Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Autor
    Beiträge
  • #24880
    ilsa
    Teilnehmer

    Guten Tag,

    wie ist Xylit / Xlitol als Zuckerersatzstoff bei einer Darmreinigung und / oder eine Candida-Kur aus Ihrer Sicht zu bewerten?

    Artikel zu Xylitol: http://www.nexus-magazin.de/artikel/lesen/xylitol-die-suesse-rettung (im Artikel steht, man könne Xylitol bei Pilzen nehmen, in einem meiner Bücher zum Thema stand das Gegenteil)

    Grüße!
    Ilsa

    #33282
    joo
    Teilnehmer

    das thema interessiert mich auch. ich möchte eine alternative zu stevia und da steht bei mir Xylit oder sukrin zur debate. Xylit hört sich gut an (soll auch sogar gegen candida wirken), allerdings darf man nicht so viel davon zu sich nehmen, da es abführend wirkt. von sukrin habe ich schon einiges positive gelesen. allerdings ist es doch etwas teuer.

    #33283
    ilsa
    Teilnehmer

    So weit ich weiß, wirkt Xylit bei Nichtgewöhnung leicht abführend, später nicht mehr großartig. Bzw. man soll es ja auch nicht tonnenweise in sich hineinschütten 😉 Aber so gar nix Süßes ist schon nicht leicht, besonders, wenn man unter Pilzen leidet…

    Hatte X-Kaugummis und Bonbons, die ich sehr lecker fand (gute Alternative zum Zucker) und hab damit auch schon gekocht und gebacken. Der Geschmack ist jedenfalls super, während Stevia ja wohl etwas holzig schmeckt. Eine abführende Wirkung bei der Menge, die ich verzehrt habe, konnte ich weder bei mir noch bei meinen Kindern feststellen.

    #33286
    joo
    Teilnehmer

    danke für die antwort. werde mal Xylit probieren

    #33310
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    für mich sind alle Zuckerersatzstoffe in größeren Mengen problematisch, denn wir gewöhnen uns daran, dass die Nahrung unnatürlich süss ist. Gerade den zuckerabhängigen Menschen tut dies nicht gut. Insofern sehe ich auch Xylit kritisch, aber ab und zu für den Nachtisch ist hier sicher nichts einzuwenden.

    Dominik Golenhofen

    #39798
    daniel
    Teilnehmer

    Dieses Thema würde mich auch interessieren vor allem weil stevia mir überhaupt nicht schmeckt. Wie schmeckt denn Birkenzucker? Ich hoffe es kommt dem Zucker etwas näher als Stevia.

    Gruß
    daniel

    #39800
    anonymous
    Teilnehmer

    #40347
    secretsky
    Teilnehmer

    Hallo,

    wenn ich mal was backe, nehme ich Erythrit (Sukrin), weil es im Gegensatz zu Xylit gar keine Kalorien und somit auch keinen Glyx-Wert hat. Zudem wirkt es nicht – wie Xylit am Anfang – abführend. Es schmeckt wesentlich besser als Stevia, also nicht künstlich, aber halt sehr “frisch” (wie in einem Kaugummi). Aber als Alternative zu Zucker natürlich gut.
    Das Einzige, was mich bei der Thematik noch beschäftigt: Dem Zucker bin ich ja mit Erythrit/Sukrin ja prima aus dem Weg gegangen, aber wie ist es mit dem Säure-Basen-Wert? Ist es als Zuckeralkohol eher neutral oder doch schon sauer???

    #40367
    traubensaft
    Teilnehmer

    Auch ich halte Xylit für nicht gerade verdaulich… Zwar wird es meistens aus Holzabfällen hergestellt. Aber der Körper kann dieses Xylit nicht wirklich verarbeiten, deswegen erscheint es mir als recht unnatürlich zu unserer physiologischen Art. Die Herstellung von Xylit erscheint mir auch nicht ganz so gesund, wenn zuvor noch Schwermetalle entfernt müssen. Auf der anderen Seite wurde damals natürlicher Dünger auf dem Ackerbau verwendet und die Ernte wurde dadurch auch nicht schlecht.

    Ich für meinen Teil verzichte jedoch auf jegliche Art von Zuckeraustauschstoffen, wenn es nicht einfach vermeidbar ist.

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.