Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Autor
    Beiträge
  • #26131
    mello
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    ich habe dieses Video durch Zufall im Internet gefunden und bin nach dem Ansehen dieses doch etwas verunsichert, obgleich es mir sehr manipulativ wirkend vorkommt. Tritt wirklich derart viel aus den Füllungen heraus?

    Habe selbst noch 8 Füllungen, bin Studentin und kann mir das fachgerechte Entfernen momentan noch nicht leisten. Mein Zahnarzt sagte, diese seien nach all den Jahren bereits inaktiv. Kann dies stimmen?

    http://www.giftig.me/2011/01/amalgam-quecksilber-massenvergiftung/

    Danke für die Zeit, die sie opfern im Vorraus.

    (können natürlich auch alle anderen drauf antworten)

    #40219
    ndy
    Teilnehmer

    interessanter Link!

    Ich frage mich wie er den Dampf sichtbar macht.

    Ansonsten scheint das Video ja richtig… komisch… fanatisch… zu sein mit zahlreichen Wiederholungen desselben.

    #40220
    mello
    Teilnehmer

    ja und ich musste lachen wie er spricht. das thema sehr überzogen ins ironische gezogen. seine sprechart wirkt auch nicht auswendig gelernt, sondern so locker und schon ernst gemeint.
    ja und der link der dort stetig eingeblendet ist, verweist auch auf ne sehr eigenartig wirkende seite….

    wäre nur mal interessant zu wissen, ob wirklich derart viel quecksilber frei wird und ob es sich überhaupt irgendwie sichtbar darstellen lässt.

    #40279
    schulze
    Teilnehmer

    Ein schöner Kommentar zum Thema Amalgam:

    “Ist mir ein Rätsel, warum es Menschen gibt, die ein Zinn- und Kupfergemisch, garniert mit 53% Quecksilberklebstoff, als “Therapeutikum” verteidigen 😀

    Man kann doch nicht allen Ernstes diskutieren,
    ob man Menschen giftige Schwermetalle in den Mund einbaut
    und dann noch sagen “das ist ein bewährtes gutes therapeutikum”
    .. würg :”

    #40305
    schulze
    Teilnehmer

    Wenn Ihnen Ihr Zahnarzt sagt, daß diese Plomben inaktiv sind, will er Sie nach Strich und Faden verarschen. Das kommt gar nicht so selten vor. Ich war letztens auf einem Vortrag, wo ein Zahnarzt wirklich und wahrhaftig erzählt hat, Quecksilber ist ein Spurenelement, das der Körper braucht. Mit Quecksilber haben Sie unter Umständen eine Zeitbombe im Mund. Eine Quecksilbervergiftung hat eine sehr lange Latenzzeit. Wenn Sie Amalgamfüllungen bekommen, merken Sie vielleicht erstmal nichts davon. Aber aus diesen Füllungen gelangen täglich und stündlich Mikromengen ins Blut. Und damit kommen Sie unter Umständen zwanzig oder dreißig Jahre halbwegs klar. Und dann kommt vielleicht der Tag, wo es mit der Gesundheit steil bergab geht, während Sie vorher nur diverse Beschwerden hatten. Und niemand kann Ihnen sagen, kommt es jetzt vom Quecksilber, oder ist es sonstwas. Quecksilber kann im Körper alles mögliche anrichten, kann an jeder Krankheit beteiligt sein. Nicht umsonst ist Quecksilber auf einer Liste aller giftigen Stoffe unter den ersten fünf. Was so ein Stoff im Mund zu suchen hat, und das seit 170 Jahren, ist ein Wahnsinn, der wohl nur damit zu erklären ist, daß einige Leute sehr viel Geld damit verdienen. In Rußland ist das Zeug seit 30 Jahren verboten. Nur bei uns verdienen alle dran, Ärzte, Psychiater, Pharmaindustrie. Wenn jemand eine einstellige Zahl von Plomben hat, dann mag der Körper das noch verkraften, vorausgesetzt diese Plomen sind fachgerecht gemacht, also wenigstens mit einer Unterfüllung. Aber was ist mit den Menschen, die fünfzehn riesige Füllungen im Mund haben? Im Umgang mit hochgiftigen Stoffen müssen strenge Sicherheitsvorkehrungen beachtet werden, d.h. diese Plomben müssen sorgfältig gelegt werden, sie müssen poliert werden, sie müssen irgendwann wegen Überalterung ausgetauscht werden. Die Anzahl der Plomben sollte nicht zu hoch sein. All das hat den Gesetzgeber nie interessiert. Warum auch, solche Leute haben kein Amalgam im Mund, auch nicht die Gutachter, die für viel Geld das nötige Gutachten abliefern. Zahnfüllungen gelten nicht als Medikamente, bedürfen keiner Zulassung. Es gibt weltweit tausende von Füllungsmaterialien, wo teilweise gar nicht vollständig deklariert ist, was drin ist. Zahnmedizin ist ein ziemliches Elend, fast eine Verschwörung. Keiner sieht und weiß, was da gemacht wird, keiner kann dem anderen in den Mund schauen, so sind hier dem Pfusch Tür und Tor geöffnet.

    #40386
    schulze
    Teilnehmer
    #40418
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    super Video….

    Dominik Golenhofen

    #40419
    mello
    Teilnehmer

    Danke für all eure Antworten.
    Aber wie man es sichtbar macht weiss bisher noch niemand oder??

    Ich hatte letzte Woche ein Termin beim Zahnarzt. 2 Füllungen wurden ungeschützt und schnell herausgebohrt. Für eine Brücke. Währenddessen bekam ich zweimal einen Hörsturz. Unmittelbar danach wurde mir schlecht und schwindelig, ich bat um Luft.
    Etwa 3 Stunden später dann bekam ich Schmerzen und nahm ne starke Schmerztablette. Von da an ging es mir neurologisch 2 Tage lang sehr schlecht. Ständig das Gefühl mein Kopf hat ein Überdruck, es zieht mich weg, Taubheitsgefühle, Schleimhäute schwollen an, konnte nichts mehr riechen und kaum noch laufen durch starke Gleichgewichtsstörungen……

    Nun bin ich argh am zweifeln, ob ich die 6 weiteren Füllungen noch entfernen lassen soll. Das hat mir schon Sorge bereitet, da ich nicht wusste, ob es wieder weggeht….

    #40434
    adx
    Teilnehmer

    http://heilpraktiker-peter-kern.de/Contenido/cms/front_content.php?idcat=2

    Auf der Seite findest du das Video nochmal ohne Klim-Bim.
    Rechts unten “Die qualmenden Zähne”
    So ein fluoreszierendes Licht sei das.

    Den Heilpraktiker habe ich mal in einem Vitamin B17 Beitrag gesehen.

    #40519
    mello
    Teilnehmer

    Aha, danke für den Seitentip.
    Ich verstehe nicht wieviele Zahnärzte dies mit ihrem Gewissen vereinbaren können, oder glauben die ernsthaft, das Amalgam unschädlich ist?

    Man, ich bin 30 und bis zum Ende meines Lebens berentet. Oft ist es ein Kampf um einen Moment, indem es mir gut geht.
    Sicher ist das Amalgam nicht alleine Schuld, aber es trägt sicher mit dazu bei…..

    #40520
    sharkara
    Teilnehmer

    … hab mal gelesen, dass Zahnärzte zur gefährdetsten Berufsgruppe, zudem mit der höchsten Selbstmordrate gehören (eben wegen der toxischen Belastungen, die sich explizit im Nervengewebe ablagern).

    Viele werden es unterschätzen. Und die es mit ihrem Gewissen nicht mehr vereinbaren können, benutzen es nicht mehr. Aber beim Herausbohren von Amalgam sind sie ebensowenig wie ihre Patienten geschützt. Eine ganzheitliche Zahnärztin von mir, war im Grunde selbst immer am Entgiften mit Chlorella und Co.

    Ach Mello, ich bin auch noch weit davon entfernt “Heureka” zu rufen. Und bei diesen Entgiftungsprogrammen geht soviel Energie, Geld und kostbare Lebenszeit drauf, die man liebend gerne anders zubringen möchte. Aber, wenn ich so den Gesundheitszustand weiter Teile älterer, aber zunehmend auch schon jüngerer Leute beobachte, dann finde ich das derart gruselig, dass ich alles dran setze und in Kauf nehme, um dem zu entgehen. Deshalb müssen wir dran bleiben und gesund werden. 🙂
    In diesem Sinne alles Gute

    #40763
    schulze
    Teilnehmer

    In der NDR Talkshow vom 25.5. wurde ein Professor zitiert, der gemeint hat, in Afrika hat er sehr wenig Fälle von Demenz erlebt. Woran liegt das wohl? In Europa liegen 2000 Tonnen Quecksilber in den Mündern, und in Afrika, hat da jemand Quecksilber in den Zähnen?

    Ich selber habe seit dreißig Jahren riesige Amalgamfüllungen im Mund, die immer noch nicht entfernt sind, übrig sind noch 14. Mittlerweile habe ich einen Speicheltest machen lassen, der einen Wert von fast 100 Mikrogramm im Kauspeichel ergibt, ansonsten sind es 17 Mikrogramm. Der Grenzwert für einen Liter Trinkwasser ist 1 Mikrogramm.

    Ich habe seit dreißig Jahren eigentlich täglich einen Juckreiz auf der Kopfhaut, der sich erst gebessert hat, seit ich meine Ernährung auf gesünder umgestellt habe und auch viele schwefelhaltige Sachen wie z. B Radieschen esse. Und sonst sind es diverse Beschwerden, die mir zu schaffen machen, Migräne, lichtempfindliche Augen, Pilze im Darm, die mittlerweile wohl weg sind, männliche Körperbehaarung, Heuschnupfen. Aber am schlimmsten sind Schlafstörungen und ein extrem schlechtes Gedächtnis. Und seit mindestens 15 Jahren kann ich mich an kaum einen einzigen Traum erinnern. Interessant ist auch, wie ich gelesen habe, daß Quecksilber braunes Menstruationsblut macht. Ich habe immer schon vor meiner Monatsblutung einen dunkelbraunen Ausfluß gehabt, für den es keine Erklärung gab. Meine Kopfhaare haben sich um einiges dezimiert. Ich habe im Bereich von Gesicht und Oberkörper viele große Leberflecken, auch die sollen eine Folge von Quecksilber sein. Und mittlerweile leide ich an Erschöpfung und bin mit fast 50 in Rente.

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.