• This topic has 8 Antworten, 4 Teilnehmer, and was last updated vor 12 Jahre by dg.
Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Autor
    Beiträge
  • #24537
    harzer01
    Teilnehmer

    Hallo,

    ich selbst nehme seit einiger Zeit ProBio Cult-Kapseln ein und muss sagen, dass sie meinen Darm anscheinend gut tun.

    Nun aber meine Frage: Wie funktionieren Probiotika genau? Siedeln sich die zugeführten Bakterien wirklich im Darm an oder muss man permanent Nachschub liefern, da die Bakterien wieder ausgeschieden werden? Irgendwo habe ich auch gelesen, dass Probiotika den Darmbakterien ein möglichst günstiges Klima verschaffen und die körpereigenen Bakterien sich somit besser vermehren können. Was stimmt denn nun?

    Ach ja, und noch eine Frage: Bringt es denn etwas, nach abgeschlossener Candida-Behandlung auch später noch Probiotika zu nehmen (kurmäßig?), damit der Pilz gar nicht erst zurückkehrt?

    Bin gespannt auf die Antwort!

    Danke im voraus,

    Julia

    #31303
    micha1
    Teilnehmer

    … und sind Probiotika “immer” unbedenklich?

    http://www.arznei-telegramm.de/blitz-pdf/b080214.pdf

    #31344
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    es gibt Probiotika, die wirklich lebende Bakterien enthalten und Prebiotika, die nur Stoffe enthalten, um die Darmbakterien zu fördern. Oft wird aber alles einfach unter Probiotika verkauft und somit für Sie kaum ersichtlich, was Sie eingentlich angeboten bekommen.

    Für mich ist die pauschale Gabe von Probiotika auch unsinn (wie auch in dem Arzni-Telegramm schon beschrieben). Selbst Candida ist oft ungünstig.

    Es kommt immer auf das Milieu an und nicht auf die Gabe von guten Bakterien. Bei den meisten Menschen ist der pH-Wert im Darm verschoben, so die Dickdarmflora in den Dünndarm wandert “Overgrothsyndrom”. Die Candida Patientan haben dann also im Dünndarm ein Milieu wie im Dickdarm. Wenn an dann gute Probiotika für den Dickdarm gibt, wachsen die ganz prima im Dünndarm an und verschlimmern die Situation.
    Unsere Probiotischen Mikroorganismen haben deshalb als erstes Ziel die Dickdarmflora in den Dickdarm zurüchzuschieben und das Milieu zu sanieren und erst in 2. Linie kommt die Ansiedelung von guten Bakterien…….

    Insofern kümmern Sie sich um das Milieu und nicht nur um die Bakterien.

    Dominik Golenhofen

    #33696
    rote-hexe
    Teilnehmer

    Hallo,

    mir ist die Antwort nicht ganz klar und ich habe nochmal eine konkrete Frage zu den Probiotische Mikroorganismen. Wie ist das hinsichtlich der Aussage, dass Probiotische Produkte die körpereigene Darmflora – also die eigenen Darmbakterien zerstören und quasi ersetzen, dann aber in relativer kurzer Zeit kaputtgehen, so dass die Darmflora eher zerstört aus dauerhaft aufgebaut wird durch “Probiotisches”?

    Gruß
    Rote Hexe

    #33728
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    ich weis nicht wo Sie das gelesen??? Sie nehmen ja die gleichen guten Bakterien, die ein Gesunder oder Kranker ohnehin hat, aber eben nicht in ausreichender Menge. Die Gesunden werden nur in der Anzahl erhöht, aber nie “getötet”. Das ist ausgesprochender Quatsch!!!

    Dominik Golenhofen

    #33777
    rote-hexe
    Teilnehmer

    Hallo DG,

    und wie ist das dann z.B. mit probiotischen Lebensmitteln, z.B. Joghurt o.ä.? Enthalten die “gute” oder “schlechte” Bakterien und wie wirken diese Lebensmittel auf den Darm?

    Viele Grüße
    Rote Hexe

    #33831
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    in Lebensmittel werden auch nur “gute” Keime zugesetzt. Oft sind diese Keime aber nicht besonders effektiv oder auch in der Anzahl so wenig, dass dies mehr Werbung ist, als eine reale Hilfe.

    Bei Joghurten sehe ich als Hauptproblem, dass sehr viele Menschen auf die Milchproteine allergisch reagieren, dies nicht wissen und diese Produkte kaufen, weil Sie hoffen etwas für die Gesundheit zu tun. Im Falle der Allergie geht dies natürlich nach hinten los…

    Dominik Golenhofen

    #35641
    regenboogen
    Teilnehmer

    Hallo Rote Hexe.

    Die probiotischen Joghurts und Drinks die man im Supermarkt kaufen kann, bringen so gut wie gar nichts. Sicher ist Joghurt gesund und schmeckt gut, aber für einen positiven Effekt auf den Darm sind nicht genug Bakterienstämme vorhanden. Außerdem können sich diese nicht auf lange Sicht hin im Darm ansiedeln.
    Es wäre besser auf Produkte aus der Apotheke zurückzugreifen, da kann einen der Apotheker/die Apothekerin auch noch beraten.

    Wie DG schon sagte, sind auch viele Menschen Laktose intolerant. Da sind Joghurts sowieso ungeeignet.

    Was deine Frage zu Candida betrifft ist es sicher sinnvoll die Behandlung weiterzuführen, Probiotika wirken auch vorbeugend und sind für das Allgemeinbefinden positiv, auch wenn man keine “akuten” Beschwerden hat.

    Grüße!

    #35735
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    bezüglich der Apotheke möchte ic nur einen Gedanken hinzufügen:
    Bei der Vielzahl der Produkte kann ein Apothker die Produkte nicht genau kennen. Er liest nur was draufsteht, was aber nichts aussagt. Ein Feedback erhält er nur zum Teil, da eine Probiotikum eigentlich immer nur mit einer geziehlten Ernährung sinn macht. Aus diesem Grunde glaube ich, dass nur Therapeuten die mit dem Patienten direkt arbeiten, sagen können welche Probiotika wann helfen können. Sie werden kaum glauben, was ich alleine in der Praxis alles schon ausprobiert habe und was alles leider nicht gestimmt hat und nicht geklappt hat. Aus diesem Grunde ist der Rat des Apothekers leider nicht immer so gut wie er gemeint ist……., aber natürlich viel besser als die Fernsehwerbung.

    Dominik Golenhofen

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.