Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 35)
  • Autor
    Beiträge
  • #24835
    lowe24
    Teilnehmer

    Hallo DG,Hallo Till,Hallo Forum,

    ich habe eine Frage zur Anti-Candida-Pilz-Kur, dazu erläutere ich relativ kurz meine Vorgeschichte:

    Aus Krankheitsgründen(chron. Entzündung) war ich wirklich enorm übersäuert(auch durch viele Medikamente,Antibiotika-Rocephin,Kortison,Stress).
    Dementsprechend ist auch seit ca. 4 Jahren mein Darm nicht in Ordnung (Viele sehr stinkende Blähungen, besonders bei Kohlenhydrahten).
    Daher habe ich ca. 1 1/2 Jahre mit gesunder Ernährung (viel Gemüse) und Basenpulver entsäuert. Danach habe ich in 1 1/2 Jahren ca. 10 Kanister (jeweils 3,7L) der kolloidalen Mineralien von Agenki getrunken. Davon die letzten 3 Kanister mit 300ml täglich. Obwohl der Stuhl noch stinkend und dunkel bei Anwendung der KM war, möchte ich dennoch die Antipilzdiät nun durchziehen, um in absehbarer Zeit (eine Kur mit den KM ist immer sehr anstrengend, danach brauche ich immer eine Pause) endlich leistungsfähiger und gesünder zu werden (habe Chronische Müdigkeit – meine Leber ist wohl auch nicht in Ordnung, Blutwerte aber normal, Verspannungen- besonders stark:Nackenschmerzen, chronische Erkältung), da ich bald mit meinem Studium beginnen werde. Ich verspreche mir von der Kur auch eine Entlastung der Leber.

    Vor drei Wochen habe ich mit der Umstellungsphase der Anti-Candida-Pilz-Kur begonnen (3x100ml Agenki PM). Nun fange ich an (nach drei Wochen Umstellungsphase), zur Umstellungsphase ParaRizol(Rizol – Gamma) zu nehmen. Für die Leber/Niere nehme ich Fella/Uresin Entoxin. Ich nehme seit Beginn der Umstellungsphase 6-8 Tl. Pianto mit den Darmbakterien vermischt täglich. Ernähre mich nach der Anti-Pilz-Diät, esse viel Leinöl,Gemüse,Nüsse,Biojoghurt,trinke mind. 2-4 Liter Wasser täglich. Eigentlich wollte ich nun (auch aus Kostengründen) mit der Stabilisierungsphase beginnen.
    Allerdings riecht der Stuhl nicht nach den PM, stinkt aber auch nicht besonders. Nach dem Essen habe ich auch noch desöfteren leichte Blähungen. Nach ParaRizol sehr starke(auch Müdigkeit nach der Einahme – bei 1-2 Tropfen). Der Stuhl ist hell bis normal braun und relativ fest (Pianto könnte nach meiner Einchätzung noch höher dosiert werden).

    Wäre es daher sinnvoll die PM mit 300ml täglich weiterzunehmen (wenn ja, wie lange?) oder kann ich schon zu 3x20ml übergehen?(Vielleicht auch erstmal solange bis ich ein paar Wochen Para-Rizol genommen habe und dann nochmal mehr PM??)

    Herzlichen Dank fürs Lesen und für alle Antworten!

    Zur Info: Test des Urins auf Queckilber,des Blutes auf Borreliose negativ. Kein Amalgam im Mund gewesen.Beim Kinesologie-Test(HNC) sprach der Körper auf Hepatits B an, nachfolgende Behandlung hat erst eine enorme Steigerung der kolloidalen Mineralien ermöglicht, Hepatitis Test beim Arzt aber negativ.

    Weitere Infos schicke ich gerne nach.

    Schönen Gruß

    Löwe24

    #33096
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    erstmal eine Gratulation zum Durchhaltevermögen. Das schafft nicht jeder und so bin ich sicher, dass Sie bald eine gute Leistungsfähigkeit erreichen werden.

    Das Rizol ist ein sehr starker oxidator (Geneteil von Antioxidatien) und so ist es die Frage, ob dies jetzt passt. Ich empfehle während der Pilz Kur nur noch das Rizol Olive, ohne ätherische Öle, denn ich sehe, dass die oft nicht so gut passt (früher habe ich hier auch noch anders im Forum empfohlen). Somit das reine ozonisierte ÖL wäre OK, das gamma würde ich erst nach saniertem Darm einnehmen, so dass der Körper die frei werdenden Gifte besser los wird.

    Sie schreiben 4 Jahre waren die Darmprobleme, so dass ich die 2 Wochen nach meiner Faustregel um bis zu 4 Wochen verlängern würde. Sollte es finanziell schlecht möglich sein, so halbieren Sie die Dosis auf 3 x50 ml (besser wäre sicher die 3x100ml). Beim Pianto finde ich 6-8 TL ausreichend, ist eine tolle Dosis und dass diese vertragen wird ein noch besseres Zeichen für Ihre schon erreichte Gesundheit.

    Grüße

    Dominik Golenhofen

    #33143
    lowe24
    Teilnehmer

    Hallo DG,

    vielen Dank für Ihre Antwort. In der Tat habe ich schon eine Menge hinter mir und weiß dass man mit eisernen Willen viel erreichen kann.

    Habe nun das Rizol Alpha und steigere alle 3 Tage um einen Tropfen.
    Ich nehme nun weitere 3 Wochen 3 x 100ml, da mein Darm zur Zeit die höchste Priorität hat. Allerdings verwundert mich, dass ich nach wie vor Blähungen beim Essen habe. Habe das Gefühl dass es an der Menge liegt. Egal was ich esse, irgendwann bekomme ich nach einer bestimmten Menge, die noch nicht mal groß sein muss, Blähungen. Der Darm ist wahrscheinlich noch überreizt und ich denke dass man schon ein paar Monate brauch, damit dieser mit Hauptmahlzeiten anstelle von Zwischenmahlzeiten zurechtkommt? Frage zur Sicherheit nach, vielleicht haben Sie ja noch eine andere Idee. Ich finde einfach kein Indiz um mutmaßen zu können, dass mein Darm die Bakterien annimmt.

    Außerdem hätte ich gerne gewusst, wann ich Darmflor pro einsetzen könnte/sollte?Falls notwendig, zu den Darmbakterien oder stattdessen und in welcher Menge/wielange?
    Desweiteren nehme ich täglich (wiege 66kg) ca. 50-60 gr. Kohlenhydrahte in Form von Gemüsen, Nüsse und Joghurt zu mir. Ist dies zuviel?

    Vielen Dank

    Gruß

    Löwe24

    #33148
    dg
    Verwalter

    Hallo Löwe,

    stinken die Blähungen sehr stark???

    Sind Sie auf einer strengen anti-Pilz-Diät???

    Wenn Sie die reine Darmreinigung machen kommt das Darmflor Pro nicht vor. Wechseln Sie aber nach der hohen Dosis der koll. Min. zu der Pilz-Kur, dann sehen Sie in der anleitung, dass die Einnahmen in der 1. Stabilisierungsphase beginnt. So wuerde ich dies auch bei Ihnen empfehlen.

    Ich weis, dass alle immer gerne sofort möglichst viele Milliarden Bakterien einnehmen wollen, doch aus meiner Erfahrung bringt dies nicht so viel. Deshalb spare ich kosten, wenn ich es zu der Zeit einnehme, wo es auch passt.

    Dominik Goloenhofen

    #33166
    lowe24
    Teilnehmer

    Hallo,

    ja. Bin seit 5 Wochen auf einer wirklich strengen Pilzdiät. Habe in der gesamten Zeit noch nicht einmal Reis/Kartoffeln/Vollkornmehl in einer kleinen Menge dazugegessen. Ein paar Kohlenhydrahte hole ich mir allerdings über Nüsse(Joghurt. Mir ist wirklich wichtig, das Ganze konsequent durchzuziehen.
    Nehme seit Anfang an 3x100ml Darmbakterien. Die Blähungen treten wirklich oft auf und sind auch stärker. Früher hatte ich nur Blähungen die richtig stark gestunken haben, nun teils stinkend/teils geruchlos. Früher haben die Blähungen allerdings stärker gerochen. Eine Systematik kann ich dahinter nicht erkennen, es ist egal was ich zur Zeit esse.
    Eine Darmspieglung vor ein paar Monaten hat nichts negatives ergeben.

    Seit gestern bin ich übrigens sehr schwach. Brauche 12 Stunden Schlaf (kein Scherz) und dennoch fühle ich mich die ganze zeit sehr wacklig, müde und mir wird manchmal Schwarz vor Augen. Überlastung der Leber? (nehme Fella/Uresin Entoxin, trinke viel mineralarmes Wasser). Ich habe übrigens seit Anfang der Pilzdiät leichte Rückenschmerzen und merke dass die Niere ein bisschen drückt. Wahrscheinlich starke Entgiftung durch die Darmbakterien.Wie kann ich diese wahrscheinliche Überlastung ein bisschen runterfahren? Als erstes Pianto einschränken?Mit Rizol zurückhalten? Außerdem würde mich interessieren ob die Darmbakterien eigentlich alle Gifte, die beim Absterben von Candida freiwerden (auch Quecksilber) unschädlich machen?

    Danke

    Löwe24

    #33167
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    haben Sie sehr viel abgenommen. Dies könnte ein Grund für die schwäche sein….???

    So wie Sie dies schreiben, kenne ich Reaktionen auf die Pilzkur nicht. Mehr Blähungen als zu Beginn…..

    Ich gebe aber nicht gleichzeitig noch Entoxin. Vielleicht ist diese Kombination unguenstig und einfach zu viel Entgiftung auf einmal.

    Mein Vorschlag: Bleiben sie auf der strengen Diät – aber nicht abnehmen!
    Rizol weglassen, Entoxin weglassen, PM auf die Hälfte reduzieren, Pianto auf 3 x 1 TL reduzieren und so 5 Tage leben und sehen, was sich wie verändert. Die Blähungen müssen aufhören, dass ich unser wichtigstes Ziel!

    Bitte dann wieder melden (positiv und negativ).

    Dominik Golenhofen

    #33239
    lowe24
    Teilnehmer

    Hallo Dg,

    hatte Ihren Post leider erst später gelesen, aber Danke fürs schreiben.
    Habe nun ein paar Tage Pianto und PM reduziert.
    Leider sind die Blähungen nach wie vor da.

    Ich schreibe nochmal etwas ausführlicher:
    In den ersten vier Wochen der Diät. waren die Blähungen eher gering. Da haben die Darmbakterien schon geholfen. Danache starke Blähungen nach jedem Essen (auch z.b. bei gedünsteter zuchini ohne alles) oder zwischendurch, auch nach Sport.
    Mein Schlafbedürfniss ist nun durhc die Reduzierungsmaßnahme wieder zurückgegangen (ca. 9 stunden) und ich fühle mich nicht mehr schwach. Daher, die Entgiftung war wohl zu stark und ein Herunterfahren erforderlich. Ansonsten hat sich aber nichts geändert (Merke aber durch ein stetiges Entspannungsgefühl, das ich so vorher noch nicht hatte, dass die Diät/Pianto/PM hilft und richtig ist!).
    Ich habe das Gefühl dass es durch die Darmbakterien absurder Weise (wirken ja eigentlich unterstützend) vielleicht zuviel Aktivität ist? Hatte früher immer Schwierigkeiten mit Vollkorn, vielen Ballaststoffen,Heilerde etc. – Da habe ich dann viele Blähungen bekommen oder Müdigkeitserscheinungen. Ich gehe aber davon aus, dass die Blähungen nun auch blieben, wenn ich kein Pianto/PM nehmen würde. Nehme beides in der Regel zusammen mit viel Wasser (50mg Mineralien) ca. 1 Stunde vor dem essen. Bekomme öfters Bauschmerzen davon, bzw es “grummelt”. Meine chronische Erkältung (ähnlich Bronchitis) ist auch erst mit den Blähungen wieder aufgeflammt, in den ersten 4 Wochen der Diät war sie komplett weg!Die chronischen Halsscshmerzen sind leider noch nicht weg.

    Nochmal zu meinen Essgewohnheiten zur Zeit: 1 Mahlzeit mit Nüssen, Milchprodukten (oft Leinöl-Quark), 2 Mahlzeiten mit Gemüse (Meistens gedünsteter Broccholi/Zuchini mit Öl, ein bisschen Käse).
    Habe nicht mehr ein so starkes Heißhugner-Essbedürfniss wie ich es vorher hatte (sehr positiv). Daher die Mengen, die ich auf einmal esse sind kleiner geworden. Ich habe nicht mehr das Gefühl, dass ich meinem Darm zuviel zumute. Ich weiss wirklich nicht, wie ich die Blähungen wegbekommen kann.

    Vielleicht haben Sie ja noch eine Idee.

    Ich würde bald dann auch in die Stabilisierungsphase übergehen (Mit Darmflor pro – schon da.)- Wäre dies ok?Ich bin mir gerade wirklich nicht sicher ob es sich im Bezug zu den Kosten lohnt noch länger “umzustellen”. Den fementierten Geruch des Stuhls habe ich leider aber nie bemerkt, stuhl ist immer wie die Blähungen leicht stinkend.

    Ich habe übrigens 2007 drei Monate 95% Rohkost(Nur Obst,Gemüse,Nüsse) gegessen (Die anderen 5% waren geröstete Nüsse), in der Hoffnung das die Blähungen aufhören würden. Zwar war die Entgiftung später viel zu stark, aber ich hatte tatsächlich in dieser Zeit trotz der ganzen Ballaststoffe gar keine Blähungen. Diese nahmen erst nach der Umstellung auf gekochte Kost wieder zu. Vielleicht hilft diese Info.

    Vielen Dank für Ihre Antwort

    Löwe

    #33260
    lowe24
    Teilnehmer

    Hallo DG,

    hatte heute Morgen zum ersten Mal richtigen Durchfall, als ob ich einen Einlauf gemacht hätte. Till schreibt hierzu, dass dies ein Indiz ist das sich der Dünndarm von den schlechten Bakterien trennt. Vielleicht nun doch noch ein bisschen höher dosieren? Hatte 3x50ml + jew. 2 tl pianto eingenommen. Dazu gestern zum ersten Mal darmflor pro. Bin mir sicher das es nicht vom pianto gekommen ist.

    Grüße

    Löwe

    #33273
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    wenn Sie wollen können Sie gerne höher dosieren. Doch wenn wir davon ausgehen, dass es eine positive Reaktion war, so ist nicht unbedingt Handlungsbedarf.

    Dominik Golenhofen

    #33280
    lowe24
    Teilnehmer

    Hallo DG,

    haben Sie meinen Beitrag vom 17.Spetmeber gelesen?
    Ich habe noch immer keine Ahnung, wie ich die Blähungen loswerden könnte.

    Danke

    #33281
    ilsa
    Teilnehmer

    Lieber Löwe,

    vielleicht solltest du den Rohkostanteil in deiner Nahrung vorübergehend wieder erhöhen, wenn du so gut darauf reagiert hast? Nur, bis dein Darm wieder in Ordnung ist (?).

    Vielleicht liegt es an den Enzymen? Enzyme sind in roher Nahrung enthalten und in gekochter nicht (oder icht ausreichend?).

    Schau mal hier, hab ich grad gefunden, Enzymmangel kann Blähungen verursachen: http://www.medizinfo.de/gastro/beschwerden/enzymmangel.shtml

    Grüße!
    Ilsa

    #33288
    lowe24
    Teilnehmer

    Hallo,

    lieb von dir Ilsa, dass du mir geschrieben hast. Danke für den Hinweis!
    Ich habe selber auch schon drüber nachgedacht und könnte mir schon vorstellen dass das zutrifft. Viele Enzyme kommen ja wirklich nicht rein, da hilft leider auch nicht den rohen Gemüseanteil zu vergrößern. Der macht dann zur Zeit doch eher auch Probleme und genug Enzyme sind da wohl nicht drin. Das Ganze hat nur bei fast reiner Rohkost funktioniert. War daher in der Apotheke und mir wurde Kreon 10000 empfohlen. Weiß nun nicht ob ich es mal damit ausprobieren sollte oder doch mit den Papaya-Enzymen. Wichtig ist dann wahrscheinlich diese auch länger einzunehmen? Habe auch schon überlegt, vielleicht mal eine Stuhlprobe machen zu lassen. Könnte dies auch über einen Enzymmangel Aufschluss geben? Müsste ich in so einem Fall aufhören die PM zu nehmen(was wahrscheinlich nicht so gut wäre)? Habe nun auch schon ein paar Tage (zur Sicherheit) Milchprodukte weggelassen ohne veränderung. Gibt es eigentlich eine Möglichkeit die Bauchspeicheldrüse (wg. Verdauungsenzyme) überprüfen zu lassen?

    Danke für die Antworten

    Löwe

    #33312
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    auch meine Idee waren die enzyme, aber bitte nicht mit Rohkost versuchen, den mit den Enzymen und der Rohkost ist doch eher eine “Legende”. Ich habe noch nie erlebt, dass dies einen Enzymmangel behebt.
    Ich denke, Sich schaffen einfach die Eiweiße nicht und so wäre die Rechtlich zensiert … ideal. Evtl. funktioniert Kreon auch, doch hier habe ich keine Erfahrung. Bei den Papaya 3-5 Tabl.pro Mahlzeit, damit wir sehen ob es wirkt! Den Rest können Sie beibehalten oder auch in die Stabilisierungsphase gehen.

    Dominik Golenhofen

    #35247
    lowe24
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    ich hatte ihren Rat befolgt und musste leider feststellen das die Enzyme nicht helfen. Davon verunsichert wollte ich mich erstmal durchchecken lassen und hatte einen Termin bei Müller-Burzler. Dieser hatte was die Verdauung angeht vor allem eine Eiweiß-Verdauungsschwäche festgestellt.Demnach kann ich nur ca. 10g. Eiweiß pro Mahlzeit verdauen (was ich nur bestätigen kann). Somit wurde mir auch von dieser Seite Enzyme empfohlen.
    Allerdings wirken weder das Vegan Plantcreatin/Pancreatin noch Ihre Papaya-Enzyme. Ich habe diese Enzyme sowohl vor dem Essen, zum Essen und auch nach dem Essen genommen. Ich habe bis zu 10 Papaya-Enzyme zum Bsp. zum Quark (25g. Eiweiß) genommen(2 vorher 5 zum Quark 3 nachher) um jegliche Einnahmefehler auszuschließen. Komme ich als über 10 gr. so habe ich immer starke Blähungen.

    Als ich mit der Pilzdiät im Herbst angefangen habe waren auch größere Eiweißmengen kein Problem (ersten 4 Wochen). Da ich allerdings sehr viel Eiweiß zu mir genommen habe um unbedingt Kohlenhydrate zu vermeiden war mein Körper wohl damit überfordert und meine Eiweißverdauung sank auf 10gr. Somit habe ich die Pilzdiät abgebrochen da trotz der starken Umstellungsphase von über 6 Wochen die Blähungen sehr stark waren und ich nicht das Gefühl einer Besserung hatte –

    Somit bin ich nun nach wie vor sehr stark verpilzt und kann nach wie vor wenig vertragen. Es scheinen da viele Sachen zusammen zukommen, denn neben Eiweiß vertrage ich Rohkost garnicht, nur kleine Mengen Obst und habe auch bei gedünstenten/gekochteten Gemüse starke Blähungen.
    Es ist daher fast egal was ich esse, ich bekomme durchweg Blähungen.
    Um es meinem Darm nicht zu schwer zu machen, esse ich immer nur ein Nahrungsmittel:Nüsse,Quark/Joghurt,Gemüse(Brokkoli oder ähnliches), wenig Obst oder Morgens Dinkel-Vollkornnudeln(Das einzige Lebensmittel wo ich fast keine Blähungen bekomme) – eine Mahlzeit am Tag mit Öl. Da ich Hr. M-B nicht erreichen kann wende ich mich nochmal an Sie, vielleicht können Sie mir ja noch einen guten Rat geben. Vor allem interessiert mich wie ich Ihres Erachtens die Verdauungsschwäche loswerde. Geschieht dies wirklich durch die Besiedlung der PM?

    Eine Pilzdiät ergibt für mich gerade allerdings keinen Sinn, da ich vorerst wohl die Lebensmittel die in der Pilzdiät erlaubt sind verdauen können muss, denn sonst arbeite ich nur für die Pilze in der Pilzdiät- Zusätzlich möchte ich das Geld nur nochmal ausgeben wenn ich von einer Wirkung ausgehen kann.
    Somit suche ich nach irgendeiner Möglichkeit um Nahrungsmittel besser (fast blähungsfrei)zu verdauen. Ich wäre dazu auch sofort bereit, meine Ernährung (erneut) umzustellen. Mir ist im Moment eigentlich nur wichtig eine gesunde Darmflora zu erreichen. Die einzige Idee die mir dazu einfällt ist immer sehr kleine Mahlzeiten zu mir zunehmen und dies ist leider nur schwer durchführbar, denn das müsste ich dann ja über Monate machen. Und ist man einmal zuviel sind die Blähungen wieder da.

    Vor allem ist mir die Gesundheit meines Darms so wichtig damit ich dann Camufit einnehmen kann. Dies soll mein Immunsystem so stark unterstützen sodass ich den getesten EBV in der Leber endlich endlich loswerde (Habe auch sehr starke kontinuierliche Nackenschmerzen,Müdigkeit). Dies funktioniert leider nicht mit einem verpilzten Darm. Da meine Leber in der Entgiftung aufgrund dessen eingeschränkt ist (kontinuierlich Leberstau 3 Stufe), fallen leider sämtliche Entgiftungsmethoden (die dann auch meine Verdauungskraft stärken würden) für mich weg. Ihre kolloidalen Mineralien stellen die einzige Entgiftungsmöglichkeit dar, die ich vertrage. In der Zwischenzeit habe ich nochmal 7 Liter ihrer kolloidalen Mineralien genommen. Der Stuhl war dabei dunkelgrün und es würde wahrscheinlich noch länger dauern (wenn überhaupt möglich) das dieser bei 300ml täglich braun wird. Ich habe das Gefühl, dass die koll. Mineralien (ich habe ja auch schon einige Kanister getrunken) erstmal ihren (hervorragenden) Job getan haben. Somit wäre nun nach wie vor der Darmaufbau dran.

    Ich bedanke mich schonmal im Voraus für Ihre Antwort und hoffe dass es noch irgendwie eine Möglichkeit gibt aus diesen komplexen Symptomatiken rauszukommen. Mir ist dies wirklich eine Herzensangelegenheit.

    Schönen Gruß!

    löwe24

    #35293
    till
    Teilnehmer

    Hallo Löwe24,

    vl. kann ich eine Anregung geben:
    Nach ebenfalls längerer Darmreinigung (8 Wochen kM 3x100ml) bemerkte ich ähnliche Beschwerden. Ziemlich sicher bin ich mir, dass meine Leber so einiges ansammelte, was die Mineralien nicht binden konnten. Ein Kaffee-Einlauf, den ich nach langer Zeit mal wieder machte, brachte alles ans Licht und somit zum Kippen der Reinigung. Ich wollte erstmal aussetzen – das klappte aber trotz vieler Versuchen nicht. Zu viel Saures strömte Richtung Darm, Krämpfe und Blähungen waren die Folge. Erst das Wiedereinsteigen mit den Mineralien brachte in wenigen Tagen Ruhe rein. Die Chelat-Funktion der Mineralien ist wirklich super (Chelat=Kralle).

    Jedenfalls merkte ich dadurch, dass die Leber “voll” war. Ich fing langsam an, mit kleinen Kaffee-Einläufen den Überhang abzubauen. Anfangs gefolgt von med. Kohle und Bittersalz. Immer mit Nachspülungen und Citraten zum Puffern. Das war einiges an Arbeit, aber nach einigen Tagen ging alles viel besser! Die Blähungen waren fast weg! Natürlich immer mit Pilz-Diät als Basis.
    Ursache meiner mittlerweile 12 Wochen Reinigung in diesem Jahr sind denke ich vor allem die gut eingelagerten Zahngifte aus mehreren wurzelbeh. Zähnen (bis 2003) – bis zu 20 Jahre lang! Ich zähle mal die Gallonen aus den Vorjahren nicht mit 😉 Aber schon jetzt kann ich sagen, dass es sich lohnt!

    Könnte es also sein, dass bei Dir die gesammelten Giftstoffe in der Gallenflüssigkeit Beschwerden machen?
    Das würde auch erklären, weshalb bei Dir KH weniger Probleme machen. Denn allein dafür wird kaum Galle ausgeschüttet. Diese brauchen wir ja erst zu fettigen Mahlzeiten.

    Was mich interessiert ist, wie M-B die Verdauungsschwäche feststellte.

    Alles Gute! – Till

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 35)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.