Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor
    Beiträge
  • #24438
    frauholle-83
    Teilnehmer

    Hallo!

    Ich (weibl., 25 J., Studentin) bin gerade völlig verwirrt und brauche unbedingt ein paar gute Ratschläge und möglichst einige (positive?) Erfahrungsberichte.

    Verwirrt bin ich, weil bei mir ein übermäßige Darmpilzbesiedelung festgestellt worden ist, ich seit einigen Wochen eine Anti-Pilz-Therapie (Nystatin + Diät + Probiotioka) mache, mir aber mein Frauenarzt gerade erzählt hat, dass es völliger Blödsinn sei, die Pilze zu behandeln. Er habe sich letzte Woche erst irgendwo mit einem Mikrobiologen darüber unterhalten und die Pilze würden zur natürlichen Darmflora gehören… bla, bla, bla… Dass die Schulmedizin zu Darmpilzen eine andere Meinung hat als die Naturheilkunde, war mir auch schon vorher klar. Trotzdem bin ich jetzt wieder total verunsichert.
    Bei meinem Frauenarzt habe ich das Thema überhaupt nur zur Sprache gebracht, weil ich seit einigen Monaten unter starker Akne (vor allem im Bereich um den Mund und am Kinn) leide und ich seine Meinung dazu hören wollte. Ich nehme seit meinem 15. Lebensjahr die Pille. Das hatte ich dieses Jahr im April satt und habe sie abgesetzt. Von da an bekam ich fettige und total unreine Haut (vorher hatte ich absolut reine Haut!). Anfangs hatte ich das für eine normale Reaktion gehalten. Als es nach fünf Monaten noch keine Aussicht auf Besserung gab, bin ich zu meinem Hausarzt gegangen. Der hat mir empfohlen, die Pille wieder zu nehmen, da alles andere eh nix bringen würde. Schweren Herzens habe ich seinen Rat befolgt. Da sich meine Haut auch nach drei Monaten Pilleneinnahme kaum gebessert hat, will ich sie aber jetzt wieder absetzen. Davon hat mir mein Frauenarzt nun abgeraten und mir stattdessen ein anderes Präparat mitgegeben. Er meinte dann, dass es da bei mir noch was anderes geben müsse… er sehe den Grund für meine Akne nicht nur in der Pille. Da habe ich ihm dann von der Darmpilzgeschichte berichtet. Er fragte, welcher Arzt sowas heutzutage überhaupt noch behandeln würde… usw. Außerdem sagte er, dass er sehe, dass ich unzufrieden sei und wohl mal aus allem raus müsse… am besten mal 2 Wochen in den Urlaub fahren. Toll… Im Januar stehen meine Diplomprüfungen an. Eine Auszeit ist also gerade nicht drin.

    Zur Darmpilzbehandlung kam es so:
    Ich leide seit mindestens 4 Jahren unter Blähungen und war deshalb auch schon bei mehreren Ärzten, die trotz umfangreicher Diagnostik (bspw. Darmspiegelung, Unverträglichkeiten,…) alle keine Ursache für meine Beschwerden finden konnten. Da mein Sozialleben immer mehr unter meinen Abgasen litt, musste ich das Problem vor einigen Wochen doch noch mal angehen. Meine Gase waren so übelriechend, dass ich mich kaum noch unter Leute getraut habe.
    Eine Ärztin für Gastroenterologie hat dann den übermäßigen Pilzbefall bei mir festgestellt und mir Nystatin verschrieben. Die Diät und die Probiotika habe ich mir selbst verordnet, weil ich mich natürlich über das Pilzthema informiert habe (meine Ärztin kam mir diesbezüglich auch nicht sonderlich kompetent vor).
    Seit heute nehme ich auch noch Chlorella und will mir demnächst meine Amalgamfüllung entfernen lassen.

    An meinen Hauptbeschwerden hat sich bisher noch nicht wirklich viel geändert. Allerdings hatte ich vor der Nystatineinnahme auch noch Schmerzen in den Knien. Die sind inzwischen weg. Meine Akne hat sich etwas gebessert… wobei das zum Einen mit an der Pilleneinnahme und zum Anderen auch daran liegen könnte, dass ich endlich eine fähige Kosmetikern (Naturkosmetikerin… hält viel von meiner Akne wegen Pilz – Theorie) gefunden habe.
    Ach so, bevor die Pilz-Diagnose stand, habe ich zwei Wochen lang Basenfasten betrieben… In der Zeit hatte ich deutlich weniger Blähungen, obwohl ich mich nicht ganz an die “So-wenig-wie-möglich-essen-Regel” gehalten habe.

    Nun meine Anliegen:
    Was kann ich noch gegen meine übelriechenden Abgase tun (die Beschwerden beginnen üblicherweise mittags und halten bis zum Schlafengehen an; morgens bin ich beschwerdefrei)?

    Soll ich die Pille weiter nehmen oder doch absetzen?

    Kann mir jemand mal einen positiven Erfahrungsbereicht zum Thema Pilzbehandlung liefern? Ich muss wissen, ob ich das Richtige tue und Aussichten auf Besserung habe.

    So, ich hoffe, dass meine Roman hier nicht nur Abschreckung bewirkt hat 🙂

    Beste Grüße
    Frau H.

    #30903
    regina
    Teilnehmer

    Hallo,
    von mir nur eine kurze Antwort, nur kurz ,weil ich auch gerade eine Pilzdiät mache und gestresst bin von den Entgiftungserscheinungen und Dir Herr Golenhofen sicher bald raten wird.
    Nur so viel: ich bin 63 Jahre und habe immer wieder gehört, ich solle doch den Quatsch mit der Pilzbekämpfung lassen …, so ab dem 50. Lebensjahr las ich dann viel über die Pilzdiät. – Ich war nie!!! konsequent, so dass die Pilze immer wieder gekommen sind. Jedesmal wurde es schlimmer. Hätte ich auf die klassischen Ärzte gehört, wäre ich inzwischen in der Psychiatrie oder tot.
    Jetzt, mit diesem Forum, mit den Erfahrungen von Herrn Golenhofen ist mir ein Licht aufgegangen und – auch wenn es gerade sauschwer ist – jetzt werde ich alles konsequent und langfristig machen, ich bin absolut sicher, dass ich jetzt geheilt werde.
    das als Mutmacher!!!
    herzlich regina

    #30924
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    vielen Dank Regina!!!

    Nun zu Ihnen Frau Holle:

    – dies ist wirklich ein altes Thema. Die Ärzte lernen über die Gefährlichkeit der Pilz nichts im Studium und leider bereifen Sie es später auch kaum noch.
    – Ich kann Ihnen aus meiner Praxis sagen, dass ich mit sicherheit bei über 1000 Patienten die Erfolge durch eine Pilzbehandlung gesehen habe. Leider sind nicht alle immer konsequent und hören oft viel zu früh auf, nämlich dann, wenn die Symptome verschwunden sind. So ist der Erfolg leider nicht immer von Dauer und ich sehe viel zu viele Patienten wieder, aber so wie Sie auch, sind eben die Menschen durch die sich völlig widersprüchlichen Aussagen verwirrt. Und man braucht auch noch disziplin, was extrem schwer ist. Deshalb kann wohl nicht jeder gesund werden……

    Ich kann Ihnen nur raten, sich einem wirklichen Anti-Pilz-Lebenstiel für eine Zeit zu unterwerfen, Ihren Darm zu reinigen und dann richtig aufzubauen…..

    Wenn Sie konkrete Fragen haben, einfach stellen!

    Dominik Golenhofen

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.