Ansicht von 10 Beiträgen - 1 bis 10 (von insgesamt 10)
  • Autor
    Beiträge
  • #25591
    sonnenschein-2011
    Teilnehmer

    Lieber Herr Golenhofen,

    könnten sie mir bitte sagen wie man Cortison ausleiten kann? Chlorella, Rote Beete, Karde, DMSA, Sulfur? Ich finde dazu leider einfach nichts genaues und hoffe sie können mir weiterhelfen da ich in einem sehr schlechten Zustand bin..

    Hintergrund:
    Ich habe die Lyme-Borreliose + Neuro-Borreliose 3. Stadium, bin weiblich und 27 Jahre alt. Irrtümlicherweise wurden mir letztes Jahr erstmalig und aus Unwissenheit der Ärzte 5 Tage intravenös Cortison hochdosiert verabreicht. Ich war unmittelbar danach (24 Stunden später) stark gelähmt+100% Taubheit (Beide Beine komplett, Bauch + rechter Arm+Hand) und hatte schwerste Symptome über 4-5 Monate (permanent hohes Fieber 40-41 Grad, Sehstörungen, massivste Schmerzen, Sprachstörungen und und und die Liste ist sehr lang). Erst Monate danach wurde die Borreliose festgestellt! Bis dahin war es ein recht schlimmer und schwerer Kampf. Das Cortison hat dies massiv verschlimmert. Vorher hab ich bereits circa 10-15 Jahre mit Borreliose-Symptomen schwer zu kämpfen gehabt, konnte aber noch am Leben teilnehmen mehr oder weniger und hatte auch gute Phasen. Seit dem Cortison bin ich komplett aus dem Leben geworfen. Die Lähmungen sind sehr langsam mit der Zeit wieder zurück gegangen, aber immer noch bis heute zum Teil vorhanden.

    Durch einen Heilpraktiker wurde festgestellt das ich eine sehr starke Cortisonvergiftung (Arsen+Schwermetallvergiftung) habe und der Körper in eine Regulationsstarre (so wurde das genannt?!) gefallen ist. Aus meiner Erfahrung kann ich das bestätigen da ich seit dem Cortison keinerlei Verbesserungen mehr spüre bzw egal was versucht wird nichts mehr hilft. Der Zeckenstich liegt 20 Jahre zurück so lange kämpfe ich bereits mit Symptomen.

    Ich möchte bitte nicht über Borreliose bzw Therapien aufgeklärt oder belehrt werden oder darüber diskutieren da aus meiner Erfahrung mittlerweile dazu 1000 Meinungen herrschen und ich darüber bereits umfassend informiert bin und meinen Weg gehen werden und meine Kraft nicht mehr verschwenden möchte (dies ist nicht böse gemeint) In wenigen Monaten beginne ich eine Therapie in einer ganzheitlich arbeitenden Borrelioseklinik bis dahin muss ich mir allerdings selbst helfen. Schulmedizinisch lasse ich mir nicht mehr helfen dort gelte ich als unheilbarkrank und Schulmediziner kosten nur Kraft. Vor dem Cortison hat mein Körper trotz der Borrelien es noch geschafft wenn ich denn entgiftet habe bzw einige Massnahmen ergriffen habe (Schwermetalle ausleiten, Darmreinigung, Leber reinigen, Nieren usw und insbesondere das Immunsystem stärken) das dies immer eine Wirkung hatte. Seit dem Cortison funktioniert nichts mehr, die Nieren sind stark entzündet, die Leber schmerzt nun permanent und starke Schmerzen hab ich im kompletten Nackengewebe nun permanent. Ähnlich einer Fibromyalgie. Ja und noch sehr viele andere Symptome….

    Ich vermute nun sehr stark durch die hohe Cortisonlast im Körper das alle Prozesse stagnieren und dies zuerst ausgeleitet werden muss damit es weiter geht. Ich habe nun gelesen das durch die Kardentinktur von Wolf Dieter Storl auch u.a. Cortison ausgeleitet wird. Wissen sie eventuell etwas darüber?

    Haben sie vielleicht noch eine Idee wie man das Cortison ausleiten kann? Ich unterstütze alle Organe schon so gut es geht, wie die Leber, Niere Darm und achte sehr genau auf Ernährung, Elektrosmog, Wasser (ist aus Umkehrosmoseanlage), Kleidung, Kosmetika, Waschmittel usw.

    Für jeden Tipp bin ich wirklich dankbar.
    Liebe Grüße
    Sonnenschein

    #37174
    sonnenschein-2011
    Teilnehmer

    Ach ja ich habe übrigens eine Sauna. Ist Kortison fettlöslich und wird übers schwitzen abgebaut?

    #37177
    sonnenschein-2011
    Teilnehmer

    Weiß denn hier niemand vielleicht einen Rat?

    #37178
    murphy
    Teilnehmer

    Liebe Sonnenschein,
    bitte hab ein kleines bisschen Geduld und ich habe eine Bitte/einen Rat: schreib nicht immer NOCH einen Beitrag untendran, denn dadurch rutscht Dein Thread immer wieder nach oben.
    Herr Golenhofen bearbeitet nämlich unsere 100000 Fragen der reihe nach, und deshalb kommst Du schneller dran, wenn Du nicht immer neu was untendran schreibst!
    Wenn Dir noch etwas einfällt, was Du oben vergessen hattest, dann kannst Du es über “edit” (also: “bearbeiten/ändern) in Deinen langen Beitrag einfügen. dadurch verändert sich aber das Datum nicht, so dass Du in der Warteschlange drin bleibst und nicht wieder nach hinten gespült wirst.

    Bitte sei nicht verzweifelt, wenn es ein bisschen dauert, denn das geht uns allen so und Herr Golenhofen hat auch nur zwei Hände. Aber zwei echt gute, oder – wer weiß, vielleicht hat er doch fünf davon.

    Bestimmt hat er eine Idee für Dich, oder es kann auch sein, dass er erst einmal noch Rückfragen hat etc. und noch etwas wissen muss, aber bitte beruhige Dich und schreib nicht immer wieder etwas Neues untendran, denn das verzögert das Ganze.

    Vielleicht wird niemand anders Dir (vorher, also vor Herrn Golenhofen) antworten, weil ja jeder lesen kann, dass es Dir echt dreckig geht und dass es um sehr viel geht, also sozusagen “um die Wurst”. deshalb schreibt niemand, weil auch DADURCH Dein Beitrag ja wieder hochrutscht. So habe ich das jedenfalls verstanden.

    ok?
    ich wünsche Dir ganz viel Kraft zum Durchhalten.

    liebe Grüße

    Murphy

    #37241
    sonnenschein-2011
    Teilnehmer

    Lieber Murphy,
    Ich habe nun geduldig 10 Tage gewartet. Leider keine Antwort…mir geht es nach wie vor extrem schlecht. Vielleicht haben sie ja doch noch einen kleinen Tipp Herr Goldenhofen bzw jemand anderes?!
    Ich wäre sehr dankbar!!!

    Liebe Grüße Sonnenschein

    #37243
    murphy
    Teilnehmer

    ja Sonnenschein,
    ruf bei Frau Schmitz an. Oben in dem Balken der agenki-Website siehst Du die Nummer. Falls sie nicht da sein sollte, versuch es wieder. Frag sie alles, und es hilft, nicht zu klagen, sondern zu schauen: was kann ich tun? sonst geht so viel zeit flöten mit dem Schlimmen, aber es geht ja darum, etwas zu finden, was Möglichkeiten und ein Futzelchen Sonnenschein bringt.
    In einem schlimmen Zustand ist EIN PROZENT Besserung schon viel. das schreibe ich nicht, um Dich zu entmutigen, sondern damit Du Dich darauf konzentrierst und es bemerkst.
    Und bitte nicht immer wieder hinten anstellen…ich warte auch schon noch länger als Du, und ich würde dich ja gern vorlassen, aber wir können die Chronologie nicht ändern. Du darfst ganz sicher sein, dass Herr Golenhofen Dir antworten wird, denn das tut er immer! Aber er schreibt auch manchmal, dass wir anrufen sollen, wenn es schneller gehen soll.
    Leider bin ich keine Cortison-Fachfrau, sonst würde ich dir natürlich gern etwas schreiben.
    Liebe Grüße
    Murphy

    #37256
    dg
    Verwalter

    Hallo Sonnenschein,

    schön, dass Sie nach al dem noch positiv denken können. Wie Murphy schreibt, geht ich immer der Reihe nach.

    Aber bitte doch antworten und diskutieren, sonst verliert das Forum seinen Wert, auch wenn man ein Beitrag wieder kurz hoch rutscht.

    Nun müssen wir uns zuerst überlegen, was denn durch das Cortison ausgelöst wurde. Cortison wirkt immunsupresiv, also unterdrückt das Immunsystem. Bei Ihnen war das natürlich der super Gau, dann durch das Cortison gewannen die Borrelien die Überhand und nur ganz langsam kommt Ihr Immunsystem wieder hoch. Ich glaube nicht, dass man das Cortison ausleiten muss, denn es ist schon längst ausgeschieden, sondern Sie müssen die Borrelien besiegen und Ihr Immunsystem stärken. Sich haben Sie bei Ihrem Immunsystem auch Pilze und Schwermetalle und vielleicht noch andere Herde (Zähne…).

    So und jetzt sind wir genau da angelangt, wo Sie nicht hinwollen, nämlich bei der Behandlung der Borrelien. Es ist egal wie wir es nennen, den es geht darum einen so chronisch belasteten Körper wie den Ihren wieder aufzubauen.

    Ich hätte nur zur IPT vertrauen. Da Sie aber schon alles wissen und sich entschlossen haben, werden ich hier auch nichts weiter schrieben.

    Alles Gute

    Dominik Golenhofen

    #37262
    sonnenschein-2011
    Teilnehmer

    Lieber Herr Golenhofen,

    vielen Dank für Ihre Antwort.
    Doch wir können natürlich auch gerne über Borreliose reden. In dem Moment ging es mir einfach nur sehr schlecht und ich war arg gebeutelt von den Ärzten und deren Ratschläge. Angefangen darüber das ich zunächst Mulitple Sklerose habe, dann doch nicht, dann das ich doch in eine “Psychiatrie gehöre” (trotz Lähmung+Fieber usw das Messbar war) weil alles Einbildung wäre bis zu “Borreliose existiert nicht und wurde im Internet erfunden” usw. Glücklicherweise bin ich dann irgendwann doch an Ärzte geraten die sich damit auskennen, wirklich geholfen hat mir aber erst die Naturheilkunde. Als ich hier meinen Beitrag gepostet habe hatte ich einfach keine Energie mehr noch darüber zu “diskutieren” ob es tatsächlich Borreliose gibt bzw das ich Antibiotika nehmen soll ect. Das war ein ziemlicher Ärzteterror über Monate und hat mich sehr erschöpft. Ich hoffe sie verstehen das. Über Tipps usw freue ich mich trotzdem sehr und bin dankbar für jeden neuen Hinweis.

    Also ich habe bereits alles gemacht, Schwermetalle ausgeleitet, Pilzbehandlung, Darmbehandlung usw. Natürlich reicht das nicht und muss ich fortühren. Es wurden unter Anderem hohe Mengen Arsen, Quecksilber und Blei gefunden. Eine starke Milch+Zuckerallergie wurde auch festgestellt. Mit dem Zucker weiß ich das insofern da ich beim Essen von Zucker innerhalb von 24 Stunden starke Schmerzen beim Stuhlgang habe und sehr viel hell rotes Blut im Stuhl. Bei jedem Stuhlgang nach Zuckerkonsum. Auf Zucker, Milch, Mehle, Fast Food, Kaffee usw verzichte ich mittlerweile zu 100%. Aktuell versuche ich eben besonders Niere, Darm und Leber zu unterstützen und möchte demnächst damit beginnen nach Wolf Dieter Storl mit der Karde+Hitze gegen die Borrelien vorzugehen. Die Klinik in die ich gehen möchte arbeitet auch naturheilkundlich dort wird eine extreme Hyperthermietherapie angeboten. Was halten sie davon? Vorher wird natürlich der Körper aufgebaut um das zu verkraften.

    Was das Cortison betrifft. Es wurden bei dem Bluttest sehr hohe Mengen Cortison gefunden vor kurzem und was tatsächlich so ist ist das ich seit der Cortisongabe schwerstkrank bin und kaum Besserung eintritt egal was ich versuche. Der Heilpraktiker nennt das eine Therapieblockade. Nun dachte ich das ich zunächst versuchen müsste das Cortison auszuleiten oder was meinen sie?

    Vielen lieben Dank.
    Sonnenschein.

    #37263
    sonnenschein-2011
    Teilnehmer

    Ach ja und ich hab von mehreren anderen Betroffenen gehört das die auch nach hochdosierten Infusionen lange mit dem Cortison zu kämpfen hatte. Gibt es denn eine Möglichkeit das aus dem Körper zu bekommen?

    #37267
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    Cortison wird eigentlich völlig problemlos ausgeschieden. Wenn es im Blut messbar erhöht ist, dann wird in der Regel ohnehin das körpereigene gemessen. Dass man nun das könstlich zugeführte messen kann und dies auch noch macht ist mir nicht bekannt. Bitte schreiben Sie doch immer auch die Untersuchungsergebnisse mit Einheit usw. hier ins Forum. Denn bei Ihren Aussagen weis ich nie: Stimmt das wirklich oder sind das Vermutungen. Auch bei den Schwermetallen bitte genaue Angaben und auch die Art der Mobilisation, also wie wurde gemessen (nach Infusion mit DMSA/EDTA/DMPS….).

    Ich habe einige chronisch Kranke mit Borreliose erfolgreich behandeln können, doch waren diese in der Zeit wo ich behandelt habe nicht in einem so schlimmen Zustand. Insofern konnten wir schünn langsam den Körper aufbauen und dann geht das auch gut. Auch die Karde habe ich eingesetzt und tatsächlich, die wirkt auch noch. Ist kein Wundermittel, aber einen Reiz kann man damit setzen. Sauna ist ohnehin super und so hat Störl da was gutes aufgetan.

    Meine schlimmen Fälle von Borreliose gebe ich an andere Ärtze die mit der IPT arbeiten und natürlich nebenbei auch schwermetalle entgiften und den Körper aufbauen. Die Erfolge sind bei meinen Patienten 100% und somit bin ich von der Metothe überzeugt.

    Noch mal auf Cortison zurück. Ich glaube nicht das Sie es ausscheiden müssen. Vielleicht haben Sie durch die kurze Gabe die Nebenniere weiter geschwächt, so dass man dann gegen die nebennierenschwäche kämpft. Schwer zu sagen, aber eine Blockade finde ich einen problematischen Ausdruck. Im energetischen Sinne kann ein Gift natürlich blokieren, aber dann gilt es die energetische Blockade zu lösen, aber nicht das Cortison auszuscheiden. Ich denke, wir müssen klären von was wir sprechen….

    Also erstmal ihre Zahlen…

    Dominik Golenhofen

Ansicht von 10 Beiträgen - 1 bis 10 (von insgesamt 10)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.