Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 22)
  • Autor
    Beiträge
  • #24952
    anonymous
    Teilnehmer

    #33577
    anonymous
    Teilnehmer

    #33598
    anonymous
    Teilnehmer

    #33644
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    ein Riesenunterschied liegt vor allem in der Menge. Ich empfehle normalerweise einem ML sprich ca. 5 g pro Tag. Basica hat hier viel weniger, weshalb eine Entsäuerung nicht so in Gang kommt, wie ich mir dies als Therapeut wünsche.

    Ihre reaktionen sind mir viel zu extrem, als dass dies eine Entsäuerung sein könnte. Entweder haben Sie an dem Tag was anderes gemacht und die Reaktion kam nicht vom Basenpulver, oder Sie haben irgendeine Allergie auf die Citrate (habe ich noch nie erlebt..).

    Ich kann Ihnen nur raten es mit der Nahrung einzunehmen und zu sehen, ob Sie dann auch reagieren oder so den Körper überlisten können.

    Wie sind überhaupt Ihre pH-Werte im Urin? Vielleicht sind Citrate ja kontraindiziert?

    Dominik Golenhofen

    #33690
    anonymous
    Teilnehmer

    #33706
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    wenn der Urin basisch ist, dann scheidet man keine Säuren aus. Wenn man nun noch Basen zuführt (egal ob Citrate oder Carbonate), so werden diese Mienralien oft nicht ausgeschieden und einfach alles eingelagert. Es kann auch sein, dass der Urin noch basischer wird und man basische Nierensteine entwickelt. Einfach in keinem Fall zu empfehlen.

    Bei Ihnen könnte es sein, dass Sie einfach zu früh die Citrate genommen haben. Machen Sie erstmal nur mit den Mikroorganismen und Pianto weiter. Wir haben jetzt auch die Entsäuerungskur III online gestellt, sodass Sie noch mal alles nach lesen können, was Sie jetzt benötigen.

    Ich schlage für die Dauer der Kuren immer 3 Monate vor und dann kann man neu messen und die Strategie ändern….

    Gerade die Magenbeschwerden sehe ich positiv! Endlich hat der Körper begonnen die Säuren auszuscheiden, leider auch in den Magen, aber doch wenigstens beginnt sich was zu bewegen….

    Dominik Golenhofen

    #36421
    sascha33
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    in diesem Zusammenhang:

    1) Sind Ihnen leichte (!) anfängliche Erstverschlimmerungen bei erstmaliger Einnahme von Citraten aus Ihrer Praxis bekannt?

    Ich habe leichte Kopfschmerzen und ein leichtes allgemeines Schwächegefühl nach dem Trinken des Citratwassers festgestellt. Dieses meine ich eindeutig darauf zurück führen zu können, da mir diese Symptome ansonsten völlig unbekannt sind und ich sie nur an den Tagen mit dem Citratwasser – hauptsächlich bis mittags – festgestellt habe.

    2) Könnte mein Körper als Reaktion auf das verstärkte Mineralienangebot verstärkt Säuren freisetzen, die dann kursieren und die Symptome hervorrufen?

    #36424
    anonymous
    Teilnehmer

    #36427
    deux
    Teilnehmer

    Hallo,

    “Welche Citrate sind denn noch im Dr. Jacobs Pulver, wenn ich die Angaben addiere, kommen da keine 8500 mg Citrate bei 9g Pulver raus? ”

    Was ist da wirklich noch drin?
    Da ich das enthaltene Siliziumdioxid nicht vertrage habe ich das Basenpulver nach gleichen Verhältnisangaben in der Apotheke nachmachen lassen.
    Wenn ich davon täglich 5 g genommen hätte, wäre ich wohl jetzt schon tot.
    Derart viel Kaliumcitrat geht nicht. Warum ist da anteilsmässig überhaupt so viel Kalium drin?
    Warum gibt es über den Rest der Citrate (welche sollen es sein) keine Angabe??
    Da ich mir alle Citrate in Reinform besorgt habe weiss ich, dass mehr als 2 g pro Tag problematisch wird, der Körper reagiert dann heftig, das höre ich auch in anderen Foren so. Schlafprobleme, Körperrauschen ….

    Lässt sich das Rätsel lösen?
    💡 💡

    Danke
    Angelika

    #36465
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    ich gehe davon aus, dass die Angaben vollstaendig sind. Sollten Sie weiter Fargen haben, bitte ich den Hersteller zu kontaktieren! Aber ich binn 100% sicher, dass auch er Ihnen sagen wird, dass nicht anderes drinn ist als was drauf steht, siehe Zutatenliste.

    an Saacha33:

    Wirklich Erstreaktionen kenne ich nicht bzw. ganz selten. Ich gebe das Praeparat aber auch nur nach pH-Wert Messungen, so dass ich hiermit eben die Problemfaelle mit Reaktionen herausfiltere. Man sollte nicht einfach irgend was nehmen.

    Die reaktionen von Ihnen kann ich aber noch gelten lassen. Wenn Sie ausreichend trinken und sich dies dann legt, dann kann dies eben das sein, was Sie vermuten. Die verstaerkte Entgiftung. Sonst doch lieber mal die pH-Werte OHNE Basen messen.

    An Jana: Histamin ist im Basenpulver nicht enthalten, somit halte ich Ihre Interpretation fuer falsch. Vielleicht haben Sie einfach den Citrusanteil nicht vertragen.

    An Angelika (Deux):

    Der Trik liegt ja gerade am super Kalium. Ich liebe das Pulver gerade deswegen und auch ich will einen so hohen Anteil. Sehr viele Menschen haben einen intrazellulaeren Mangel an Kalium, der Ihnen aber nicht bekannt ist. Ich vermute bei ca. 20 % der Menschen so einen Mangel. Dieser kann nur durch eine Vollblutanalyse entdeckt werden. Beim normalen Serumblut liegt das Kalium dann trotzdem in der Norm.

    5g ist kein Problem, sogar 10 oder 15 g gehen gut. Aber wie Sie wissen rate ich auch lieber zu weniger als mehr….

    Dominik Golenhofen

    #39403
    mello
    Teilnehmer

    Hallo, auch wenn das Thema schon ein wenig her ist, möchte ich dennoch etwas dazu sagen.

    Ich habe mir das Basenpulver, nachdem mein Körper, (der anfänglich der Entsäuerungskur 3 zugeordnet war), durch Stress sehr viel Säure bildete und ausschied, gekauft.
    Laut mehreren Blutbildern liegt mein Kaliumwert stets am unteren Wert.
    Ich habe heute morgen einen Messlöffel voll in einem Glas Wasser auf nüchternen Magen genommen.

    Die Reaktion war heftig. Schwindel, Übelkeit, Schreckhaftigkeit (Geräusche wurden lauter wahrgenommen) und enormer Blutdruckabfall mit starkem Frieren und Muskelverkrampfungen, sowie mir das Atmen schwer fiel.
    Habe oftmals niedrigen Blutdruck, denke das der Kaliumgehalt ihn weiter runter trieb. Als Gegenmassnahme habe ich etwas Wasser angereichert mit naturbelassenem Steinsalz getrunken, sowie viel klares Wasser.

    Nungut, nach zwei Stunden dann ging es mir sehr gut, ich fühlte mich innerlich sehr ruhig und zufrieden.

    Vor zwei Stunden ca. 23 Uhr habe ich dann eine kleine Messerspitze Basenpulver eingenommen. Folge waren dieselben Symptome wie am Morgen plus Herzklopfen und nicht zu vergessen dauernder leicht “metallischer” Geschmack im Mund.

    Mein Fazit ist, das ich 5g für viel zu hoch angesetzt halte. Es mag ja Menschen geben, deren Stoffwechsel dem angepasst ist, aber es für alle in solcher Dosierung zu empfehlen, halte ich für gefährlich.
    Lieber klein anfangen und austesten.

    Gruß
    Mello

    #39478
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    die Dosis des Herstellers liegt bei 9g pro Tag. Ich finde dies auch zu hoch und so habe ich es auf 4,5 g gesenkt. (1 Messlöffel)

    Von den 4,5 g sind aber nur eine Teil das Kalium, so dass dies nicht zu hoch ist. Laut WHO sollte man pro Tag 2000 mg zu sich nehmen. In den 4,5 g sind aber nur 750mg enthalten und diese trinkt man in 1,5 Litern über den Tag verteilt. Da kann nichts schief gehen.

    Sie sollten Ihr Kalium mal im Vollblut bestimmen lassen. Ihre Serumwerte bedeuten nichts. Wenn Sie aber an der unteren Grenze wären, dann würde doch Kalium den Wert nur verbessern. Warum dann die Symptome? Ich kann Ihrer Logik nicht folgen.

    Wenn Sie das Basenpulver weiter nehmen wollen, dann bitte immer mit den 1,5 Liter Wasser und nur einen ML. Dann wird es auch von Ihnen vertragen werden.

    Dominik Golenhofen

    #39486
    mello
    Teilnehmer

    Hallo,

    diese trinkt man in 1,5 Litern über den Tag verteilt

    Davon höre ich das erste Mal. Auf der Verpackung steht es anders.
    Ich habe einen vollen Messlöffel in einem 300 ml Glas aufeinmal getrunken, wie drauf beschrieben!
    Ich bin mit dem Umgang vorsichtig geworden.
    Und seid gestern rühre ich es nichtmehr an.
    Ich hatte 4 Stunden lang starkes Herzstolpern und schwere Kreislaufprobleme.
    Heisst, ich lag 4 Stunden lang im Bett, war völlig unterkühlt durch den starken Blutdruckabfall und musste beim Gehen aufpassen vorwärtszukommen!

    Was ich noch in Betracht ziehe ist, dass das Kalium meine Histaminwerte hochtrieb. Denn Kalium ist ein Histaminliberator!

    Meine Reaktionsbeschreibung hat nichts mit meiner Logik zu tun.

    Nichts destotrotz sollten solche Dosierungsangaben auch richtig auf der Verpackung stehen!

    Mello

    #39674
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    für die Etikette ist immer der Hersteller verantwortlich und wenn Sie hier das Forum lesen, werden Sie sehen, dass es bisher keinen einzigen Menschen gab, der von solchen Problemen berichtet hat. Insofern sind sie hier eine Ausnahme.

    Da jeder Mensch eben anders ist, so müssen auch Sie Ihren persönlichen Weg finden.

    Viel Erfolg dabei!

    Dominik Golenhofen

    #39681
    mello
    Teilnehmer

    Hallo,

    das ich nicht der Einzige bin, ist an den Beiträgen über mir, sowie auch in anderen Foren zu erkennen!
    Was mich ein wenig enttäuscht, da ich viel von ihnen und ihrem Progeamm halte, das wenn negative Symptome berichtet werden, die nicht in ihr Konzept passen, diese bagatellisiert werden. ´Kann nicht davon kommen, sie sind ein Einzelfall ect.´ Das erschüttert mein Vertrauen doch etwas.

    Das die Angaben vom Hersteller so angegeben sind ist mir bewusst, doch wenn sie um die Reaktionen bei solchen Mengen wissen, beziehungsweise schrieben sie selbst das sie es für zuviel halten, dann hätten sie die Pflicht als Agenki-Programm Vertreter dies auch auf ihrer Seite festzuhalten. Denn selbst in diesem Forum, wo das Pulver angeboten wird, haben sie keinen berichtigenden Vermerk zur Dosierung gegeben. Vielleicht vereinzelt in Forenbeiträgen, aber ich durchsuche nicht jeden Beitrag wenn ich mir eines ihrer Produkte zulege.

    Gruß
    Mello

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 22)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.