Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #24871
    ajnat
    Teilnehmer

    Hallo “liebes Forum”,

    wie so viele finde ich mich hier in einigen Berichten wieder. Ich habe mit vielen Aufs und Abs seit 4 oder 5 Jahren gesundheitliche, also körperliche und schwere psychische Probleme (psychosomatik). Ich bin w, 38 J, lebe alleine, kaum Kontakte (all das macht krank… das weiß ich, kann es aber nicht ändern –> macht noch kränker).

    kurzer bericht:

    – 2004 Rauchen aufgehört
    – Angstzustände
    – Blasenentzündung, Antibiotikum
    – OmniFlora zum Darmaufbau
    – Keine Besserung, bei HP Entgiftungskur mit Homöop. Mitteln 4 – 6 Wochen
    – SS Abbruch
    – Symptome wie Hautjucken, juckende Rötungen, Reizdarm (Durchfall/Verstopfung/Darmrumoren), Wassereinlagerungen
    – Angstzustände, Panikattacken, Herzrasen
    – Schwere Depressionen
    – Verdacht SD Unterf. wurde bestätigt, Medikation verweigert
    – Verschiedene Hormontests wg. Verdacht auf Progesteronmangel
    – Progerstoncreme, Symptome nur kurzzeitig weg, abgesetzt
    – Kurzzeitige Besserung nach L-Thyrox 50 f. SD
    – Suizidgefahr –> Psychiatrie 6 Wochen
    – Hautjucken und Darmprobleme immernoch da
    – Wassereinlagerungen, schwankender, erhöhter Blutdruck
    – Schwindel (kein Vertigo, aber Benommenheit)
    – Wahrnehmungsstörungen

    2008 habe ich dann angefangen mit Sport. Wog damals 85 (1,71 groß) und habe die Ernährung umgestellt auf mehr Eiweiss und weniger KH. Bekam Schmerzen im Unterbauch links, möglicherweise Eiweissunverträglichkeit, Laktose etc… ich weiß es nicht. Dachte an Sportverletzung.
    Internistisch oberflächlich o.B.
    Blut ok.
    SD ok. Nehme 25µ L-Thyrox.

    Mittlerweile habe ich ca. 63 Kg. und das Gewicht fällt weiter. Werde verunsichert durch meine Umwelt, “Du wirst ja immer dünner!”. Arzt meint, ist alles “schön”.

    Ernährung: Honig in Tee, sonst keine Süßigkeiten, fettarm (problematisch vielleicht?), kein Kaffee, kein Tee (nur Kräutertee), Gemüse, Fisch, Fleisch, Kartoffeln, selten Nudeln/Reis.

    Morgens: Vollkornbrot mit fettarmen Brotaufstrich (Thunfisch z.B., Philadelphia) oder Haferflocken, Joghurt, Banane, Apfel oder Trauben, auch Nüsse (die ich aber aus Angst vor Allergien und Schocks nicht mehr esse, auch Fisch nicht mehr…)

    Mittags: Vollwertig
    Abends: Nur Salate mit Käsen, Frischkäse mit Nüssen oder Banane, Gedürnstetes Gemüse/Fisch/Fleisch

    Dann nahm ich aufgrund der Schmerzen im Bauch Wobenzym, 3×8 am Tag. Bekam Quaddeln und Flush!
    Abgesetzt, Haut beruhigte sich wieder.
    Nahm Wobenzym dann mit niedriger Dosis weiter, da Schmerzen weg waren und die Enzyme da wohl halfen.
    Kurz nach Einnahme wieder Flush -> vor Panik nachts in Notaufnahme. Kein anaph. Schock, nur Flush.

    Seitdem plagen mich starke Ängste, Durchfall, Frieren, Verstopfung. Die juckenden Flushes kommen seither immer wieder, besonders nach oder während dem Sport oder Anstrengung. Auch bei leichter Anstrengung. Ich habe tierischen Schiss, weil ich nicht einschätzen kann, was das ist und weshalb es da ist!
    Haut ist trocken und juckt ständig. Öfter spontane juckende Rötungen an Beinen, Oberkörper oder Brust.
    Darm ist rel. ruhig, Schmerzen ab und an ein Ziehen, ab und an Kolik.

    Habe seit Jahren einen Nagelpilz.

    Spucktest heute morgen positiv.

    Ich habe keine Ahnung, wie ich weitermachen kann und soll. Ich sag ja immer, don’t touch a running system und habe Bedenken, dass ich im Alleingang sowas machen sollte. Momentan läuft das system nicht, d.h. es geht mir nicht superschlecht (eher mental!), aber ich fühle mich auch nicht normal. Ich denke auch, es spielen viel die Ängste eine Rolle, die das Ganze verschärfen/verschlimmern.

    Ist das mit den Flushes ein Hinweis auf Darmprobleme? Oder Ist das Psychosomatik (unbew. Ängste)?

    Bin echt überglücklich, wenn mir dazu jemand Erfahrungen schreiben kann oder Tipps, wie sich das von mir Geschriebene hier so anhört und was ich machen könnte.

    Vielen vielen Dank!
    ajnat
    Alles wird gut

    #33228
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    sicher wäre es für Sie am Besten, sich eine ganzheitlichen wirklich erfahrenen Therapeuten zu suchen – die sist nicht einfach.

    Wenn Sie dies nicht wollen, können wir es übers Forum versuchen Ihnen einge Tipps zugeben.

    1. Viele Ihrer Beschwerden können aus einer Übersäuerung sprich einem Mineralmangel kommen. Gerade Depressionen und Ängste entstehen hier. Ich arbeite in meiner Praxis mit Pianto einem Gemüsekonzentrat, sodass der Körper sehr schnell die fehlenden Stoffe erhalten kann und so sich das Wohlbefinden schnell verbessert.

    2. Über die Messung der pH-Werte können Sie sehen, wie stark Sie übersäuert sind, dies wäre ein guter Einstieg!

    3. Der Juckreiz ist ein Zeichen für eine Leberüberlastung. Ursachen sind die Übersäuerung und vermutlich ein Pilz im Darm (Sie sehen ihn ja sogar schon äußerlich auf dem Nagel). Somit würde ich hier eine Pilzdiät empfehlen. Weitere Maßnahmen für den Darm und gegen den Pilz werden wir später ergreifen, also erstmal nur die Ernährung!

    4. Ich rate unbedingt weiter zu den Enzymen. Hier können Sie wenn sie wollen auf Papaya wechseln, wenn Sie den verdacht haben, dass Wobenzym Ihnen nicht passt.

    Dies wäre mein Vorschlag. Was denken Sie?

    Dominik Golenhofen

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.