Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 16)
  • Autor
    Beiträge
  • #24933
    stefan-31
    Teilnehmer

    Sehr geehrter Herr Golenhofen!

    Zu aller erst einmal Gratulation zu dieser Seite!

    Ich bin auf ihre Seite gestoßen, da mich seit Jahren kleine, lästige Symptome quälen, die unspektakulär sind und mein Leben kaum beeinflussen, sich dafür aber umso hartnäkiger halten.

    Den Besuch bei Ärzten habe ich wegen Sinnlosikeit aufgegeben.

    Da ich aus der Anti-Pilt Diät entnommen habe, dass es sich dabei nicht gerade um eine kurze Diät handelt sondern das tägliche Leben beeinflußt (vorallem sozial), hätte ich gerne Ihre Meinung gehört, ob sich hinter meinen Symptomen Candida versteckt oder nicht.

    Folgende kurze Chronologie mit Symptomen:

    Bis vor 6 Jahren fühlte ich mich völlig gesund und fing mit Triathlon an.
    das bedeutete neben Beruflichen Stress auch noch Freizeit-(Training)stress und Radfahren im Winter.

    Im ersten Winter hatte ich einen grippalen Infekt mit Fieber
    Danach im Monatsrythmus immer wieder Halzschmerzen (während der kalten Jahreszeit)
    Im Sommer hatte ich keine Probleme.
    Im Winter darauf ging das Spiel mit Halsschmerzen und Erkältungen weiter. Dazu kam ein heftiger Urindrang (nicht häufiger, nur häftiger).
    Desweiteren kämpfte ich immer mehr mit Blähungen. Weicher, klebriger Stuhl waren mein normaler Begleiter.
    In Ruhepahesen, vorallem vor dem Schlafengehen spürte ich ein sehr unangenehmes Herzstolpern, dass nach einem Herz-Ultraschall aber angeblich bedenklos ist.
    Jeden Morgen gesellte sich noch gelber Auswurf dazu. (bin nichtraucher)

    Im Sommer darauf lernte ich TCM kennen und ernährte mich seitdem mit wärmenden Lebensmitteln zur Stärkung von Milz, Magen und Lunge.

    Das verhalf mir im nächsten Winter ohne größerer Erkältungen und Halsschmerzen zu bleiben. Auch die Blähungen wurden etwas weniger.

    Im Sommer darauf wurde fast zufällig bei einer Blutuntersuchung der Verdacht auf Glutenunverträglichkeit festgestellt.
    Eine anschließende glutenfreie Ernährung wirkte geradezu Wunder: Meine Blähungen gingen auf ein normales Maß zurück und der Stuhl bekam eine gute, nicht klebrige Konsistenz.

    Habe danach mit auslaugendemTraining aufgehört.
    Neue Symptome, außer einer dreimaligen Prostataentzündung innerhalb von 18 Monaten, sind danach nicht mehr dazugekommen.

    Meine derzeitigen Symptome sind:

    Seit 5 Jahren JEDEN Morgen gelber Auswurf
    Ab und zu leichtes Herzstolpern
    Glutenunverträglichkeit
    Manchmal eine juckende Zunge mit stetigem, unauffälligen Belag
    Nicht allzulange zurückliegende Prostataentzündungen.
    noch immer ganz leicht verstärkter (nicht häufiger) Urindrang .
    Trockene, schuppige Haut an Ellenbogen.
    Seit meiner Jugend kalte Füße.
    Täglicher, wohlgeformter Stuhl bei glutenreduktion.
    keine Müdigkeit untertags
    kein Heißhunger auf Süsses.
    Fühle mich sonst fit und vital.

    Vielleicht könne Sie mir weiterhelfen, was sich hinter diesen Symptomen verstecken könnte.

    Mit bestem Dank im Voraus

    Stefan

    #33468
    dg
    Verwalter

    HalloStefan,

    eine lange Geschichte. Ich sehe als ersten Ursprung die Auslaugung durch das Training. Dies hatte zur Folge, dass Sie nicht mehr ausreichend Verdaunungssäfte hatten und dies war der Anfang der Verdauungsprobleme, die nun in der Glutenunverträglichkeit gipfeln.

    Die gute Nachricht: Sie können dies wieder heilen…..

    Auch eine so häufige Prostataentzündung zeigt ja, dass hier was ganz gealtig aus dem Ruder läuft. Vermutlich antibiotika und der Darm wird noch schlechter.

    Ich empfehle Ihnen eine ganz starke Remineraliesierung mit Pianto, Citraten usw…
    Wenn sich das Milieu verbessert, sollten Sie unbedingt an die Pilze gehen, die ich bei Ihnen schon sehr sicher vermute.

    Was meinen Sie zu meiner Idee???

    Dominik Golenhofen

    #33487
    stefan-31
    Teilnehmer

    Danke für ihre Antwort!

    Ich sehe die Ursache für meine Beschwerden genauso.

    Antibiotika habe ich ein einziges Mal in meinem Leben genommen.
    Hatte vor 12 Jahren mal 3 Wochen lang Juckreiz am ganzen Körper. Der Hautarzt hat damals gemeint, dass Pilze in meinem Darm wuchern.
    Habe dann leider Antibiotika genommen. Danach waren die Symptome im nu weg.

    Habe seit damals kein einziges Medikament mehr in meinem Leben genommen. Hoffe, dass meine heutigen Probleme nicht noch von damals stammen.

    Habe Pianto zur Remineralisierung schon bestellt. Citrate von Dr. Töth habe ich noch.
    Wie hoch soll die Dosierung bei mir sein?
    Wie lange soll ich die Remineralisierung durchführen?

    mfg
    stefan

    #33519
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    ist das die BAsenmischung die Sie nehmen http://www.codecheck.info/praeparate/kombinierte_praeparate/ean_9003407207028/id_353483/Dr_Ewald_Toeth_Basis_Mineral_Mischung.pro ???

    Falls ja, sind das Carbonat und somit nicht geeignet zur Entsäuerung. Also absetzen.
    Pianto nimmt man zu Beginn 2-3 mal 1 TL. Nach einer Woche darf man dann so oft wie möglich einen TL am Tag mit viel Wasser nehmen. Zusätzlich Bäder oder Tee. Wenn die pH-Werte niedrig sind, dann sind auch echte Citrate erlaubt.

    Remineraliesiern sollte man so lange, bis die pH-Werte zeigen, dass es genug war.

    Dominik Golenhofen

    #33531
    stefan-31
    Teilnehmer

    Hallo!

    Jetzt bin ich aber restlos verwirrt!

    Dachte immer, dass Magnesiumcitrat und Kaliumcitrat Citrate sind.

    Oder sind nur die fehlenden Calcium- und Natriumcitrate entscheident?

    Bitte um Aufklärung!

    Danke

    Stefan

    #33567
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    Wenn Sie die Zutatenliste lesen, dann sehen Sie, dass es 2 Zutaten gibt:
    Natriumhydrogencarbonat, Calciumcarbonat
    Dies sind die Hauptbestandteile. Alles weitere sind kleine Zusätze sprich Säuerungsmittel.
    Wenn ich den Preis für dieses Natron sehe, dann darf ich das vermutlich nicht kommentieren…..

    Dominik Golenhofen

    Inhaltsstoffe / tech. Angaben:
    Natriumhydrogencarbonat, Calciumcarbonat, Säuerungsmittel: Zitronensäure, Magnesiumcitrat, Kaliumcitrat, Di-Natriumhydrogenphosphat

    #33762
    stefan-31
    Teilnehmer

    Hallo Hr. Golenhofen!

    Ich mache jetzt schon seit einigen Wochen die Entsäuerungskur mit Pianto und ihrem Basenpulver.

    Nun versuche ich mich geistig schon auf die folgende Anti-Pilz-Kur einzustellen.

    Hier aber noch einige Fragen mit denen Sie mir vielleicht weiter helfen können:

    Ich habe schon seit Jahren trockene, rissige Haut an den Ellenbogen.
    Doch seit einigen Wochen (Monaten) ist es schlimmer geworden und hat das Bild einer klassischen Neurodermitis.
    Ich habe gehört das Neurodermitis auch in Zusammenhang mit Verdauungsproblemen steht und sich sehr oft Milchunverträglichkeiten oder auch von Nüssen dahintersteckt.

    Bisher habe ich bei mir noch keine deutlichen Verdauungsprobleme bei Milch und Nüssen entdeckt.

    Doch seit ich tageweise (als Einstimmung zur Pilzdiät) Kohlenhydrate meide und vermehrt Pianto und Nüsse zu mir nehme, haben ich extrem heftige und übelriechende Blähungen bekommen.

    1) Woran kann das liegen?

    2) Würde ich eine Milchprodukteunverträglichkeit deutlich durch Verdauungsprobleme bemerken oder kann sie sich auch nur an meinen Ellenbogen zeigen?

    3) Wie sieht es mit Nüssen aus?

    4) Gibt es aussagekräftige Test dafür?
    (Da die Antipilzdiät sowieso das Nahrungsangebot einschränkt, möchte ich nicht unnötig auf Milch und Nüsse verzichten)

    5) kann eine zu intensive Einnahme von Pianto zu diesen fürchterlichen Blähungen geführ haben?

    6)Habe schon vor Jahren entdeckt, dass meine Handflächen verglichen mit andern Personen einen Gelbton haben (bin kein Karotten-Freak). Was bedeuted dass? Muss ich auf etwas aufpassen?

    #33817
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    richtig, auch Neurodermitis kommt im wesentlichen aus dem Darm. Der Darm ist ja mit der Übersäuerung und Demineralisierung so verbunden wie Pech und Schwefel. Ich kann mir vorstellen, dass Sie zur Zeit sehr stark entgiften und nun die Toxine über die Haut rausdrücken. Soche Erstverschlechterungen gibt es bei Entgiftungen leider sehr häufig.

    Die Verbindung zu Allergien ist auch gut möglich. Hier ist immer die Milch als erstes zu meiden. Die Nüsse würde ich nicht einfach meiden, sondern rotieren. 1 Tag Haselnüsse, 2. Tag Macadamia, 3. Madeln ….usw. es gibt ja viele Sorten.

    1) An Allergien oder aber auch an der ENtgiftung oder einfach zu viel Eiweiß!

    2) kann sich nur an der Haut zeigen.

    3)siehe oben

    4) leider keine sichern Tests.

    5)JA

    6) Ist möglicherweise das Zeichen der Leberüberlastung. Dies legt sich mit dem Gesunden des Darms.

    Grüße

    Dominik Golenhofen

    #34054
    stefan-31
    Teilnehmer

    Hallo Hr. Golenhofen!

    Wieder sind ein paar Fragen aufgetaucht, die sie mir hoffentlich beantworten können.

    Ich war vor 4 Wochen bei einer Meridianendiagnose (software von Prognos)
    Dort wurde anhand meiner Schwingung an Finger und Zehen Meridianen alles mögliche durchgetestest.

    Am stärksten haben Pilze, gefolgt von Bakterien und Parasiten angeschlagen.

    Laut Therapeutin und Prognossoftware sei es am besten mit den Parasiten anzufangen, da mir alles andere zu viel Energie kosten würde.

    Alles Mittel wurden schwarze Walnussextrakt, Wermut und Gewürznelken als geeignet ausgetestet.

    Basenpulver nach Jacobs sprach auch gut an, jedoch nicht so gut wie nach Dr. Töth. Die Schwingung von Pianto testete nicht so gut.

    1) Mich würde sehr Ihre Meinung zu diesen Tests interessieren und auch zu den Behandlungsmitteln. Kann ich auf die “Schwingung” vetrauen?
    (Habe vor 3 Jahren schon mal den gleichen Test gemacht, damals hätte ich laut Prognossoftware auch mit den Pilzen beginnen können)

    2) Soll ich Pianto meiden? Alternative?

    Habe wieder Versuchsweise mit der Anti-Pilzdiät begonnen.
    Dabei habe ich kein Problem mich hauptsächlich von Gemüse zu ernähren
    und süsses weg zu lassen.

    ABER !!

    Ich schaffe es nicht, trotz literweisem Ölverbrauch mit sehr geringen Mengen Kohlehydraten auszukommen.
    Mein Körper giert nach Brot, Kartoffeln Reis usw.
    Kein Heißhungen auf Süsses, nur Kohlenhydrate….., sonst glaube ich, dass ich verhungern muss.
    Ich glaube auch, dass es ein ganz normales Gefühl meines Körpers ist, die lebenswichtigen Kohlenhydrate zuzuführen.

    2) Gibt es einen Anhaltspunkt, wieviele Gramm Kohlehydrate für einen 75kg Mensch bei der Pilz Diät Ok sind? Denn Angaben wie “wenig” Brot usw. sind sehr Dehnbar. Vielleicht esse ich auch ZU wenig KH?

    3) Gibt es Kohlenhydrate-Lebensmittel die Pilze nicht so gern haben wie andere?

    4) Gibt es noch andere Ernährungsvorschläge als täglich Gemüse, Öl und manchmal Fleisch. Käse soll ich nicht wegen Neuridermitis, Nüsse rotieren. Und weiter……. Hilfe!!!! 🙂 …… das geht kein JAHR lang gut!!!

    In freudiger Erwartung auf ihre Antwort

    Stefan

    #34083
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    ich arbeite selber mit solchen Tests, so dass ich nur sagen kann, dass die Zuverlässigkeit vom Therapeuten abhängt. Man muss die Ergebnisse richtig interpretieren und dann auch die richtige Strategie wählen!

    1) Für mich haben die Pilze in 99% der Fälle Priorität.

    2) Schwer zu sagen. Eine Alternative kenne ich leider nicht.

    3) Kohlenhydrate sind nicht lebenswichtig und schon gar nicht in den Mengen. Sprechen Sie doch mit Ihrem Therapeuten und arbeiten hierfür eine Strategie aus.

    4) Es gibt keine Regel für die erlaubte Menge an KH. Jeder Mensch ist anders!

    5) Es gibt Lebensmittel wie Nüsse oder Hülsenfrüchte, wo weniger KH enthlaten sind und somit günstiger bei einem verpilzten Körper.

    6) Ich denke, dass wir über die Ernährung hier im Forum schon alles gesagt haben.

    Alles Gute!

    Dominik Golenhofen

    #34253
    stefan-31
    Teilnehmer

    Hallo Hr. Golenhofen!

    Ich halte jetzt seit ca 6 Wochen Pilzdiät und brauche Ihren Rat da zur Zeit noch nicht alles so läuft wie bei der Pilzkur beschrieben.

    Ich halte mich sehr streng an die Pilzdiät, nehme mind. 100ml Öl , meist Leinöl zu mir.
    Pianto und Jacobs Basenpulver nehme ich auch seit fast 2 Monaten.
    Habe mir immer eine Tagesmischung gemacht (1,5l Wasser mit 2-3 TL Pianto und einem Messbecher Basenpulver) und über den Tag verteilt getrunken. Habe aber jetzt im Forum gelesen, dass man Pianto nicht vormischen darf.
    Wieso?

    Seit einer Woche habe ich jetzt mit der Pilzkur begonnen und die PM genommen.

    Hier das Problem:

    Obwohl ich mittlerweile auf 500ml PM pro Tag gesteigert habe riecht mein Stuhlgang absolut nicht danach. Wie weiter?

    Seit ich mit der Pilzdiät, dem Pianto und den PM begonnen habe etwickelt sich mein Stuhlgang nicht gerade zum guten. Vor 2 Monaten war mein Stuhlgang oft wohlgeformt, manchmal stinkend manchmal nicht. Seitdem geht es langsam aber sicher bergab. Zur Zeit habe ich sehr oft breiigen, eher schon flüssigen Stuhlgang , selten dazwischen auch fest, der auch sehr ungut riecht.
    An einzelnen Tagen habe ich auch seeehr übel riechende Blähungen und danach wieder nicht, obwohl ich mich sehr einheitlich ernähre

    Was mache ich falsch?
    Wie soll ich weiter machen?

    Ich hoffe Sie können mir weiter helfen, damit die Pilzkur zu einem positiven Ende kommt.

    mfg

    Stefan

    #34277
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    Pianto oxidiert, denn es sind ganz viele hochsensieble Verbindungen enthalten. Das Basenpulver sind nur Mineralien, da passiert nichts.

    500ml ohne den Geruch, das ist selten. Mein Rat, bleiben Sie länger Zeit 3-4 Wochen bei 300ml täglich, um so langsam den ganzen Speisebrei umzustellen. Sie scheinen eine extrem langsame Verdauung zu haben oder die Mikroorganismen werden alle aufgebraucht und so kommt hinten nichts mehr raus.

    Pianto wird oft nicht ausreichend resorbiert. Nun ist bei Ihnen halt auch die Resorbtion gestört, was halt so ist. Es ist wichtig das Pianto in kleinem Mengen oft am Tag zu nehmen. Mischen sie es in Zukunft immer frisch und am besten immer nur 1/2 Tl oder max. 1TL auf ein Mal. Auf Dauer wird sich die Resorbtion verbessern, dies ist das Training durch Pianto. Deshalb ist der Stuhl weich bis flüssig. Dies ist normal und so entgiften wir auch. Ich sehe dies nicht als Verschlechterung. Dies ist der Prozess der Heilung.

    Also ruhig bleiben und weiter machen……

    Mein Rat: Weiter an der Pilzkur festhalten. Sollte der Stuhl zuflüssig sein, dürfen Sie Pianto reduzieren. Weich ist aber auf jeden Fall OK!

    Dominik Golenhofen

    #34499
    stefan-31
    Teilnehmer

    Hallo Hr. Golenhofen!

    2 Tage nach meinem letzten Eintrag habe ich nach dem Frühstück plötzlich Magen und Bauchschmerzen bekommen.
    Habe zu diesem Zeitpunkt seit 8 Tagen die PM genommen und eine Bilderbuch Pilzdiät und Kur gemacht.
    Auch an den Tagen darauf hatte ich (wahrscheinlich reflektorisch)
    DIREKTnach jeder Malzeit heftige und stundenlange Bauchschmerzen, sodass ich Nachts sogar davon munter geworden bin.
    Habe dann instinktiv die PM abgesetzt und auch wieder vermehrt Kohlehydrate gegessen. Alleine beim Anblick von Gemüse, Leinöl und Co ist mir schlecht geworden.
    Es dauerte eine weitere Woche bis meine Bauchschmerzen langsam besser wurden.
    Abgesehen von den Magen und Bauchschmerzen fühlte ich mich jedoch völlig fit.

    Was ist mit mir passiert?
    Vergiftungsreaktion? So plötzlich?

    Als es mir wieder besser ging war ich gleich im Anschluss wieder bei der Meridianandiagnose.
    Auffällig war:
    Meine große Pilzbelastung war stark zurückgegangen
    aber mein Matrix-Wert (der angeblich für den interzellulären Raum steht)
    war von vorher Null besorgniserregend hoch gestiegen.

    Anscheinend ist mein interzellulärer Raum völlig mit Toxinen belastet?

    Wie kann ich die Toxine möglichst schnell los werden außer viel trinken.
    Kolloidale Mineralien würden ja noch weitere Giftstoffe aus meinen Zellen frei setzten und die Sache verschlimmern.
    Pianto nehme ich sowieso in kleinen Dosen da ich sonst Durchfall bekomme.
    Pianto, PM und (Darmflora Pro das ich noch nicht nehme haben gut getestet) Grüne Papaya hatte einen wahnsinnig schlechten Wert.

    Wie soll ich Ihrer Meinung nach weiter machen?
    Habe das Gefühl das alles zu radikal für meinen langsam arbeitenden Organismus war.
    Möchte nie wieder eine derart schlimme und andauernde Übelkeit erleben.

    In der Hoffnung auf dem richtigen Weg zu sein verbleibe ich mit
    sehr freundlichen Grüssen

    Stefan

    #34540
    stefan-31
    Teilnehmer

    Nachtrag:

    Habe gestern Abend erneut eine plötzliche Überkeit verspührt.
    Ein paar Stunden später hatte ich sogar Leichtes Fieber und enorme
    Bauchschmerzen mit Blähungen, die die gesamte Nacht anhielten.
    Habe mir in den frühen morgenstunden schließlich einen
    Einlauf gemacht, was ein wenig Erleichterung brachte.
    An Essen war 24h lang nicht zu denken, selbst trinken viel mir schwer.

    Ich kenne solche Symptome bis dato überhaupt nicht.
    Das macht mir Angst.
    Entgiftungssymptom?
    Oder zufällig was schlechtes gegessen, wobei mir nicht einfällt. was das gewesen hätte sein können?

    Wenn es sich dabei um normale Entgiftungssymptome handelt, warum kommen die dann so plötzlich und so heftig.
    Nochdazu habe ich ja wie oben beschrieben, in meiner Not die Pilzdiät entschärft und esse vorübergehend wieder Kohlenhydate.
    Somit sollte ich doch derzeit gar nicht so sehr entgiften?

    Nehme jetzt nur mehr Pianto und warte auf ihren Rat.

    mfg

    Stefan

    #34569
    stefan-31
    Teilnehmer

    Nachtrag 2:
    Zwei Fragen sind mir noch eingefallen:

    Habe davor 3 Tage Spirulina genommen.
    1) Transportiert Spirulina vorhandene Giftstoffe ab, oder löst es neue
    und belastet den Darm und Leber noch mehr?

    2) Habe von Symptomen eines Leberstaus gelesen.
    Kommt so etwas bei mir in Frage?

    lg

    Stefan

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 16)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.