Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • #24947
    sarah
    Teilnehmer

    Hallo Herr Gollenhofen,

    Das Präparat der Grünen Papaya find ich gut.

    Ich mache mir natürlich noch Gedanken welche Alternativen es zur Entgiftgung gibt.
    Ich habe gehört, dass man mit Petrolatum
    dickfüssiges, geruchloses u. geschmackloses Parafinöl (medizinisch reines Weißöl) entgiften kann.
    Petrolatum
    Zitat:
    ” Es entgiftet den Organismus in einfacher Weise und belastet ihn nicht.Innerlich angewendet wirkt es sanft darmregulierend, entschlackend und abgelagerte Stuhlverhärtungen auflösend.”

    Die Ausscheidung von fettlöslichen Schadstoffen wäre dabei um das 100fache zu steigern. Es würde damit verhindert, dass die über die Galle ausgeschiedenen Schadstoffe nicht mehr im Darm wiederaufgenommen würden (Rückresorption).

    Das reine Parafinöl würde im Organismus nicht verstoffwechselt sondern einfach ausgeschieden.

    Auf der einen Seite hört man, das Petroleum giftig/lebensgefährlich ist und auf der anderen Seite hört man, dass man damit den Köper entgiften kann.

    1. Verwechsel ich da zwei verschiedenen Öle?
    2. Stimmt es das man damit entgiften kann oder ist das nicht zu empfehlen?

    DAnke
    Sarah

    #33555
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    ich selber habe noch nie mit diesem Öl gearbeitet. Ich kenne die Aussagen dazu aber sehr gut.

    Ich denke auch, dass hier fettlösliches Gifte gut gebunden und entgiftet werden können.

    Das größte Gesundheitsproblem ist aber in der Regel das Nährstoffdefizit und die darausfolgende Übersäuerung. Diesen Mangel kann das Fett sicher nicht beheben – ist denke ich logisch.

    Dominik Golenhofen

    #33564
    sarah
    Teilnehmer

    Danke für die Antwort.
    Ja, ich denke das mit dem entmineralisierten Körper ist logisch.
    Dagegen könnte man ja Mineralien einnehmen.

    Zu den kolloidalen Mineralien habe ich dann auch noch eine Frage.

    Folgendes steht in der Beschreibung für die kollidalen Mineralien:
    “Die Besonderheit dieser Mineralien ist der kolloidale Zustand. Dieser Zustand wird auch als Chelat bezeichnet. Das Wort ‘Chelat’ kommt aus dem Griechischen und bedeutet übersetzt Klaue. Grundsätzlich muss man unterscheiden, ob Mineralien anorganisch oder organisch als kolloidale Mineralien bzw. chelatierte Mineralien vorliegen, denn die organischen Strukturen können vermutlich vom Körper besser verwendet werden. Chelatierte Mineralien werden an Aminosäuren gebunden und stellen so ein basisches Nahrungsergänzungsmittel dar. Hierzu verwendet das Chelat die Klaue.”

    Ich kann aber nicht herauslesen ob die Mineralien organisch oder anorganisch sind. Sind sie organisch…? 🙄

    Sarah

    #33566
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    ja die Mineralien sind organischen Ursprungs. Es handelt sich um eine Korallensediment, also um ehemalige “Pflanzen”. Wenn die Mineralien nicht organischen Ursprungs wären, würden Sie nicht intrazellulär wirken.

    Dominik Golenhofen

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.