Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • #24984
    marinchen
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    vor ca. 7 bis 8 Jahren habe ich bei Ihnen die Bioresonanztherapie gemacht. Damals stellten sie fest, dass es bei mir hauptsächlich am Weizen lag und einen Zuckerpilz hatte ich auch. Ich muss zugeben, dass ich meine Ernährung ohne Zucker, Weizenmehl, Kohlensäure usw nur ca. 2 Monate durchgezogen hatte. Danach hatte ich 1,5 Jahre sozusagen keine “Neurodermitis”.

    Nun ist es wieder sehr stark ausgebrochen und ich versuche meine Ernährung erneut umzustellen. In ihrem Forum habe ich sehr viel gelesen. Jedoch gibt es so viele Ansätze, mit denen man beginnen könnte (Entsäuerungkur, Anti Pilz Kur,..usw) Komischerweise habe ich beim Hautarzt einen Allergietest gemacht und es kam raus, dass ich kein bisschen gegen Weizen allergisch bin, allerdings kann man diesen Tests nicht vertrauen.

    Mit welcher Maßnahme sollte ich nun am besten beginnen, außer der Ernährungsumstellung ? Stimmen denn die Aussagen noch von der Bioresonanztherapie oder können die sich wieder verändert haben?

    Was halten Sie von der neu rausgekommenen Salbe Regividerm? Habe Sie ausgetestet, sobald ich sie drauf tue, juckt es so arg, dass ich es nicht aushalten kann nicht zu kratzen. Jedoch weiss ich nicht ob das gut oder schlecht ist, dass es juckt.

    P.S kennen Sie ein gutes Rezeptbuch?

    Viele Grüße

    #33727
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    schade, dass Sie die Therapie so schnell abgebrochen haben. 2 Monate und dann 15 Monate Ruhe ist eine Gute Bilanz – Mein Vorschlag: 2 Jahre aufpassen und dann 15 Jahre oder für immer Ruhe…

    Die Dinge können sich jetzt natürlich geändert haben, wobei oft die dinge bleiben wie sie sind, wenn man die Nahrung nicht nachhaltig ändert. Ich würde sicher glauben, dass die Candidapilze zurück sind, somit sollten Sie unbedingt mit dem Darm beginnen. Etweder die Darmreinigung oder gleich die Pilz-Kur. Begleitend dürfen Sie entsäuern, müssen aber nicht! Sicher sollten Sie 100% das Gluten weglassen, um auf der sicheren Seite zu sein.

    Wäre das machbar???

    Dominik Golenhofen

    #33730
    marinchen
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    danke für die Antwort. Ja, das mit den 2 Jahren wäre natürlich toll wenn es dann für immer weg wäre.
    Mit Gluten meinen sie alle Getreideprodukte, oder? Mhhh, ich glaube das wird ziehmlich schwer für mich. Ich denke, ich werde einfach den Weizen meiden und auf Dinkel oder Roggen umsteigen. Kann der Pilz dann nicht trotzdem verschwinden? Ich werde natürlich schauen, dass ich Getreide nicht in Übermaßen esse.

    Dann habe ich noch eine Frage: Und zwar hatte ich die Diät damals ohne jegliche Kuren gemacht. Wie wichtig ist die Anti-Pilz Kur? Wie wichtig ist das Pianto? Um ehrlich zu sein, finde ich die Kur sehr teuer, da man die Mikroorganismen ziehmlich häufig nachkaufen muss.

    Und da das damals mit der einfachen Diät schon sehr gut geklappt hat, stellt sich die Frage ob man den Pilz nicht nur mit der Diät bekämpfen könnte. Natürlich bleibt da keine andere Wahl, wenn es ohne die Kur nicht klappt.

    #33754
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    natürlich können die Pilze verschwinden, wenn man Weizen ißt! Falls ein Mensch stark allergisch also entzündlich im Darm auf Weizen reagiert, dann stört dies den Darmaufbau oder kann diesen sogar verhindern! In so einem Fall würden die Pilze dann nicht verschwinden….
    Hoffen Wir, dass es bei Ihnen nicht so ist.

    Eine Reine Diät ist in der Regel nicht ausreichend, denn der Körper muss sich regenerieren und benötigt hierfür die notwendigen Stoffe. Vielleicht geht es wenn man eine Diät über viele Jahre macht, dass hält aber keiner durch. Für mich hat sie die Kur bewährt, weil es den Körper remineralisiert, so dass Milieu ändert und so den Pilzen die Grundlage entzieht. Gleichzeitig sorgen die 2 verschiedenen Probiotika, dass sich die richtige Flora wirklich stabilisert, so dass man später normal leben kann.

    Ich kenne viele Menschen, die quasi unter einer Dauerdiät leben müssen, weil sie den Zustand der Heilung nie erreichen. Jeder Mensch ist anders, der eine benötigt mehr, der andere weniger…..gehen Sie nach Ihrem Gefühl…….meine Erfahrung sagt, dass Sie zumindest einen Teil benötigen, wobei sich ohnehin der gesamte Aufwand viel problematischer darstellt, als das Geld alleine.

    Dominik Golenhofen

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.