Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 27)
  • Autor
    Beiträge
  • #26188
    vitaminix
    Teilnehmer

    Liebe Forumsmitglieder:

    in meinen letzten Leidensjahren habe ich viele Erfahrungen sammeln können und auch sehr viele Tips von Frau Schmitz bekommen. Ich würde gerne hier ein paar aufschreiben. Vielleicht habt ihr ja auch ein paar Tips zum Austauschen? (Frau Schmitz hat mir übrigens ihr OK gegeben 😀 )

    Einfach aufschreiben, was neben den Kuren noch gut zu wissen ist..

    Also, dann fange ich mal an..

    – die Niere kann man gut stimulieren mit Goldruten Tropfen aus der Apotheke (Solidago). 3*5 Tropfen sind hier gut. Es kann sein, dass die Niere dann anfängt ein wenig zu drücken. Dann ist das ein gutes Zeichen und in etwas so wie wenn die Niere Muskelkater hat. Dann entweder sehr viel gutes Wasser trinken, oder Pianto erhöhen. Oder beides. Dann geht es der Niere schnell weider gut.

    – Einnahme Pianto. Es kann hier vorkommen, dass es nach der Einnahme in den Zähnen zieht. Dann ist das so wie wenn eine Mutter von 10 Kindern einem der Kinder ein Stück Schokolade gibt. Na, klar, dann wollen die anderen auch ein Stück haben. Daher kommt das Ziehen in den Zähnen. Also nicht vor Schreck die Einnahme abbrechen, sondern erhöhen, bzw. einfach so weitermachen.

    – hier wurde auch schon mal über Apfelessig geredet. Ich habe das abends mal ausprobiert, als ich mein Magengrummeln (Pilze) so gar nicht in den Griff bekommen habe. Da habe ich eine Tasse/Glas mit 1 bis 2 cm naturtrüben Apfelessig gefüllt, gutes Wasser drauf und runter damit. Brennt im Hals, geht aber schnell wieder weg. Aber das Grummeln im Bauch war fast schlagartig verschwunden. Ich hab richtig gemerkt, wie die Pilze geflohen sind…

    So auf die Schnelle wars das erst mal. Das ist aber nur die Spitze vom Eisberg. Da kommt später noch mehr!

    Liebe Grüße

    #40570
    xenia
    Teilnehmer

    Hallo,

    und mein Tipp lautet: Sich mit dem eigenen Körper auseinander zu setzen und auf den eigenen Körper hören.

    Z.B. sich folgende Fragen stellen:

    Brauchen meine Nieren wirklich eine Unterstützung? Oder werde ich sie eher mit einer neuen Therapie belasten? Gibt es Zeichen dafür, dass ich eine Nierenschwäche habe, z. B. Augenringe, wenig Urin usw. Und wenn ja, dann würde ich persönlich lieber einen Nierentee mit frischen Kräutern trinken und nicht irgendwelche überteuere Tinktur, und zwar einige Wochen und nicht ewig. Außerdem würde ich mehr lebendige Kost wie Salate und Smoothies in meinen Speiseplan integrieren, und heißes Wasser trinken, um die Nieren zu stimulieren. Das funktioniert immer, weil bioverfügbar, körperidentisch ist, ist viel billiger und schadet nicht.

    Die nächste Frage lautet: Brauche ich wirklich eine Anti-Candida-Pilzkur zu machen? Habe ich wirklich Candida? Brauche ich wirklich Laktobazillen in diesem Maße? Das kann man übrigens in einem Labor z.B. bei Medivere prüfen lassen (Gesundheitscheck Darm- Stuhlanalyse).

    Also, nur nicht sich von Stereotypen oder Meinungen anderer abhängig machen. Solche Therapien dauern Jahre und bringen nichts. Einfach sich Fragen öfter stellen: Was läuft gerade in meinem Körper ab? Was könnte ihm fehlen? Was könnte ich ihm geben, das bioverfügbar, körperidentisch ist und nicht schadet? Und nicht jahrelang irgendwelche Kur nach einem vorgegebenem Schema machen und hoffen, dass ein Wunder passiert.

    So, das waren Laienideen von mir

    Viele Grüße

    #40573
    sharkara
    Teilnehmer

    Hallo Ingrid,
    schöne Idee mit den Tipps und Trick’s 🙂

    Also, ich schwöre ja nach wie vor auf die Wildkräuter. Ist vor allem ein Tipp an Leute, die finanziell nicht so ganz flüssig sind. Aber bitte langsam steigern. Inzwischen glaub ich dass sie i.V.m. Pianto zu meiner Durchfallkrise geführt haben.

    Bei Bindegewebsschwäche (mein großes Problem :?) ist natürlich Entsäuern, also wieder mineralisieren, der Königsweg. Ich nehme außerdem täglich in irgendeiner Form Gelantine (bio) oder in Form einer Hühnersuppe zu mir. Sicher nicht jedermanns Sache, hab aber ein echt gutes Gefühl dabei. Werd berrichten über die Erfolge.

    Wildkraut Nr. 1 fürs Bindegewebe ist Ackerschachtelhalm (hoher Kieselsäureanteil). Trinke es entweder in Verbindung der schon empfohlenen Limonade (also mit ganzer Zitrone und Wasser gemixt) oder mixe die Halme mit Wasser, fülle es in eine Flasche ab und trinke es dich nächsten Tage. Vitamin C ist natürlich auch sehr wichtig für das Bindegewebe, weshalb die Limonade schon toll ist, insbesondere jetzt im Sommer.

    Liebe Xenia,

    auf den Körper hören ist auf jeden Fall ein guter Tipp. Ich kenne es nur allzu gut, mit den Kopf durch die Wand zu wollen um dann enttäuscht festzustellen, dass es so nicht funktioniert. Liegt natürlich auch an unserer kopflastigen Zeit. Heilung braucht Zeit und die moderne Medizin ist leider in diesem Sinne nur darauf aus,, uns oberflächlich am Laufen zu halten. … so lange, bis das System zusammenbricht. Leider.
    Also die Psychologen nennen das wohl “InnerTalk” und es wäre mit Sicherheit gut dies zu kultivieren. Da ich meiner inneren Stimme nicht immer über den Weg traue bzw. nicht so genau weiß, welcher Anteil von mir da gerade antwortet, befrage ich mich inzwischen selbst kinesiologisch. Da ich es unpraktikabel fand, mir selbst den ausgestreckten Arm herunterzudrücken hab ich einfach experimentiert und winkel einfach einen Arm vor meinem Bauch an und mit der anderen Hand drücke nach dem Fragetest 1. Achtung , 2. Ja, 3. Nein. Alleine das fand ich schon total verblüffend. Dann stelle ich mir selbst die Frage… beispielsweise Pianto, ich will gesund sein und übe wieder Kraft auf den angewinkelten Arm aus. Die Antwort ist dann eindeutig ja (wenn der Muskel fest bleibt) und “nein”, wenn sich der Arm leicht nach unten drücken lässt, also der Muskel geschwächt reagiert. Vielleicht mag der/die eine oder andere dies mal probieren. Es gibt allerdings immer nur den Ist-Zustand wieder und kann am anderen Tage auch wieder anders sein, so meine Erfahrung.

    Bin gespannt auf weitere Tipps 😀

    #40574
    anonymous
    Teilnehmer

    #41280
    vitaminix
    Teilnehmer

    HI ihr,

    ich habe noch zwei ganz coole Tips.

    Falls jemand von euch mit einer Dorn-Warze kämpft, hat meine bessere Hälfte etwas tolles entdeckt und ich hab die Anwendung verfeinert:
    Um die Warze einen Hüneraugenring kleben, dann ein Stückchen von einer Knoblauchzehe zerreiben/zerquetschen, in den Ring pressen, ein Stückchen von einer Kompresse drüber und mit Klebepflasterband fixieren.
    Das jeden Tag für zwei, drei Stunden drauflassen und dann wieder Entfernen !!! Achtung, bitte echt entfernen. Das ist so aggressiv das Zeug das äzt die ganze Haut drumherum weg. Und nach zwei Wochen ist die Warze sowiso Geschichte. 😉
    Die Warze zieht sich dann in die obere Hautschicht zurück, die dann abstirbt. Die Haut fällt dann nach zwei Wochen ab 😀
    Je länger die Anwendung je doller wird das Kribbeln und ziehen an der betroffenen Stelle. Zum Schluss konnte ichs fast nicht aushalten. Aber man spürt wo die Warze überall schon ihre Ausläufer hatte 😯

    Zweitens, falls es jemanden interessiert wie schnell sein Stoffwechselumsatz ist: Ich gehe ab und zu in ein Café und gönne mir ein Stück Mohnkuchen. Dann sehe ich beim Toilettengang wie lange es dauert bis der Mohn wieder rauskommt 😉

    Liebe Grüße

    iras

    #41295
    xenia
    Teilnehmer

    Hallo iras,
    der Mohnkuchentest bringt mir nicht viel. Ich weiß genau wann der Mohn rauskommt: morgen früh. Kennst du andere Methoden der Stoffwechselanalyse? Was ist Stoffwechselanalyse überhaupt?
    Grüße

    #41314
    vitaminix
    Teilnehmer

    Hallo Xenia,

    Tips sind nicht immer für alle nützlich… Wenn man Verstopfung hat kann der Tip sehr nützlich sein. Dann kann man die Durchlaufzeit ein bisschen im Auge behalten. Ich habe so meine Durchlaufzeit von fast zwei Tagen auf inzwischen ca. 16 Stunden reduziert. Und das beobachten zu können war für mich wichtig, ein riesen Erfolg 😛 .. braucht aber nicht jeder 😉

    Hmm, was möchtest Du genau wissen? Was wünschst Du Dir das Du verstehen oder nachvollziehen kannst?

    An alle:

    Ich habe noch einen weiteren Tip für eine natürliche Vitamin C quelle: Die Heckenrosen sind im Herbst zu Hagebutten geworden. Wenn die Hagebutte von der Sonne gut reif ist, also die Haut bräunlich wird und die Frucht sich leicht in den Fingern drücken lässt, schon ein bisschen knittrig ist, kann man die Frucht pflücken, das untere Ende abzupfen und im Mund um die Kerne ablutschen. Schmeckt herrlich süss und sauer zugleich. Lecker. Die Kerne sind nicht giftig, kann man also auch mitessen (oder einen Tee draus machen).

    Liebe Grüße

    iras

    #41319
    ndy
    Teilnehmer

    H
    An alle:

    Ich habe noch einen weiteren Tip für eine natürliche Vitamin C quelle: Die Heckenrosen sind im Herbst zu Hagebutten geworden. Wenn die Hagebutte von der Sonne gut reif ist, also die Haut bräunlich wird und die Frucht sich leicht in den Fingern drücken lässt, schon ein bisschen knittrig ist, kann man die Frucht pflücken, das untere Ende abzupfen und im Mund um die Kerne ablutschen. Schmeckt herrlich süss und sauer zugleich. Lecker. Die Kerne sind nicht giftig, kann man also auch mitessen (oder einen Tee draus machen).

    Liebe Grüße

    iras

    Ist es nicht so, daß die Kerne feinste Härchen enthalten, die den Körper reizen?
    Das war immer ein Riesenaufwand die Kerne zu entfernen aus dem Hagebutten ohne daß es juckt oder in die Nase hochsteigt…

    #41363
    vitaminix
    Teilnehmer

    Hallo @ndy,

    ja, die Kerne haben diese Häärchen. Ich habe aber kein jucken spüren können. Weder im Rachen noch im Mund. Das sind auch so viele Kerne, die will ich auch alle gar nicht runterschlucken 😉

    Grüßles

    iras

    #41475
    vitaminix
    Teilnehmer

    Hi ihr,

    ich habe noch einen tolle Tipp:

    Ich studiere gerade das Buch von Maria Treben: Gesundheit aus der Apotheke Gottes. Daraus habe ich den Kalmus-Kaltauszug bzw. Kalmustee ausprobiert.

    Der enthält sehr viele Gerb- und Bitterstoffe. Schmeckt dementsprechend und hat mich wieder einen dollen Schub vorwärts gebracht. Mein Magen ist besser stabilisiert und kräftiger. Ich nehme ca. 6 Schluck wie beschrieben vor und nach dem Essen, kann das über den Tag aber nicht so ganz genau machen. Ich glaub aber wichtig ist, über den Tag verteilt ein paar Schluck zu nehmen.

    Klasse Zeug 😉 und einfach herzustellen.

    Hat übrigens mein Süsser entdeckt..

    Liebe Grüße

    iras

    #41608
    vitaminix
    Teilnehmer

    Hi,

    dieser Beitrag ist übrigens nicht nur für meine Tipps gedacht… 😉 hier darf jeder posten.. 😛

    Also noch einer von mir. Betrifft Narben.

    Diese kann man komplett wegbekommen wenn man diese mit Schwedenkräuter Abends einfach einstreicht. Habe ich aus einem Buch von Maria Treben. Sie sagt 40 Tage muss man das machen. Ich bin jetzt bei ca. Tag 10 und kann den Anfang der einen Narbenseite kaum mehr erkennen. Echt wie nie dagewesen. Und das ist eine hässliche, dicke Wulstnarbe.

    Liebe Grüße

    iras

    #41642
    botham
    Teilnehmer

    hello admin nice forum . i am a new user and i will be actively participating .. 😎

    #41647
    newbury
    Teilnehmer

    Hi Iras!

    Was meinst Du mit “einen dollen Schub vorwärts gebracht”? Würde mir dieser Kalmuauszug auch helfen um meine Entsäuerung noch besser anzukulbern?

    Danke Newbury

    #41648
    newbury
    Teilnehmer

    Hi botham!

    It’s nice to read your input. Should you have any topic regarding health, food etc. just feel free to post it here.

    Best regards
    Newbury

    #41659
    vitaminix
    Teilnehmer

    Hallo Newbury,

    ich vergleich das mal mit einem Adventure-Spiel. Man steht in einem Raum und guckt sich erst mal um. Schaut, was habe ich denn für Möglichkeiten. Dann entscheidet man sich für eine Sache (vielleicht mit Hilfe von Frau Schmitz 😉 ) und legt los.

    Manche Dinge die man/ich/Du ausprobiere gehen sofort gut, man spürt eine Besserung. Manche gehen gar nicht, manche gehen und man merkt es nicht, und manchmal steht man einfach auf’m Schlauch. 😯

    Und mit dem Kalmus hatte ich in meiner besonderen Situation einen Treffer gelandet. Kalmus hat meinem Magen/Darm in dieser gesundungs-Phase spürbar gut getan, “mich vorwärts gebracht”. Ich bin dann immer so begeistert, dass ich denke, dass alle Welt genau das machen muss und es tut dann allen gut… das ist natürlich Quatsch. Aber ich freu mich halt so. 😳

    Also so ein Kräutertee ist nicht so ein “Weihnachtskräutertee” der einfach gut schmeckt. Ein richtiger Kräutertee macht was mit einem. Am Anfang der Gesund-Laufbahn kann einen sowas umhauen. Deshalb ein bisschen vorsichtig sein. Ich weiss grad nicht was Frau Schmitz immer rät, aber ich glaub sie rät erst zu einem späteren Zeitpunkt zu Kräutertees.. 🙄 geduuuuuld 😉

    Was ich noch damit meine: Egal wo man gesundheitlich steht, und anfängt, gesundheitliche Aufbauleistung zu machen, und ein bisschen in sich hineinfühlen kann, dann gibt es immer kleinere und größere “Schübe”. So nenne ich das mal. Also immer so nach 6-8 Wochen merke ich in irgendeiner Weise eine deutliche Besserung. Das hat mir immer wieder Mut gemacht weiter zu machen. Also anfangen lohnt sich unbedingt. 😆

    Liebe Grüße

    iras

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 27)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.