Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • #23943
    chrisb
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,
    mein Vater, 72 Jahre alt, hatte vor beinahe 5 Jahren einen schweren Schlaganfall, infolgedessen er pflegebedürftig wurde und an den Rollstuhl gebunden ist.
    Seit einiger Zeit hat er nachts, d.h. wenn er liegt, Sodbrennen. Die Behandlung mit “rifun 20 mg”, eine Tablette vor dem Schlafengehen, hat in letzter Zeit auch nicht mehr geholfen. Mein Vater isst sehr viel Obst und Gemüse, praktisch zu allen Mahlzeiten (3 Hauptmahlzeiten und dazwischen über den Tag verteilt Obst). Das Abendessen nimmt er immer zwischen 17:00 und 18:00 Uhr ein. Danach trinkt er nur noch entweder Tee oder Obstsäfte.

    Könnten Sie uns einige Empfehlungen geben, wie wir das Problem “Sodbrennen” in den Griff bekommen könnten?

    Vielen Dank!
    Christine B.

    #27971
    dg
    Verwalter

    Hallo!

    Wenn man zu viel Säure hat, ist oft das viele Obst nicht gut und auch der Obstsaft am Abend wegen der Fruchtsäure problematisch.

    Ich empfehle ab Nachmittags kein Obst mehr, und abends keine Säfte.

    Wenn dies nicht ausreicht, dann abends vor dem Schlafen 1 TL Natron mit einem Glas Wasser trinken. Dies sollte helfen, falls nicht melden, dann gibt es noch andere Dinge.

    Außerdem sollte Ihr Vater entsäuern, z.B. während des Tages Citrate einnehmen und basische Füßbäder machen.

    Viel Erfolg

    Dominik Golenhofen

    #27976
    chrisb
    Teilnehmer

    Hallo, Herr Golenhofen!

    Danke, auch im Namen meines Vaters, für Ihre Tipps! Wir werden die Natron-Therapie ausprobieren.
    Wir haben zu Ihren Empfehlungen auch noch ein paar Fragen:
    1. Wie lange kann das Natron eingenommen werden, unbegrenzt?
    2. Erreicht man mit dem Natron eine dauerhafte Heilung, die auch nach dem Absetzen besteht, oder nur solange man es einnimmt?
    3. Wo kann man Citrate beziehen, und dann in welcher Form?
    4. In welcher Menge und wie lange soll er diese Citrate einnehmen?
    5. Aufgrund einer empfindlichen Blase soll mein Vater gemäß der Empfehlung seines Urologen auf Zitrusfrüchte verzichten. Handelt es sich nun bei den von Ihnen empfohlenen Citraten um dieselbe Substanz die sich auch in den Zitrusfrüchten befindet?
    6. Mein Vater muss aufgrund seines Schlaganfalls regelmäßig 4 Arten von Medikamenten einnehmen. Ist eine Wechselwirkung seiner Medimkamente mit den von Ihnen empfohlenen Mitteln zu berücksichtigen? (Ich kann Ihnen bei Bedarf die Medikamente nennen).

    Vielen Dank
    Grüsse
    Christine Bruch

    #27993
    dg
    Verwalter

    Hallo!

    Zu1) Ja unbegrenzt
    Zu2) Wenn man voll entsäuert ist, ist kein Natron mehr erforderlich! Man ist dann geheilt. Da Natron aber nicht Zellgängig ist, kann man nur teilweise entsäuern. Man braucht dann noch organische Mineralien aus den Gemüsen.
    Zu3) z:b. Basenpulver
    Zu4) z.B. 6 Monate und dann so 5g pro Tag.
    Zu5) Die Citrate kommen aus Früchten, aber ich weis nicht genau aus welchen. Fragen Sie die Firmen.
    Zu6) Evtl. wird er auf Dauer die Medikamente nicht mehr benötigen, Dann kann es zu erscheinungen kommen, die auf eine Überdosierung der Medikamente hindeuten. Der Arzt wird das dann hofentlich erkennen, besonders wenn nman Ihn auf die selber ergriffenen MAßnahmen hinweist und wird dann die Medikamente reduzieren.

    Grüße

    Dominik Golenhofen

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.