Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Autor
    Beiträge
  • #24753
    nadine87
    Teilnehmer

    Ich habe nun meine dritte Leberreinigung hinter mir und allzu gut geht es mir nicht. Hatte angenommen, dass es mir von Mal zu Mal besser gehen würde, aber meine Haut ist mittlerweile sehr “gelb”, ich habe Augenringe, belegte Zunge, und meine Ausschläge im Gesicht sind wieder stärker…

    Zudem nehme ich täglich Vitamin B6, Zink und nat. Beta-Carotin (habe ich von meiner Ärztin empfohlen bekommen). Extrem auffallend ist bei mir, dass sobald ich Zink nehme beginnen meine “kranken” Hautareale (Stirn, Nase) zu fetten und glänzen und ganz kleine Pünktchen (wie Unebenheiten nur weitaus kleiner) entstehen beinahe überall! Doch nehme ich täglich nur 20-30mg. Ist das normal?! Bevor ich mit der LR und den Vitaminen begonnen habe, habe ich in meinen Extremphasen so ausgesehen, nun sehe ich seit Wochen so aus. Höre ich jedoch mit Zink auf, spannt und juckt meine Haut wieder vermehrt. Ich weiß nun nicht ganz, was ich machen soll! Führt Zink tatsächlich zu einer fettigen Haut? (dachte immer das Gegenteil!)

    Lg Nadine

    #32615
    dg
    Verwalter

    Hallo Nadine,

    Zink hilft normalerweise auch bei trockener Haut, lokal in einer Creme trocknet es eher aus. Ich würde im VOLLBLUT nicht im Serum den Zinkwert messen lassen. Die Einnahme ist nur sinnvoll, wenn Ihnen Zink fehlt (Kosten sind so 20 Euro).

    Was machen Sie denn außer der Leberreinigung? Wie Sie sicher schon oft im Forum gelesen haben, empfehle ich die Leberreinigung nie einfach so zu Beginn, denn es kann auch zu Verschlechterungen kommen. Bei einer Leberreiniung werden sehr viel Gifte frei, die der Körper abfangen und ausscheiden soll. Deshalb ist es unbedingt erforderlich den Körper vorher zu remineraliesieren oder wenigstens parallel zu den Reinigungen. Vielleicht liegt hier Ihr “Fehler”???

    Dominik Golenhofen

    #32637
    nadine87
    Teilnehmer

    Ich mache die Leberreinigungen, nehme Vitamine, trinke sehr viel Wasser, esse ausschließlich Gemüse, Hülsenfrüchte, Salate und Naturreis (kein Obst, keine Zucker, kein glutenh. Mehl, keine Milchproukte, kein Soja) mache häufig Einläufe, nehme zweimal die Woche Koll. Minarlien und trinke zweimal täglich Heilerde!

    Seitdem ich nun von Hirse auf Natureis umgestiegen bin, funktioniert meine Verdauung wieder normal, sogar sehr gut (zuvor Verstopfung). Doch die juckenden Bläschen haben sich ein wenig verstärkt. Ich weiß zwar nicht, ob dies nun mit dem Naturreis zusammenhängt, da ich nicht mehr durchblicke, was nun den Zustand verschlechter und was nicht, dennoch fühle ich mich mit Reis wohler, als mit Hirse, da ich bei Hirse danach oftmals das Gefühl der Übersäuerung hatte.

    Kann ich noch etwas unterstützend machen, oder langt dies bislang?

    Grüße, Nadine

    #32640
    nadine87
    Teilnehmer

    Was, ich noch vergessen habe zu erwähnen ist, dass meine Tage seit zwei Wochen ausbleiben. Bin nun am Tag 40. meines Zyklus und nach wie vor warte ich. Eine Schwangerschaft ist ausgeschlossen. Ich fühle mich auf grund dessen sehr unwohl, habe das Gefühl alles staut sich. Haut: juckt, überall Pusteln (auch an den alten Stellen, wo ich sie seit Jahren nicht mehr hatte), Tage bleiben aus, Heißhunger, Weinerlichkeit, … Fühle mich seit drei, vier Wochen wirklich schlecht. Kann dies ein Entgiftungsanzeichen sein? Ist dies gut, wenn sich der Zustand vorübergehend verschlechtert? … Vor den Leberreinigungen hatte ich Phasen, in den meine Haut schlimm war, aber auch sehr gute, wo keinerlei Anzeichen vorhanden waren, seitdem ich die Leberreinigungen machen (habe nun meine dritte hinter mir) habe ich diesen “schlechten” Zustand dauernd, kaum ein Tag, wo meine Haut wirklich normal ist…. !!!?? Ich mache die Reinigungen auf jeden Fall weiter, da meine Ärztin festgestellt hat, dass meine Leber nur noch zu 20% arbeitet und dies ein wesentlicher Faktor, für meine Beschwerden darstellt, doch Verbesserung seit der ersten LR spüre ich nicht wirklich!? …

    Grüße, Nadine

    #32694
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    ich bin nicht sicher, ob die so häufigen Reinigungen gut sind. Bei jeder Reinigung werden extrem viele Giftung frei, die nun im Körper zirkulieren und von Ihnen nicht ausgeschieden werden. Die HAut ist das letzte Ventil, so dass diese jetzt konstant schlechter ist. Die Periode würde helfen, denn auch dies entgiftet, aber leider kommt die nicht, wozu mir aber auch kein Mittel einfällt.

    Ich würde mal die pH-Werte messen und wenn die sehr sauer sind würde ich Citrate nehmen (Basenpulver). Außerdem würd ich unbedingt Pianto noch zusätzlich empfehlen, denn die koll. Minerlaien entgiften stark und so würde das Pianto helfen die Mineralien noch besser zuzuführen…

    Dominik Golenhofen

    #32713
    nadine87
    Teilnehmer

    Ich habe noch eine letzte Frage!

    Ich ringe mich nun wieder einmal durch zu der Anti-Pilz-Diät”, somit schränke ich meinen Konsum von Naturreis und Hirse sehr stark ein (max 1-2x die Woche) hin zu viel gedünstetes Gemüse mit vieeel Leinöl oder Rapsöl, Salate, Gemüsesäfte, Hülsenfrüchte und Soja (wobei ich wie Male zuvor, bemerke, dass ich mit Eiweiß noch Probleme habe: verstärkter Puls, Hautjucken, …; somit beginne ich mit pflanz. Eiweiß reduziert)

    Nun meine Frage: Inwiefern ist vieel Öl gut für Leber und Co? Dachte immerzu, dass ich wenig Fett zu mir nehmen sollte, um meine Leber zu schonen, etc… Und ist eine Ernährung mit viel Öl (Leinöl und Co) gut bei/gegen “fettige Haut”. Seit meinen Leberreinigungen habe ich wieder vermehrt fettige Haut (speziell Stirn), Problem ist wahrscheinlich, die freien Fettsäuren in den Blutbahnen, die zu den Zellen gelangen und, dass meine Leber überfordert ist mit dem Fettabbau, oder?! (habe dies mir irgendwie aus dem Internet zusammengereimt) Kurzum, ist viel Öl (gutes Öl) gut um den Cholesterienspiegel und die freien Fettsäuren zu senken, also gut bei “Akne”, oder sollte man eher weniger Fett/Öl zu sich nehmen?

    (Hoffe, ich habe meine Frage einigermaßen verständlich geschrieben!?)

    MfG Nadine

    #32728
    nadine87
    Teilnehmer

    Ich wäre wirklich sehr dankbar für eine Antwort bezüglich Öl-Leber-Ernährung. Esse nun seit mehr als zwei Wochen viel Gemüse mit viel Öl, auch Hülsenfrüchte und Tofu, Salat und einen Apfel pro Tag. (Morgens esse ich eine Scheibe glutenfreies Vollkornbrot). Dazu trinke ich Basenpulver (jeweils 4,5g pro Wasserflasche, jedoch über den Tag verteilt?-Ist dies gut, oder könnte dies schädlich für die Nieren sein?Solte ich besser morgen und abends jeweils ein Glas Basenpuler trinken?)

    Mit ging es die letzten zwei Wochen besser, auch körperlich. Doch nun bläht sich mein Bauch immerzu sehr stark auf. (vorallem der Unterbauch). Mache Einläufe und viel Sport. Ist dies nun ein gutes Zeichen, oder heißt dies, dass ich diese Ernährungsform doch nicht allzu gut vetrage? Kurz um, sollte ich mich weiter so ernähren?

    Vielen Dank im Voraus!
    Grüße, Nadine

    #32837
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    wenn man Fett/Öl zu sich nimmt, produziert der Körper mehr Galle und dies reinigt die Leber. Außerdem muß die Leber die Kohlenhydrate in die Zellen “speichern” und so ist ein Blutzuckeranstieg nicht nur für die Bauchspeicheldrüse, sondern auch für die Leber sehr schlecht.

    Auch bei Acne viel Fett!

    Mit den Citraten machen Sie es genau richtig – viel Wasser und über den Tag verteilen. Blähungen sind immer schlecht!!! Es kann eine kurze Übergangsphase sein (paar Tage), sollte dann aber verschwinden, sonst müssen wir die Ernährung ändern.

    Dominik Golenhofen

Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.