#42489
kundenbetreuung
Verwalter

Hallo tank 1581,

Borellien gehören zu den extra- und intrazellulären Bakterien. Antibiotika kann hier nur die extrazellulären Borellien bekämpfen, die intrazellulären Bakterien höchstens schwächen. Die intrazellulären können nur vom eigenen Immunsystem bekämpft werden, das zu ca. 70 % im Darm sitzt. Durch das Antibiotika wird aber das Immunsystem geschwächt und so beginnt der Leidensweg. Denn jede Antiobiotikagabe führt zu Pilzen, bzw. einer Fehlbesiedelung des Darmes, dies wieder zur Übersäuerung – Sie sehen, der Kreislauf ist perfekt.

Vielleicht läuft bei Ihnen versteckt im Inneren der Zelle die Infektion weiter. Tests für den intrazellulären Nachweis werden selten angeboten.

Die Übersäuerung als Folge wurde bei Ihnen mit Omeprazol angegangen. Sie sehen, auch keine Lösung, die dauerhaft Erfolg verspricht. Sie brauchen die Magensäure. Ein zu hoher pH-Wert im Dünndarm ist die beste Basis für Pilze.

Pilze führen oft zu einem Vitamin B Mangel.
Ein Energiemangel ist meist die Ursache für Pilze. Da auch die Hormone unsere Energie steuern, macht es Sinn, wenn Sie Ihre Schilddrüsenwerte kontrollieren lassen.

Ernährung: Fleisch müssen Sie nicht weglassen, sondern kleine Mengen in guter Qualität, am besten abends ist hier die Lösung. Schlecht, wenn Sie Fleisch weglassen, und dafür vermehrt die Kohlenhydrate essen. Irgendwo muss die Energie herkommen. In Ihrem Fall nicht vom Zucker, sondern von Eiweißen und guten Ölen, und natürlich viel Gemüse (gekocht). Vollkorn wird bei einem kranken Darm schlecht verdaut, liegt lange im Darm und gärt. Gärungsgase überlasten die Leber und gehören mit den Fäulnisgasen mit zu den giftigsten körpereigenen Giften. Mehr finden Sie im Ratgeber Anti-Candida-Diät.

Mein Tipp: Entsäuerungskur II oder Darmreinigung bis zur 8. Woche und anschließend einen intensiven Darmaufbau mit der Anti-Candida-Pilz-Diät. Wenn Sie im Forum den Suchbegriff „Ernährungstipp für kalte Wintertage“ eingeben finden Sie ebenfalls hilfreiches zum Thema Ernärhung.

Sie können die einzelnen Maßnahmen auch kombinieren. Wenn Sie jetzt mit den kolloidalen Mineralien entgiften, wird der Urin sehr sauer werden, evtl. haben Sie dann Tageswerte von 5,5 – über den ganzen Tag. Dann nehmen Sie soviel Basenpulver, dass alle Tageswerte über 6,4 sind.

Ihr Problem liegt in der Zelle, deshalb würde ich zu Beginn nur mit Produkten arbeiten, die auch in die Zelle gehen, wie Kolloidale Mineralien, Pianto Gold Extra. Basenpulver ist in Ihrem Fall nur ein Regulationsmittel, wenn das Gewebe durch die Entsäuerung zu sauer wird.

Den Basischen Tee und basische Bäder können Sie jederzeit machen – Egal welche Kur Sie machen. Fangen Sie langsam mit einer Tasse an und steigern Sie dann.

Ein gesunder Körper hat in der Regel kein Problem Schwermetalle zu entgiften. Inwieweit diese Entgiftung bei Ihnen funktioniert, kann ich nicht sagen. Sollten Sie keinen Dauerhaften Erfolg erzielen können, oder immer wieder Rückschläge haben, dann machen Sie einen Schwermetalltest.

Konnte ich einige Fragen beantworten?
G.Schmitz