Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • #24031
    nele
    Teilnehmer

    Hallo!
    Ich bin 29 Jahre alt, weiblich und leide seit 11 Jahren unter schwersten Verdauungsschwierigkeiten. Einige Probleme konnten von Ärzten gelöst werden, mit anderen kämpfe ich heute noch. Ich glaube, dass ich ein paar Lebensmittelunverträglichkeiten habe, weiß aber nicht welche. Hier meine Geschichte:

    Mit 18 Jahren fingen meine Verdauungsbeschwerden mit starken, übelriechenden Blähungen und heftigsten Durchfällen an. Ich konsultierte mehrere Ärzte über Jahre hinweg und jeder stellte eine andere Diagnose: von psychologischen Problemen bis hin zum nicht bestätigten Pilzbefall im Darm war alles dabei. Ich wusste, dass es mit der Psyche nichts zu tun hatte. Also nahm ich fleißig alles Pillen, die mir verschrieben wurden. Nichts half. Auch die Tabletten gegen Pilzbefall halfen nichts. Irgendwann überprüfte ein Arzt meine Schilddrüse und stellte eine Schilddrüsenunterfunktion fest. Als diese erfolgreich behandelt wurde, hatte ich nur noch Verdauungsprobleme, als ich Milch konsumierte. Als ließ ich Milchprodukte komplett weg. Dies ging ca. 2 Jahre gut, dann kamen meine Beschwerden wieder. Heftiger denn je!

    Ich wechselte den Arzt und er erhöhte meine L-Thyroxin-Dosis. Plötzlich war meine Laktoseunverträglichkeit weg. Ich konnte wieder alle Milchprodukte ohne Beschwerden konsumieren. Monate später konnte ich plötzlich kein Obst mehr vertragen, Gemüse nur bedingt, stark säurehaltige Lebensmittel vertrug ich nur bedingt. Ich ernährte mich dann ausschließlich von Getreideprodukten, Fleisch und gekochten Gemüse. Das funktionierte auch eine Zeitlang, bis ich plötzlich aufgedunsen wirkte, ich stetig zunahm, nicht mehr satt wurde. Ich bin dann zum Arzt. Er konnte nichts feststellen. Der Allergietest blieb negativ. Ich habe also keine Allergie. Mein Arzt meinte, dass ich einfach alle Lebensmittel weglassen solle, die ich nicht vertrage. Witzig! Dann kann ich ja gar nichts mehr essen. Es verschlimmerte sich zusehends, so dass ich jetzt folgende Lebensmittel nicht mehr vertrage:

    Obst
    Getreide (Weizen, Dinkel, Reis…. Vollkorn nur bedingt)
    Rohes Gemüse (Paprika, Tomate bedingt, Gurke….)
    Kohl, Linsen
    Süßigkeiten in jeglicher Form, Fast Food
    Marmelade
    Zu viele Milchprodukte

    Wenn ich diese Produkte konsumiere, bekomm ich sofort einen aufgeblähten Bauch, Oberbauchschmerzen, Blähungen (stark, fäulnisgeruch), später Durchfall, bin total müde, depressiv, kann mich kaum konzentrieren.

    Ich ernähre mich zur Zeit von Eiweiß (Fleisch, Shakes), Gemüse (soweit verträglich: Salat, Pilze, Zucchini, Aubergine…), Soja, Tofu, (eingeschränkt) Milchprodukte, Eiern, Nüssen, Wasser, Tee. Satt bin auch nur für 2 Stunden, danach bekomm ich wieder Hunger. Zeitweise hab ich auch Heißhunger. Ich weiß aber nicht, ob der vielleicht psychisch bedingt ist. Durch diese „Diät“ habe ich jetzt keine Probleme oder Schmerzen mehr. Ich frage mich aber trotzdem, was ich nicht vertrage.

    Können sie mir da weiterhelfen? Ich wäre Ihnen dafür sehr dankbar!

    #28599
    till
    Teilnehmer

    Hallo Nele,

    darf ich mal bitte zwei Deiner Sätze hervorheben? Sie sprangen mich so schön an. Besser, kürzer und dennoch so objektiv kann man es wohl kaum formulieren:
    ‘… Ich bin dann zum Arzt. Er konnte nichts feststellen.’

    Alle Lebensmittel Deiner Negativ-Liste trafen bei mir ebenso zu. Ich bin lt. der Symptome (s. Ratgeber) Allergie Typ IV, d.h. schulmediz. ist sie nicht nachweisbar!
    Trotz deutlich basischer Ernährung über zwei Jahre kamen bei mir die zuvor beseitigten Pilze zurück. Ihre Basis war die anhaltende deutliche Gewebsübersäuerung.
    Also hat unser Gesundheits-Befund gewisse Parallelen…

    Am Ende half mir ‘nur noch’ die oben im Forum von Hr. Golenhofen zusammengestellte ‘Pilzdiät’:
    Also u.a. vorrübergehend nichts Rohes, (Kuh-)Milch-Produkte testen etc.
    Viel gutes (Lein-)Öl.
    Parallel Entsäuerung.
    Die Remineralisierung/Darmreinigung dann ggf. zeitversetzt beginnen.

    Vielleicht hilft Dir das ein wenig weiter.

    Alles Gute! – Till

    #28600
    nele
    Teilnehmer

    Vielen Dank für die Hilfe!

    Mit einem Gruß

    #28619
    dg
    Verwalter

    Sehr geehrte Nele!

    Till hat mir meinen Rat schon vorweg genommen – Danke!

    Ich denke Sie haben ein Gärungsmilieu mit Pilzen. Die Kuhmilch ist ohnehin kaum für Allergiker verträglich und in Deutschland ist auch der Weizen so dominant in der Ernährung, dass man sehr schnell eine Allergie entwickelt. Wenn man die Milch weglässt ist, neigt man oft dazu, viel Soja zu essen, so dass man dann auch noch eine Soja-Allergie.

    Deshalb mein Rat:
    1. Halten Sie sich an die Pilzdiät in diesem Forum (ganz oben).
    2. Sicherheitshalber keinen Weizen, Milch und Soja!
    3. Einen Monat alles nur gekocht essen.
    4. Sie sind immer hungrig d.h. Sie essen viel zu wenig ÖL und Fett! siehe Pilzdiät.
    5. Da Sie schon sehr lange Beschwerden haben, wird die Heilung auch sehr lange dauern. Aber es geht!
    6. Was halten Sie von einer Darmreinigung? http://www.agenki.de/gesundheits-ratgeber/darm-reinigung.php
    7. Messen Sie doch mal Ihr pH-Werte, damit wir wissen wo wir stehen.

    Was halten Sie vom Vorgehen?

    Dominik Golenhofen

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.