Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
  • Autor
    Beiträge
  • #23795
    sofie
    Teilnehmer

    Hallo,
    Ich bin Studentin (23), und mein Darm macht mir mein Studentenleben schwer.
    Seit ungefahr 10 Jahren leide ich unter zu lauten Darmgerauschen, manchmal auch Blahungen, die immer meist in den Morgenstunden und/oder auch bei Nervositat auftauchen.
    Diese Probleme beinflussen mein tagliches Leben: in der Schule fuhle ich mich sehr unwohl, aber auch in anderen Situationen sind meine Probleme schon aufgetaucht.

    An fruhen Unterrichtsstunden an der Universitat zB nehme ich meist verkrampft, mit schnellem Herzschlag, schwitzenden Handen teil -die Darmgerausche sind mir peinlich.
    An manchen Tagen gehe ich in einem ruhigen psychischen Zustand in die Stunde, aber als dann plotzlich die Darmgerausche auftauchen, fangt mein Herz an zu rassen, ich werde meist dann panisch und will aus dem Klassenzimmer fluchten. Manchmal stehe ich schon in einem nervosen Zustand auf, und damit gehe ich dann zur Schule… das ganze hat sich also schon zu einem Teufelskreis entwickelt: Darm-Nervositat-Darm- …

    Man hat mir leichte Beruhigugnsmittel dagegen gegeben, man denkt es sei allein eine psychisches Problem. Diese Mittel halfen aber nicht immer, manchmal haben sie sogar meinen Zustand auch verschlechtert.
    Mein tagliches Leben ist durch mein Problem beschrankt. Mein Wunsch ist es, ein normales Leben fuhren zu konnen. Ich bin dankbar fur jeden Rat und jede Hilfe.

    #27439
    foregon
    Teilnehmer

    Hallo Sofie,
    ich darf Ihnen zunächst anbieten, einmal mitzuteilen, wie Ihre Ernährungsgewohnheiten aussehen (wieviel mal Sie jeden Bissen kauen, ob Sie schnell und hastig kauen, zuviel auf einmal essen, vielleicht zu oft, übermüdet oder spät abends;
    außerdem die Nahrungszusammensetzung, besonders die Einzelmengen an Kohlehydraten und Eiweiß).
    Danach kann man sich ein Bild machen und u.U. eine Vermutung darüber äußern, woran Ihre Schwierigkeiten liegen könnten.

    Frdl. Gruß
    Kurt Schmidt

    #27453
    dg
    Verwalter

    Hallo Sofie!

    Haben Sie schon Mal an eine Allergie gedacht! Als erstes würde ich ein Mal versuchen die Süsigkeiten wegzulassen (auch Honig usw.).
    Dann sollten Sie einfach mal 2 Wochen ohne Milchprodukte leben. Dies reicht schon oft aus, um eine große Verbesserung zu erzielen. Falls nicht melden Sie sich noch mal und schreiben etwas genauer was Sie alles schon versucht haben.

    Mit freundlichen Grüßen

    Dominik Golenhofen
    Heilpraktiker

    #27465
    sofie
    Teilnehmer

    Hallo Herr Schmidt,

    Vielen Dank, dass Sie auf mein Problem reagiert haben, ich bin sehr froh darüber.
    Sie haben vielleicht einmal gelesen, dass Menschen mit Darm- und Magenproblemen sich oft gesunder ernahren – genau deshalb, weil sie ihre Krankheiten lindern, bzw heilen wollen.
    Ich gehöre auch zu diesen (denke ich): ich esse meist sehr langsam, nehme mir Zeit dafür. Ich esse morgens relativ viel – es heisst ja: morgens sollte man das meiste essen, mittags weniger, abends sehr wenig oder nichts. Mein Frühstück beinhaltet Obst, Vollkornbrot, Tee mit Honig, Kefir/Joghurt mit Biokulturen. Aber vielleicht könnte das reiche Frühstück problematisch sein…
    Ich nehme sehr wenig Zucker zu mir, kein Fleisch (aber Soja, selten Tofu), wenig Kase, sehr selten Milch, ich gebrauche Olivenöl anstatt anderen Ölen, nasche wenig. Ich esse drei(- bis vier)mal am Tag, sehr selten zu spat am Abend.
    Ich trinke ca. 1,5 L Flüssigkeit am Tag, dies ohne Kohlensaure. Ich trinke nicht die oft genannten 2 L – aber mich würde auch interesieren, ob ich 2 L nötig habe, ich bin nahmlich 155 cm/48 kg, also relativ klein.
    Ich habe aber viel Stress – ich denke, dieser Stress ist wegen meinem Darmproblem. Ich habe auch Ekzem an meiner Hand: man behauptet, der Grund sei psychischer Abstammung. Ich hatte Asthma, bin allerigsch gegen Staub,Tierhaar…. Apfel.
    Soviel erstmal über mich. Ich hoffe, dass es uns weiterhilft.

    Vielen Dank für Ihre Hilfe,
    mit freundlichen Grüssen
    Sofie

    #27466
    sofie
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    Ich möchte Ihnen auch vielmals danken, dass Sie sich mit meinem Problem befasst haben.
    Ich nasche sehr wenig, ich nehme sehr wenig Zucker zu mir. Allerdings esse ich sehr viel Honig, was sehr gesund sein sollte – dies werde ich nun aber für eine Zeit weglassen.
    Ich achte darauf, Nahrungsmittel ohne Zucker, Konservierungsmitteln, Farbstoffe, wenig Salz zu essen.

    Sie haben erwaht, dass die Milchprodukte auch wegfallen sollten. Sicherlich Kase und Milch, aber auch Quark, Kefir und Joghurt mit Biokulturen?

    Der Allergietest hat angezeigt, dass ich unter den Nahrungsstoffen gegen Apfel und Krebs allergisch bin. (Meinen Erfahrungen nach aber denke ich, dass ich alleine gegen die Schale des Apfels allergisch bin – und das vielleicht auch nur wegen den chemischen Mitteln, die darin haften)

    Vielen Dank für Ihre Antwort,
    mit freundlichen Grüssen
    Sofie

    #27474
    dg
    Verwalter

    Hallo!

    Gerade wenn Sie auch ein Ekzem haben, würde ich versuchen wie sich das Weglassen der Milchprodukte auswirkt. Natürlich alle, wei von Ihnen richtig erkannt.

    Alle Gute

    Dominik Golenhofen

    #27479
    foregon
    Teilnehmer

    Hallo Sofie,
    daß Sie zum Frühstück vielleicht zuviel essen, haben Sie selbst erkannt. Der Grund, warum Sie dies nicht vertragen, kann daran liegen, daß Ihr Magen morgens früh noch “schläft”, d.h. Sie sollten versuchen, 1. weniger zu essen und 2. zu einem späteren Zeitpunkt. Auch die Zusammensetzung des Frühstücks ist wichtig. Vollkornbrot wie auch andere Lebensmittel dieser Kategorie werden nicht von jedem vertragen. Es gibt Menschen, die auch Kieselsteine gut verdauen, nur gilt das eben nicht durchweg. An Ihrer Stelle würde ich mich mehr an einer leichten Vollkost orientieren, wenig, gut verträglich, aber ausgewogen. Essen Sie auch nicht mehr als 3 x täglich. Sonst wird der Nahrungsbrei aus der vorausgegangenen Mahlzeit mit dem Nachschub wieder neu aufgerührt, was zu Beschwerden führen kann. Es ist auch wichtig zu wissen, daß im Dünndarm ein mindestens neutrales, wenn nicht basisches Milieu vorherrschen muß, damit die Nahrung aus dem Magen abgerufen werden kann.
    Essen Sie möglichst viel weniger Eiweiß als Kohlehydrate zu einer Mahlzeit. Sonst kann dies dazu führen, daß Eiweiß frühzeitig aus dem Dünndarm in den Dickdarm überführt wird, wo es nichts zu suchen hat, dort aber unnatürlicherweise von den Dickdarmbakterien verdaut werden muß.
    Auch Soja kann problematisch werden, insbesondere hinsichtlich allergischer Erscheinungen.
    Statt Olivenöl sollten Sie lieber Leinöl vorziehen.
    Wegen Ihrer Allergie rate ich Ihnen eine Bioresonanzdiagnose machen zu lassen, wonach auch eine Therapie nachfolgen kann.
    Ärzte-Adressen unter Tel. 089-8546102.
    Wenn Sie damit längerfrisitig nicht hinkommen, würde ich unbedingt einen sog. “Mayr-Arzt” aufsuchen. Adressen unter 0043-664-9228294 oder E-Mail office@fxmayr.at.

    Dies ist übrigens meine private Meinung und nicht die von Agenki.
    Sofern Sie Wert darauf legen, meine persönlichen Erfahrungen mit Verdauungsproblemen kennenzulernen, biete ich Ihnen meine homepage an, die Sie mit gütiger Erlaubnis von Herrn Golenhofen besuchen können, sofern dessen Zustimmung vorliegt.
    Ich kann Ihnen diese dann durchgeben.

    Gute Besserung und freundliche Grüße
    Kurt Schmidt

    #27817
    mia
    Teilnehmer

    Hallo Sofie,
    ich war überrascht, endlich von jemandem zu lesen, der dieselben Probleme hat wie ich!
    Auch ich leide ungter diesesn Darmgeräuschen und es macht mir das Leben zur Hölle!
    Die Leute sagen, daß es an dem Streß liegt, den ich habe, aber wie Du auch sagst, der stress kommt durch diese s Darmproblem, weswegen ich angst vor allen Situationen habe, in denen ich mit anderen Menschen in einem stillen Raum sein muß (Theater, Besprechungen, Arztwartezimmer->deshalb kann ich auch nicht ständig zu Ärzten gehen!)
    Wenn ich den ganzen Tag zuhause bin, kann ich essen, was ich will, alles bleibt ruhig, wenn ich aber zum Beispiel weiß, daß wir abends eingeladen sind oder ins Theater gehen, fangen die Geräusche durch die Nervosität an.
    Wenn ich eine Besprechung oder ähnliches habe, esse ich vorher gar nichts, denn ich habe das Gefühl, alles, was ich esse (egal was) bringt bei Nervosität meinen Darm dazu, laut zu verdauen.
    Mein Leben ist eigentlich zur Zeit genauso, wie es sein sollte, beruflich, privat etc… Aber ich komme mir jetzt so eingesperrt vor durch diese “Nicht-krankheit”, die keiner ernst nimmt aber jeder lacht drüber, ich habe ständig Panikattacken, nehme jetzt auch Antidepressiva. Ich hätte lieber Schmerzen als das!! (mit meinen chronischen Rückenschmerzen kann ich leben)
    Wie sieht es denn bei Dir jetzt aus, Sofie? 10 Jahre ist ja eine lange Zeit! Hat sich bei Dir etwas gebessert? Ich bin kein Fachmann mit diesen ganzen Krankheitssachen, ich weiß nicht, welche Lebensmittel Gluten, Kohlenhydrate etc enthalten, weiß nicht was gut oder schlecht für was ist, mir scheinen in diesem Forum alle so gut informiert zu sein…
    Hat jemand in diesem Zusammenhang zum Beispiel Erfahrung mit Akupunktur? Oder Hypnose, da es ja eher psychisch ist?
    Oder wäre eine Darmreinigung doch gut, so daß gar keine Chance da ist, daß der Kopf da unten wieder vor lauter Nervosität etwas in Wallung bringt??
    Also ich bin wirklich verzweifelt und das Leben wäre eigentlich so schön…!

    #27822
    dg
    Verwalter

    Hallo Mia!

    Sie sollten wirklich anfangen sich etwas mehr mit Ernährungsfragen zu beschäftigen. Nicht alle in diesem Forum kennen sich gut aus, doch um Ihnen einen Rat zu geben, ist es schon gut, wenn Sie wenigstens wissen, was Kohlehydrate sind.

    Eine Darmsanierung, denke ich, wird schon Ihre Probleme deutlich bessern. Aber Sie müssen versuchen zu verstehen woher Ihre Probleme kommen. Ohne dieses Verständnis wird es schwierig. Wir bieten auf unserer Homepage eine Darmreinigung an, die sich ohne große Schwierigkeiten durchführen lässt. Jedoch sollten Sie in dieser Zeit versuchen auch gesund zu essen. Wenig Kohlehydrate, viel Gemüse mit guten Ölen, etwas Fisch oder Fleisch und am besten keine Milchprodukte und natürlich keinen Zucker.
    Durch dieses Gesamtpaket (Reinigung mit Mineralien, Aufbau mit Probiotica und Diät) passiert of sehr viel!

    Wenn Sie direkte Fragen haben, kann ich versuchen Ihnen zu helfen. Ihr Problem ist nicht selten und Sie sollten nicht einfach versuchen damit zu leben, denn es schränkt Sie ja doch sehr ein!

    Dominik Golenhofen

    #27828
    mia
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,
    vielen Dank für die schnelle Antwort!
    Zu der Darmsanierung habe ich eine Frage: kann man diese Darmspülung denn wirklich selber vornehmen? Ich stelle mir das schwierig vor. Und wenn ich diese Spülung weglasse, ist das Ergebnis dann trotzdem das gleiche?
    Und nochmal zu meiner anderen Frage: ich habe soviel positives über Akupunktur gehört (bezügl. Schlafstörungen, Neurodermitis etc.), gibt es Erfahrungsberichte im Magen-Darmbereich damit?
    Gruß, Mia!

    #27835
    dg
    Verwalter

    Hallo!

    Ja, Sie können die Darmreinigung ruhig auch ohne Einläufe versuchen. Allerdings sind Einläufe kein Hexenwerk und viel einfacher als man denkt. Nehmen Sie Ihr Herz in die Hand und versuchen Sie die Einläufe doch einfach mal!

    Die Akupunktur alleine ist meiner Meinung nach zu schwach, denn Sie ist nur ein Glied der chinesischen Medizin. Man sollte nie ein einzelnes Glied herauslösen, wenn man ganzheitlich vorgehen will!!! Mit der gesamten chinesischen Volksmedizin hingegen wären Sie sicher super behandelt.

    Dominik Golenhofen

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.