Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • #24767
    foffy1980
    Teilnehmer

    Hallo zusammen,

    seit drei Jahren plagen mich Stuhlgangsprobleme. Alles hat angefangen mit Verstopfung und sehr wenig noch hartem Stuhlgang. Diese Probleme gehen mit einem weisslichen Zungenbelag einher. Die Papillen der Zunge sind seitlich der Mittelrinne weisslich belegt, und hinten ist die Zunge weisslich gelb belegt. Der seitliche Zungenbelag wandert mal Richtung Zungenspitze und zieht sich dann wieder zurück.
    Mittlerweile ist der Zungenbelag immer noch da und es wechseln sich bei mir Verstopfung (für 1 Tag) und breiiger Stuhlgang am Morgen ab. Der breiige Stuhlgang sieht immer ein wenig schleimig aus. Hab ich mal für einen Tag keinen Stuhlgang so ist er danach fester aber schmaler als zu “alten Zeiten”. Ab und zu wenn ich im Bett liege gesellen sich mal Darmgeräusche (gluckern, glucksen) hinzu
    Hab jedoch keinerlei Bauchbeschwerden, nur ab und zu fühl ich mich ein wenig aufgebläht.
    Fühl mich ab und zu antriebslos (v.a. beim Sport) und hab ein wenig Gliederschmerzen (v.a. in den Beinen). Ab und zu gesellt sich urplötzlich ein wenig Schwindel dazu und ein wenig Unruhe sowie Schlaflosigkeit!
    Ein Heilpraktiker aus meiner Heimatstadt schob alles ein wenig auf das vegetative Nervensystem. Alkohol vertrag ich weniger (v.a. Weißwein)
    So sind meine Beschwerden ab und zu ein wenig unspezifisch und ich immer mal unterschiedlich.
    Wäre IHnen dankbar, wenn Sie mir ein kurzes Statement zu meinen Beschwerden geben könnten.

    Besten Dank!

    #32744
    dg
    Verwalter

    Hallo und nun endlich zu Ihnen!

    Die wechselhaften Stuhlgänge und der Zungenbelag sind typisch für Darmpilze (Candida). Auch die Blähungen untermauern den Verdacht. Die Folge der Pilze ist die Müdigkeit und somit ist alles ganz klassisch mit dem Vorteil, dass es bei Ihnen nicht so ausgeprägt ist.
    Die Gliederschmerzen sind dann die “Spätfolge” der Pilze nämlich die Übersäuerung der Gelenke.

    Somit würde ich Ihnen eine Anti-Candida-Pilz-Diät mit der begleitenden Kur empfehlen. Sie sollten recht schnell merken, dass es Ihnen besser geht und sollten dann aber unbedingt so lange weiter machen, bis sich der Zustand stabilisiert hat und nicht nur bis die Symptome verschwunden sind!

    Grüße

    Dominik Golenhofen

    #36707
    foffy1980
    Teilnehmer

    Hallo,

    so ich habe jetzt mal 1 Jahr lang bewusst auf eine augewogene Ernährung geachtet. Der Zungenbelag ist in Stressphasen immer noch beidseitig seitlich vorhanden, zieht sich aber auch mal vollkommen zurück. Im hinteren Bereich der Zunge ist der Belag dauerhaft gelblich schmierig.
    Mein Stuhlgang ist dauerhaft verändert und unregelmäßig. Hab zwar fast jeden Tag Stuhlgang aber mir fehlt irgendwie dabei immer der richtige Drang auf die Toilette zu gehen, weil der Stuhl seit 4-5 JAhren nicht mehr so dick wie früher ist. Der Durchmesser bei festem Stuhlgang gat sich halbiert und die berühmte Tasse Kaffee am Morgen hilft auch nicht mehr so wie früher. Blähungen hab ich ehrlich gesagt auch kaum, die ja bei einem Candida Fall wohl vorhanden wären. Fühl mich ehrlich gesagt immer so voll und merke dass ich beim Sport oft schnell Matt bin und abgeschlagen. Gewicht hab ich keines verloren in den 4-5 Jahre, eher leicht zugenommen. Wenn ich festen Stuhlgang habe dann bricht er immer in auseinander und hat dann gefranzte Stellen an der Bruchtstelle.
    Langsam bin ich mit meinem Latein am Ende und weiß nicht was dahinter steckt. Im Laufe des Jahres hat sich bei meinen beiden großen Zehen ein Nagelpilz entwickelt. Kann hier ein Zusammenhang mit einem Darmpilz bestehe. Ich finde es seltsam dass der Pilz an beiden Zehen entstanen ist.
    Appetit hab ich nach wie vor einen Guten. Ich es halt weniger, weil die Stuhlgangsmenge für mich einfach immer zu wenig ist. Desöfteren fühle ich um Unterbauch ein leichtes Zwicken und Ziehe, was sich nach Bewegung meistens bessert udn vollkommen verschwindet.
    Auf eine Tablette MAgnesium bekomme ich am nächsten Tag Durchfall.
    Langsam habe ich Angst an Darmkrebs erkrankt zu sein (bin grad 30 geworden). Nach 4 Jahren Beschwerden wäre ich wohl dann nicht mehr am Leben!
    Bitte geben Sie mir eine Einschätzung zu meinen Problemen! BESTEN DANK!

    #36757
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    nun ist ein ganzen Jahr vergangen und ich weis nicht was Sie genau gemacht haben???
    Eine “ausgewogene Ernährung”- was bedeutet dies? Jeder versteht hier was anderes und selten ist es eine gesunde Ernährung in Hinblick auf die individuellen Beschwerden.

    Ich hatte Ihnen geraten eine Pilzdiät zu machen – gemacht?

    Ich hatte Ihnen zur Anti-Pilz-Kur geraten – gemacht ?

    Außerdem hatte ich Sie auf eine vermutliche Übersäuerung hingewiesen etwas unternommen?

    Wenn man nichts macht, dann ändert sich leider auch nichts. Nur eine leichte Ernährungsänderung ist nicht ausreichend – leider. Zumindest erlebe ich dies immer wieder.

    Wenn man bei einer Tablette Magnesium schon Durchfall bekommt, dann ist die Resorption aber sehr schlecht. Sie sollten wirklich mehr für Ihren Darm tun, dann wird sich auch dies verbessern…..

    Übrigens kann man natürlich auch viele Pilze im Darm haben, ohne Blöhungen zu haben. Wenn Sie galuben, dass Ihr Darm keine Pilze hat, dann sehe ich dies aber ganz anders…..

    Dominik Golenhofen

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.