Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #69486
    Anna MApurva
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen, ich führe gerade eine Darmreinigung durch aufgrund der neulich festgestellten Fäulnisflora (Escherichia coli 2 x 10^8; Citrobacter 1 x 10^8; Enterococcus species 1 x 10^8) mit einem erhöhten Stuhl pH-Wert von 7,0. Ich ernähre mich momentan vegan (ansonsten vegetarisch), hauptsächlich von gedämpftem und gekochtem Gemüse, eingeweihten Nüssen und Ölsaaten, Hirse, Buchweizen (in kleineren Mengen) Kichererbsen und Kräutern. Wäre es sinnvoll, auch fermentierte Lebensmittel zu meinem Diätplan hinzuzufügen?
    Die andere Frage ist, was halten Sie von Carduus Marianus zwecks Leberunterstützung? Da hatte ich von 10 Jahren eine psychosomatisch bedingte Entzündung. Lasse meine Leberwerte seitdem regelmäßig untersuchen (die sind auch im grünen Bereich), die Empfindlichkeit, das Ziehen, leichtes Brennen und Drücken blieben. Habe schon einige Leberreinigungen hinter mir. Die Empfindlichkeit ist immer noch da.

    Ich freue mich auf Ihre Antwort,
    Apurva

    #69585
    Dominik Golenhofendg
    Verwalter

    Hallo,
    ich bin ein Fan von fermentierter Nahrung. Denn wir ernähren uns heute überwiegend von zu stark konservierten Lebensmitteln und so fehlt uns der natürliche Fermantanteil. Sauerkraut als klassisches Beispiel. Zu jeder Mahlzeit eine Gabel Sauerkraut. Man darf natürlich gerne auch andere Lebensmittel fermentieren. In Japan sieht man das ja vorbildlich.
    Mariendistel Darf man gerne anwenden 🙂

    Gruss
    Dominik Golenhofen

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.