Versteh ich aber nicht wirklich. Von der Logik her, verdampft Wasser ja beim Kochen. So müßte der Mineralgehlt ja steigen. Habe ein Gerät um die Leitfähigkeit in Microsiemens zu messen. Interessanterweise, ist lange, mit Deckel geckochtes Wasser, leicht weniger leitfähig. Also müssten die Mineralien wohl z.T. “gebunden” werden, und sich vielleicht am Boden absetzen…?

    Von Lauretana habe ich bereits gehört – leider ist dies an meinem Studienort nicht zu erhalten. Ich werde mal mit den besagten Wassern in einen Getränkemarkt gehen und dort erfragen ob es Möglichkeiten gibt, dass zu beziehen..

    Bezüglich dem Ayurverda Wasser – auf dem Boden sieht man nach dem 15minütigen Kochen einzelne Kalk/Mineralienabsetzung am Topfboden – ob das Wasser jetzt wirklich mehr bringt, kann ich auch schlecht beurteilen. Wäre wenn eine kostengünstige Alternative..

    #33917
    nairolfxii
    Teilnehmer

    Volvic müsstast Du dort eigentlich bekommen. Wird meist in Plastikflaschen geliefert, gibts aber auch in Glasflaschen, was besser ist. Das Kochen, ist wohl schon ein erster Schritt. Hätte noch ne Idee, passt aber nich so ins Forum. Wenn Du magst, schick mir ne Testmail. Kriegst auch keine Spams von mir.

    #33928
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    das kochen des Wasser ist ein Scherz für uns hier in Deutschland! In Indien war dies früher natürlich anders, denn hier war das Problem der bakteriellen Verseuchung. In höheren Lagen kocht das Wasser schon bei geringeren Temperaturen z.B. 90 Grad, so dass man eben das Wasser länger kochen muss, um es zu desinfizieren. So ist dies in der Ayuverda entstanden.

    Bei uns ist das Problem aber die Belastung mit Giftstoffen und die Gifte bleiben leider beim Kochen im Wasser……also keine Lösung!

    Grüße

    Dominik Golenhofen

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.