Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Autor
    Beiträge
  • #26513
    alexandra
    Teilnehmer

    Hallo! Wie behandelt man bei einem 10-jährigen Jungen Allergien??? (Der Test beim HNO-Arzt ergab: Hausstaub/Katzen, reagiert auch stark auf Pferde.) Kurze Vorgeschichte: Klassische Impfung mit einem Monat, kurz darauf starke Ekzem auf der Stirn und Wangen (Impfschaden???). Vollgestilltes Kind bis 5. Monat. Zwischen 1. und 3. Lebensjahr starke Verstopfungen. Mit 3 kam dann OP (Rachenmandeln-Entfernung), da die Nase immer verstopft war. Mit 4 der Test beim HNO-Arzt: Allergie. Arztwechsel: anthroposophische Medizin. Seitdem relativ stabiler allgemeiner Zustand, Homöopathie, keine Antibiotika. Aber Allergie ist trotzdem präsent!!! Er will reiten, will ein Haustier…… geht alles nicht! Ich möchte dieser Sache gerne auf den Grund gehen. Vielleicht können Sie mir dabei helfen?! Wie ist es mit der Darmreinigung bei den Kindern? (Darmfloraaufbau haben wir mit Symbioflor 1 bis Symbioflor 4 stufenweise vor 2-3 Jahren gemacht)

    #42963
    kundenbetreuung
    Verwalter

    Guten Tag Alexandra,

    am besten rufen Sie mich an.

    Wenn es um Kinder geht, bitte ich um ein persönliches Gespräch.

    Vielen Dank für Ihr Verständnis.

    G.Schmitz

    #45896
    sparring
    Teilnehmer

    Was ist eigentlich von der Hyposensibilisierung gegen solche Allergien eigentlich zu halten. Eine Impfung in überhöhter Menge ist natürlich auf gesundheitlicher Sicht nicht ganz ohne Nebenwirkungen. Mich würde es aber interessieren, was die Alternativen zur Spritze, nämlich in Form von Tabletten oder Tropfen eigentlich bewirken? Hier wird zwar eine größere Menge zu sich genommen. Doch was ist das Endresultat.
    Sehr oft wird im Hinblick auf Staub- und Milbenallergien die Nutzung von Bodenstaubsaugern empfohlen, die diese Schwebstofffilter (bekannt als HEPA Filter) in den Geräten integrieren. Das ist natürlich sinnvoll und große Marken wie Siemen bieten sie als Standard schon an. Doch wäre die Anschaffung eines Staubsaugers ein wirkungsvolles Mittel, um gegen die Allergie vorzugehen?

    #45900
    gundi
    Teilnehmer

    Hallo Sparring,

    was ist denn wohl die Ursache des ganzen Übels?
    Es ärgert mich gerade, dass ich so viele Jahre mit der Behandlung der Symptome der Allergien in den Sand gesetzt habe.
    Inzwischen sind die Kinder fast aus dem Haus und wir haben auf vieles verzichtet, wegen der Allergien. (kein Haustier mit Fell, kein reiten – obwohl Herzenswunsch)
    schau die die Wurzel des Übels an – nämlich den Darm, der unter unserer modernen Kost und Antibiotikum leidet!

    Viele von uns durchgeführte Maßnahmen hatten nicht gereicht, das waren u.a. Symbioflorkuren mit dem kompletten Programm für Darmsanierung einschl. Vermeidung von Süßigkeiten (was fürs Kind nicht einfach ist, wenn alle anderen naschen), Schüssler Salze, tägl. Inhalation mit Sole usw..
    Von der Hyposensensibilisierung hatten wir Abstand genommen, da ich gehört hatte, wenn man viele Allergien hat, bringt das eh. nichts – es kommt bestimmt eine neue dazu.

    viele Grüße

    #45903
    kundenbetreuung
    Verwalter

    Hallo Zusammen,

    bei Allergien heißt es erst mal lernen sich richtig zu ernähren.

    Dann kann man sich mti den Ursachen beschäftigen – die oft im Darm liegen. Aber auch hier stellt sich die Frage, warum ist das Immunsystem/Darm so schlecht.

    Aber das A und O ist die Ernährung. Bevor man also an Reinigungen, Mittel und Pillen geht – die Ernährung ändern. Die Anti-candida-Diät ist ein Beispiel in welche Richtung es gehen sollte.

    Evtl. ist die Ernährung schon die Ursache, dann braucht man nicht weiter zu suchen.

    G.Schmitz

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.