Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Autor
    Beiträge
  • #24535
    frankili
    Teilnehmer

    Hallo zusammen,

    da ich es mir leider nicht leisten kann, die empfohlenen Wässer in den Mengen zu kaufen, die ich trinken soll (ich wiederhole: .. nicht leisten KANN, das richtige Prioritätensetzen habe ich hinter mir, es geht einfach nicht…).. was tun?

    Klar ist. Glasflasche, möglichst mineralfrei.
    Übrig bleibt jede Menge.

    Ist es so, dass abgesehen von den empfohlenen Wässern, die ganzen “normalen” Marken alle “gleich schlecht” sind? Hier im Supermarkt gibts z.B. ein lokales Wasser für 4,90 / Kasten (12 x 0,7ltr Glas), daneben steht ein “Euro-Plus” (Edeka) für um die 1,90 Euro. Wenn ich das bei 3 Ltr./Tag aufs Jahr hochrechne kann ich von der Differenz schon bald in Urlaub fahren…

    Kurzum: Gibt es wirklich Unterschiede zwischen einem Wasser der mittleren zu einem der niedrigen Preisklasse?

    Danke und Gruß
    Frank

    #31301
    krankensessel
    Teilnehmer

    Es gibt durchaus Unterschiede auch wenn ich eine Statistik dafür gerade nicht parat habe. Aber nur weil sich ein Wasser als “extra gesund” oder sonst etwas ausgibt, heißt das noch lange nicht, dass es etwas anderes ist als gewöhnliches Leitungswasser. Vielleicht gibt es einen dieser Tests online zu finden.

    #31343
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    der Preis sagt gar nichts aber auch garnichts über die Qualität aus. Sie sollten einfach ein billiges Wasser suchen, dass folgende Kriterien erfüllt.

    1. Unbedingt möglichst wenige Mineralien (<150mg / Liter)

    2. Glasflasche

    Dann wäre es hilfreich, wenn die energetische Qualität hoch ist, was aber nicht draufsteht und sich kaum prüfen lässt. Rufen Sie beim Hersteller an und fragen Sie nach der Behandlung. Wenn es bestrahlt wird, lieber anderes nehmen.

    Selbstverständlich nur stilles Wasser!

    Wenn Sie dies bekommen, dann sollten Sie zufrieden sein.

    Dominik Golenhofen

    #31374
    frankili
    Teilnehmer

    OK, der Getränkeverband schrieb:

    mir ist nicht ganz klar, was Sie mit “bestrahlt” meinen. Natürlichem Mineralwasser darf gemäß der Mineral- und Tafelwasserverordnung (MTV) lediglich Eisen und Schwefel entzogen werden. Die Enteisenung erfolgt durch Zufuhr von Luft oder von mit Ozon angereicherter Luft. Die letztgenannte Methode muss auf dem Etikett angegeben werden. Schwefel wird durch einfache Filtration entzogen.
    Über die Mineralisation des Mineralwassers gibt das Etikett Auskunft.
    Da Mineralwasser bis auf wenige Ausnahmen ein regionales Produkt ist, unterscheidet sich das im Markt erhältliche Angebot von Region zu Region. Am besten wenden Sie sich an einen Getränkefachmarkt in Ihrer Nähe.

    Bitte Hilfe/Input…

    #31397
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    es gibt selbstverständlich eine UV-Bestrahlung. Wenn Sie etwas herausfinden wollen, müssen Sie sich direkt an den hersteller wenden und so tun als ob Sie das Gegenteil hören wollen.

    Sie fragen also, ob sie auch die gute UV-Lampen zur Keimfreiheit verwenden. Fragen Sie einfach, wie die Keimfreiheit gewährt wird und freuen Sie sich über jede Maßnahme, die gamcht wir dund loben Sie diese. So wird man Ihnen gerne Auskunft geben. Wie Sie dies wirklich sehen, sollten Sie nicht sagen!

    Dominik Golenhofen

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.